Jump to content

Sencha eine Preisfrage?


Recommended Posts

Hallo,

Durch das stöbern hier im Forum habe ich schon rausgefunden, dass sich der Sencha eines hohen Ansehens erfreut. Einen solchen-ich meine er war aus japan- hatte ich mir auch mal zu Beginn meines Teetrinkens erworben. Er war grauenhaft; sein (ich bezeichne es als) blumiger Geschmack war dermaßen penetrant, dass man ihn definitiv nicht geniessen konnte. Nun muss ich dabei sagen, dass er lediglich 3.30 €/100g gekostet hat. Nun meine Frage ist dieser Geschmack normal für einen Sencha oder lohnt es sich nochmal mehr zu investieren? Momentan trinke ich gunpowder/mao feng als grünen Tee; aber ich möchte einfach mal wieder einen anderen haben.

Link to comment

Das lohnt sich auf alle Fälle!


Wenn man wenig Geld ausgibt, kann man auch keinen grandiosen Tee erwarten. Damit meine ich nicht, dass man für guten Sencha mindestens 20€/100g ausgeben muss, aber die Wahrscheinlichkeit (beim Einkauf in Deutschland) für unter 5€/100g einen richtig guten Sencha zu bekommen, ist schon recht gering.


Möchtest Du einen Sencha aus Japan, dann solltest Du bedenken, dass in Japan die Produktionskosten deutlich über dem chinesischen Niveau liegen. Du kannst also in der Preislage eines soliden Maofeng keinen soliden Sencha erwarten. Natürlich gibt es gelegentlich Ausnahmen, aber in der Mittelklasse (bei den absoluten Spitzentees gibt es in China mindestens so verrückte Preise wie in Japan) sind japanische Tees einfach teurer.



Außerdem gibt es bei Sencha auch viel zu entdecken: unterschiedliche Ausgangspflanzen, das Terroir (also Boden und Klima verschiedener Herkunftsorte), spezielle Kniffe in der Verarbeitung ... da solltest Du nicht zu schnell die Flinte ins Korn werfen.


Link to comment

japanischer sencha, der halbwegs ok ist, kostet in deutschland so um 10 euro/100g.



seh gerade, dass gero lurz vor mir gepostet hat. 5 euro dürfte aber schon schwierig werden. wid dann vermutlich loser tee sein. ich meine diese fertig in japan verpackten sorten. 


Edited by Key
Link to comment

lediglich 3.30 €/100g gekostet hat.

Bei solchen Preisen handelt es sich meist um Produkte aus China, welche als Sencha verkauft werden. Mit einem "echten" Sencha hat dies - wie ich vor einigen Stunden wieder mal gemerkt habe - aber wenig zu tun. Der Preis zeigt deutlich, in welche Richtung das Erlebnis gehen wird.

Daher: ja, es lohnt sich, zumindest theoretisch. Denn ob hochwertige Produkte gut schmecken, ist letztlich trotzdem subjektiv. 

Oh alles klar dann sollte ich dem ganzen wohl noch eine Chance geben. Vielen Dank schonmal für die schnellen Antworten. Dann wird schon bald ein neuer Sencha meinen Schrank beehren. Würdet ihr dann eher zum Chinesen oder zum Japaner raten?

Aus China kommen viele schöne Produkte. Aber wenn ich einen richtigen Sencha trinken möchte, dann bleibe ich doch lieber beim bewährten ;)

Edited by theroots
Link to comment

Das ein Sencha blumig schmeckt ist schon eher seltsam. Typisch ist: Grasig (was viele so bezeichnen), gemüsig, fruchtig, frisch oder herzhaft, sauer. Aber blumig, ich denke auch, gerade auch wegen des Preises, dass es eher einer aus China sein wird oder wo komplett anders her. Generell wenn es um japanische Sorten geht, ist alles unter 10€ hier in Europa, wahrlich geschmacklich eher eine Zumutung, als eine Freude. In Japan direkt an der Quelle sieht die Sache wieder komplett anders aus. Aber ein Sencha aus Japan der weniger, als 10€ kostet, würde hier wieder um 15-20€ verkauft werden, mindestens. Also wenn er hier nur knapp 4€ kostet, dann kannst du dir ungefähr denken, wie "gut" dieser Tee am Ende sein wird. 



