Jump to content

Kleber zur Reparatur von Shiboridash-Deckel


Recommended Posts

Dummerweise hat vor kurzem der Deckel meines geliebten Shiboridashi von Petr unfreiwillige Bekanntschaft mit unserem Küchenboden gemacht. Ich hatte noch Glück im Unglück, es ist nur ein ca. 5 Cent großes Stück am Rand im Ganzen abgeplatzt. Nun bin ich am Überlegen wie das Malheur am besten zu reparieren ist.



Kann mir jemand einen lebensmittelechten, hitzebeständigen Kleber für Steinzeug empfehlen? Oder habt ihr vielleicht eine andere zündende Idee?


Edited by Stefan85
Link to comment

Hat jemand von Euch so eine Reparatur schon mal durchgeführt?



Mir ist der Deckel eines neuen Yixing-Kännchens hingefallen und in drei Teile gebrochen. Die erste Zeit habe ich dann alle drei Monate den Deckel mit Sekundenkleber neu geklebt. War einfach zu schade, die Kanne nicht zu benutzen, der Deckel war auch sauber gebrochen. Trotz der anfänglichen "Einschränkung" und der Tatsache, dass eine neue Kanne noch keinen Monat ohne Schaden durchgehalten hat, ist sie mittlerweile eines meiner Schönsten Stücke. Der (fast) tägliche Gebrauch dankt es mit einer schönen Patina :)



Das letzte Mal habe ich dann einen speziellen Kleber für Keramik benutzt, der auch hitzebeständig ist. Wie gesagt, die Kanne macht immer noch richtig Spaß...


Link to comment

;)  Danke, aber mal sehen ob es auch noch hält, wenn es fertig ist. Zumindest scheint alles gut auszuhärten. Ist vorerst nur ein Test mit einem Blumentopf, da man so am besten merkt, wo die Knacknüsse sind, was nicht schaden kann, bevor man sich an das richtige Objekt wagt.


Ich habe mir für den Anfang ein kleines Set in einem Onlineshop gekauft, welches mehr oder weniger der traditionellen Technik folgt (im Gegensatz zum Link oben) und auch eine kleine Anleitung beinhaltet. Ist nicht wirklich günstig, aber wenn man Spass am Basteln hat und auch 2,3 andere Stücke reparieren und verschönern will, lohnt es sich meiner Meinung nach. 


Link to comment

Nein, ist derzeit noch im Versuchsstadium. Muss noch etwa 1,2 Tage aushärten, danach geht es über zu Schritt 2.

gallery_447_29_108274.jpg

Hochinteressant das Ganze!

Ich bin gespannt ob es mit dem Kit klappt und wünsche es Dir sehr! Deinen kaputten Chawan wieder ganz zu sehen wäre wirklich toll! :)

Diesen hast Du wahrscheinlich per SAL bestellt, da Du den Bruch offensichtlich nicht reklamiert hast?

Edited by Anima_Templi
Link to comment
  • 2 weeks later...

Der Vollständigkeit halber noch eine Reparaturmethode, die ich mal im Blog von MarshalN gesehen habe: da waren die zwei Teile eines zerbrochenen Kannendeckels mit goldenen Klammern verbunden. Dafür wurde je Klammer links und rechts der Bruchstelle ein kleines Loch gebohrt, genau in dem Durchmesser wie ein Golddraht, der als Klammer gebogen die Teile verband. Das sieht aus wie sehr elegant getackert.

Link to comment

Gibt es ein Update? Ich habe nämlich auch einen Becher, der mir leider kaputt gegangen ist. Glücklicherweise ist er mir nicht in Scherben zerbrochen, hat aber Risse, weswegen er nicht mehr dicht ist. Kintsugi würde sich sicherlich anbieten, aber mir selbst traue ich das nicht zu. Hat jemand damit Erfahrungen oder weiß, was so eine Kintsugi-Reparatur kostet? Die Porzellanwerkstatt von nebenan traut sich das nicht zu...


Link to comment

Werde nach dem Mittagessen mal ein Bild von meinem ersten Versuch liefern ;)
 

Hier nun ein kleines Zwischenfazit nach dem ersten Versuch: Wie man auf dem Bild weiter oben erkennen kann, verläuft der ursprüngliche Riss in der Schale ziemlich durch die Mitte von der einen auf die andere Seite. Die Reparatur ist definitiv machbar und hält äusserst gut. Habe im Internet für ca. 3 Euro eine relativ ausführliche Anleitung mit Bildern gefunden, die ziemlich hilfreich ist. 1,2 Versuche bevor man sich an das richtige Objekt wagt, schaden allerdings nicht. Werde heute auch noch einen zweiten Versuch starten, ehe ich mich an die Chawan wage. 

Nachfolgend noch ein Bild zum Gold-Finish, dem letzten Schritt der Kintsugi-Reparatur. Habe dabei nur einen kurzen Abschnitt "veredelt" und, da es sich nur um ein Versuchsobjekt handelt, die Schale zuvor nicht von dem überschüssigen Urushi befreit. Aber ich denke, man kann es sich in etwa vorstellen.

gallery_447_29_107123.jpg

Edited by theroots
Link to comment

Nicht übel. Ich habe jetzt ein Repair Kit für 24 Euro gefunden. Ist das in etwa das, was man bezahlen muss? Funktioniert die Methode auch mit gesprungenen Stellen eines Bechers? Ich hätte leider auch keine Versuchsobjekte zum Üben. Bis ja gespannt, ob Du es hinkriegst, aber das sieht ja schon ordentlich aus.


Link to comment

Meinst du dieses "westliche-Kintsugi-Kit"?


