Tee-Utensilien + Tee-Zubehör

Tee-Kannen, Tee-Siebe, Tee-Filter, Samowars, Teemaschinen, Teeautomaten, Tee-Tassen, usw.

Foren

  1. Teeutensilien + Teezubehör allgemein

    Alle Themen zum Thema Teeutensilien und Teezubehör, welche in kein anderes Forum passen, wie z.B. Cha He, Cha Hai, Teetische, Natsume, Chasen usw.

    6.445
    Beiträge
  2. Tee-Aufgussgefässe

    Aufgussgefässe für Tee wie Teekannen, Gaiwan, Kyusu, Yixing, Shiboridashi, Houhin, usw.

    3.970
    Beiträge
  3. Tee-Trinkgefässe

    Trinkgefässe für Tee wie Tassen, Becher, Schalen, Chawan usw.

    692
    Beiträge
  4. Wasserzubereiter + Wasseraufbereiter

    Utensilien und Zubehör um Teewasser aufzubereiten und zuzubereiten wie Tetsubin, Wasserkocher, Wasserfilter, Thermometer, Kochplatten, usw.

    1.638
    Beiträge
  5. Teemaschinen, Teekocher + Teeautomaten

    Teemaschinen, Teekocher, Teeautomaten, Teebereiter, Teezubereiter, Teeaufbereiter, Teevollautomat, Teestation und all jene Tee-Apparaturen welche die Teezubereitung in mehreren Zubereitungsschritten unterstützen oder automatisiert übernehmen.

