Jump to content

Hilfe! Unbekannte Dose Dong Ding


Recommended Posts

Hallo Leute,

ich habe auf einer Reisen nach Taiwan eine Dose Dong Ding Oolong geschenkt bekommen.

Kann mir jemand was dazu sagen?

Ich trinke sehr gerne Tee auch sehr gerne Oolong habe aber von Einzelheiten und Details nicht sonderlich Ahnung. 

Soweit ich mich aber erinnern kann, sollte ich diesen Tee "genießen" , deswegen habe ich mich nicht so richtig getraut die Dose aufzureißen.

Oder sollte ich das? 

Die Dose ist noch versiegelt und wie ich verstehe von 2009. Kann der Tee darin schlecht werden? Sollte ich anfangen den Tee mal langsam zu genießen oder ist es zu spät?

Liebe Grüße

Sebastian

imageproxy.php?img=&key=5240af305177122a

 

image.jpeg

image.jpg

image.jpeg

Edited by Paljakka
Link to comment

Du kannst jederzeit anfangen den Tee zu genießen. Warum machst Du Dir Sorgen, wenn Du nicht anfängst den Tee zu trinken wirst du ihn auch nie genießen können und misachtest die Intention des Gebers.

Auch wenn Du sehr hochwertigen Tee bekommst, trinke ihn. Wenn was nicht klappt, wir sind mit Rat und Tat da. Ich finde es schlimm wenn guter Tee nicht getrunken wird weil er gut ist. Trinke den Tee solange Du kannst, irgendwann ist es vielleicht zu spät. Zu spät kann schneller kommen als man denkt.

Zusätzlich kann ich noch sagen Willkommen im Forum.

Edited by Cel
Link to comment

Howdy Paljakka, das ist wahrscheinlich dritt- oder viertgradig eingestuftes Material vom Nantou Wulong Wettbewerb. Nantou ist eines der Dörfer, wo authentischer Dong Ding herkommt. Dazu ist zu sagen, dass sie dort zwar auf Röstung grösseren Wert legen, was die Lagerfähigkeit begünstigt, nur leider stehen sie dort wegen dem Grünteegesundheitshype auch auf eine sehr niedrige Oxidation, was der Lagerfähigkeit bei dem Grad leider wieder etwas abträglich ist. Ergo: Kannst du bestimmt noch gut trinken, aber würde ich nicht noch viel länger lagern.

Edited by GoldenTurtle
Link to comment

Ja, die Röstung ist der entscheidende Punkt. Wenn es ein traditionell hergestellter Tee ist dann kann er auch 20 Jahre lagern und wird sich noch weiterentwickeln. Wenn es ein moderner, grüner Oolong ist dann ist es höchste Zeit ihn zu trinken :)

 

Link to comment

Ok, die Message ist angekommen.

Ich werde den Tee morgen öffnen, Kessel anheizen und mein Gongfu-Geschirr entstauben. Das Außenthermometer zeigt -29, da ist die Lust nochmal größer eine etwas längere Teesession einzulegen.

Hat jeman Tips zu Menge, Wassertemperatur und Aufgusszeiten?

GT(GoldenTurtle), du sagst es wäre 3. oder 4. gradiges Wettbewerbsmaterial, kannst du das etwas genauer erklären?

Sorgen bereitet mir die Menge. Das war auch der Grund wieso ich den Tee noch nicht geöffnet hatte. Wie schnell muss der den nach Öffnen weg. 300g in Gongfu, das kann ne Weile dauern und ich habe noch viele ander Oolongs, die auch getrunken werden wollen. 

GT, wenn ich das richtig verstehe halten sich die grüneren Oolongs nicht so gut wie die dunkleren. Ich habe auch Oolongs deren Blattfarbe dunkel ist, sind das dann mehr oxidierte Tees oder stärker Geröstete oder Beides?

Und vielen Dank für die schnellen Antworten

Ich hoffe der Tee ist nicht hinüber, wenn er denn noch was ist wäre ich bereit auch jemanden ein Probe zukommen zulassen. Mich würde interessieren was jemand dazu sagt der mehr von Tee versteht und wie gesagt die Menge werde ich so schnell nicht verbrauchen können. 

 

Sebastian

Link to comment
vor 1 Stunde schrieb Paljakka:

Ich hoffe der Tee ist nicht hinüber, wenn er denn noch was ist wäre ich bereit auch jemanden ein Probe zukommen zulassen. Mich würde interessieren was jemand dazu sagt der mehr von Tee versteht und wie gesagt die Menge werde ich so schnell nicht verbrauchen können.

