Jump to content

Off-Topic Plauderecke

Off-Topic und Smalltalk kommt hier rein.

Forums

  1. Allgemeines Allerlei

    All jene Themen, welche in kein anderes Forum passen.

    7.1k
    posts
    • miig
  2. Essen + Trinken allgemein

    Allgemeine Themen zum Essen und Trinken.

    1.9k
    posts
    • Guest Gast5522
  3. Medien, Kunst + Kultur allgemein

    Allgemeines zu Kunst, Kultur und den Medien.

    3.4k
    posts
  4. Internet, Technik + Wissenschaft allgemein

    Allgemeine Themen zum Internet und Technik.

    397
    posts
  5. Hobbys allgemein

    Allgemeines zu den Hobbys.

    735
    posts


  • Posts

    • Ich habe auch schon bei Mei Leaf bestellt, um herauszufinden, was an seinem Enthusiasmus für seinen ausgewählten Tee dran ist. Nach meinem Gefühl sind manche Tees echt gut, andere eine Enttäuschung. Nach ein paar Tees von dort muss ich sagen, dass es sich nicht wirklich lohnt. Erst recht nachdem GB nicht mehr in der EU ist und man somit auch noch mehr oben drauf zahlt. Nachdem ich jetzt auch weiß, wo ich hier in Deutschland an weiße Teefladen heran komme, ist auch der letzte Grund dort zu bestellen dahin.
    • 2005 Bi Yun Hao Yiwu via The Jade Leaf Ist mir leider erst heute aufgefallen, aber in dem Sample-Paket von Emilio war auch der 2005er Yiwu von BYH dabei, den auch Paolo im Angebot hat - das ist natürlich eine schöne Gelegenheit, den Tee nochmals in einer anderen Keramik zu versuchen (wäre mir das schon früher aufgefallen hätte ich evtl. damit gestartet, da die letzte Session mit dem Tee jetzt auch schon wieder 3 Monate her ist, haha). Dabei habe ich mich dann jedoch doch dagegen entschieden eine radikal andere Keramik wie ein bizen-artiges, osteuropäisches Kännchen oder ein Echizen Shiboridashi zu nutzen und habe mich für das vintage Chaozhou Kännchen entschieden, um weiter an meinem Verständnis der Unterscheide und Gemeinsamkeiten zwischen Yixing Zhuni und Chaozhou zu arbeiten. Dafür ist der Tee gut geeignet, denn er ist ein recht typischer (semi)aged Yiwu Sheng auf einem hohen Qualitätsniveau - bei mittelmäßigem Zeug fallen meist die negativen Aspekte am prägnantesten auf, da diese hier jedoch wegfallen und der Tee wie beim letzten mal bereits beschrieben von eher ruhigem Charakter ist muss man schon etwas genauer hinhören. Relevant dafür ist gerade bei einem bereits gealterten Tee natürlich auch die Lagerung, die er hinter sich hat - Emilio schreibt dazu nichts explizit im Shop aber sie scheint mir identisch mit der von Paolos Sample zu sein und somit die originale inhouse Lagerung von BYH zu sein. Optisch gibt es jedenfalls keine Unterschiede - lediglich das Sample scheint etwas weiter aus dem Inneren des Bings zu stammen, da weniger komplett intakte Blätter vorhanden sind aber alles noch im Rahmen (zum Glück kein Binghole!). Nun, was fällt also auf? Nicht viel, haha! Der Tee ist wie beim letzten mal ein schön gereifter (trockene Taiwan-Lagerung ist einfach top!) Yiwu mit hinreichend Qi und Tiefe und einer großartigen Textur als Highlight: voll und weich, im Chaozhou heute evtl. sogar einen Tick öliger als beim letzten mal (was aber auch an der Dosierung liegen kann) - am ehesten unterscheidet sich die Geschmacksebene, da die Bitterkeit weniger ausgeprägt ist und dafür eher eine schön weiche Ledernote zum tragen kommt. Eine leichte Reduktion der Bitterkeit kann durchaus am Kännchen liegen - beim Leder ist es schwer zu sagen, ob es sich einfach aus der geänderten Kombination an Facetten ergibt, an der anderen Sample-Herkunft (im Bezug auf den Bing) liegt oder es sich doch um eine etwas andere Lagerung handelt (trocken und Taiwan ist sicher aber es kann ja noch ein Zwischenhändler/Sammler dazwischen hängen). Achja, einmal mehr ein guter Beweis dafür, wie wenig Ahnung man (aka ich) selbst nach einigen Jahren der intensiven Beschäftigung mit der Materie eigentlich hat, haha - bleibt nur einmal mehr ein recht schwammiges Fazit: wenn die Qualität stimmt sind sich Chaozhou und Zhuni schon ähnlich, am ehesten wäre aber vermutlich der Vergleich zu (gutem!) Hogni passend. Aber egal: schöner Tee!
    • 2020 Thailand Black - puerh.sk Dieser lose Schwarztee war meines Wissens nach der erste Thailand Black, den Peter im Programm hatte und somit könnte man vielleicht sagen, dass dies der erste 'Red Wine' war. Die Zubereitung im Kohiki-Gaiwan von 'The Jiri' fand ich heute sehr passend, denn der Tee ist sehr kraftvoll und benötigt für mich nur kurze Ziehzeiten, erst ab dem schätzungsweise 6. order 7. dann einen Hauch länger und länger. Brauner Zucker, Himbeeren und leicht alkoholisierte Pfirsiche mit reichhaltiger Textur; und das ganze zuverlässig in jedem der sehr vielen Aufgüsse. Das Blatt ist so rein und ergiebig, dass es gefühlt ewig weitergehen kann. Ein paar Gramm sind noch übrig; und an diesen Tee werde ich stets mit großer Freude denken, denn er ist mitverantwortlich für das Aufkeimen meiner Liebe zu Yunnan Schwarztees (ok... der stammt ja gar nicht aus Yunnan... =D).  
    • @teacorvide Hier die Antwort von ChatGPT:  
    • @teacorvide Dann, noch viel Erfolg bei deiner Suche. Was sagt ChatGPT zu deiner Frage?
  • Topics

×
×
  • Create New...