Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen

Vor kurzem habe ich mir eine Gusseisenkanne zugelegt und habe bemerkt, dass die Emaillebeschichtung innen nicht überall glatt ist; sie hat teilweise kleine, feine Noppen-artige Stellen die man auch spürt wenn man mit dem Finger drüberfährt. Diese Stellen sind nicht direkt rostig aber haben doch eine rostige Färbung. Nun gut, möglich dass ich da paranoid bin, man sieht im Foto auch nicht sehr viel.. aber lieber nachfragen, sicher ist sicher :) (auch aus gesundheitlicher Sicht). Was denkt ihr? Der Geschmack ist nicht metallig o.Ä. und die Kanne nach einem Monat eintauschen will ich nicht unbedingt, zumal ich sie äusserlich sehr ansprechend finde :), was mich zu der zweiten aber weniger wichtigen Frage bringt:

Ich weiss nicht von welcher Marke die Teekanne bzw. ob sie überhaupt von einer Marke abstammt.. sind da irgendwelche Kenner/Profis unter euch? zumindest steht am Boden dass sie von Japan stammt und vorne unten ist ein Schriftzeichen aufgedruckt. Die Verkäuferin vom Teeladen hatte die Originalverpackung nicht mehr und ich habe mir im Internet die Finger wundgetippt auf der Suche nach dem Modell (arare-Muster, Füllmenge zwischen 5 und 6dl, ich denke 550ml).

 

Danke im voraus und herzallerliebste Grüsse!

20170915_165337.jpg

20170915_170437.jpg

20170915_171917.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi!
Auf den Bildern ist eine gewisse Unregelmäßigkeit in der Emaillierung zu erkennen, aber das sollte kein Problem sein. Es ist nicht zu sehen, ob das Eisen darunter zum Teil blankliegt.. in dem Fall gibt es dann natürlich schnell Rost. Womöglich kannst du von den rostigen Stellen nochmal ein Foto machen? Wie verwendest du die Kanne genau? Erhitzt du Wasser darin (nicht ratsam) oder nimmst du sie als normale Teekanne?

Meistens denkt man, wenn man "Tetsubin" hört, an eine Eisenkanne ohne Emaille-Schicht, die dazu verwendet wird, Wasser zu erhitzen. Die Kannen mit Emaille zu versehen und Tee darin zu brühen, ist eine neuere Erfindung. Man sollte die emaillierten Kannen eher nicht zum Wasserkochen nehmen, da durch die größere Hitzeeinwirkung / Ausdehnung die Gefahr des Abplatzens erhöht wird.

An sich ist ein bisschen Rost kein Problem. Es ist allerdings so dass Emaille ja praktisch Glas ist, und wenn das Eisen unter der Emaille-Schicht rostet und selbige abplatzt, es problematisch werden könnte. Davon ist aber auf deinem Foto nichts zu sehen und das geschieht wohl nicht so oft. Ist jedenfalls wichtig, die Kanne immer recht schnell zu trocknen nach der Benutzung, und nicht nass stehen zu lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 19 Minuten schrieb miig:

Hi!
Auf den Bildern ist eine gewisse Unregelmäßigkeit in der Emaillierung zu erkennen, aber das sollte kein Problem sein. Es ist nicht zu sehen, ob das Eisen darunter zum Teil blankliegt.. in dem Fall gibt es dann natürlich schnell Rost. Womöglich kannst du von den rostigen Stellen nochmal ein Foto machen? Wie verwendest du die Kanne genau? Erhitzt du Wasser darin (nicht ratsam) oder nimmst du sie als normale Teekanne?

Meistens denkt man, wenn man "Tetsubin" hört, an eine Eisenkanne ohne Emaille-Schicht, die dazu verwendet wird, Wasser zu erhitzen. Die Kannen mit Emaille zu versehen und Tee darin zu brühen, ist eine neuere Erfindung. Man sollte die emaillierten Kannen eher nicht zum Wasserkochen nehmen, da durch die größere Hitzeeinwirkung / Ausdehnung die Gefahr des Abplatzens erhöht wird.

An sich ist ein bisschen Rost kein Problem. Es ist allerdings so dass Emaille ja praktisch Glas ist, und wenn das Eisen unter der Emaille-Schicht rostet und selbige abplatzt, es problematisch werden könnte. Davon ist aber auf deinem Foto nichts zu sehen und das geschieht wohl nicht so oft. Ist jedenfalls wichtig, die Kanne immer recht schnell zu trocknen nach der Benutzung, und nicht nass stehen zu lassen.

