• 0
zventx

Orientierungshilfe beim oolong / puh erh kaufen

Frage

ich trinke erst seit 1,5 jahren tee.
ich bin mit meinen tee-händler um die ecke sehr zufrieden
aber möchte jetzt mal andere sorten probieren.

zu meinem Problem folgendes Beispiel:
Oolong oriental-Beauty gibs bei vielen shops
preisspanne 8-, bis 88,- euro
Mir ist aufgefallen das je teurer je ausführlicher die Beschreibung. ;-)
mir fehlt eine kleine orientierungshilfe zum tee kauf.

hat jmd ein tip?

bb, zven.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

13 Antworten auf diese Frage

Empfohlene Beiträge

  • 1
Am 3.6.2020 um 12:41 schrieb zventx:

zu meinem Problem folgendes Beispiel:
Oolong oriental-Beauty gibs bei vielen shops
preisspanne 8-, bis 88,- euro
Mir ist aufgefallen das je teurer je ausführlicher die Beschreibung. ;-)
mir fehlt eine kleine orientierungshilfe zum tee kauf.

Am Ende läuft es wahrscheinlich darauf hinaus, dass Du selbst ausprobierst, in welchem Shop Du Tee bekommst, der Dir zusagt. Und natürlich gibt es da eine Menge Shops und zumindest meiner Ansicht nach lohnt es sich, in unterschiedlichen Shops einzukaufen. Information kann vielleicht bei der Auswahl helfen.

Ich nehme mal Dein "Oriental Beauty"-Beispiel auf.

Es gibt Tee mit dem Namen "Oriental Beauty" unter anderem aus Taiwan, vom chinesischen Festland und auch aus Thailand. Die Tees unterscheiden sich in der Machart dahingehend, dass zumindest die mir bekannten thailändischen "Oriental Beautys" zu Kugeln gerollt und nicht so weit oxidiert sind, wie die aus Taiwan und dem chinesischen Festland. Doi Mae Salong ist ein bekanntes Anbaugebiet für Tee in Thailand, wo auch "Oriental Beauty" hergestellt wird.

In Taiwan sind Ermei und Miaoli bekannte Zentren für "Oriental Beauty".

Auf dem chinesischen Festland wird beispielsweise in Dehua in der Provinz Fujian "Oriental Beuaty" hergestellt.

Mit dem Preis eines Tees ist es so eine Sache. Natürlich gibt es bestimmte Faktoren, die sich darauf auswirken. Wird von Teebüschen mehrfach im Jahr geerntet, dann ist der Ertrag höher. Das kann dann dafür genutzt werden, um den Preis niedriger zu halten, braucht es gleichzeitig nicht. Zeitaufwendiges, sorgfältiges Pflücken, zeitaufwendiger Verarbeitungsprozess, etc. und am Ende auch die konkrete Nachfrage nach einem bestimmten Tee wirken sich da aus. Letztlich bedeutet dass, dass es möglich ist, Tees, bei denen manche Kostenfaktoren weggefallen sind, sowohl am unteren Rand der Preisspanne als auch am oberen Rand der Preisspanne zu verkaufen. Tees, bei denen die Kostenfaktoren wie beispielsweise zeitaufwendiges Pflücken, vorhanden sind, lassen sich nicht mehr am unteren Rand der Preisspanne verkaufen, wenn der Ansatz ist, etwas am Verkauf zu verdienen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
  • 0

Das liegt daran, dass einige Shops, wenn nicht gar die meisten, ihren Oriental Beauty von Grosshändlern beziehen. Oft werden dann die Beschreibungen einfach von diesem Lieferanten übernommen. Andere, welche selber vor Ort den Tee beziehen oder sonst eine anständige Quelle haben, können den Tee dafür umso besser beschreiben weil sie ja vor Ort waren oder über entsprechendes Wissen verfügen. Am besten mal das Forum nach Empfehlungen durchforsten.

Btw. Bitte Forumsregel beachten und zuerst mal anständig vorstellen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
  • 0
Geschrieben (bearbeitet)
vor einer Stunde schrieb zventx:

ich bin mit meinen tee-händler um die ecke sehr zufrieden
aber möchte jetzt mal andere sorten probieren.

Ach, warum hast du denn bloss ein Verlangen danach, unzufrieden zu werden?

vor einer Stunde schrieb zventx:

ich trinke erst seit 1,5 jahren tee.

Die Mutterbrust ist auf gewisse Weise auch dazuzurechnen, obwohl die Temperatur etwas unterhalb von hochwertigem Sencha liegt, gibt es doch gewisse Parallelen, beispielsweise die Ungeduld, die gezügelt werden muss, welche jedoch auch verständlich ist, schliesslich ist es in diesem wie in jenem Alter die Vorfreude auf die einzig wahre Brühe - alles andere ist nur halb so interessant.

@Diz Dein Wohnort ist übrigens seit Jahren falsch geschrieben, wenn wir schon beim Thema Orthopädie sind, du willst wohl die Leute auf eine lange Wanderung schicken!

