Jump to content

Kangen-Wasser (ionisiertes Wasser)


Recommended Posts

Ich war heute auf einer Messe und war wirklich platt. Nach dieser Erfahrung muss ich euch das einfach weitergeben, denn was mir dort gezeigt wurde, stellt jeden Wasserfilter weit in den Schatten. Unabhängig davon, das Ärzte darüber Bücher schreiben und Stars darauf abfahren, ist der Wissenschaftliche Aspekt einfach unglaublich. 

So sieht das liebe Teil aus:

kangen-water-machine.jpg

Die Idee, das Konzept und das Gerät kommen aus Japan. Dort gibt es das schon eine Weile. Japanische Krankenhäuser benutzen nur dieses Wasser für ihre Patienten. 

Was macht es? So wie es aussieht, ionisiert es das Wasser, steigert den Ph-Wert auf bis zu 14, was aber nicht mehr trinkbar ist, sondern zum Putzen und Geschirrabwaschen verwendet werden kann, ohne dabei Seifenlauge oder so benutzen zu müssen. 

Meist wird Kangen Wasser mit der Stufe 8,5 - 9,5 an PH-Wert getrunken. 7 ist nur gefiltertes Wasser. 

8,5 - 9,5 ist alkalisches antioxidatives Trinkwasser und das es anders ist schmeckt man sofort. Man 

schmeckt den Sauerstoff und es mehr basisch als sauer schmeckt. Das hat zur Folge, dass sich alle

Aromen, in nie dagewesener Stärke entfalten können. Wenn man mit diesem Wasser kocht, schmeckt

alles um Ecken intensiver, ohne dabei Gewürze hinzugefügt zu haben.

Vor Ort wurden frisch und ich hab dem Typ exakt auf die Finger gesehen, zwei Gerichte gleichem Inhalts,

Gemüse etc, mit normalem Wasser und ionisiertem Kangen Wasser zubereitet. Es lagen Welten zwischen

den Geschmäckern. Aber am heftigsten und hier wird es für den Tee interessant, war der Test mit dem Tee.

Ich war echt sprachlos, denn sowas hab ich noch nie gesehen. Es wurde ein Teebeutel mit grünem Tee 

hergenommen und in einen Becher gelegt, dieser Becher wurde mit "kaltem" Leitungswasser aufgefüllt 

und wie man es sich bei kaltem Wasser denken kann, geschah nichts. Dann wurde dieser selbe Beutel, aus

dem Becher genommen und gleich daneben in einen noch leeren Becher gelegt und mit kaltem Kangen 
Wasser aufgefüllt. Im selben Moment,  wo das kalte Kangen Wasser in den Becher lief, traten alle Aromen 

aus dem Tee, obwohl das Wasser kalt war und der Becher verfärbte sich sofort in die typisch für Grün Tee

kräftige gelbliche farbe. Dann nahm er den selben Beutel wieder heraus, gab ihn in einen dritten Becher und 

diesmal Mineralwasser darüber, nichts, dann nahm er ihn nochmals raus und legte ihn ein 4tes und letztes 

Mal in einen neuen Becher und übergoss ihn mit Kangen und wieder kamen alle Aromen wie ein Blitz aus dem 

Tee geschossen.

Ich denke, das wird für alle interessant sein, die wirklich den Tee auf aller höchster Niveauebene trinken wollen, denn

besser als so wird es nicht mehr gehen, kann ich mir nicht vorstellen. Ich war am Anfang echt skeptisch, aber das

heute hat mich fast komplett überzeugt. Eine kleine Restskepsis bleibt immer, aber was ich gesehen und getestet habe, 

kann man nicht fast nicht abstreiten. 

Sucht euch Berichte heraus, lest euch durch was es über Kangen auf Google zu finden gibt, es ist eine Menge.

Auch wenn der Anschaffungswert echt teuer ist, überlege ich wirklich mir so eine Maschine zu kaufen und zum 

Glück ist es auch wirklich Qualität aus Japan und nicht gebaut in China. 

Ich denke den Rest soll sich jeder selber zusammen suchen und durchlesen, aber ich wollte dieses tolle Erlebnis mit 

euch teilen, denn vielleicht ist das unter uns Tee Trinkern ja bald der Heilige Gral :D

ein  paar Links:

http://www.wien-konkret.at/tipp/kangen-wasser/

http://www.kangen-wasser-deutschland.de/kangen-wasser.html

http://www.enagic.com/watertheory.php

http://www.original-kangen-wasser.de/

http://kangenwater-alkalinewater.com/

Edited by VanFersen
Link to comment

Naja, teuer: Ja


Aber kompliziert, wohl eher nicht.


