Jump to content

Welche Dayi Shus als "Basis" meines Tee Depots ?


Recommended Posts

Hallo zusammen,



ich bin vor kurzem auf den Shu gekommen und will mich jetzt in die einzelnen Dayi Tees vertiefen. Da Chashifu über eine gute Pu'er Auswahl verfügt, möchte ich dort bestellen.


Zwar gibt es dort auch hervorragende Test Boxen für Sheng und Shu, doch habe ich mich dazu entschieden gleich ganze Bings zu kaufen. Wenn ich nur kleine Proben von einem


Tee habe dann ist da für mich immer so ein Druck vorhanden... "die 15g reichen noch für 3 Aufgüsse, da muss ich beim Aufgießen unbedingt alles richtig machen und mir


genau den Geschmack einprägen, denn er ist dann leer" so ungefähr. Ich habe lieber so viel Tee von einer Sorte, dass ich in Ruhe über einen langen Zeitraum genießen kann


und vielleicht noch in ein oder zwei Jahren aus dem letzten Rest des Bings noch etwas neues heraushole.



Ich hatte mir vorgestellt so 2-3 Shus zu bestellen. Jeweils auch erstmal die jüngeren. Zur Auswahl stehen also 7262, 7572, 7592, 7632 und 8592. Vom 7632 hat Turtle in


einem anderen Thread den 2008er empfohlen. Wenn der Altersunterschied sehr viel ausmacht dann könnte ich mir auch vorstellen, in dem Fall den älteren zu nehmen.


Ansonsten tendiere ich zu 7572 und 8592. Ich will auf jeden Fall vermeiden, dass ich zwei sehr ähnliche Shus habe oder einer fehlt, der einen wichtigen typischen Geschmack


hat. Wie gesagt, es sollen ein paar "basic" Tees sein, die dann durch ältere und bessere mit der Zeit ergänzt werden (z.B. mit GNWL oder Dragon Pole). Was meint ihr dazu?



Oh, und eine kleine Frage noch: Ich habe mir auch ein paar Shengs ausgesucht, nämlich den 8582 2013, Taste of Pu und Spring of Menghai. Bei letzterem wollte ich die 2011er


Version nehmen, da man ein Jahr mehr bekommt für praktisch den selben Preis. Mir ist aufgefallen, dass überall (hier und in sämtlichen mir bekannten Tee Blogs) immer nur die


Rede vom 2012er Spring of Menghai ist. Ist der besser als sein Vorgänger oder kann ich getrost den 2011er nehmen?



Grüße, Florian


Edited by rdmn
Link to comment

Hallo Florian,



ich kann nicht viel zu den von Dir angesprochenen Tees sagen, aber ein paar kenn ich.



Der White Lotus und der Dragon Pole sind, meines Erachtens, beide eine sichere Bank in Sachen Shu-Pu und ich kann sie Dir bedenkenlos empfehlen.



Beim Spring of Menghai kenne ich nur den 2006er, und dieser war der beste Menghai-Sheng den ich bisher probiert habe. Wobei meine Erfahrungen mit Menghai auch nicht wirklich komplex sind...  :ph34r:


Edited by Anima_Templi
Link to comment

Zu Shu-Empfehlungen sonst können andere dir hier mehr sagen als meinereiner, aber ich möchte Folgendes einwerfen. Es ist vielleicht auch eine Überlegung wert, ein paar Proben zusätzlich zu den Proben mitzubestellen. Da hast du zwar auch das Problem, dass die Menge recht klein ist (es hindert dich aber nichts daran, z.B. 3 "Proben" desselben Tees zu kaufen ;) ), andererseits bist du nicht am vorgebenen Inhalt der Testboxen gebunden. Vielleicht kannst du so auch Jahrgänge etwas vergleichen. Generell denke ich, dass ein Ausprobieren einer großen Bandbreite von Tees hilfreich ist, dass man aber auch die intensivere Beschäftigung mit einzelnen Vertretern nicht gänzlich außer Acht lassen sollte.



Ich mache also meist beides: viel ausprobieren und in die Tiefe gehen :)



P.S.: Die Pu-Boxen von Cha-Shifu enthalten jeweils 40g pro Tee - ich meine nur, weil du 15g als Beispiel aufführst...

