Jump to content

Der Tee-Foto-Thread


Recommended Posts

Da ich ja weiß, dass hier einige von euch gerne schöne Tee-Fotos machen, habe ich mir mal gedacht, dass wir die hier im Thread sammeln können. Ich fange mit einem sehr schlichten Foto an, welches ich in Fukuoka in einem kleinen Teehaus mit Blick auf den Teegarten gemacht habe:

CIMG4887.JPG

Link to comment
  • 2 weeks later...

Falls du mich meinst: Ja, das ist Matcha. Allerdings habe ich ihn nicht sofort getrunken, sondern noch etwas die Atmosphäre genossen. Vielleicht hat sich der Schaum in der Zwischenzeit etwas aufgelöst und ist an den Rändern noch geblieben? Das war damals mein dritter oder vierter Matcha, den ich in meinem Leben getrunken habe und wenn ich ehrlich bin, habe ich gar nicht so sehr darauf geachtet. Der Garten war viel toller :)

Link to comment

Ich wüsste ja gerne wie koicha schmeckt und aussieht. Habe bisher nur die Beschreibung von ckaden gelesen und das hört sich dann ja nach einem Brei an, was man auch erkennen sollte, oder?

Finde die Fotos von ckaden auch sehr schön, vor allem die Utensilien! Hach ja.... träum... Was machst du eigentlich in Deutschland? Tatami-Zimmer oder baust du dir ein Teehaus im Garten?

Link to comment
  • 3 weeks later...
  • 2 weeks later...

[img height=562 width=800]http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/img6889alssmk0s5t2yc4h.jpg

So, heute saß ich beim Teetrinken und dachte mir: Das muss ich knipsen.

Das große Kunstwerk ist es nicht geworden, aber wenn man genau hinschaut sieht man wie der Tee ein bisschen durch die Tassenwand scheint...

Ich muss gestehen, ich hab den Tee nur gekauft weil ich die Verpackung wollte :)

Das ist er:

https://shop.strato.de/epages/61009178.sf/sec727c0790f5/?ObjectPath=/Shops/61009178/Products/T-517

Grüße

Link to comment

Was für ein tolles Foto!

Okay, die Verpackung ist echt hübsch und der Tee hat eine schön intensive Farbe. Aber es gibt andere Punkte, die mir noch besser gefallen.

Die Kyusu (Banko-yaki?) und das sehr dünnwanndige Schälchen würde ich auch gerne benutzen aber noch viel besser für mich:

A) Du machst das, wie ich gaaanz früher Gongfucha gelernt habe: das Kännchen steht im heißen Wasser, um auf Temperatur zu bleiben. Heutzutage gibt es die Teetische mit Auffangschale oder Teeboote mit einem Sockel für die Teekanne, um sie über dem Wasser zu halten. Weil ich es aber so gerlernt habe, wie Du es hier zeigst, hat das für mich etwas Ursprüngliches und Heimeliges.

B) Du verwendest heimische (europäische) Keramik, die auch ruhig Gebrauchsspuren zeigen darf (die Abplatzung am Rand). Das mache ich auch gerne - ein, zwei Gegenstände aus der Heimat zwischen den original Asiatika habe ich gerne dabei, um die Brücke hierher zu schlagen. Und funktionsfähige Keramik wegzuschmeißen / zu verbannen, nur weil sie einen kleinen Sprung hat, finde ich viel zu schade. In Japan gibt es mit 'kintsugi' (einfach mal Google-Bildersuche) eine sehr schöne Methode, solche angeschlagenen Veteranen sehr hübsch zu reparieren, dass man sie weiterhin benutzen kann. Etwas, das einem wichtig ist, nur wegen eines kleinen Schönheitsfehlers nicht mehr zu beachten, fände ich enttäuschend. Daher eine doppelte Verbeugung vor Deinem Chaseki!