Preise sind nicht immer alles, aber eine gewisse Richtlinie bieten sie dir am Ende doch. Was nicht heißen muss, dass jeder Sencha & Co über 30€ oder mehr gut sein muss. Auf jeden Fall investiere lieber etwas mehr Geld in deine Teesorten, denn Tee sollte am Ende auch ein Genussmittel sein, denn ein Weinliebhaber würde sich auch keinen Wein im Tetrapack kaufen ;)


Link to comment

Und dann gleich 100g?


Nach meiner Erfahrung muss guter Sencha, wie Darjeeling Flugtee, zügig zubereitet, getrunken und verbraucht werden. Da wäre es doch wohl besser teenießen würde sich erst einmal ein paar Vakuum verpackte Proben holen/bestellen, oder?


Und bei Chinatee, der als Sencha deklariert ist, kann es vorkommen, dass er blumig schmeckt, weil's kein echter Sencha ist.


Link to comment

Bei solchen Preisen handelt es sich meist um Produkte aus China, welche als Sencha verkauft werden. Mit einem "echten" Sencha hat dies - wie ich vor einigen Stunden wieder mal gemerkt habe - aber wenig zu tun.

Na, im Restaurant mal wieder die Finger nicht vom Tee lassen können? :D

Edited by GoldenTurtle
Link to comment

Oh, da bin ich echt zwiegespalten!

Tatsächlich empfinde ich es meist so, dass Sencha mit steigender Qualität auch preisintensiver wird. Aber ich hatte auch schon hochpreisigen Sencha, der hat mir gar nicht zugesagt und günstigen, welcher mich echt überrascht hat.

Aber ich gehe mit steigendem Preis auch mit höheren Erwartungen an den Tee, da kann man natürlich schnell mal enttäuscht oder auch positiv überrascht werden.

Letzten Endes spielt eh der eigene Geschmack eine Rolle und auch die Gelegenheit, bei der man ihn trinken möchte.

Blumig wäre jetzt auch nicht meins, hätte ich allerdings auch bei Sencha nicht unbedingt erwartet.

Link to comment

Oh, da bin ich echt zwiegespalten!

Bei höheren Preisen ist dies nachvollziehbar, denn ab einem gewissen Preis ist immer fraglich, wie dieser zustande kommt bzw. wie er sich rechtfertigt. Meist nicht durch die Qualität. Wenn der Preis hingegen zu tief ist, lässt dies fast immer auf die entsprechend schlechte Qualität schliessen. 

Daher kann man schon sagen, dass ein gewisser Mindestpreis Aufschluss darüber gibt, was einem bei noch günstigeren Produkten erwartet. Bei teureren Produkten ist es hingegen schwieriger ;)

Edited by theroots
Link to comment

Und dann gleich 100g?

Nach meiner Erfahrung muss guter Sencha, wie Darjeeling Flugtee, zügig zubereitet, getrunken und verbraucht werden. Da wäre es doch wohl besser teenießen würde sich erst einmal ein paar Vakuum verpackte Proben holen/bestellen, oder?

Also wären bei einem Sencha 50g angebrachter?

Link to comment

hier kommt auch immer zu tragen, in welcher menge de tee geerntet, produziert und dann angeboten (auch wo: wieviel in japan, wieviel in europa/usa) wird.


richtig günstige sencha (unter 5€) sind wohl verschnitte aus 2. und 3. ernte, die dann auch nimmer die subtilität und bandbreite eines ichiban oder späterer frühlingspflückungen aufweist.


genauso gibts 2. ernten , die immer noch klasse sind. aber auch teurer, da der garten /teebauer nen gewissen ruf hat und auch verlieren würde, wenn der tee schlecht wäre.


ich würde pauschal sagen zw. 9 und 20 € finden sch in deutschen shops etliche sencha für alle geschmäcker, manche mehr, andre weniger elitärund anspruchsvoller.


ich persönlich hatte 2 für etwa 8€, die absolut ok waren


unter 8 wirds schwer, dann muß man sein augenmerk auf japan richten und dort bestellen.


nur meine meinung


Link to comment

Das ein Sencha blumig schmeckt ist schon eher seltsam.