Hinüber ist er wohl nicht, da würd ich mir erstmal keine Sorge machen. Ich hätte Interesse an einer Probe, würde mich dann auch mit Oolong revanchieren, sofern nicht anders gewünscht.

Man kann schon an den Blättern vieles erkennen. Es ist leicht, zu sagen ob grün oder weniger grün. Allerdings ist es nicht ganz so einfach, zu sehen zu welchen Anteilen ein weniger grüner Tee seine Eigenschaften Oxidation und / oder Röstung verdankt. Das Problem ist nur dass man es auf dem Foto nicht allzu gut erkennen kann. Prinzipiell sind grüne Oolongs - nunja- schon recht grün. Und die dunkleren Gesellen gehen dann in eine braunorange bis dunkelbraune Richtung. Hier ganz gut zu erkennen:

 

http://www.kyarazen.com/traditional-dong-ding-oolong-the-kz-tea-experiment/

Nachtrag: Noch ein besseres Foto gefunden :)

20150730-oolong-teas-vicky-wasik--6.jpg

Der Artikel ist auch sehr gut: http://www.seriouseats.com/2015/08/what-is-oolong-tea-where-to-buy.html

Edited by miig
Link to comment

Probe schicke ich gerne, nehme auch gerne einen Oolong an, alternativ einen Darjeeling, aber am meisten würde ich mich freuen zu hören wie dir der Dong Ding schmeckt. Schick mal ne pn mit deiner Adresse. 

Wenn jemand noch wollen würde, ich bin bereit noch 2 weitere Proben zu verschicken, danach ist erstmal Feierabend. Der frühe Vogel.....

Habe auch mal ein Vergleichsfoto gemacht. Der obere ist der Dong Ding, der dunkelste den ich auf die schnelle finden konnte ist ein Oriental Beauty und dann noch ein Jade Mountail Oolong von dem ich nicht mehr weiß als das et aus Nantou ist. Als gefühlt ist der etwas dunkler als die meisten Oolongs die ich habe, was natürlich nichts heißt. Auffallend ist aber, dass er sehr gleichmäßig dunkelgrün ist, die anderen Tees haben hier und da hellgrüne Stellen, der DD nicht.

IMG_2516.JPG

Link to comment
vor 3 Stunden schrieb Paljakka:

GT(GoldenTurtle), du sagst es wäre 3. oder 4. gradiges Wettbewerbsmaterial, kannst du das etwas genauer erklären?

Es ist ein Tee-Wettbewerb und dieser Tee wurde in diesen Qualitätsstufen bewertet. Die kleinen Bauern können aber kaum mitmachen, weil man eine ziemlich grosse Menge bereitstellen muss, insofern nicht gänzlich repräsentativ.

Und es gibt in Taiwan eben auch so einen "Robert Parker" unter den Judges, scheinbar ziemlich einflussreich im Mainstream, dem wie die Winzer im Rest der Welt viele Teebauern in Taiwan zu huldigen suchen, und dieser mag nun eben mal ein geröstetes Grün.

vor 3 Stunden schrieb Paljakka:

GT, wenn ich das richtig verstehe halten sich die grüneren Oolongs nicht so gut wie die dunkleren.

Jein, die Röstung ist wie miig sagt schon noch wichtiger, aber wenn es eben wirklich noch allzu sehr grün ist, dann lebt der Tee mehr von den, wie ich sie jeweils nenne, Grünteenoten, und diese verfliegen gerne etwas mit der Zeit auch mit Röstung. Für beständiges Optimum ist es also ein Zusammenspiel, wie scheinbar auch sonst vieles im Leben.

Edited by GoldenTurtle
Link to comment

Da hast du ja auf Anhieb eine super Gegenüberstellung gebastelt :thumbup: Sauber! Ich bin jetzt mal frech und sage, dass ein Oriental Beauty / Eastern Beauty ja schon quasi ein Schwarztee ist (sehr hoch oxidiert, kaum / nicht geröstet). Da sieht man auch das schöne Rostrot. Und dein Tee scheint doch nicht so knallgrün zu sein, man sieht ja deutlich dass der Hochlandoolong viel grüner ist. Insofern dürfte er auch nicht gar zu kurzlebig sein. Freu mich drauf, ihn zu probieren :)

Link to comment
vor 13 Minuten schrieb GoldenTurtle:

Es ist ein Tee-Wettbewerb und dieser Tee wurde in diesen Qualitätsstufen bewertet. Die kleinen Bauern können aber kaum mitmachen, weil man eine ziemlich grosse Menge bereitstellen muss, insofern nicht gänzlich repräsentativ.