    635
    Beiträge
  • Beiträge

    • Die erste Session in dem wundervollen kleinen Kännchen von Jan Pavek muss natürlich mit einem alten Bekannten wie dem Baotang sein! Die Session ist auch sehr gelungen: schön präsente Bitterkeit, die gegenüber einem Yixing- oder Jianshui-Kännchen nur ein bisschen reduziert wird, herbes Stall-Aroma, ordentlich schwerer Körper und schön entspannendes Qi - ich bin sehr zufrieden und die Handhabung des Kännchens ist erstklassig: die kurze und im Verhältnis zum Körper des Kännchens doch recht kräftige Tülle gießt schnell und präzise, der Deckel sitzt perfekt und das kleinste bisschen Spiel und tropft in keiner Situation. Keramik-Perfektion pur 
    • Nach dem Yixing von letzter Woche kamen diese Woche gleich nochmals zwei Kännchen an, auch wenn diese absolut ungeplant waren und ich mich jetzt den Rest des Monats von Reis und Wasser ernähren darf: Ein winzig-kleines (60ml) Kännchen von Jan Pavek, wo er sich mal wieder selbst übertroffen hat: super dünn und ultra-präzise gearbeitet (da können sich selbst hochwertige Yixings noch eine Scheibe von abschneiden) und mit einer Glasur, die nicht von dieser Welt zu sein scheint: mit grün-grau-blauen Facetten, teilweise glasartig verschmolzen, teilweise matt-schimmernd und teils sogar fast schon "schaumig" wirkend bietet das Kännchen aus jedem Blickwinkel andere Eindrücke. In einem ersten Test scheint die Mischung der von dem anderen Kännchen von Jan recht ähnlich zu sein, auch wenn der Tonanteil etwas höher ist und daher minimal mehr Beeinflussung vorliegen dürfte - das werden aber erst weitere Tests zeigen! Dazu ein passendes (ca 40ml) Teeschälchen von Jan, das im Gegensatz zu der Kanne aus reinem Porzellan gefertigt ist, aber auch eine äußerst spannende Glasur bietet: außen primär blau mit grünen Akzenten findet sich im Inneren neben einem grünen Glas-Boden (der übrigens ziemlich schief ist, sehr sympatisch!) teilweise eine überlagernde Krakelee-Glasur, die bereits bei der ersten Nutzung sehr stark die Farbe des Tees angenommen hat und (zumindest im Moment) mit der ockerfarbenen Innenseite des Kännchens harmoniert. Ein wundervolles Set, mit dem ich sicherlich viel Freude haben werde!  Nachdem ich die glasierte Kanne von Martin Hanus sehr gerne nutze konnte ich diesem schlichten, kleinen Kännchen nicht widerstehen, da komplett unglasiert und die Größe perfekt für alleintrinkende Puheads (90ml) passt. Schlicht und doch sehr ungewöhnlich was die Form betrifft: die Tülle hat einen angedeuteten Bauch, geht aber doch irgendwie nahtlos in den eher flachen Körper des Kännchens über, ein etwas schiefer Henkel und die Öffnung ist winzig (selbst der Deckel des 60ml Kännchens von Pavek wirkt mächtig gegen den Deckel von diesem Kännchen) - etwas was ich so noch nie gesehen habe! Bislang noch ungetestet bin ich sehr gespannt, wie sich der grobe Ton, der jedoch trotzdem eine komplett andere Haptik hat als z.B. der grobe Ton von Petr Novak, auf den Tee auswirkt. Dazu ein Schälchen von Jaroslav Marek, das mit seiner etwas eirigen Form gut zu dem Charakter des Kännchens passt und glasurtechnisch einen schönen Kontrast bietet - im Gegensatz zu dem Bizen-ähnlichen Schälchen von Marek ist dieses auch recht neutral, so dass wirklich primär der Einfluss des Kännchens auf den Tee im Vordergrund steht. Sofern Jan beim nächsten Brand nicht wieder eine neue Tonmischung verwendet und ich mich erneut schockverliebe wars das jetzt aber an Hardware 
    • Ganz leicht - es war ein anderer Tee, allein schon optisch, wie ein normaler DJ FF halt, aber nicht wie ein Weisstee, geschweige denn wie der Weisstee auf den früher geknippsten Fotos.
      Wahrsch. war das auch nicht die erste Beschwerde wegen so etwas betr. dem Händler bei Paypal.
      Das war ein Händler direkt in Kurseong in Darjeeling, in der Nachbarschaft z.B. ist der Castleton Teegarten.
      Man hat auch gemerkt, dass es bei dem nicht so gut läuft, zunehmend abgelagertes in Aktion, weniger Neuheiten, da ist es natürlich verlockend, einen viel billigeren Tee anstelle des bestellten teureren Tees zu liefern, in der Hoffnung, dass von etwa 10 Empfängern 9 wahrscheinlich nicht den geringsten Unterschied merken. Aber so etwas hat für den Betrügenden immer negative Aspekte. Und es war anscheinlich leider auch kein Versehen, er hatte auf die Emails diesbezüglich, wie ich mich erinnere, immer sehr nur ausweichend reagiert, er müsse es mal abklären und so ... Zeit verstreichen lassen ... typisch. Offtopic: Übrigens ist die Karte von der Gegend noch witzig wenn man Satellitenbilder anklickt, da sind unterdessen ganz viele Teegärten eingezeichnet.  
    • So heute kommen meine Eindrücke zum Thema teaballs. Zu aller erst aber danke ich @miig für die bereitstellung. Nun fange ich mit der haptik und Verpackung an diese ist Recht klein, der seitliche Druckknopf gibt ein gutes Feedback und der Spender fungiert wie der von Süßstoff. Mich wäre der Auslöser am Oberteil aber lieber. Ganz dicht ist das System jedoch nicht. Hat man den Spender immer in der Jackentasche, am besten noch mit einem Schlüsselbund, dann darf man dich freuen. Der "Harz" der sich durch Feuchtigkeit und dem Staub der teaballs bildet klebt wie Hölle, schön wenn man sich die Hände nicht waschen kann. Die Pillen sind dünne Platten, besitzen einen ca 1mm Durchmesser und wurden aus einer Paste hergestellt und getrocknet, ähnlich wie Pu-erh paste. Die Löslichkeit bei 90°C ist Recht langsam so braucht eine Pille mit ständigem Rühren 3 min. In der Zeit habe ich mir meinen gyo aufgegossen , ziehen lassen , ausgegossen und getrunken :D.  Zur Dosierung habe ich mich rangetastet. Bei einer schale von 60ml habe ich 2-3 Pillen für einen "guten" Geschmack gebraucht. Doch nun der Geschmackstest: Grüntee: Der Grüntee hat Eigenschaften die mir nicht gefallen. Den Geschmack empfinde ich wie von dem Lord Nelson Beutel Tee nur in etwas besser. An sich gut trinkbar und soweit in Ordnung wäre nicht dieses Mundgefühl das nach 2 Sekunden kommt. Der Geschmack wird nämlich durch ein pelziges Mundgefühl schnell ausgeblendet. Im kalten Zustand lässt das aber nach. Eine Bitterkeit ist zu Vernehmen. Minztee: Der minztee kann ich nicht wirklich deuten, da ich entweder etwas höherwertige verarbeiteten minztee immer gekauft hatte oder einfach im Garten frische Minze gepflückt habe. Aber dieser minztee schmeckt warm stark nach purem minzöl (dieser setzt sich auch an der Oberfläche ab) kalt hingegen schmeckt er etwas runder. Mein Fall ist es aber nicht.   Mein fazit: Wär ich im Geschäft einkaufen und an der Kasse würden diese Teile stehen würde ich wohl Mal zugreifen. Die Idee immer Tee parat zu haben ist ok. Umsetzung ist aber nicht ganz so gut.  Ich möchte keine klebrigen hände durch den staub, und der Druckknopf wäre an einer anderen Stelle angenehmer. Für etwas Wasser mit Geschmack passt das und ich erwarte keiner hochwertigen Tee in dem Produkt. Der Otto-Normal-Verbraucher wird sich an Beuteltee orientieren und damit wohl zufrieden sein. Die Dosierung ist Recht hoch anzusetzen was ein Minuspunkt für mich ist.  Dennoch kann man das Ergebnis trinken ohne sich zu übergeben . Neutral betrachtet ist es ein Produkt das nicht für uns gedacht ist, aber es ist Nicht gut aber OK .   Wer sich an dem Test beteiligen möchte kann mir schreiben, dann wird der Test weiter gereicht.  
  • Themen