PS: Die Angabe stammt möglicherweise noch aus der Zeit, als du ein Bob Marley Profilbild mit teeähnlichem Kraut verziert dein Eigen nanntest.

bearbeitet von GoldenTurtle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
  • 0

Hallo @zventx, willkommen im Teetalk.

Es ist tatsächlich schwierig mit den ganzen Händlern, das Angebot ist ziemlich unüberschaubar. Meistens läuft es so, dass man ein wenig herumprobiert, mal hier und mal da bestellt, bis man einen oder ein paar Händler findet, bei denen man sich gut aufgehoben fühlt.

Ein Anhaltspunkt ist es, zu schauen, wieviel Informationen über den Tee gegeben werden. Wie @Diz schon sagte: viele Händler kaufen von denselben Großhändlern dieselbe Ware. Die interessanten Händler sind die, die sich eigene Beziehungen aufbauen und dann etwas anbieten können, das nicht überall zu finden ist.

Es gibt natürlich ein paar Händler, die im Teetalk beliebt sind, diese können ein guter Anlaufpunkt sein. Aber darüber hinaus sind da viele gute Händler, die von uns nicht gefunden wurden. Kommt auch ein bisschen darauf an, an welchem Tee du interessiert bist. Je nach Teesorte und -typ gibt es unterschiedlich gute Angebote.

Du kannst mal im "Welcher Tee ist heute in eurer Tasse"-Faden schauen, welche Händler so bekannt sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
  • 0
Geschrieben (bearbeitet)
vor 16 Stunden schrieb Paul:

Hier hast Du die meisten tea-shops in Europa gelistet:

https://tea-adventures.net/european-tea-shops/

Viel Spaß;)

Er schreibt da, dass er diese Liste nicht mehr aktualisiert, weil er hier eine viel bessere Liste gemacht hat:

https://tea-adventures.net/online-tea-shops/

Witzigerweise erscheint bei mir Teamania von @Diz an allererster Stelle der gesamten Liste.

PS: Ich kann mir vorstellen, dass bei der freundlichen Atmosphäre, die manchmal zwischen Teehändlern vorkommt, dem gleich welche schreiben werden, dass er die Liste standardmässig anders sortieren soll.

bearbeitet von GoldenTurtle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
  • 0
Geschrieben (bearbeitet)

'Oriental Beauty' hat dasselbe Schicksal erlitten wie andere (zu Recht) berühmte Tees - es gibt in großem Umfang schlechte Kopien und Fälschungen aus anderen Anbauregionen (und in aller Regel mit anderen Kultivaren), die sich mit dem guten Namen schmücken und mit Dumpingpreisen (die häufig immer noch überteuert sind) ein Stück des Marktes erobern wollen. Echter 'Oriental Beauty'  ist teuer, wobei man sicher nicht unbedingt 88,- € für 100 gr bezahlen muss. Das liegt zum einen daran, dass er nur in einer bestimmten Saison gepflückt werden kann und zum anderen daran, dass bei seiner Produktion auf Pestizide verzichtet werden muss.

Die optimale Lesezeit dieses Tees ist nicht der Frühlingsbeginn oder Winter, sondern liegt  in der zweiten Juni- und ersten Julihälfte. Der Grund dafür ist, dass der besondere Charakter dieses Tees durch einen Befall mit Insekten hervorgerufen wird, und zwar einer endemischen Art kleiner Zikaden (Chaxiaoluyechan). Die Teebüsche reagieren auf diesen Schädlingsbefall mit der Produktion von Abwehrstoffen (Phytoalexinen), die den Befall allmählich stoppen und den Geschmack des Tees verändern. Der Zeitpunkt der Pflückung richtet sich also nach der Produktion dieser pflanzeneigenen 'Schädlingsbekämpfungsmittel'. Dass diese Produktionsmethode den Einsatz von Pestiziden ausschließt, ist ein erfreulicher (wenn auch kostensteigernder) Nebeneffekt. Tee, der früher oder später im Jahr gepflückt wird und daher diese spezielle chemische Modifikation nicht aufweist, wird - wenn der Händler seriös ist - nicht als 'Oriental Beauty' sondern häufig als 'Fancy Oolong' verarbeitet und verkauft. Der dann auch selbstredend auch deutlich billiger ist.

Zum Namen existieren unterschiedliche Legenden. Entweder ist 'Oriental Beauty' einfach die Übersetzung des chinesischen 'Dongfang Meiren' oder aber es ist genau umgekehrt. Jedenfalls wird die Urheberschaft des (englischen) Namens in manchen Legenden Queen Victoria (andere Quellen nennen Elizabeth II.) zugeschrieben. Ich vermute eher, dass sich da ein englischer Teehändler für den westlichen Markt einfach einen werbewirksamen Namen einfallen ließ. Bevor sich auf Taiwan der Name 'Dongfang Meiren' durchsetzte, wurde dieser Tee einfach als 'Bai Hao' ('weiße Härchen' - nicht zu verwechseln mit dem weißen Tee Bai Hao Yin Zhen aus Fuding / Fujian) bezeichnet, was sich sich auf die kleinen, mit weißem Flaum besetzten Knospen ('tips') bezieht, die gemeinsam mit den zwei jüngsten Blättern gepflückt werden. Optimalerweise - wobei ein solcher Pflückstandard Handpflückung voraussetzt, was sich natürlich ebenfalls im Preis niederschlägt.