GOT Spoiler Alert!.. ne spass ;)

Nun ich weiss nicht wie das aussehen würde wenn das Eisen darunter wirklich blankläge.. aber stimmt, vielleicht sollte ich mir da noch ein paar Horror-Bilder reinziehen um meine Angst zu dämmen :D nun wirklich bessere fotos kann ich auch nicht machen.. aber ich hatte nur das Gefühl, wenn ich andere Kannen mit mega glatter Beschichtung gesehen habe, dass meine irgendwie rost ansetzt bzw schlecht emailliert ist. hauptsächlich im tageslicht hatte ich das gefühl dass die gepunkteten Stellen (auf dem Bild vom Übergang Boden zur Rundung nach oben) keine Emaillierung haben bzw. leicht gerostet sind.. eine bessere kamera hab ich eh nicht und näher heran kann ich auch nicht^^ aber wenn du die beschichtung nicht als schlimm empfindest dann bin ich mal beruhigt für die nächste zeit :)

Neinnein, ich gehe sehr gewissenhaft um mit der Kanne, würde sie nie auf den Herd stellen, wärme sie fast immer vor bevor ich wasser eingiesse und trockne sie auch danach :)
Vielen Dank für die rasche Antwort!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gerne doch :)

Hier ist mal ein Beispiel von einer unbeschichteten Tetsubin, und dem völlig harmlosen Rost, der sich auch bei gewissenhaftester Pflege darin bildet:

large.Neuzustand.jpg.e64bd14d4f27bfb0837

(meine Tetsu)

 

2010-Tetsubin-01b.jpg

 

http://half-dipper.blogspot.de/2010/10/aging-tetsubin-ii.html

 

 

In fortgeschrittenem Zustand kann es dann auch mal so aussehen, vor allem wenn man es mit der Pflege nicht so genau nimmt:

IMG_2354for+blogger.JPG

http://thatmoniker.blogspot.de/2012/05/tetsubin-adventures-part-i-beginning.html

 

Wenn du die Suchfunktion mit "Tetsubin" fütterst, findest du im Teetalk einiges an Informationen dazu :)

bearbeitet von miig

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

haja soso, das ist mal ne ganz andere stufe von rost.. die beispiele sind aber alle nicht emailliert, sehe ich das richtig? :) na ich hoffe mal trotzdem dass meine weiter mehr oder wenig rostfrei bleibt bzw. dachte ich bei meinem Besorgnis vor allem an die schädigende wirkung des rost an der emailleschicht..  danke nochmals für die bilder, ich werde mich weiter damit auseinandersetzen.. jetzt wirds mal zeit für den dritten drachenaufguss :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Stunde schrieb miig:

Meistens denkt man, wenn man "Tetsubin" hört, an eine Eisenkanne ohne Emaille-Schicht, die dazu verwendet wird, Wasser zu erhitzen. Die Kannen mit Emaille zu versehen und Tee darin zu brühen, ist eine neuere Erfindung. Man sollte die emaillierten Kannen eher nicht zum Wasserkochen nehmen, da durch die größere Hitzeeinwirkung / Ausdehnung die Gefahr des Abplatzens erhöht wird.

 

So pauschal würde ich das nicht sagen. Ich habe einen Wasserkessel von Staub, (Bild aus der Gallery verlinkt) der innen emailliert ist und ohne weiteres auf einer Kochplatte o. ä. erhitzt werden kann. Man darf nur in den heißen Kessel kein kaltes Wasser einfüllen, aber das sollte man bei einem unemaillierten Eisenkessel auch nicht tun. Meine Staub-Cocottes sind auch innen emailliert, und die sind dafür da, dass man mit ihnen Dinge auf dem Herd erhitzt. 

Was ich mir jedoch vorstellen kann: Dass es innen emaillierte Kannen gibt, bei denen es mehr um den "Show-Effekt" geht. Gerade ist bei Kesseln/Kannen aus unbekannter Quelle dürfte es schwierig festzustellen sein, ob das Teil für das Erhitzen von Wasser geeignet ist. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde schrieb Jinx:

So pauschal würde ich das nicht sagen. Ich habe einen Wasserkessel von Staub, (Bild aus der Gallery verlinkt) der innen emailliert ist und ohne weiteres auf einer Kochplatte o. ä. erhitzt werden kann. Man darf nur in den heißen Kessel kein kaltes Wasser einfüllen, aber das sollte man bei einem unemaillierten Eisenkessel auch nicht tun. Meine Staub-Cocottes sind auch innen emailliert, und die sind dafür da, dass man mit ihnen Dinge auf dem Herd erhitzt. 

