Jump to content

Teegerbstoffe und empfindlicher Magen


Recommended Posts

Hallo liebe Teefreunde,




ich würde gern meinen chinesischen Bio-Sencha (loser Tee) als Gesundheitselixier trinken. Ich habe jetzt mehrfach gelesen, dass man den Tee dazu 10 Minuten ziehen lassen soll, da sich dann die meisten gesundheitlich wertvollen Gerbstoffe gelöst haben. Vor allem das immer wieder gelobte EGCG (Epigallocatechingallat). Dass der Tee dann nicht mehr schmeckt und extrem bitter wird, das würde ich in Kauf nehmen, da ich meine Priorität ja gesetzt habe.



Problem: Ich scheine genau diese gesunden bitteren Stoffe irgendwie nicht zu vertragen. Mir wird SEHR schlecht davon, der Magen tut weh, fühlt sich voll an bis hin zum Brechreiz. Hatte genau nach Vorschrift 2 gehäufte Teelöffel in 0,7 l Wasser für 10 Minuten ziehen lassen. Habe auch das kochende Wasser vorm Aufgießen noch einige Minuten abkühlen lassen. Vielleicht habe ich ja einen besonders empfindlichen Magen. (?)



Habt ihr irgendwelche Tipps oder Tricks für mich? Jede Erfahrung oder Idee ist mir sehr wilkommen. Denn ich will noch nicht aufgeben, bei all diesen positiven Wirkungen des Grüntees, über die ich in letzter Zeit gelesen habe. Leider bringt es nichts, dem Tee Milch zuzugeben. Denn dadurch wird er zwar besser verträglich, aber die von der Milch gebundenen Gerbstoffe bringen dem Körper dann auch keinen gesundheitlichen Nutzen mehr.




Viele Grüße


Euer Blanker Hans


Link to comment

Hallo Blanker Hans,



ich werde mal folgendes hier in die Runde, es gibt ja sicher ein paar Experten. ;)



Wie wäre es mit Matcha, dem "gemahlen Grüntee". Du hättest einfach alle "positiven" Inhaltsstoffe aus dem Grüntee und noch Geschmack? Ich habe diese Empfehlungen für Matcha schon des öfteren gehört und gelesen, leider meistens im Zusammenhang mit Krebs.


Link to comment

moin, moin! :)



matcha ist gut, wie klaus schon schrieb. gibt aber sehr, sehr viel energie, und für jeden tag wäre der zumindest für mich nichts.



ein anderer ansatz wäre, grüntee mit einer anderen pflanze zu kombinieren, die gut gegen magenprobleme ist.



pfefferminze wäre das, mehr aber noch nanaminze.



einfach zum sencha einen teelöffel voll dazugeben. von schlechtem sencha bekomm ich allerdings auch manchmal überkeit, da würde ich also auch ansetzen.



in marokko wird gunpowder grüntee mit nana und zucker gekocht. evtl. schmeckt dir das noch besser. kannst du hier nachlesen: klick


Edited by Joaquin
Link to comment

Hallo Klaus und Key,




danke für die Tipps - Matcha kannte ich bisher noch nicht. Habs mal gegoogelt und es soll ja sogar noch größere Wirkstoffmengen haben als herkömmlicher Tee. Sehr interessant! Kann jemand was zur Verträglichkeit von Matcha berichten? Vielleicht sogar jemand, der normalen Grüntee auch nicht so gut verträgt und davon Sodbrennen bekommt? Und den Koffeingehalt reduzieren (also den 1. Aufguss wegkippen) - das ginge dann ja bei Matcha gar nicht mehr, oder? (weil in Pulverform)



Ich hab jetzt noch über dieses sogenannte Grüntee-Extrakt nachgedacht. Aber das wäre für mich wirklich nur die letzte Lösung, denn statt einer schönen gemütlichen Tasse Tee eine Kapsel runterzuschlucken ist ja auch nicht das Wahre. Und die Industrie hat da ja auch wieder die Finger drin, so dass man wieder nicht weiß, was da alles drin ist, bzw wie es hergestellt wurde.


Aber kann mir jemand grundsätzlich sagen, ob von diesen Kapseln die Magenschleimhaut weniger gereizt wird, als von lang ziehendem Grüntee?


Link to comment

Also zur Verträglichkeit von Matcha. Ich wüsste keine Magen- und ähnliche Probleme. Es einzig der Koffeingehalt. Hier müsstest du sicher am Anfang schwächer, also halbe Menge zum testen nehmen und dann sehen wie stark sich das Koffein in puncto Anregung auf dich aus wirkt. Also die Matchakapseln kennt nur meine Frau, es sind bei jeder Teebestellung immer 3 zum testen mit dabei. So wie ich das mitbekomme gibt es keine Magenproblem aber auch keine Geschmackserlebnis. Das wäre nicht mein Fall, ich trinke Tee wegen dem Geschmack. :)


Edited by KlausO
Link to comment
Problem: Ich scheine genau diese gesunden bitteren Stoffe irgendwie nicht zu vertragen. Mir wird SEHR schlecht davon, der Magen tut weh, fühlt sich voll an bis hin zum Brechreiz. Hatte genau nach Vorschrift 2 gehäufte Teelöffel in 0,7 l Wasser für 10 Minuten ziehen lassen. Habe auch das kochende Wasser vorm Aufgießen noch einige Minuten abkühlen lassen. Vielleicht habe ich ja einen besonders empfindlichen Magen. (?)

