Jump to content

Zhu Ni or not Zhu Ni


Recommended Posts

So langsam komme ich doch zu dem Schluss, meine Teekannensammlung abzuschließen. Aber es stellt sich die große Frage was es sein soll. Schon länger möchte ich doch eine Kanne aus Zhuni. Quer gelesen im Internet habe ich die selben Informationen erhalten wie schon vor längerer Zeit. Niemand will oder kann genau sagen ob Zhuni noch existent ist oder nicht. Die am meisten aufkeimende Story ist, das Zhuni in den 70ern komplett abgebaut wurde. Andere sprechen von den 90ern, jedoch mit weiterne Mienen. Gut, dass es angeblich noch genug Zhuni im Umlauf gibt, dieses aber meist von niederer Qualität sein soll, weshalb alte Kannen das Nonplusultra sind. Gut das man dann halt mal einen Monatslohn hinlegen soll. Wenigstens wird erwähnt, dass man dann auch schlechte Qualität bekommen kann uund deren Echtheit immer angezweifelt wird.

Hier sind ja doch mehrere Kannen unterwegs und viele Zhuni. Ich hatte auch ein paar, von denen ich aber nicht als "echt" ausgehe. Wie empfindet Ihr die Kannen die Ihr habt? Einige sind ja von Chenshi Chinatee und von Cha Shifu im Umlauf. Bitte berichtet.

Ach ja, was würdet Ihr noch anpeilen, würde sich Jade lohnen oder etwas ähnliches? Gerade empfinde ich es als wirklich schwer, da ich mich dann wirklich aus dem Kannenkauf zurückziehen will. Zur Zeit sind dann eine Hagi, zwei Tokoname, eine Bizen, eine Banko, zwei Yixing im Besitz. Wohin würdet Ihr noch tendieren. Werft einfach mal in den Ring, mich würden Eure Präferenzen interessieren. Auch sind Kannen im Umlauf die ich noch nie probieren konnte, wobei Zhuni doch seinen Reiz hat. Wenn Jesus wirklich Wasser in Wein verwandelt hat, dann in einer Zhuni Kanne, was denen so nachgesagt wird...

Edited by Cel
Link to comment

Ach, statt einer Zhu Ni kannst du doch genauso gut eine Hong Ni nehmen. Ich würde einfach darauf achten, dass der Ton sehr dicht ist, also heiss gebrannt. Und kein zu sandiges Feeling. Wenn der Tee gut ist, kommt es gar nicht so sehr auf die Kanne an. Zudem ist heissgebrannte Zhu Ni von der Neutralität her genau etwa in der Mitte zwischen Jianshui und Zini, also beeinflussend, aber mild beeinflussend und sanft rundend - ein bisschen Ecken lässt sie den Tees noch. Sie greift nicht so krass in den Tee ein wie eine Zini.

Bei der Zhu Ni ist einfach speziell, dass sie vom Ton her besonders stark schrumpft beim Brennen. Darum gehen viel mehr davon beim Herstellungsprozess kaputt. Oder in anderen Worten, man braucht bessere Skills.

Kannst gerne mal vorbeikommen, wenn du Jade und Zhuni (allerdings nur eine 90er, aber aus immerhin zuverlässiger Quelle) mit Tees ausprobieren möchtest, die du bereits kennst (das ist am aufschlussreichsten - allerdings solltest du dann auch dein eigenes Wasser mitbringen).

Edited by GoldenTurtle
Link to comment

Also z.B. die Hong Ni, die Rootie hat, ist echt nicht schlecht! Aber es gibt da bestimmt auch grosse Unterschiede. Ich habe z.B. Jianshui Tassen, die haben einen unangenehmen Tongeschmack, obwohl ich sie x Tage geseasoned hab - war für mich auch überraschend.

Ich habe es aber so geschrieben, dass man beides darin lesen kann, die Begeisterung, eine Gute zu haben, aber auch dass es nicht so schlimm ist, keine zu haben.

Am besten probierst du es einfach mal aus. Theorie und Fantasie reimt sich nicht völlig grundlos. Man kann, wie auch in andere Menschen, zu viel und zu viel gutes hineininterpretieren.

Edited by GoldenTurtle
Link to comment

Meinst Du die Hong Ni von EoT? Ist ja Factory 1, soll zwar etwas unsauber sein, da eben schnelle Herstellung, dafür sehr gute Yixingarten. 

Ich denke schon, dass zwischen einer Hong Ni und Zhu Ni Unterschiede liegen. Wenn man gute Ausgangsmaterialien in Betracht zieht. Da ist aber nunmal das Zhu Ni Problem. Wie komme ich an "bezahlbare, authentisch, gute Qualität" bei einem Grundmaterial von dem viele behaupten echtes zu verwenden, angeblich nur die wenigsten machen.Dann auch noch rein. Im Netzt findet man eine grüne Zhu Ni, sehr kurios, soll ein experimenteller Ton sein.

Diese Kanne würde mich ja reizen, aber mir eigentlich doch etwas zu klein. Den Preis muss man halt zahlen wenn man bestimmte Yixing Künstlergrade erreicht hat.

https://www.essenceoftea.com/teaware/clay/yixing/50ml-1-clay-yixing-teapot.html

Dein Angebot in Ehren, jedoch wird es in kurzer Zeit Nachrichten geben, die meine Welt einschneidend Verändern. Du wohnst auch nicht um die Ecke...

Edited by Cel
Link to comment

Für Dich in deutscher Sprache.

Lieber Golden Turtle, nachdem Du ja eine Tekanne aus Silber in Deinem Besitz hast, würden mich Deine Erfahrungen mit diesem Material interessieren. Denkst Du, es wäre eine gute Investition?

Nach dem was ich gelesen habe, scheint Silber die floralen Töne zu unterstützen, zeigt jedoch jeden Fehler, den ein Tee hat.

Die Sätze sind sich doch zum verwechseln ähnlich...

Edited by Cel
Link to comment

Sorry, mir gehen manchmal Beiträge unter.

vor 4 Stunden schrieb Cel:

Denkst Du, es wäre eine gute Investition?

Kann man haben, muss man aber nicht. Fällt für mich eher in die Kategorie Spielzeug. Ich trinke selten daraus.

Hingegen zwei, drei gute Yixing Kannen, eine aus Jianshui und letztlich eine schöne Kanne aus Jade, Jaspis, schwarzem Flussstein oder Onyx würde ich teemässig bei weitem vorziehen! Onyx ist interessant von der Wirkung her und natürlich auch was die Optik und Haptik anbelangt und der neueste Zuzügler bei den Kult-Kannen. Ich muss bei Gelegenheit mal ein Foto machen.

Link to comment

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...