Was ich mir jedoch vorstellen kann: Dass es innen emaillierte Kannen gibt, bei denen es mehr um den "Show-Effekt" geht. Gerade ist bei Kesseln/Kannen aus unbekannter Quelle dürfte es schwierig festzustellen sein, ob das Teil für das Erhitzen von Wasser geeignet ist. 

Haja, du hast so eine Kombi, sieht toll aus :) Ja mit der unbekannten Herkunft hast du recht, deswegen habe ich gefragt.. sie sieht zwar qualitativ hochwertig aus (handgefertigt) von aussen, vorallem wenn man sich mal über die Indikatoren einliest über Qualitätseinschätzung durch äussere Faktoren (Gusslöcher Herkunft etc.), aber das muss ja nichts heissen :) Ich denke ich werde da nochmal nachfragen wo ich sie gekauft habe.. und wenn ich an Giftstoffen wegen meinem Teekonsum bzw. dem Teegefäss sterbe, dann sag ich mir einfach dass Menschen durch sinnlosere Dinge sterben können haha :D Danke nochmals!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 32 Minuten schrieb miig:

Also, dass die Kanne größere Mengen an Giftstoffen freisetzt, darüber brauchst du dir wohl keine Sorgen zu machen.

Na und falls doch was passiert, und darüber müsste ich mich nochmal informieren, weiss ich ja welche zwei Leute ( @Jinx ) ich dann strafrechtlich verfolgen lassen kann!.. Ich schaue dann einfach dass ich vor meinem Tod euch noch eure "besten" Teesorten abknöpfe^^ (einen Gyokuro dürft ihr behalten, mag ich nicht so)
...
Danke nochmals für die Infos :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo arare 89,

Auf dem Foto sieht man deutlich dass die Email Beschichtung nicht sauber ausgeführt wurde.

Das sollte definitiv nicht so sein.

Den Leuten in Japan oder China wäre das ziemlich egal, da dort der Tee aus nicht emaillierten Eisenkannen getrunken wird.

Wir Europäer sind da etwas empfindlicher :-)

Ich würde in den Laden gehen und versuchen sie umzutauschen.

Bin selbst Besitzer einer Eisenkanne (siehe Link - Link entfernt -) aber bei meiner Kanne sind derartige Unregelmäßigkeiten an der Emaillierung nicht zu erkennen.

- Link entfernt durch Moderator -

Was hast du für die Kanne bezahlt?

 

bearbeitet von miig
Spam

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Am 18.9.2017 um 08:50 schrieb Tee-Experte:

Hallo arare 89,

Auf dem Foto sieht man deutlich dass die Email Beschichtung nicht sauber ausgeführt wurde.

Das sollte definitiv nicht so sein.

Den Leuten in Japan oder China wäre das ziemlich egal, da dort der Tee aus nicht emaillierten Eisenkannen getrunken wird.

Wir Europäer sind da etwas empfindlicher :-)

Ich würde in den Laden gehen und versuchen sie umzutauschen.

Bin selbst Besitzer einer Eisenkanne (siehe Link - Link entfernt -) aber bei meiner Kanne sind derartige Unregelmäßigkeiten an der Emaillierung nicht zu erkennen.

- Link entfernt durch Moderator -

Was hast du für die Kanne bezahlt?

 

Hi!

ich habe für sie 120fr bezahlt, also eigentlich nicht so wenig.. nun ja ich war letzte Woche da und wollte genauere Informationen über die Herkunft etc aber habe dann nur eine Anweisung bezüglich Pflege bekommen aber nicht irgendein Zertifikat dass vielleicht in der Verpackung gewesen wäre (wie bei den Iwachu Kannen). Naja, es sind mittlerweile auch schon fast 1.5 bis 2 Monate her seit ich die Kanne habe und sie hat aussen natürlich auch schon den einen oder anderen Fleck.. frage mich nun also ob das frech wäre wieder dahinzugehen (vorallem weil ich auch mal angerufen habe) und dann darauf zu pochen oder mir halt sage "ach komm", wenn ich sie trockenreibe sehe ich eigentlich keine Flecken auf dem Papier und der schmeckt auch immer ganz in Ordung.. hmm naja, Schade, hätte ich das Geld dazu wärs egal aber als hungernder Student macht mich dieses Thema immer wieder stutzig, vor allem wenn ich jeden Tag daraus trinke :/:D

Am 18.9.2017 um 08:50 schrieb Tee-Experte:

Hallo arare 89,

Auf dem Foto sieht man deutlich dass die Email Beschichtung nicht sauber ausgeführt wurde.