Ist das “nur“ ein Wettbewerb, oder ergeben sich dadurch irgendwelche Label oder Zertifizierungen?

Link to comment
vor 16 Stunden schrieb miig:

Etwas Info gibts von einem altgedienten Blogger, dem Marschall. Er ist Professor für chinesische Geschichte in Hongkong und schreibt ab und zu was über Tee. Neulich hat er ein paar Worte über diese Wettbewerbe verloren:

http://www.marshaln.com/2016/05/competition-trouble/

 

Sehr interessant und aufschlussreich was es mit diesen Wettbewerben auf sich hat. Dass bei Wettbewerben nicht alles mit rechten Dingen zu geht und mit allerhand Tricks gearbeitet wird, dürfte wohl niemanden wundern. Erstaunlich ist jedoch, dass jemand zehn mal den gleichen Tee abliefert und dieser dann sehr unterschiedlich bewertet wird. 

Also entweder variiert die Qualität des eingereichten Tees, der Geschmackssinn der Jurie unterliegt größeren Formschwankungen oder fast alle Tees sind geschmacklich so nah beieinander, dass es schwer wird eine Reihenfolge festzulegen.

Wie auch immer ich glaube man sollte sich nicht so viel aus solchen Wettbewerben machen auch dort wird Geld an erster Stelle stehen. Einen Vorteil hat das ganze aber, als völlig Ahnungsloser kauft man bei so einem Wetbbewerbstee, für einen deutlichen Aufpreis natürlich, schon mal keinen totalen Schrott.

Ich habe übrigens mit Hilfe der Bildersuche über Google mit den Begriffen, Dong Ding competition, per Ausschlussverfahren rausfinden können, dass mein Tee den zweiten Platz geholt hat, also ein II Grade ist. 

Ich bin mal gespannt, heute abend wird probiert. 

Könnte mir trotzdem mal jemand verraten welche Menge, Temepratur und Ziehzeit ich ausprobieren sollte!?

Link to comment
vor 49 Minuten schrieb Paljakka:

Sehr interessant und aufschlussreich was es mit diesen Wettbewerben auf sich hat. Dass bei Wettbewerben nicht alles mit rechten Dingen zu geht und mit allerhand Tricks gearbeitet wird, dürfte wohl niemanden wundern. Erstaunlich ist jedoch, dass jemand zehn mal den gleichen Tee abliefert und dieser dann sehr unterschiedlich bewertet wird. 

Warum wundert Dich, dass ein und der selbe Tee jeweils anders bewertet wird? Wenn Du nicht weißt das der Tee der selbige ist und er nach verschiedenen Tees kommt wirkt er komplett anders. Das ist vollkommen verständlich. Und welche Tricks? Sie wollen dadurch genau dem entgegen steuern was ich oben erwähnt habe. Es ist nur unfair gegenüber denen die nicht so viel Tee zur Verfügung stellen können.

Link to comment

Das wundert mich deswegen, weil ein Wettbewerb sonst ja völlig absurd ist. Wenn also entscheident ist welche Tee an welcher Stelle steht und nicht der Tee an sich, dann kann man es ja gleich lassen. Es muss doch möglich sein ein einigermaßen neutrales Urteil zu fällen. 

Ok, Trick ist vielleicht das falsche Wort, eher wie du gesagt hast, unfair. Macht das ganze aber auch nicht besser....

Und ehrlich gesagt ist mir das völlig schnuppe, ich freue mich über eine leckere Tasse Tee, das zählt für mich.

Prize hin Preis her. 

Deswegen nochmal: Wie würdet ihr den Tee angehen? 

Lieber etwas härter, also 2TL auf 100ml und hohe Temperatur(95) bei kurzen Ziehzeiten, oder das ganze etwas ruhiger angehen? Das würde mich grad am meisten interessieren. Nachjustieren kann ich dann immer noch aber ein solider Ausgangspunkt wäre ganz nett.

Edited by Paljakka
Link to comment

Das ist halt auch immer das Dilemma bei der "objektiven" Bewertung von so subjektiven Dingen wie Tee, Wein und anderer Kunst. Es gibt gewisse Grundlinien anhand derer man sagen kann ob etwas eher gut ist oder eher nicht gut. Aber was jetzt wie gut ist, und wie es in Relation zu anderen Dingen steht, das hängt eben von so vielen subjektiven Dingen ab dass man da nie eine klare Reihenfolge schaffen können wird.

