Zum Inhalt springen

Tee-Trinkgefässe

Trinkgefässe für Tee wie Tassen, Becher, Schalen, Chawan usw.


60 Themen in diesem Forum

  1. Kleine Yunomi o.ä. gesucht

    • 1 Antwort
    • 2,1Tsd Aufrufe
  2. Neuzugang

    • 13 Antworten
    • 1,2Tsd Aufrufe
    • 4 Antworten
    • 1,6Tsd Aufrufe
    • 24 Antworten
    • 1,9Tsd Aufrufe
    • 4 Antworten
    • 674 Aufrufe
    • 23 Antworten
    • 5,2Tsd Aufrufe
    • 34 Antworten
    • 4,5Tsd Aufrufe
    • 0 Antworten
    • 943 Aufrufe
    • 12 Antworten
    • 1,9Tsd Aufrufe
    • 11 Antworten
    • 2,5Tsd Aufrufe
    • 4 Antworten
    • 1,6Tsd Aufrufe
  3. Zwei Teeschalen und fehlendes Wissen

    • 8 Antworten
    • 3,1Tsd Aufrufe
    • 8 Antworten
    • 2,1Tsd Aufrufe
    • 20 Antworten
    • 2,5Tsd Aufrufe
  4. Chawan von Künstlern

    • 18 Antworten
    • 4,3Tsd Aufrufe
  5. Weihnachts Becher :)

    • 8 Antworten
    • 1,7Tsd Aufrufe
  6. Japanische Gusseisenkanne - Henkel hinten?

    • 8 Antworten
    • 1,5Tsd Aufrufe
    • 5 Antworten
    • 1,6Tsd Aufrufe
    • 10 Antworten
    • 2,6Tsd Aufrufe
  7. Vom Mittelatermarkt

    • 1 Antwort
    • 1,4Tsd Aufrufe
    • 7 Antworten
    • 1,7Tsd Aufrufe
    • 12 Antworten
    • 1,8Tsd Aufrufe
    • 20 Antworten
    • 2,6Tsd Aufrufe
  8. Welche Matcha Tee Schale?

    • 6 Antworten
    • 1,6Tsd Aufrufe
  9. Aus welchen Teegläsern trinkt ihr? 1 2

    • 46 Antworten
    • 8,8Tsd Aufrufe


  • Beiträge

    • Nachdem die gestrige Teebibliotheks-Safari verschoben wurde, weil dieser abgekühlte Lava-Klumpen den Zugang ins Oolong-Reservat versperrte, ging mir dann heute tatsächlich eine alte Gazelle in die Fänge: Wenn erfahrene Teeveredler in fremden Gebieten sourcen ist das schon was erfreuliches - so einer weiss immerhin, auf was er zu schauen hat. Würden wird darin einen grossen Tee erkennen? PS @Paul wegen dem gestrigen Tee: ist dir bewusst, dass dieser sehr preisintensiv ist? BLT bot ja vor einer Weile mal etwas ähnliches an, was bereits mit über einem Dollar aufs Gramm zu Buche schlug, und dennoch nicht traditionell produziert war, sondern man die Blätter lediglich in einem grossen Tank tagelang sieden liess, bis ein dicker Harz entstand - was nichts anderes als ein industrielles Imitat und so weit von der traditionellen Verarbeitungsmethode entfernt ist wie ein Hund von einer Katze.
    • Hallo,  Ich trinke eine Vielzahl verschiedener Teesorten, von Schwarztee über Grüntee (chinesisch und japanisch) und Oolong bis hin zu Masala Chai und typischen britischen Teesorten.  Aktuell benutze ich für weniger feine Teesorten Leitungswasser, in das ich aufgrund des Härtegrades von etwa °dH 14 vor dem Kochen etwas Natrium gebe. Für feinere Tees benutze ich Vio, da es auf diversen Seiten zumindest für Oolong empfohlen wird. Soweit ich das sehe, scheint es insgesamt ähnlich tauglich für eine Vielzahl von Teesorten zu sein wie Black Forest, und kostet auch etwa gleich viel Geld (korrigiert mich bei beiden Aussagen, falls ich falsch liege).  Als gleichwertig wurden auf diesem Forum und ein paar anderen Webseiten die Mineralwasser Real Quality und LIDL Saskia eingestuft. Real Quality existiert jedoch nicht mehr, und Saskia wird soweit ich sehe in keiner Region Deutschlands mehr aus der Quelle Kirkel bezogen.  1. Gibt es aktuell weitere (idealerweise preisgünstigere) Alternativen zu Vio und Black Forest?  2. Falls nicht, lohnt es sich, Black Forest zu testen, oder ist Vio tatsächlich nicht nur für Oolong, sondern auch für andere Teesorten so gut geeignet wie Black Forest?  Vielen Dank! 
    • Herzlichen Dank für das Kompliment, als Reporter der TTN hatte ich natürlich zu lernen, wie Journalismus für deutsche Leser auszusehen hat. Tobias hatte ja dereinst ein 10g Muster bekommen - was haben wir gelacht als er berichtete, dass er etwa 7g mit 2dl Wasser aufgegossen hat. Man müsste den Beitrag eigentlich finden können, aus der Erinnerung zitiert meinte er, dass er sich zwar einiges an Bitterkeit gewohnt sei, aber dies ihm nun doch zu weit gegangen sei. Nicht zu vergessen, dass Chagao etwa 20-fach konzentriert ist - normaler Sheng ist im Verhältnis zum frischgepflückten Pflückgut etwa 1:4 oder 1:5, d.h. 5kg Plückgut ergibt ca. 1kg fertigen Sheng, d.h. 7g Chagao in 2dl aufgelöst entsprächen etwa 30g Sheng in 2dl aufgegossen, aber dies wohlgemerkt in einem Aufguss, will meinen etwa 5-10 Minuten ausgekocht, damit man sich ein Bild der Brühe machen kann, die sich Tobias damals reinpfefferte.
    • Es geht nichts über eine fundierte Bildung! @Shibo Den Mansa Dragonball Hongcha hab ich auch noch liegen - für mich alleine ist der zuviel, Hongchakenner hab ich hier leider keine, also werd ich ihn zerlegen müssen. Dank Sauna aber kein Problem
    • @Paul Ist das nicht der kleine Salamix? Korsika ist mein Lieblings-Asterix, neben Kampf der Häuptlinge und natürlich Asterix bei den Schweizern! Auf den Mansa Dragonball Hongcha freue ich mich ebenfalls sehr.
  • Themen

×
×
  • Neu erstellen...