Ja es hat mich auch sehr verwundert. Ich hätte auch eher einen grasigen Geschmack erwartet-welchen ich deutlich präferieren würde.

Hier in der Nähe habe ich zwei Teeläden; einer davon TG. Ich hoffe ich darf das hier fragen, welchen Sencha würdet ihr mir von TG empfehlen?

Link to comment

Also wären bei einem Sencha 50g angebrachter?

kommt immer drauf an, ich selbst hatte kaum die möglichkeit weniger als 100g zu ordern, warum auch?

nur richtg teure werden in 50 oder 40 oder gyos in 25g packs angeboten. proben waren immer nur so dabei und wurden von mir nie bestellt.

letztens 3 7g proben beim händler in meiner stadt gekauft, aber die waren sau-teuer auf die menge bezogen , hätte ich besser nicht gemacht^^  denn die tees aus japan schlagen sie nicht, kosten aber das 3-fache

Link to comment

Also wären bei einem Sencha 50g angebrachter?

Wenn möglich, wieso nicht. Sehr viele Angebote sind aber eher auf 100g ausgerichtet, je höher der Preis, desto eher werden aber auch 50g Packungen angeboten. Oft sind 50g und 100g Packungen preislich vergleichsweise etwa gleich teuer, dann würde ich stets 50g nehmen und ggf. zwei Packungen kaufen. So bleibt die Ware frischer.

Zu Beginn bietet es sich aber sowieso an, kleine Portionen zu kaufen, bis man weiss, wo die eigenen Vorlieben liegen und ob man sich generell mit dem Geschmack anfreunden kann.

Link to comment

Hoffentlich darf ich auf die Frage nach Empfehlungen von TG antworten. ;)


Nein im Ernst: ich arbeite dort, daher ist es mir wichtig, hier nicht als Dauerwerbesendung wahrgenommen zu werden.


Wenn Du bei TG Sencha kaufst, würde ich Dir auf alle Fälle den Extra Fine (Nr. 705) empfehlen. Nach meinem persönlichen Empfinden ist der Geschmackssprung stärker als der Preissprung (was aber so richtig deutlich nur bei gutem Wasser rauskommt).


Oder Du probierst mal den Seogwang Sencha (Nr. 591). Ist zwar ein Koreaner, kein Japaner - aber ist von der Machart her schon recht japanisch. Den hat auch Ökotest mal mit "sehr gut" bewertet - da musst du Dich nicht nur auf die Aussage eines TG-Mitarbeiters verlassen.


Link to comment

Wenn der Preis hingegen zu tief ist, lässt dies fast immer auf die entsprechend schlechte Qualität schliessen.

Daher kann man schon sagen, dass ein gewisser Mindestpreis Aufschluss darüber gibt, was einem bei noch günstigeren Produkten erwartet.

Ja, da hast du natürlich Recht :)

Daher würde ich auch wirklich zwischen günstig und billig unterscheiden. Bei ganz billigen Tees möchte ich lieber gar nicht wissen, wie der Preis zustande kommt ...

Die genannte Spanne von 8-20€ für 100g finde ich eigentlich ganz realistisch. :)

Link to comment

Ja, da hast du natürlich Recht :)

Die genannte Spanne von 8-20€ für 100g finde ich eigentlich ganz realistisch. :)

Darf man dann mal fragen wie der Preis bei manchen Senchas zustande kommt, welcher dann jenseits der 40 Euro liegt. Was macht diesen dann so besonders? Entschuldigt die Fragerei bin einfach relativ wissensdurstig in dem Bereich.
Link to comment

Darf man dann mal fragen wie der Preis bei manchen Senchas zustande kommt, welcher dann jenseits der 40 Euro liegt. Was macht diesen dann so besonders? Entschuldigt die Fragerei bin einfach relativ wissensdurstig in dem Bereich.