Denn im Grunde steckt man einen Anschluss einfach direkt an die Wasserleitung / Wasserhahn an und den den Schlauch den man auf dem Bild sieht, da kommt dann das ionisierte Wasser heraus und der Vorgang geht fast Zeitgleich, also man muss kaum an Zeit Warten. In wenigen Minuten kann man sich mehrere Literfaschen mit Kangen Wasser anfüllen. Und ab und an entkalken, wie auch einen Wasserfilter, muss man diese auch. Und die Firma bittet sogar 1 mal im Jahr eine Firmeneigene Gratis Überholung an. Also man schickts hin, die warten alles, reinigen es und schickens zurück, wenn man das möchte. Also was da jetzt kompliziert sein soll, weis ich nicht, aber teuer schon. 


Link to comment

Also was da jetzt kompliziert sein soll, weis ich nicht

...mag ja sein, aber ich bin eben "a altmodischer Hund" wie Gerd Steinbäcker von meiner Lieblingsband STS (die dir als Wiener ja bekannt sein dürfte) sagen würde. Ich bleibe lieber - wie wiederholt schon gesagt - bei meinem Brita Filter  :D

Beste Grüße

Link to comment

Unabhängig davon, das Ärzte darüber Bücher schreiben und Stars darauf abfahren, ist der Wissenschaftliche Aspekt einfach unglaublich.

Welcher wissenschaftliche Aspekt?

Ich möchte übrigens gar keine Teebeutel in kaltes Wasser legen. Und ob man an Verfärbung wirklich erkennen kann, wieviele Aromen sich lösen? Wie schmeckt der Tee? Wie ändert er sich bei mehrmaligem Aufgießen?

Link to comment

Wissenschaftliche Aspekt liegt darin, dass es schon mehrere Bücher von zumindestens in den USA und Japan höchst angesehen Ärzten gibt, die dieses Wasser selbst benutzen und in ihren Büchern darüber in höchsten Tönen schreiben, und welche Erfolge sie im Zusammenhang damit erzielt haben. In Japan gibt es ganze wissenschaftliche Abhandlungen darüber, was das Wasser alles bewirkt und welche vorteile es gegenüber der Gesundheit und den Aromen beim Trinken/Kochen hat. Dort gibt es diese Art der Wasserfilterung und Aufbereitung schon seit Jahrzehnten.



Und wie gesagt, das besondere an dem Test, war eben das er kaltes Wasser anstatt warmen benutzt hat. Denn wenn man alleine schon durch "kaltes Wasser" so eine Aromaexplosion bewirken kann, dann stell dir mal vor was mit Warmwasser passiert. 



Und ich habs ja schon beschrieben, er hatte ein und den selben Beutel vier man benutzt. Das erste mal mit Leitungswasser, dann Kangen, dann Leitungswasser und zuletzt wieder Kangen. Und selbst beim vierten Mal mit Kangen, kam so eine Fülle an Aromen heraus und das nur bei einem Handelsüblichen Beutel, das die Tasse gleich sich in das typische Grün Tee gelb färbte, als man das Kangen Wasser eingoß und man hat das auch geschmeckt. Es ist einfach kein vergleich. Wie gesagt, ich hatte bis gestern keine Ahnung das es sowas gibt. Aber wir hier in Europa sind immer etwas hinten nach. Wenn man bedenkt, dass dieses Wasser in Japan schon in allen Krankenhäuser eingesetzt wird und bei uns kennt es kein Mensch. 


Link to comment

Ob es in Japan wirklich in allen Krankenhaeusern eingesetzt wird, wage ich mal zu bezweifeln. Ich war heute in einem und da gab es ganz normales Wasser. Das soll aber nichts heissen, Ionisierung ist seit einiger Zeit ziemlich angesagt, das stimmt schon. Sogar mein Foen hat eine Ionisierungsfunktion (bringt seidigen Glanz ins Haar ;) ) und im Auto gibt es einen Luftionisierer. 



Aber hier soll es nicht um medizinischen Nutzen gehen, dazu kann ich naemlich nichts beitragen, sondern um Tee. Und liest man in der japanischen Literatur und hoert von Teehaendlern eigentlich immer den gleichen Tipp: naemlich Wasser in einem gusseisernen Kessel zu kochen.