Edited by seti17
Link to comment

Hallo Florian,

ich kann nicht viel zu den von Dir angesprochenen Tees sagen, aber ein paar kenn ich.

Der White Lotus und der Dragon Pole sind, meines Erachtens, beide eine sichere Bank in Sachen Shu-Pu und ich kann sie Dir bedenkenlos empfehlen.

Beim Spring of Menghai kenne ich nur den 2006er, und dieser war der beste Menghai-Sheng den ich bisher probiert habe. Wobei meine Erfahrungen mit Menghai auch nicht wirklich komplex sind...  :ph34r:

Ja, der Dragon Pole ist genial. Davon hatte ich letzt eine Probe von Chris da. Ich wollte aber erstmal die einfacheren Shus erkunden, bevor ich bei einem so guten Shu 'bleibe'. Der White Lotus interessiert mich auch sehr, den werde ich bestimmt auch bald noch probieren. Beim Spring of Menghai weiß ich immernoch nicht weiter. Zweifellos ein sehr guter Sheng, ich werde mir wohl den von 2011 bestellen. Älter ist schließlich immer besser bei Tee, richtig? ;)

Zu Shu-Empfehlungen sonst können andere dir hier mehr sagen als meinereiner, aber ich möchte Folgendes einwerfen. Es ist vielleicht auch eine Überlegung wert, ein paar Proben zusätzlich zu den Proben mitzubestellen. Da hast du zwar auch das Problem, dass die Menge recht klein ist (es hindert dich aber nichts daran, z.B. 3 "Proben" desselben Tees zu kaufen ;) ), andererseits bist du nicht am vorgebenen Inhalt der Testboxen gebunden. Vielleicht kannst du so auch Jahrgänge etwas vergleichen. Generell denke ich, dass ein Ausprobieren einer großen Bandbreite von Tees hilfreich ist, dass man aber auch die intensivere Beschäftigung mit einzelnen Vertretern nicht gänzlich außer Acht lassen sollte.

Ich mache also meist beides: viel ausprobieren und in die Tiefe gehen :)

P.S.: Die Pu-Boxen von Cha-Shifu enthalten jeweils 40g pro Tee - ich meine nur, weil du 15g als Beispiel aufführst...

Das mit den Proben ist wirklich ein sehr guter Einfall, daran hatte ich überhaupt nicht gedacht! Und ja, 40g sind schon um einiges mehr. Da könnte ich pro Tee 6-10 Aufgüsse rausbekommen.

Wenn man sich das €/g Verhältnis ansieht, sind Bings um einiges besser als die Box (halb so teuer). Dazu muss man jedoch fairerweise sagen, dass man bei diesen Pu'ers so viel für sein Geld bekommt. Gute Bings gehen leicht über die 50€ oder auch 100€ Grenze aber wenn man bedenkt, dass man 357g Tee bekommt dann ist das echt nicht viel. Ich rechne es immer auf 50g runter weil das die typische Menge ist, in der ich Oolongs und Grüntees kaufe. Da sind Pu'ers garnicht so teuer im Vergleich. Der Dragon Pole, 47€ pro Bing bei Chashifu, kommt somit auf 6,58€ für 50g. Das ist nichts wenn man die Qualität und den Geschmack in Betracht zieht.....

Okay ich habe nun so lange gewartet bis ich sicher bin bevor ich den Thread mache und jetzt bin ich doch wieder unsicher. Vielleicht sollte ich mir doch die Box holen. Mit Box, einem ganzen Spring of Menghai (der ist ja leider nicht in der Box) und einem ganzen Dragon Pole!! komme ich auf das gleiche wie wenn ich drei Shengs und Drei Shus nehme. Und in der Box sind nochmal viel mehr Pus drinne und vor allem hat ein ganzer Dragon Pole schon seinen Reiz....