Die erfahreneren Teetrinker mögen mir bitte verzeihen, wenn ich dummes Zeug erzähle und mich korrigieren, aber ich stelle mal eine Behauptung auf ;)

- Anbaugebiet

- Teepflanze (ggf Seltenheit dieser)

- Teefarm (je kleiner desto teurer)

- bestimmtes Anbau-/Ernte-/Weiterverarbeitungsverfahren

- Pflückung

Edited by Haru
Link to comment

Angebote habe ich schon öfters gesehen, einige solche habe ich sogar auch schon in Schweizer Shops entdeckt. Die Preise reichen aber teilweise in astronomische Höhen (>200/250 per 50g). Probieren durfte ich aber bis anhin noch nicht ;)



Die Frage ist immer, wie man einen solchen Begriff auslegt. Zumindest einigermassen aussagekräftig ist, wenn ein Tee auch wirklich gewonnen hat. Dies wird dann auch meist betont. Bei allen anderen Fällen kann man sich fragen, wieviel Aussage dahinter steckt. Denn auch das Produkt auf dem letzten Platz bei einem Wettbewerb kann man als Wettbewerbstee bezeichnen  :ph34r:


Link to comment

Hallo teenießen,



außerdem was hier zur Menge/Verpackung bereits gesagt wurde, möchte ich mich noch mal dazu äußern, wie ich das handhabe. Beim Einkauf versuche ich die kleinst mögliche Menge pro Verpackungseinheit zu bekommen. Notfalls kaufe ich mehrere Packungen und bezahl dafür lieber etwas mehr. Wohlgemerkt bei Vakuumverpackten Tee. Und eben bei Tees, die merklich nachlassen, je länger sie mit Sauerstoff in Berührung kommen. Das wird bei Lagerung im Kühlschrank auch nur leicht hinausgezögert. Frische ist bei den grünen Japantees eben alles. Und da sie für mich etwas Besonderes sind, trinke ich sie auch nur dann, wenn ich sie wirklich genießen kann, also nicht so fürchterlich häufig.



In Bezug auf den monetären Aufwand versuche ich mich im Teeladen im mittleren Preissegment zu bewegen. Und ja, zwischen billig und preiswert gibt es einen riesen Unterschied. Bei Tees, wie auch bei Autos, bezahlt man im oberen Preissegment oft eben einfach den „NAMEN“ mit oder aber der hohe Preis kann nur von denen mit den außergewöhnlich ausgeprägten Geruchs- und Geschmacksorganen nachvollzogen und als gerechtfertigt anerkannt werden.



Zudem lasse ich mich auch gern im Teeladen beraten. Jedenfalls dann, wenn ich den Eindruck habe, der/die Verkäufer/in versteht was von dem Tee, den er/sie anbietet.



Und ums selber ausprobieren kommst Du nicht drum herum, auch bei der Art der Zubereitung. Versuchs doch auch mal mit einer geringeren Einwaage und/oder Brühtemperatur alswie vom Händler vorgeschlagen. Betrachte alles einfach als Richtwert und nicht als „roten Faden“ dem bedingungslos zu folgen ist.


Link to comment

Zum Thema japanischer vs. chinesischer Tee komme ich neben dem Attribut "frischer und grasiger" irgenwie immer auf "weicher". Ich weiß  nicht warum, er ist so schön geschmeidig im Mund und ich hätte Lust, davon mehr als einige Gläser zu trinken. Die Chinesischen, gerösteten, machen meine Zunge schnell stumpf und liegen schneller im Magen. Geht euch das auch so?


Link to comment

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...