Jump to content

Hilfe, was ist mit meiner Eisenkanne los?


Recommended Posts

Hallo!



Ich muss mich jetzt mal an euch Experten wenden, da ich im Gebiet Tee noch ein ziemlicher Neueinsteiger bin.


Habe eine Japanische Eisen-Teekanne auf dem Flohmarkt gefunden. Optisch einfach ein Traum! Flach, mit so schwarzen Noppen drauf, wie man sie halt kennt. Ich weiß nicht, was in dieser Kanne vorher zubereitet wurde und wie Tee eigentlich aus Eisenkannen schmecken sollte. Aber als ich darin meinen Jasmintee zubereitet habe war ich einfach nur geschockt!  Für den Ausguss aufgebrüht... :-( , der Duft war auch auch "im Eimer"... Alles roch und schmeckte muffig, alt und metallisch. Innendrin ist sie braun und matt, kann nicht erkennen ob es eine Emailleschicht ist, oder einmal eine drinnen war,Beschädigungen sehe ich nicht.



Eventuell könnt Ihr mit meiner Aussage etwas anfangen? Vielleicht ist das ja auch die tolle "Patina" von der jeder spricht und ich Banause weis es nicht zu schätzen.



Liebe Grüße an alle Teefreunde und vielen Dank schonmal,



Anne






Link to comment

Hallo Anne,


ich kann leider etwas mit deiner Aussage anfangen. :(



Zu meinem 40. Geburtstag habe ich von Freunden eine grüne Gusseisenkanne bekommen die ich auch jahrelang für meine Grüntees zum zubereiten benutzt habe. Irgendwann hatte ich dann auch das Geruchsproblem. Alles roch und schmecke modrig, so in etwas wie nasses Heu. Ich habe es dann mit Backpulver, im Backofen mit 200° und zu guter Letzt mit einem Geschirrspülstabs über Nacht probiert. Habe sie dann noch Jahre als Dekor aufgehoben und dann beim Alteisen entsorgt.



Nach meinen Erfahrungen mit den 3 "stinkenden" Tonschalen, würde ich heute noch den Versuch mit 500° im Backofen riskieren.


Link to comment

Hallo Anne,



kannst du ein Foto vom Inneren der Kanne online stellen? Normalerweise sollte eine emaillierte Kanne (sofern diese emailliert ist) weniger Probleme mit Rückständen haben. Ist sie nicht emailliert, dann ist die Gefahr natürlich größer, dass sich Rückstände bilden.



Ein Bild würde die Einschätzung des Zustandes erleichtern.


Link to comment

Bilder wuerden in der Tat helfen. So laesst sich nur spekulieren, woran es liegen koennte.


Aber erstmal Hut ab, ich glaube ich wuerde mich nicht trauen eine Kanne, deren Benutzungsgeschichte ich nicht kenne, zu verwenden. 



Deine Beschreibung laesst wenig an konkreten Rueckschluessen zu. Entscheidend ist meines Erachtens die Frage, ob sie emailliert ist oder nicht. Wenn sie nicht emailliert ist, erklaert das naemlich, warum der Tee so schmeckte. In dem Fall solltest du sie fuer nichts anderes benutzen als zum Wasserkochen. Wenn sie emailliert ist, sollte der Geschmack ergo nicht metallisch sein. Das koennte dann ein Hinweis auf eine Beschaedigung sein.



Die Patina an sich beeinflusst den Geschmack meines Wissens nicht, ihre Bildung hingegen schon (aber eher positiv, da Kalk aus dem Wasser gebunden wird).


Link to comment

Bei Materialien, die man nicht reinigen kann oder sollte, moechte ich schon gerne wissen, was vorher damit angestellt wurde.



Danke fuer dein Bild. Ich bin mir absolut unsicher, was ich davon halten soll. Gegen eine Emaillierung spricht, dass ich an der Tuelle keine Emailleschicht erkennen kann. Fuer eine Emaillierung (oder Lackierung) spricht, dass die Verfaerbung (Rost?) im Innern sehr gleichmaessig aussieht, und im Gegensatz dazu in der Tuelle nur sehr wenig Rost zu erkennen ist. Das kann natuerlich auch andere Gruende haben.  