Ist natürlich blöd wenn ich einen Thread wegen einem Gedanken eröffne und diesen dann verwerfe... aber vielen Dank für eure Antworten ihr habt mir beide sehr weitergeholfen!! :)

Link to comment

Es ist ja meist so, dass kleinere Mengen im Vergleich mehr kosten. Man muss dann immer für sich selbst abwägen, wieviel teurer eine Probe im Vergleich sein darf. Andererseits ist es ganz gut sich durch Proben einen Eindruck von einem Tee zu bekommen bevor man evtl. viel Geld für einen 357g-Bing ausgibt, der einem selbst vielleicht gar nicht so gut gefällt. Der Tee muss dir schmecken, egal wie gut die Bewertung durch andere auch sein mag. Oft kommen da aber gerade die teureren Tees besser weg vom Proben-P/L-Verhältnis als die günstigen. Ansonsten mache ich es tw. auch so, dass ich bei anderen Shops mit Proben "auffülle", wenn ich z.B. auf einen Mindestbestellwert kommen möchte (wegen Versandkosten), diesen aber nicht zu stark überschreiten will (wegen Zoll).

 

 

Du müsstest eben auch schauen, ob dir die Zusammenstellung gefällt. Es kann auch sein, dass die schon fertig zusammengestellten Boxen günstiger sind als wenn man von allen Tees die entsprechende Menge als Proben erwirbt.

 

 

 

 

Auf Cha-Shifu bezogen: ich habe u.a. die Sheng-Box und weiß dadurch, welche Tees ich gerne als Bing hätte und welche ich in näherer Zukunft zumindest nicht unbedingt nochmal brauche. Abgesehen davon mag ich die große Auswahl.

 

 

 

 

 

Zitat
 

Ist natürlich blöd wenn ich einen Thread wegen einem Gedanken eröffne und diesen dann verwerfe...

 

Da mache dir mal keinen Kopf :) Das passt schon so.

 

 

 

Link to comment

Kleiner Tipp: Es gibt so etwas wie eine Suchfunktion. :D



Das Thema Zoll haben wie jetzt schon so oft gehabt, wenn jetzt einer noch ein neues Zollthema


auftut schlage ich die Teexkommunikation vor. :lol:



@Topic: Ich würde dir auch sehr zuerst kleine Mengen zu probieren empfehlen,


bevor du dir tongweise ein Lager davon zutust. :D


Und vielleicht wichtiger: Dein Geschmack wird sich wahrscheinlich noch ändern.


Besser nicht voreilig sein mit grossen Mengen.


Und vielleicht noch wichtiger: Informiere dich ausführlich darüber, wie man Sheng und Shou


lagern sollte. Hier haben Leute schon Schimmel und Fledermäuse in ihrem Pu Lager gehabt,


die haben sich dann Nacht für Nacht daran gütlich getan,


und sich nach und nach durch die beständige Koffeinüberdosis in blutsaugende Vampire verwandelt haben.


Fersi, war das nicht bei dir?


Link to comment

Nein, nein, die Suchfunktion auf teetalk ist und bleibt einer der erfreulichsten


Scherze seit dem Millennium-Bug.



Von den blutsaugenden Vampiren hingegen ahnt Fersi doch noch gar nichts,


die fressen ihm alles weg, warum meinst du hat der Ärmste fast keinen


Tee mehr? Ich denke, er findet das auch nicht besonders witzig.


Ich habe mal gesehen, dass Vampire alternativ auch gerne an Kühen saugen,


vielleicht könnte sich Fersi ein paar davon auf der Fensterbank halten,


dann wäre auch endlich einmal das Problem mit dem Taubendreck gelöst.


Edited by GoldenTurtle
Link to comment

Nein, nein, die Suchfunktion auf teetalk ist und bleibt einer der erfreulichsten

Scherze seit dem Millennium-Bug.

Ich finde die Suchfunktion völlig ok. Zu Zoll habe ich schon einiges gelesen aber konnte nicht das finden, wonach ich gesucht habe. Ich werde mir jetzt mal root's link durchlesen.

Was die Lagerung anbelangt: Ich habe alle Threads über Pu'er Lagerung hier komplett durchgelesen, und das sind nicht wenige ;) Dazu noch betreffende Einträge sehr bekannter deutscher und englischer Blogger. Dabei bin ich jetzt zu dem Schluss gekommen, dass keine 100%ige Einigkeit herrscht. Vieles ist vom Klima abhängig. Wenn man es optimal machen will und den Pu'er nicht nur lagern, sonder nauch reifen will, sollte man sich einen Pumidor bauen oder einen alten Kühlschrank umfunktionieren wie Cwyn. Ich werde es wohl so simpel machen wie einige Leute hier, ich suche mir im Baumarkt solche unglasierten Ton- oder Terrakottaschalen.

