Jump to content

Japan VS China - Warum ist China teurer?


Recommended Posts

Ich war bisher immer auf der japanischen Seite zu Hause, aber nun will ich mich auch etwas um den Nachbarn kümmern, wo eigentlich 


dieses köstliche Getränk herkommt. Was mir erheblich auffällt, ist das chinesischer Grün Tee um einiges teurer ist, als japanischer, 


warum ist das so? Ich dachte immer, was ich bisher lass, dass an Vitaminen und ursprünglichem der Sencha hochwertiger ist, aber 


anscheinend kosten die chinesischen Grün Tees mehr. Warum? Ist die Herstellung so aufwendig oder sind die Art der Pflanzen so 


selten bzw alt? Würde echt gerne interessieren warum dies so ist. denn oft kosten nur 25g von gewissen China Grün Tees mehr als 100g


Senchas OO?


Link to comment

Sencha ist ja ansich schon recht hochwertig, nimmt man dann noch den Preisschnitt bei Gyokuro und Matcha her, liegen diese dennoch unter denen der eher hochwertigen Grün Tees aus China, und das sind nicht einmal die wirklich teuren, sondern einfach nur das wirklich bessere Zeugs. Das hat mich halt sehr gewundert. Denn wo man echt gute Sencha um 20 Euro mit 100g bekommt, bekommt man im gleichen Qualitätslevel aus China höchstens 25g, um den selben Preis. 


Link to comment
;) teurere Produkte sind wohl fast in allen Gegenden zu finden. Gyokuro bewegt sich schliesslich meist auch auf sehr hohem Niveau. Bei einer solch langen Teetradition und grossen Porduktionsmenge wäre es auch blauäugig zu glauben, aus China stamme nur mindere und günstigere Ware. Der Grossteil wird jedoch tendenziell schon günstiger sein, alleine bereits aufgrund der unterschiedlichen Produktionsbedingungen.
Link to comment

also es bestimmte sorten wie xihu longjing da entsteht jedes jahr ein hype, der mit quali eigentlich nichts mehr zu tun hat, sondern zu zeigen was man ausgeben kann.


die gehen dann für ein kilo für fünfstellige eurobeträge raus. dieser tee mag zwar erstklassig sein, aber ist (fast) nicht zu unterscheiden von einem der "nur" einen dreistelligen betrag kostet.



du bezahlst halt ab einem gewissen level nur noch für exclusivität. bei luxusgütern ist das doch überall so. maybach autos oder vertu handys sind glaube ich nicht so viel besser als der dickste serien benz bzw. ein schickes massenwaren handy. brauchst du vertäfeltes auto von innen? brauchst du gold an deinem handy? wird es dadurch besser? es ist schlicht und ergreifend ein statussymbol.



eine stufe tiefer musst du sehen, dass wir inzwischen eine chinesische mittelschicht von ca. 300 millionen haben, die eine kaufkraft pro person wie ein normaler europäer hat (preisniveau bereinigt). diese leute können sich auch ohne weiteres einen original anxi tgy (den thread, den klaus ansprach) leisten - und das wird dann als geschenk oder so verschenkt. der ist zweifelsohne gut, aber es gibt auch gute nachzuchten und auch deine persönliche note. ich hatte schon leute, die mochten den 2xA tgy mehr als den 5xA. im falle von anxi sieht man wie ich auch sehr gut, dass du den aufschlag für den namen zahlst, genauso wie dahongpao oder xihu longjing. und dazu kommen dann noch etliche schwarze schafe, die an die einzelhändler nachzuchten als original verkaufen und so ihre marge aufbessern. was mich immer wundert wieviel dieser original tees im umlauf ist, aber die anbauflächen begrenzt und gar nicht so viel auf den markt werden können.


Link to comment

dieser tee mag zwar erstklassig sein, aber ist (fast) nicht zu unterscheiden von einem der "nur" einen dreistelligen betrag kostet.

Das ist in der Tat überall so, ob bei chinesischem Tee, japanischem (grade vorhin weder satte 1000 CHF pro 100g), teuren Weinen usw.

Alles hat so viel wert, wie irgendwer bereit ist, dafür zu zahlen ;)

Edited by theroots
Link to comment

Ich denke man findet auf beiden Seiten extrem teure Tees, sowohl in Japan als auch in China.



Nimm doch mal von den Japanern die ganzen Wettbewerbs-Gyokuros die hier verkauft werden, ganz schön teuer stellenweise. Von beiden Ländern bekommt man, meiner Erfahrung nach, erstklassige Tees und dass ganze auch absolut bezahlbar wenn man sich ein wenig umschaut.



Jadequell zum Beispiel wählt die Tees persönlich in China aus. Sie kennen die Teebauern, die Ihre Tees kultivieren persönlich und garantieren für Spitzenklasse in Punkto Qualität. Das konnte ich beim Teewochende selbst schmecken und vor allem sehen! Das Blattgut des Mao Feng war ein absolutes Highlight! :)


Natürlich kann man jetzt kommen und sagen: "Was interessiert mich die Optik des Blattguts solange der Tee gut schmeckt?!"


Nun, dass mag auf der einen Seite schon stimmen, aber man darf auch die Leute nicht vergessen bei denen einfach alles passen muss/sollte. Optik, Duft und Geschmack, einfach alles perfekt; das kostet nun mal Geld, in Japan wie in China! (Ich persönlich, habe z.B. iwie mehr Freude daran einen Japaner zu brühen, bei dem die "Nadeln" noch intakt sind. Die sehen einfach so schön aus! ^_^ )


Link to comment

@anima_templi, ich denke deine Erklärung passt gut, es gibt sehr unterschiedliche Qualitäten - in China und wohl auch in Japan.

Zu den chinesischen Grünteequalitäten:

Am günstigen Ende stehen die chinesischen Sommerernten als Alltagstees mit weitgehend zerrissenen Blättern und nicht so feinen Aromen. Diese Alltagstees werden fast außschließlich in den großen Fabriken im Flachland hergestellt, da bei den günstigen Preisen maschinell geerntet werden muss.

Dann gibt es die Frühjahrsernten von März oder April bis Ende Mai. Die kleineren Teehersteller in den Bergen spezialisieren sich mittlerweile vollständig auf diese Ernteperiode, weil sich bei ihrer vielen Handarbeit die Sommerernte nicht mehr lohnt.

Und am teuren Ende gibt es die Tees, die in den allerersten Erntetagen hergestellt werden und deswegen genau dem entsprechen, was der chinesische Kunde von der Sorte erwartet: Beste Aromen und perfekte Blattqualität (two leaves and a bud oder auch nur buds). Diese Tees sind teuer, denn sie werden nur an einigen wenigen Tagen im Jahr hergestellt und die Nachfrage innerhalb Chinas ist groß.

Bei den von VanFersen genannten Jadequell-Tees haben wir den Anspruch, die besten Tees der Teehersteller in Deutschland anzubieten. Tees, auf die unsere Hersteller stolz sind, weil sie genau so schmecken und aussehen wie ein Huangshan Maofeng, Drachenbrunnen, Affenkönig oder Silbernadel sein soll.

Link to comment

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...