Jump to content

Recommended Posts

Drei Tässchen Tee in schöner Runde

😄 Was auf den ersten Blick ein wenig ungewöhnlich wirken mag, war tatsächlich möglich – wir genießen aus der Ferne zusammen „tee-selig“ plaudernd drei köstliche Tassen Tee und erfahren gleichzeitig viele interessante Fakten über unser Lieblingsgetränk! 🍵

Teegenuss im Online-Seminar – entspannt in froher Runde

Vergangenen Mittwoch fand das erste Tee-Seminar der TeeAkademieFreiburg in Kooperation mit uns, Roberts Teehaus, statt. Was zunächst noch wie ein kleines Experiment klang, entpuppte sich auch Online als überaus lehrreiche und spannende Teerunde – man kann sagen, als gemütliche und entspannte Teezeremonie!

🌿 Zuvor erhielten die angemeldeten Teilnehmer drei Päckchen Tee per Post übersendet; angekündigt waren Silbernadeltee, Gyokuro Asahi sowie ein Überraschungstee, um die Spannung ein bisschen zu erhöhen. Der „Überraschungsgast“ stellte sich schließlich als Jasmine Pearls heraus… Vor Beginn des Tee-Seminars wurden in der heimischen Küche oder im Wohnzimmer Wasserkocher, Teekanne sowie Teetassen vorbereitet – und dann ging es auch schon bestens ausgerüstet an den Start!

Was man schon immer mal über Tee wissen wollte – Sabine H. Werner-Loewe gab Auskunft, kompetent, erfrischend kurzweilig und mit viel Humor! 😊 Zwei spannende interaktive Tee-Seminar-Stunden sind mit viel Genuss und in sympathischer Gesellschaft wie im Fluge vergangen und haben die Teilnehmer mitgenommen auf eine spannende Tee-Reise nach China – und zu einer Stippvisite nach Japan. 🗾

Tanz-Tee

🍵 Zunächst kam unser Silbernadel-Tee ins Kännchen und erfreute die Teegenießer mit seiner Schönheit sowie dem Auf und Ab der Nadeln im Wasser; der weiße Tee „tanzte“ und gab sein Aroma an das perfekt temperierte Wasser ab. „Two leaves and a bud“ – zwei Blätter und eine Knospe – die oberste Blattspitze der Teepflanze (Camellia sinensis) mit dem feinen Kapillarhärchen bildet das Embryonalblatt und gibt diesem silbernen Tee das interessante Aussehen!

Auch ein Blick auf den Teeaufguss lohnt sich – und ein Staunen über die Transformation der Blätter, welche man eben noch trocken der Packung entnahm und die sich im Wasser zu ihrem vollen Volumen entfaltet haben…

Ein kleiner Tipp von Frau Weber-Loewe: In China ist es nicht unüblich, von den Teeblättern aus dem Aufguss auch ein bisschen zu naschen, man sagt dort, dass es gesund ist.

Perlender Jasmin!

🍵 Tasse 2 bildeten unsere Jasmine Pearls, welche nicht nur den Geschmacksknospen, sondern auch dem Auge viel zu bieten haben! Wer einige der schönen Perlen in eine Tasse gibt und mit heißem Wasser aufbrüht, kann beobachten, wie die gerollten Perlen langsam wieder zu Blättern werden und dabei ihr Aroma ans Wasser abgeben – optisch durchaus vergleichbar mit einer Rose von Jericho. Allein schon der Duft betört die Sinne – und Frau Weber-Loewe als ausgebildete Tee-Sommeliére konnte zur Herstellung der Jasmine-Perlen viel berichten.

Übrigens: Sie hat uns das Schlürfen erlaubt – denn Schlürfen ist beim Teegenuss in China durchaus erwünscht! Zum einen verbrennt man sich durch die eingesogene Luft die Zunge weniger, zum anderen kann sich durch das Gemisch von Luft und Tee das Aroma besser entfalten – ein Versuch lohnt sich wirklich!

Aller guten Dinge sind 3!

🍵 Die dritte Tasse bildete schließlich unser Gyokuro Asahi, der bei Genuss tatsächlich wie sanfte Tautropfen die Kehle hinunter fließt und ein samtig-weiches Mundgefühl erzeugt. Im Gegensatz zu anderen Teespezialitäten wächst der Tee für Gyokuro Asahi im Schatten und gewinnt damit eine Farbe, die an leuchtendes Tannengrün erinnert. Der sanfte grünsilbrige Schimmer des aufgebrühten Tees bietet einen weiteren Augenschmaus.

Perfekter Teegenuss und mehr! 😊

Wir haben sehr viel gelernt und erfahren, was es unter anderem mit weißem, gelbem und blauem Tee auf sich hat; worauf es beim Wasserkochen ankommt und was es in Sachen Wasserhärte und -temperatur zu beachten gilt – auch die Wahl der richtigen Teetasse ist nicht zu unterschätzen! Wer zudem wissen möchte, was es mit der „Kanne der Fairness“ auf sich hat und warum Pu Erh Tee ursprünglich in Scheiben gepresst wurde (ich möchte an dieser Stelle nicht zu viel spoilern): Das nächste Online-Tee-Seminar kommt bestimmt!

Fazit: Alles in allem waren es zwei wunderschöne Stunden – eine kleine und entspannte Auszeit, die jeden von uns ein wenig abschalten und tiefer in die Welt des Tees eintauchen ließ! Vielen lieben Dank an Frau Weber-Loewe und die TeeAkademieFreiburg – es hat unglaublich viel Spaß gemacht! 🙏😊 Und wer nun neugierig geworden ist und gerne mehr erfahren möchte – hier geht es direkt zur TeeAkademie:

https://www.teeakademie-freiburg.de/

💚 Herzlichst, Zora von Roberts Teehaus

Tee-Wissen.jpg

Link to comment

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...