Link to comment

Kintsugi ist ein gutes Stichwort. Kennt jemand eine Person, die das anbietet und weiß jemand was das kostet? Ich habe hier einen Teebecher liegen, den ich irgendwann zu gerne reparieren lassen würde. Andererseits ist das auch eine Frage des Preises...

Link to comment

Wow, ich bin echt baff! Solch eine enthusiastische Antwort, die die Wahrnehmung so vieler Details erkennen lässt habe ich selten bekommen. Vielen Dank!

Tatsächlich wollte ich erst eine Raku-Schale kaufen, hab dann aber beschlossen, die Steingutschale, die seit Jahrzehnten in unserem Besitz ist, zu verwenden. Eben weil ich genau diese Brücke herstellen will die du beschreibst.

Die Kyusu habe ich vor ca. 6 Jahren bei einem eBay-Händler namens "blackpool tea departement" gekauft. Den gibts aber nicht mehr. Das mit der Reparatur interessiert mich sehr, ich habe nämlich noch solch eine Kanne, bei der ist mir aber der Deckel runtergefallen und in genau zwei Teile gebrochen. Hab lange gesucht bis ich die Kanne nochmal kaufen konnte. Woher sie ist weiß ich nicht, aber das ist der Stempel: img6953alssmflznkhjs08.jpg

Achja, und die Teeschalen sind unter dem Namen "Teeschale Nara" bei diversen Internetshops zu finden. Ich habe sie bei Klang&Stille gekauft.

Beste Grüße

Link to comment

Meine Kyusu trägt den gleichen Stempel (und ist scheinbar aus dem gleichen Ton hergestellt), jedoch hab ich die direkt in einem Teeladen hier vor Ort gekauft und keine Umverpackung oder so. Mich würde also auch interessieren, woher die eigentlich ist, falls das jemand identifizieren kann.

Link to comment

Ich habe als Lesung für die Schriftzeichen im Stempel (weißer Bambus) 'Hakutake' als eine Möglichkeit gefunden (ist bei Eigennamen in Japan aber immer etwas ungewiss).

Wenn Ihr mal probieren mögt 白竹 per copy&paste in Google zu suchen, werdet Ihr vermutlich auch nicht weit kommen. Ich habe es eben schon probiert, auch mit den Zeichen für 'Teekanne' und 'Keramik' hintendran - damit komme ich auch nicht weiter.

Wenn man es mit einer Bildersuche probiert, kommen lauter Bilder von Bambusgegenständen. Leider bin ich ratlos.

Luke, alter Japan Keramiker, hast Du vielleicht Infos dazu?

Link to comment

Auf die schnelle kann ich leider auch nicht helfen und habe auch nicht mehr herausfinden können als Gero. Die Internetsuche wird dadurch erschwert, dass der Name auch "shiratake" gelesen werden kann, was "weißer Bambus" bedeutet. Aus diesem Grund kriegt man haufenweise Teelöffel und anderes Zeug aus weißem Bambus angezeigt, aber leider keine Keramiken. Einen Ofen mit dem Namen scheint es auch nicht zu geben. Könnte also auch der Name eines Töpfers sein, obwohl ich bei Serienproduktionen eher einen Ofennamen vermuten würde. Ich habe jetzt eine Frage in einer Keramikgruppe gestellt. Vielleicht weiß da jemand mehr. Solche Informationen findet man leider nicht so einfach, es gibt aber Bücher, in denen solche Stempelnamen lexikalisiert sind. Nur leider habe ich keines dieser Bücher :D Aber vielleicht ja jemand in der Gruppe.

Link to comment

Eine Antwort habe ich mittlerweile bekommen, eigentlich sogar zwei, aber beide negativ. Eine Japanerin hat bei ihrer Internetsuche nichts gefunden. Ein anderer hat mir eine Seite empfohlen, auf der ein Sammler die verschiedenen (meist historischen) Siegel sammelt und abbildet. Da war der gesuchte aber nicht bei. Sorry, dass ich nicht helfen konnte.

Link to comment

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...