Link to comment

Seidigen Glanz brauchen wir alle im Haar, da bist Du fein raus mit Deinem Fön :)


Zum Wasser der alte Lateinerspruch: bis repetita non placent (Siehe Google oder Asterix)


Den gusseisernen Kessel hatten wir in einem anderen Thema recht lange.


Also nichts Neues unter der Sonne, außer dem Luftionisierer im Auto - braucht die Kiste dann weniger Sprit?


Fragen über Fragen - man erträgt diese Ungewissheit nur mit einem Schälchen Tee.


P.S. Seika, Dein  neues Seitengriffkännchen  find ich außerordentlich schick. Was war das für eine Glasur mit der es beschichtet ist? Ich weiß die Frage gehört nicht in das Wasserthema, aber es fiel mir gerade ein - wegen dem Wassertropfen auf dem Bild)


Paul


Link to comment

Ob es in Japan wirklich in allen Krankenhaeusern eingesetzt wird, wage ich mal zu bezweifeln. Ich war heute in einem und da gab es ganz normales Wasser. Das soll aber nichts heissen, Ionisierung ist seit einiger Zeit ziemlich angesagt, das stimmt schon. Sogar mein Foen hat eine Ionisierungsfunktion (bringt seidigen Glanz ins Haar ;) ) und im Auto gibt es einen Luftionisierer. 

Aber hier soll es nicht um medizinischen Nutzen gehen, dazu kann ich naemlich nichts beitragen, sondern um Tee. Und liest man in der japanischen Literatur und hoert von Teehaendlern eigentlich immer den gleichen Tipp: naemlich Wasser in einem gusseisernen Kessel zu kochen.

Wenn man die richtigen tetsubin benutzt, dann kann man auch da verschiedene Effekte beobachten: Artikel von Akira Hojo zu dem Thema.

Link to comment

Wissenschaftliche Aspekt liegt darin, dass es schon mehrere Bücher von zumindestens in den USA und Japan höchst angesehen Ärzten gibt, die dieses Wasser selbst benutzen und in ihren Büchern darüber in höchsten Tönen schreiben, und welche Erfolge sie im Zusammenhang damit erzielt haben.

Du bist wirklich leicht zu überzeugen. Übrigens gibt es in den USA auch Ärzte, die sich gegen Kangen-Wasser aussprechen, darunter auch solche, die ganzheitliche Medizin bevorzugen, z.B. Andrew Weil M.D. und Stephen Barrett, M.D.

Und daß Kangen-Water in allen japanischen Krankenhäusern eingesetzt würde, muß erst einmal bewiesen werden.

Link to comment

Sucht euch Berichte heraus, lest euch durch was es über Kangen auf Google zu finden gibt, es ist eine Menge.

Bei der Google Suche nach Kangen Water werden auch zahlreiche Webseiten angezeigt, die eine

kritische Meinung vertreten und Kangen Water sogar als Scam bezeichnen. Hier einige Beispiele:

http://www.lifeionizers.com/blog/water-ionizers/finding-the-right-ionizer/kangen-water-scam-secrets/

http://www.lifeionizers.com/blog/alkaline-water/alkaline-water-scam-exposed/

http://www.lifeionizers.com/blog/news-updates/kangen-water-scam-bad-science/

http://www.livingwater4ever.com/alkaline-ionized-water/enagic-leveluk-jr-big-disappointment

http://www.iskangenwatergood.com/

http://www.apswater.com/article.asp?id=207&title=About_The_Kangen_Alkaline_Water_Scam

Andreas

Edited by ChinaGreenTea
Link to comment

Wobei in den Berichten schon steht, das ionisiertes alkalisches Wasser zweifelsfrei seine Vorzüge hat, lediglich was angeprangert wird

ist die Tatsache, das die Kangen Firma mit ihrem Produkt nicht mehr kann, als andere Ionisierer die viel günstiger sind. 

Im Grunde werden die Anpreisungen von Kangen angeprangert, aber nicht wirklich von dem Wasser an sich, wenn es auf andere Art 

hergestellt wird. 

Im Grunde ist der Hersteller auch egal. Was ich einfach nur hefitg fand, war die Sache, dass ionisiertes Wasser so schnell und so Intensiv 

Aroma aus den jeweiligen Produkten ziehen kann, wie kein Wasser zuvor, was ich kenne. 