Eine Frage zu dieser Lagerungsmethode hätte ich allerdings noch: Die Tonschalen sollen ja porös sein, damit Luft an den Tee kommt. Nun ist es aber so, dass ich meinen Tee in einem geschlossenen Holzschrank (Malibu) lagere. Wenn ich jetzt im Schrank so eine Tonschale mit Tee habe, bringt das dann etwas, oder muss der Tee in der Tonschale einem Luftzug ausgesetzt sein, damit ein aktiver Luftaustausch stattfindet? Ich habe leider nicht viel Platz in meiner Wohnung und könnte die Tonschalen nicht so gut anderswo als im Schrank aufbewahren.... höchstens vielleicht noch oben auf einem Billy Regal. Jedoch ist das dann etwa 3m von meiner Küche entfernt... was meinst du dazu?

Edit:

 

Und vielleicht wichtiger: Dein Geschmack wird sich wahrscheinlich noch ändern.

Besser nicht voreilig sein mit grossen Mengen.

 

Genau deshalb wollte ich ja gleich Bings kaufen. Proben sind sofort leer; wenn ich aber einen ganzen Kuchen habe der lange hält dann finde ich vielleicht monate oder ein Jahr später noch andere Nuancen und er schmeckt mir ganz anders. Gerade weil sich der Geschmack ändert, ist es nicht schlimm wenn ein Tee am Anfang nicht schmeckt. Schmeckt mir hingegen eine Probe jetzt nicht, dann würde ich den Tee vielleicht nie wieder in Betracht ziehen obwohl er mir später vielleicht besser gefallen würde. Aber wie schon gesagt, ich werde mir wohl doch nochmal eine Jumbopackung Proben geben.

Edited by rdmn
Link to comment

...wenn ich mal kurz was zum Thema Lagerung sagen darf: auf keinen Fall anfangen jeden Tag darin rumzufuddeln, Luftfeucht messen,


   umlagern, cakes von oben nach unten, etc... eine subjektive Meinung zum pu-Kosmos: Ruhe tut nicht nur uns, sondern auch den Tees


   gut! Einen alten Nachttisch, in der Nähe 2 Aquarien und kein direktes Licht, das ist im Moment meine Lager-Variante, ob die sich über Jahre


   hält, wird sich zeigen, aber Tees die irgendwie schon nen kleinen Schaden hatten regenerieren sich im Moment ganz gut. Auch altes Zeug...


Link to comment

Okay also ich werde nach dem Studium ganz sicher nicht zum Zollamt gehen. Das ist ja grauenhaft und komplett unverständlich  :angry:



Ich habe es jetzt so verstanden: Zollwert ^= Warenwert = Kaufpreis + Versandkosten



Bei Warenwert < 150€ und > 22€ fallen generell Einfuhrumsatzsteuern iHv 19% des Warenwerts an, bei Tee aber nur 7%.



Bei Warenwert > 150€ fallen Einfuhrumsatzsteuern und der Zollbetrag an. Letzterer setzt sich zusammen aus dem Zollwert (s.o.) und dem Zollsatz. Verschlossener grüner Tee hat einen Zollsatz von 3,2%, fermentierter und teilfermentierter Tee 0%.



Roher Sheng ist soweit ich weiß nicht fermentiert, also müsste ich für diesen nochmal Zoll bezahlen. Ansonsten noch 7% auf alles.



Ist das so richtig?



Edit: Zoll für den Sheng natürlich nur dann, wenn ich mit Versand auf über 150€ komme. Das wäre mit 147 ganz knapp nicht der Fall. Aber hey, auf die 3,2% kommts dann auch nicht an.


Edited by rdmn
Link to comment

...was generell schon mal gut ist, Tee getrennt von anderen Artikeln wie Keramik, etc. zu bestellen, dann bleibt das


   bei den 7%, falls Du mit Deiner Nachzahlung über 5€ kommst, drunter fallen die weg..., ich bestelle relativ viel im


   Ausland, wenn man dann mal 10€ nachzahlen muss geht das schon...