Das sollte definitiv nicht so sein.

Den Leuten in Japan oder China wäre das ziemlich egal, da dort der Tee aus nicht emaillierten Eisenkannen getrunken wird.

Wir Europäer sind da etwas empfindlicher :-)

Ich würde in den Laden gehen und versuchen sie umzutauschen.

Bin selbst Besitzer einer Eisenkanne (siehe Link - Link entfernt -) aber bei meiner Kanne sind derartige Unregelmäßigkeiten an der Emaillierung nicht zu erkennen.

- Link entfernt durch Moderator -

Was hast du für die Kanne bezahlt?

 

Naja in Teeläden, wo die Preise auch dementsprechend hoch sind, gehe ich halt davon aus dass die Kannen nebst den Iwachu Kannen alle einer gewissen Qualität entsprechen und habe naiv und gutmütig mir halt die Kanne nur von aussen angeschaut und dachte mir gut, zwar keine Iwachu, ist von Japan und von daher sicherlich alles Ok an der Kanne *seufz*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde schrieb arare89:

 nun ja ich war letzte Woche da und wollte genauere Informationen über die Herkunft etc aber habe dann nur eine Anweisung bezüglich Pflege bekommen aber nicht irgendein Zertifikat dass vielleicht in der Verpackung gewesen wäre

Ja, das stimmt. Was wurde dir denn gesagt?

vor einer Stunde schrieb arare89:

 frage mich nun also ob das frech wäre wieder dahinzugehen (vorallem weil ich auch mal angerufen habe) und dann darauf zu pochen

Worauf genau zu pochen? Auf einen Umtausch? Dafür ist es nach zwei Monaten natürlich schon spät. Ist jetzt schwer zu sagen, ohne genauere Fotos zu sehen oder die Kanne persönlich zu begutachten.. aber was das von dir bisher eingestellte Foto angeht, so stimme ich meinem Vorredner nicht zu. Ich bin jetzt keine Koryphäe was Emaillierungen angeht, aber ich sehe nichts, das jetzt hier zwingenderweise problematisch ist.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Stunde schrieb miig:

Ja, das stimmt. Was wurde dir denn gesagt?

Worauf genau zu pochen? Auf einen Umtausch? Dafür ist es nach zwei Monaten natürlich schon spät. Ist jetzt schwer zu sagen, ohne genauere Fotos zu sehen oder die Kanne persönlich zu begutachten.. aber was das von dir bisher eingestellte Foto angeht, so stimme ich meinem Vorredner nicht zu. Ich bin jetzt keine Koryphäe was Emaillierungen angeht, aber ich sehe nichts, das jetzt hier zwingenderweise problematisch ist.

 

dazu muss man sagen (wie auch schon erwähnt), dass ich der kanne keine hitze zuführe um wasser zu kochen sondern nur heisses wasser fülle und tee darin ziehe lasse. bei abtrocknen keine verfärbung sichtbar ist (ein bisschen dunkle stellen aber kommt wohl kaum von der emaille) und im geschmack, sofern ich meinen geschmacksnerven vertrauen kann, ist auch nichts ungewöhnliches bemerkbar.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@arare89 ,ich habe Jahrelang meinen Grüntee in einer schönen grünen (japanischen) Gußeisenkanne zubereitet und getrunken. Eines Tages hat diese Kanne dann nach feuchtem Heu / Waldboden gerochen und geschmeckt. Diesen Geruch habe ich leider nie wieder heraus gebracht. Sich dir Leiber einen andere Lösung. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Minuten schrieb KlausO:

@arare89 ,ich habe Jahrelang meinen Grüntee in einer schönen grünen (japanischen) Gußeisenkanne zubereitet und getrunken. Eines Tages hat diese Kanne dann nach feuchtem Heu / Waldboden gerochen und geschmeckt. Diesen Geruch habe ich leider nie wieder heraus gebracht. Sich dir Leiber einen andere Lösung. ;)

Emaillierte Kanne? Also meine riecht eigentlich ziemlich neutral bisher^^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

An der Konversation teilnehmen

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.