Es gibt oder gab übrigens noch einen weiteren Namen dieses Tees, nämlich 'Pengfeng Cha', was so viel wie 'Angeber-Tee' bedeutet. Das soll sich nun nicht auf die Konsumenten dieses teuren Tees beziehen, sondern auf den Erfinder dieser Oolong-Spezialität, dessen Nachbarn ihm zunächst keinen Glauben schenken wollten, als er ihnen erzählte, welchen Preis der Großhändler ihm für seinen Tee zahlte. Zumal sein Teegarten ja unter erheblichem Schädlingsbefall zu leiden hatte ...

Dieser Mann stammte jedenfalls aus Beipu, einem Distrikt der taiwanesischen Provinz Xinzhu (in der auch der von @Teeknospe genannte Distrikt Emei liegt) im Nordwesten der Insel mit einem großen Bevölkerungsanteil von Hakka und es ist zumindest sicher, dass der 'Oriental Beauty' hier seine Heimat hat. Er wird seit geraumer Zeit auch mit demselben Kultivar (Qingxin Dapong) im südwestlich angrenzenden Miaoli sowie am Wenshan in der nördlichen Provinz Pinglin produziert. Xinzhu / Miaoli und Pinglin haben sehr ähnliche Anbaubedingungen; die Höhenlage ist zwar deutlich geringer als bei den im Süden und im zentralen Hochland der Insel produzierten Oolongs, doch dafür gibt es hohe Luftfeuchtigkeit und häufig kühle Nebel. Die Anbaugebiete am Wenshan liegen etwas höher als die in Xinzhu und daher sollen die 'Oriental Beauty' vom Wenshan süßer und blumiger sein als die aus Xinzhu - um das zu bestätigen, fehlen mir hinreichende Vergleichsmöglichkeiten. Ansonsten werden diese Tees (für taiwanesische Verhältnisse) relativ stark oxidiert, etwa 50-60%.

Man kann das selbstredend  auch anders sehen - aber für mich kommt ein echter 'Oriental Beauty' 1. ausschließlich aus den genannten taiwanesischen Landkreisen mit ihren vergleichbaren Terroirs und Biotopen, wird 2. aus dem Kultivar Qingxin Dapong produziert und hat 3. durch Zikadenbefall eine deutliche Geschmacksmodifikation erfahren. Alles andere, was unter diesem Namen sonst noch so angeboten wird, ist für mich Betrug am Kunden. Selbst, wenn dann nur 8 € für 100 gr verlangt werden. Dann hat man zwar nicht viel bezahlt, aber man hat auch keinen 'Oriental Beauty'.

Was außer dieser Grundvoraussetzung dann noch zusätzlich (und nicht unerheblich) den Preis bestimmt, ist natürlich die Qualität der Pflückung und der Weiterverarbeitung. Da bleibt dann nichts anderes übrig, als

vor 4 Stunden schrieb Teeknospe:

dass Du selbst ausprobierst, in welchem Shop Du Tee bekommst, der Dir zusagt.

... und der ein für Dich angemessenes Preis-/Leistungsverhältnis hat.

_()_

 

bearbeitet von SoGen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
  • 0

Wow, da stecken ja mal wieder eine Menge informative Details in Deinem Beitrag. Woher hast Du denn das viele Wissen zu den Teesorten eigentlich, wenn ich fragen darf?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
  • 0
vor 38 Minuten schrieb nemo:

Woher hast Du denn das viele Wissen zu den Teesorten eigentlich

Wenn ich nicht gerade Tee trinke, vertreibe ich mir die Zeit gerne mit Recherchen (Bücher, aber natürlich auch sehr viel im Internet) über die Tees, die ich trinke. Anlass war hier konkret ein Dongfang Meiren vom Wenshan, den ich 2012 in der Tasse hatte und der mich wirklich begeisterte :habenwollen:. Leider hatte ich bei meinen Notizen das Wichtigste vergessen - mir den Händler zu notieren :kopfandiewand: ...

_()_

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
  • 0
vor 10 Stunden schrieb GoldenTurtle:

Witzigerweise erscheint bei mir Teamania von @Diz an allererster Stelle der gesamten Liste. 

In der Tat. Kannte die Seite bisher gar nicht. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
  • 0

Die detailreichen und bereichernden Informationen von @SoGen , die ich sehr schätze, möchte ich noch um ein kleines Detail ergänzen. Die Kultivar-Bezeichnungen Qingxin Dapong und Qingxin Damao, die bei "Oriental Beauty" gefunden werden können, meinen den gleichen Kultivar. Die erstgenannte Bezeichnung ist eine Umschrift für den im Hakka-Dialekt gebräuchlichen Namen, die zweite Bezeichnung basiert auf dem Mandarin-Wortlaut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
  • 0

ich bin begeistert, vielen dank fuer die Antworten.

ich lese erstmal bischen mit bei teetalk vor einer Teebestellung.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

An der Konversation teilnehmen

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Diese Frage beantworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.