   Fängst Du generell erst an, pu zu trinken? Wie kamst Du zu der Entscheidung, diese Tees anzugehen, auch wegen


   den jetzigen Plänen?


Link to comment

...was generell schon mal gut ist, Tee getrennt von anderen Artikeln wie Keramik, etc. zu bestellen, dann bleibt das

   bei den 7%, falls Du mit Deiner Nachzahlung über 5€ kommst, drunter fallen die weg..., ich bestelle relativ viel im

   Ausland, wenn man dann mal 10€ nachzahlen muss geht das schon...

   Fängst Du generell erst an, pu zu trinken? Wie kamst Du zu der Entscheidung, diese Tees anzugehen, auch wegen

   den jetzigen Plänen?

In der Bestellung ist jetzt nur Tee. Aber lohnt sich denn das Aufteilen einer Bestellung aus China wirklich wegen dem bisschen Zoll? Immerhin muss man dann doppelt Versand bezahlen. In meinem Fall wären das dann zwei mal 20€ ! Das erscheint mir nicht lohnenswert.

Ich bin noch nicht lange dabei was Tee angeht. Pu'er habe ich schon ein bisschen getrunken: Billigen TeeGschwendner Pu, 9 Sheng und Shu Yiwus mit Herr Thamm von CháDào  und als Proben von Chris den dayi 7542 2013, cnnp yiwu 2006, 6ftm Fengqing Lushi 2003 und dayi dragon pole.

Da mich Pu'er (besonders Shu) bisher am meisten fesselt, will ich vorerst meine Aufmerksamkeit darauf richten. Daher möchte ich jetzt noch mehr bestellen :)

Edited by rdmn
Link to comment

...naja, wie man auch rechnet, bei normalen Bestellungen mal etwas nachzahlen, hab´ mal ne teurere Kanne aus JianShui bestellt,


   da ging die Rechnung dann schnell in die Höhe, ist vielleicht auch ne Art eigner Grundsatz, Tee von anderen Artikel zu trennen.



   Da kennst Du aber schon einiges, dachte Du wolltest nur mal gucken, was Dir schmeckt...



   Kennst Du den shou-brick von 2002 aus dem Chadao? Wenn man shou allgemein mag, ist das mit Sicherheit eine Empfehlung.


   Hab´ gerade einen 1980er SongPin aus dem Chadao im Gaiwan, ist auch ein top Tee.


Link to comment

Ich habe leider kaum die Namen der Pu'ers behalten, die ich bei CháDào getrunken habe. Die wurden einer nach dem anderen einfach aufgegossen :D Und das waren soo viele, schwer alles zu behalten. Nur einen weiß ich noch, den Menghai 1991 Zhuan Shu, davon habe ich mir 50g mitgenommen. Herrlicher Shu!



Was sind denn diese Nachzahlungen und wie kommen sie zustande?


Link to comment

Achso. Ich hatte es so verstanden, dass auf den Warenwert bei Ankunft in Deutschland auf einmal nochwas draufkommt und man somit über die Zollfreigrenze geraten könnte. Dann habe ich das falsch verstanden.



Ich habe gerade hier ( http://www.taeteacarnival.com/memorialize/ ) Die Batchnummern der Pu'er Box abgeglichen um das Alter der Pus herauszufinden. Somit konnte ich ein paar Proben, die ich zusätzlich noch in den Warenkorb gelegt hatte, wieder heraustun und andere dazulegen. Der 7262 703 z.B . ist ja soweit ich das interpretiere aus 2007, da brauche ich dann nicht extra nochmal eine Probe aus 2005.



Da ja in der Box zwei Pu'ers sind, die keine Zahlen beinhalten (Taste of Pu und Jiaji Tuo) und die zudem noch gleich aussehen auf den Bildern, habe ich die Zeichen 普知味 und 甲级沱茶 durch die Google Übersetzung gejagt. Dabei kam das hier raus:



topz1sko.png



:lol:  :lol:  :lol:  Ich hoffe mal, dass das kein schlechtes Omen ist. Ich bin sicher, der Taste of Pu ist wunderbar  :D 


Link to comment

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...