Ich denke, das hat nichts mit Empfindlichkeit zu tun. Das scheint mir eine ganz normale Reaktion des Magens auf die übermäßige Zufuhr von Bitterstoffen zu sein. Wenn ich meinen Tee versehentlich überziehen lasse, geht es mir ganz ähnlich: Flaues Gefühl in der Magengegend bis zu leichtem Brechreiz. Deshalb kommen mir die 10 Minuten bei Grüntee auch etwas spanisch vor. Lieber Ziehzeit reduzieren und genau auf die Wassertemperatur achten (10 Minuten abkühlen lassen), dann sollte das Ergebnis bekömmlicher sein.

Wenn du allgemein einen empfindlichen Magen hast, solltest du auf Erzeugnisse aus der Teepflanze aber ohnehin lieber ganz verzichten und auf Kräutertees umsteigen. ^_^

Link to comment

Ich würde es mit Gewöhnung versuchen. Starte mit etwas weniger Tee und kürzeren Ziehzeiten und versuch nach und nach zu steigern, eventuel kann sich dein Körper dann besser daran gewöhnen. Ausserdem kannst du es auch mit verschiedenen Tees probieren nicht jeder grüne Tee bittert auf die gleiche Weise oder gleich stark. Wenn du es doch mal mit Milch oder Sojamilch versuchen möchtest kann du auch etwas Zitronensaft oder Vitamin C nach dem Aufkochen und vor dem Aufbrühen hineingeben um die Aufnahme der Gerbstoffe zu verbessern.


Link to comment

Für Teefreunde mit extrem empfindlichen Mägen haben sich bei uns bereits des öfteren Weiße Tees bewährt. Einfach mal mit einem Pai Mu Tan ausprobieren. Und bei der Ziehzeit stimme ich den Teefreunden weiter oben völlig zu ;o)
Was nützt der Tee als Medizin wenn er nicht mehr schmeckt - dann lieber kürzer ziehen lassen und ihn genießen.

Link to comment

10 Minuten wären auch für meinen teeerprobten Magen echt zuviel des Guten!


Wäre es nicht sinnvoller, den Tee nur 2 Minuten ziehen zu lassen? Dann ist natürlich die Extraktion der Bitterstoffe geringer ... aber weil der Tee dann gut schmeckt, wirst Du vermutlich keine Probleme haben, über den Tag verteilt 2 Liter zu trinken. Meine laienhafte Meinung: lieber oft und konstant schwach dosiert als selten hochdosiert.


Link to comment

Noch mal lieben Dank für die vielen Tipps! Werde mehrere davon ausprobieren und bin erleichtert, dass ich wohl doch nicht die Ausnahme zu sein scheine, die den 10-Minuten-Tee nicht verträgt. Mir ist auch noch eingefallen, dass ich das frühs auf leeren Magen getrunken hatte, vielleicht hat das ja auch noch mit reingespielt. Auf jeden Fall war mir ungefähr 24 Stunden schlecht.

in marokko wird gunpowder grüntee mit nana und zucker gekocht. evtl. schmeckt dir das noch besser. kannst du hier nachlesen: klick


 
Key, ich hab mir jetzt getrocknete Nana zugelegt (frische werde ich wohl momentan wahrscheinlich nicht auftreiben können) und möchte das mal mit dem marokkanischen Nationalgetränk probieren. Nur bei einer Sache bin ich unsicher. Aus deinem Link (klick) geht hervor, dass man am Anfang den Grüntee mit Zucker bereitet, dann die Grüntee-Blätter entfernt und mit der Tee-Zucker-Mischung weiterarbeitet. Aber in diesen zwei Beschreibungen (marokko.gd/marokkoanische-minze-nana und marokkanische-kueche.de/getraenke/marokkanischer-minztee.html) wird ein erster Grüntee-Aufguss hergestellt, anschließend der flüssige Tee weggegossen, die Blätter erneut überbrüht und damit dann weiterverfahren. Wie rum ist es nun richtig? :unsure:

Link to comment
  • 3 months later...

Auf nüchternen Magen vertrage ich überhaupt keinen Tee, weder Grünen noch Schwarzen. Da wird mir immer schlecht davon.



Von grünem Tee bekomme ich manchmal Sodbrennen. Das ist unabhängig von Teesorte, Zubereitung Tageszeit oder getrunkener Menge. Aber eben nur bei grünem Tee.


Link to comment

Ich habe schon mal von jemandem gehört, der gesagt hat, er könne keinen schwarzen Tee auf nüchternen Magen trinken. (Zu grünem Tee hat er sich nicht geäußert.) Ich habe da keine Probleme mit…im Gegenteil, schwarzer Tee hilft mir auch bei Darmproblemen, wenn der Magen notgedrungen leer ist. Lange ziehen lassen, nicht zu heiß, und in kleinen Schlucken im Sitzen trinken. Wenn's drin bleibt, noch eine Tasse trinken. Dann ist eigentlich alles wieder gut.


Schlecht geworden ist mir von grünem Tee aber auch schon zweimal. Nicht vom selben Tee. Der erste war ein grüner Ceylon von gepa, den ich vor einigen Jahren mal in der Tasse hatte. Der andere war ein sehr hoch dosierter, stark gedämpfter Sencha. Danach konnte ich erst einmal keinen japanischen Grüntee mehr sehen.


Link to comment

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...