Wie sieht denn der Deckel aus?


Link to comment

Vielleicht hilft ja auch einmal ordentlich auskochen??

vermutlich musst du das mehrmals machen. 

du kannst auch tee darin mit auskochen. da darfst du nicht zu zaghaft zu anfang sein...

meine gusskanne war eingeölt, und etwas davon war auch im inneren der kanne. hab sie auch mehrfach mit tee ausgekocht.

 

ich hab vor längerer zeit eine koreanische teekanne aus seldon-porzellan ersteigert. die hab ich zuerst mal in die spülmaschine, topfprogramm gestellt, und dann neu "eingefahren" mit tees, die ich lange in ihr hab ziehen lassen.

erst danach hab ich sie fürs richtige zubereiten benutzt.

bei unglasierten tonkannen kann man das natürlich nicht machen, die wären nach einer solchen rosskur ruiniert.

Link to comment

Essig wäre zwar gut um auf Kalk basierende Patina zu lösen ... aber Säure bekommt Eisenkannen nicht so gut. (Vielleicht hat der Vorbesitzer ja auch den jetzigen Zustand durch Früchtetee herbeigeführt).


Mein Vorschlag: mindestens eine Packung Backpulver in die Kanne geben, mit kochendem Wasser auffüllen und ein paar Stunden warten.


Link to comment

Genau deshalb waere es schon interessant zu wissen, was der Vorbesitzer damit gemacht hat. Wenn er tatsaechlich Fruechtees oder aehnliches darin gekocht oder aufgebrueht hat, ist die Kanne vermutlich hinueber.



Japanische Hersteller empfehlen das Auskochen mit aufgebruehten gruenen Teeblaettern. Erst einmal solltest du einen Wassertest machen. Wasser zum kochen bringen und in eine weisse Tasse oder Schale schuetten. Die Farbe sollte klar sein, Geschmack weich und nicht metallisch. Ist es rot-braun verfaebrt oder schmeckt metallisch, besteht handlungsbedarf. 



Mit einer Buerste leicht den Innenraum schrubben, nicht zu feste. Dann aufgebruehte Teeblaetter in einen Teebeutel geben und in der Kanne ca. 20 Minuten koecheln lassen. Das ganze ueber Nacht stehen lassen und am naechsten morgen das Wasser wegschuetten. (wenn die Teebestandteile mit dem Eisen reagiert haben, sollte das Wasser schwarz sein). Das ganze noch zwei Mal wiederholen. Danach solange in der Kanne Wasser aufkochen und wegschuetten, bis das Wasser wieder klar wird. 



Sorry, dass ich noch mal nachfrage, aber in dem Deckel ist kein Loch oder? Japanische gusseiserne Wasserkessel haben kein Loch, weswegen man den Deckel nicht komplett schliessen sollte. Gusseiserne Teekannen (emailliert) haben in der Regel eins. Daher meine Frage, wie der Deckel aussieht. Das koennte evtl. noch ein Hinweis sein. 


Link to comment

Guten Morgen,



habe hier auch zwei Eisenkannen, in denen ich mein Waser warm halte bzw. aufwärme.Eine ist emailliert, diese hat Kalk angesetzt, die andere ist ohne Beschichtung.Heute mal nachgesehen, diese hat auch so nen braunen Belag angesetzt, zum Glück nicht angetrocknet, dass ich es leicht entfernen kann, somit denke ich es ist "normal", versuche es jedoch jetzt mit heißem Wasser, Backpulver und einen Schuß Essig, den gesamten Belag zu entfernen.



Grüße,



Marcel

Edited by Cel
Link to comment
  • 5 weeks later...

Hatte das gleiche Problem mit meiner. Beschädigung d. Beschichtung war nicht festzustellen, trotzdem ging der Geschmack nicht mehr weg. Ich denke das Problem wird sich ärgerlicherweise kaum lösen lassen. Bin danach auf eine Seitengriffkanne umgestiegen, was für Grüntee sowieso besser erscheint. Eisenkannen sind nunmal recht heikel sobald das Wasser mal (od. öfters) zu lange steht.


Link to comment

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...