Grundsätzlich kannst du mit Kintsugi alles reparieren, soweit ich weiss. Habe auch eine Kyusu, die einen Haarriss hat. Muss mal schauen, wie sich dies am Besten reparieren lässt. Grundsätzlich kann man sich wohl in diesem Fall den Kleber schenken und nur eine Schicht Lack auftragen und diese mit Goldfinish verfeinern. Hängt aber von der Rissdicke ab. Hast du ein Foto dazu?



Zum Versuchsobjekt: hier tut es auch ein alter Teller/Tasse (oder was günstiges bei IKEA und Co.) oder wie in meinem Fall ein Blumentopf. Es reicht schon, wenn man eine Idee bekommt, wo die Schwierigkeiten liegen und wie lange man z.B. den Lack trocknen lassen muss, damit er genügen trocken jedoch nicht zu trocken ist. 


Edited by theroots
Link to comment

Ja, das meine ich. Taugt das etwas?



Der Riss ist schon mit bloßem Auge schwer erkennbar, ich denke nicht, dass ich das fotografieren kann. Aber ich versuche es. Lack von beiden Seiten müsste doch eigentlich reichen oder? Dichtet das Gold eigentlich auch ab oder ist das nur Deko?


Link to comment

Dann wird der Fall wirklich ähnlich sein wie bei meiner Kyusu. Falls sich der Lack nicht zu sehr in den Spalt verzieht, sollte es eigentlich kein Problem sein. Zur Abdichtung sollte dies auf jeden Fall reichen. 


Das Gold, Silver od. ähnliches wird lediglich zu Dekorationszwecken aufgetragen. Der Lack selbst ist i.d.R. Rot oder Schwarz. Du kannst es daher auch so belassen, falls es dir besser gefällt. Ich vermute, dass es sich beim Gemisch oben auf meinem Foto um Messing handelt, das sehr günstig zu haben ist.



Zu dem von dir genannten Kit: Es handelt sich dabei nicht wirklich um ein Kintsugi-Kit, da kein Urushi-Lack verwendet wird. Optisch ist es daher nur an echtem Kintsugi angelehnt. Ich bin mir nicht sicher, ob das Ganze auch funktioniert, wenn nur ein kleiner Riss vorhanden ist. Dies ist durchaus möglich, hierfür kenne ich das Produkt aber zu wenig. Hatte mir auch zuerst überlegt, dieses zu kaufen, mich letztlich aber für das "echte" Kit entschieden. Preislich kommst du etwa gleich hin, wenn du nur einen Urushi-Lack kaufen würdest. 


Link to comment

Ich habe mein Set von hier: http://www.mejiro-japan.com/product/kintsugi-repair-kit

Ich glaube, dass dort Urushi-Lack einzeln verkauft wird. Falls du nur den Lack möchtest, kann ich dir auch noch eine andere Quelle nennen. Der Urushi-Lack wird mittels eines Pinsels aufgebracht. Beim Goldpulver habe ich es mit einem Wattestäbchen versucht, dem Set liegt aber eine Art Baumwollwatte bei, mit der es besser funktioniert.

Link to comment

Ich danke Dir! In Berlin gibt es eine Japanerin, die Kintsugi für Kunden anbietet. Bei meinem Becher würde das pro Quadratcentimeter 10 Euro kosten und das ist dann doch etwas zu viel, weil die Risse sehr lang sind. Das bedeutet, dass die Reparatur teurer werden würde als der Becher gekostet hat. Dann tendiere ich ja doch lieber dazu, mich selbst daran zu versuchen. Ich warte aber erst dein Ergebnis ab ;)


Link to comment

Hier findest du sowohl echten urushi Lack als auch ein Substitut, welches auf Cashew basiert (dieses wird auch relativ oft verwendet). Zudem ist auch ein synthetischer Lack verfügbar. Auch werden weitere nützliche Tools und u.a. Metalle für das Finish angeboten. Die meisten Tools sind jedoch in gehobener Qualität mit entsprechendem Preis:

http://www.etsy.com/uk/shop/KintsugiSupplies?page=1

Was anzumerken ist: die Lacke sind meist in verschiedenen Farben verfügbar, klassischerweise in schwarz und rot jedoch z.T. in zahlreichen weiteren Farben. Dies ist allenfalls interessant, falls man auf ein Gold/Alu/Messing/Silber-Finish verzichten möchte. Ebenfalls ist zu beachten, dass für das Finish nicht der gleiche Lack wie für den Kleber verwendet wird.

Eine weitere Quelle für Lack ist folgende:

http://www.mejiro-japan.com/products/japanese-artisanship/urushi-handmade/urushi-lacquer

Bei letzterem Link gibt es die "low allergy" Version. Diese kann sinnvoll sein. Da man aber sowieso mit Handschuhen arbeiten sollte, sehe ich den Nutzen aber eher als begrenzt an. Allergien können nur bei urushi Lack und ausschliesslich während des Flüssigzustandes auftreten. Sobald der Lack ausgehärtet ist, ist dieser völlig unbedenklich. Daher habe ich mich trotzdem für den klassischen urushi Lack entschieden.

Ich habe, wenn ich mich nicht irre, noch günstigere Websites gesehen. Habe aber z.Z. mein Notebook nicht bei mir und werde daher Morgen nochmals nachschauen.

Edited by theroots
Link to comment

Der Laden hat seinen Hauptsitz gar nicht so weit weg von mir. Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall.



Ich habe mich in meinem Fall nach langer Überlegung übrigens dazu entschlossen das abgeplatzte Stück einfach wegzulassen, da es die Funktionalität  nicht einschränkt. Ich hab die Bruchstelle abgeschmirgelt, damit sie schön glatt ist, und lasse das Stücke so mit all seinen Narben altern. 


Link to comment

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...