Prinzipiell kann der Tee wohl auch heißes Wasser ab, nur die super-grünen Tees sind da empfindlich. Probier doch mal 95°, 90°, 80° aus :) Dann wird sich zeigen welche die richtige Temperatur ist.

Link to comment
vor 4 Minuten schrieb miig:

Das ist halt auch immer das Dilemma bei der "objektiven" Bewertung von so subjektiven Dingen wie Tee, Wein und anderer Kunst. Es gibt gewisse Grundlinien anhand derer man sagen kann ob etwas eher gut ist oder eher nicht gut. Aber was jetzt wie gut ist, und wie es in Relation zu anderen Dingen steht, das hängt eben von so vielen subjektiven Dingen ab dass man da nie eine klare Reihenfolge schaffen können wird.

Prinzipiell kann der Tee wohl auch heißes Wasser ab, nur die super-grünen Tees sind da empfindlich. Probier doch mal 95°, 90°, 80° aus :) Dann wird sich zeigen welche die richtige Temperatur ist.

Alles klar, ich werde mal mit 95 starten, wenn er bitter ist, geh ich runter richtig? Menge? 2TL auf 100ml passt? Um es vorweg zunehmen ich habe keine Feinwaage. Ziehzeit? 

Mir ist das schon klar, dass Geschmack sehr subjektiv ist und sich bei 20 oder mehr Tees hintereinander jedesmal die Nuancen ändern. Dass da keine klare Reihenfolge möglich ist, ist auch klar aber dass, ein und derselbe Tee gut, mittel und schlecht abschneidet ist überraschend.

Link to comment
vor 2 Stunden schrieb SilonijChai:

2. Klasse ?

 

IMG_5170.PNG

5-7g, 90 Grad, kurz waschen, etwas ruhen lassen, 1 steep 30sek, 2 steep auch ca. 30 usw.

je nach geschmack... 
 

Ups, da beschwere ich mich, dass keiner etwas genaures bezüglich Verkostung schreibt, dabei steht schon alles da, wenn auch bischen versteckt. 

Danke dafür

Link to comment

cSo, ich habe es getan.

Ich habe mich bei Aufbrühen an silonijs Angaben gehalten. 6g(Küchenwaage) auf 150ml, 90 grad

erster bei 30s: Joa, ich schmecke etwas was mich an Toastbrot erinnert und auf der anderen Seite was blumiges.

zweiter ebenfalls 30s: wow, deutliche Steigerung in der Geschmacksintensivität wobei die Röstaromen überwiegen, nicht mehr Toast mehr durchgebackenes rustikales Bauernbrot

3. auch 30s: mein Favorit und vom Geschmack an intensivsten, ich habe das Gefühl jemand hätte Zucker in den Tee getan, sehr süß und herb zu gleich

4., 45s: Geschmack nimmt ab, mist eine Minute Ziehzeit wäre vielleicht besser

5., 1,30m: Ah da ist er wieder, nicht ganz so intensiv wie nummer 3, aber immer noch sehr lecker.

6., 3min: süße lässt nach, aber immer noch blumig, das Herbe überwiegt

7., 6min: Führungswechsel das Florale ist in Führung

Aufguss 8 ist auch weg immer noch gut trinkbar und 9 läuft gerade. 

Leute ich hab ehrlich gesagt keine Ahnung wie ich das was ich da schmecke genauer beschreiben soll, aber es macht echt Laune, schmeckt lecker und wie der Tee sich dauernt ändert, Hammer! 

Ich habe diesmal das Gefühl, einiges richtig gemacht zu haben, jeder Aufguss hat gesessen. Ich habe schon einige male Gong Fu gemacht, aber so richtig gepasst hat es nie so recht. 

Ich muss euch hier mal kurz Danken.

Danke!

Ihr habt mich motiviert mich mehr mit det Materie auseinanderzusetzen. Während ich hier eure Posts verfolgt habe, habe ich parallel alle möglichen Berichte, Anleitungen usw. durchgelesen und einiges erfahren. 

Ich hätte Lust gleich den nächsten aufzugießen....

Ich werde morgen gleich mal den nächsten probieren, ich habe einiges was noch probiert werden muss. Ich denke aber es wird ein Gao Shan, der auch ein "GenieserTee" sein soll. Mehr weiß ich dazu leider auch nicht. Ich habe die Tees aus insgesamt drei Reisen nach Taiwan einiges davonn geschenkt bekommen, anderes davon selber gekauft, nur habe ich keine Ahnung was das genau ist. 

Ich werde aber auf jeden Fall wieder ein Bild reinsetzen, hat ja bist jetzt super geklappt.

IMG_2520.JPG

Link to comment

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...