 

Anhang: Was ich aber schon sagen muss ist eines. Ich finde zig Seiten über Brita Filter oder generell gefiltertem Wasser im Bezug auf Tee, aber nicht mit Tee und alkalischen ionisiertem Wasser. Langsam bin ich wieder eher etwas skeptisch...hm

Edited by VanFersen
Link to comment

Es ist auch immer die Frage in wie weit solche Berichte und Forschungen durch entsprechende Firmen gesponsert werden. Ob auch wirklich Vorzüge vorhanden sind ist auch die Frage, da glaubenwollen manchen Effekt hervorruft, jener nicht da ist. Öfters wird auch so getrickst, dass man nichts davon mit bekommt, es gibt mehr David Copperfields da draussen als man denkt. Ich habe es nicht getestet und kann nichts dagegen sagen, da ich es nicht kenne, aber bei Wunderwaffen bin ich immer skeptisch.

Link to comment

Seidigen Glanz brauchen wir alle im Haar, da bist Du fein raus mit Deinem Fön :)

Zum Wasser der alte Lateinerspruch: bis repetita non placent (Siehe Google oder Asterix)

Den gusseisernen Kessel hatten wir in einem anderen Thema recht lange.

Also nichts Neues unter der Sonne, außer dem Luftionisierer im Auto - braucht die Kiste dann weniger Sprit?

Fragen über Fragen - man erträgt diese Ungewissheit nur mit einem Schälchen Tee.

P.S. Seika, Dein  neues Seitengriffkännchen  find ich außerordentlich schick. Was war das für eine Glasur mit der es beschichtet ist? Ich weiß die Frage gehört nicht in das Wasserthema, aber es fiel mir gerade ein - wegen dem Wassertropfen auf dem Bild)

Paul

Der Luftionisierer braucht sogar mehr Sprit, deshalb schaltet er sich auch automatisch nach 5min ab. Oder ist, wie bei uns, nie in Betrieb. Ich habe es aber auch nicht so mit Pollen und Konsorten.

Was das genau fuer eine Glasur ist, muesste ich nachforschen. In der Beschreibung stand: wasserabweisend. Funktionieren tut es vermutlich aehnlich wie Teflon, das Wasser scheint seine Oberflaechenspannung nicht zu verlieren, zieht sich zusammen und bildet Perlen, die dann zusammenlaufen. Die Folge, eine zusammenhaengende Wassermenge und der Rest ist trocken. Weiss nicht, wie ich das recht beschreiben soll, jedenfalls verbleiben die letzten Tropfen (Perlen) am Ende des Ausgiessens am Rand der Tuelle, anstannt, wie bei anderen Kannen, runterzulaufen. Haelt man die Kann dann etwas schraeg, laufen sie vom Tuellenrand zurueck in die Kanne. Ich hoffe, das beantwortet deine Frage.

Wenn man die richtigen tetsubin benutzt, dann kann man auch da verschiedene Effekte beobachten: Artikel von Akira Hojo zu dem Thema.

Vielleicht haette ich es besser andersherum formulieren sollen: von Kangen-Wasser liest und hoert man nichts in der japanischsprachigen Teewelt. ;) 

Link to comment

Ok, ich habe mich vielleicht auch präziser ausdrücken sollen. In dem Artikel verweist Hojo auf die ionisierende Wirkung der tetsubin auf Wasser. Das macht das Wasser noch nicht zum Wundermittel, soll aber den Geschmack verbessern und süßer machen. Wenn ich es richtig verstanden habe, dann verstärkt es auch den Geschmack des Tees. Da kann man zumindest theoretisch eine Brücke zum Kangen-Wasser schlagen.


Link to comment

OK, als Chemiker würde ich dazu sagen, wenn es hauptsächlich darum geht das wasser alkalischer zu machen (und ich kann mir durchaus vorstellen, dass bestimmte Aromastoffe leichter in alkalischem Milieu aus den teeblättern extrahiert werden), kann man das viel einfacher und günstiger erreichen. z.B. durch Zusatz von Natriumhydrogencarbonat (was auch im Backpulver enthalten ist) oder es gibt in Reformhäusern Nahrungszusatzstoffe die den pH Wert erhöhen sollen.


Man sollte dabei allerdings nur sehr geringe Mengen verwenden da das Wasser sonst schnell seifig schmecken kann.


Vielleicht möchte jmd. der schon Erfahrung mit dem Kangen System gesammelt hat mal entsprechende Vergleichsversuche machen und auf diesem Weg hergestelltes leicht alkalisches Wasser (kalt & warm) zum Teegiessen verwenden und uns über seine Erfahrungen im Vergleich mit dem Kangen System hier berichten ...


Link to comment

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...