sneezie

Neuling könnte Hilfe beim Grüntee brauchen

Empfohlene Beiträge

@ key, perfekt DANKE! dann teste ich das mal und kucke, wie es meinem Magen damit geht :-) ich hatte gelesen, dass es auch einen Grüntee gibt, der eher entsäuernd wirkt!? Sagt Dir das was?

ja, das sagt mir was, aber das ist eigentlich eher eine stolperfalle, die probleme bereitet. 

-wenig fleisch

-viel gemüse

-kühler aufgegossener grüntee

das wären drei punkte, die eigentlich einfach zu ändern sind, und die schon für den anfang sehr gut weiterhelfen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mir wurde gesagt, dass man da nur eine Messerspitze benutzt? Und das dann für mehrere Aufgüsse, so dass er nach fast nix mehr schmeckt und man ihn nur noch der Wirkung wegen trinkt!?

Eine Messerspitze? Das würde höchstens bei Matcha (ein Grünteepulver) in Frage kommen. Dieser lässt sich aber natürlich wiederum nicht mehrfach aufgiessen. ;)

Bei Gyokuro werden bis zu 10g Tee auf (z.T. weit) unter 100ml Wasser verwendet. Wie schon gesagt, ist dies für Anfänger nicht empfehlenswert und ich hatte es nur zur Sprache gebracht, weil Zubereitungsempfehlungen bei Gyokuro eben gerade mit Vorsicht zu geniessend sind.

Ich bin mit Mehrfachaufgüssen mal so GAR NICHT vertraut. Ich bin doch bei Tee generell mit nix vertraut ;-)

Das hatte ich schon vermutet, ist aber im Grundsatz nichts komplexes und ist bei jedem Tee möglich (nicht nur bei Grüntee). :)

Ich empfehle dir, dich einfach einige Themen hier im Forum einzulesen, sofern du dich etwas mehr dem Tee widmen willst und dich die Sache weiter interessiert. So erhält man relativ schnell einen guten Überblick/Einblick.

bearbeitet von theroots

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ key, inwiefern Stolperfalle? Also, ich gehe jetzt nicht davon aus, dass ich den Tee trinke und mich ungesund ernähre und alles ist gut :-) Aber als Ergänzung wäre es vielleicht gut....?



@ theroots, na, mal wieder ein klassisches Beispiel für "gefährliches" Halbwissen... Dankeschön


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ach ja, der Rest ging vergessen:

Die Aufgüsse machen natürlich nur so lange Sinn, wie überhaupt noch Geschmack da ist. Sehr vieles löst sich ohnehin schon zu Beginn. Insofern würde ich auch dem zweiten Teil der Aussage oben nicht zustimmen.

Je nach Qualität und Tee sind aber auch deutlich mehr als fünf Aufgüsse möglich. Wie viele Aufgüsse letztlich sinnvoll sind, ist jedoch auch eine Frage des eigegen Geschmacks

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ach ja, die Aufgüsse ... Ich mache es gewöhnlich anders, da ich im Büro überhaupt nicht die Zeit habe, alle Naslang wieder heißes Wasser nachzugießen. Ich nehme je nach Tee einen oder 2 Teelöffel auf eine 1-Liter-Kanne, und lasse die Teeblätter dirn bis die Kanne leer ist. Dann muß man etwas länger warten, bis der Tee Geschmack hat, aber wenn man ihn so dosiert, daß er gerade nicht bitter wird, dann ist das für mich die praktischste Methode. Ihr dürft mich jetzt gerne steinigen, aber für mich funktioniert es so sehr gut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ach ja, die Aufgüsse ... Ich mache es gewöhnlich anders, da ich im Büro überhaupt nicht die Zeit habe, alle Naslang wieder heißes Wasser nachzugießen. Ich nehme je nach Tee einen oder 2 Teelöffel auf eine 1-Liter-Kanne, und lasse die Teeblätter dirn bis die Kanne leer ist. Dann muß man etwas länger warten, bis der Tee Geschmack hat, aber wenn man ihn so dosiert, daß er gerade nicht bitter wird, dann ist das für mich die praktischste Methode. Ihr dürft mich jetzt gerne steinigen, aber für mich funktioniert es so sehr gut.

ist durchaus keine unübliche methode. meist giesst man aber wasser nach in die kanne, wenns zu herb wird.

mit gläsern wird das ja auch so gemacht. nennt man (nicht nur hier im TeeTalk) "grandpa-style". ich kannte es als "vom tee" trinken vorher.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aber wohl wissend um des Titels Wirkung ist.. ;)

Naja, bei mir wirkt da nicht soviel, wenn man das ganze genauer anschaut ist die Dominanz klar aufs Marketing gerichtet, nicht aufs Wissen.

bearbeitet von Gushu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

fidne ich eigentlich garnicht.


ich glaube wenn du dich über grüntee informieren willst ist das so ziemlich die beste seite die man momentan im deutschsprachigen netz findet.


man muss halt selektieren was die informationen angeht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schweikart hat ein Wirtschaftsstudium absolviert, also Marketing ist klar vieles dabei. Der Doktortitel ist allerdings nicht "schulmedizinisch" sondern wirtschaftlich*, was aber nicht heisst dass er keinen Titel hätte, nur weil manche hier bereits wieder "Esoterik" und ähnliches unterstellen, da ist schon auch viel gutes Know How dahinter. *Dr. rer. pol. (rerum politicarum): Doktor der Staats- und Wirtschaftswissenschaften.



Sicherlich ist aber auch viel gutes und fundiertes Wissen über Tee und Gesundheit dabei welches er wohl grösstenteils in Eigenregie zusammengetragen hatte und aus Know How welches aus dem Wissen diverser Ausbildungen (Heilpraktiker, Ernährungsberater) gestärkt wurde.



Dass es aber auch einen wirtschaftlichen Hintergrund hat... das steht für mich fest, siehe auch den Doktortitel und das bemerkt man auch, selbst wenn es gekonnt verpackt wurde.


bearbeitet von Gushu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

dieser "tee-test" den er durchführt, der erinnert schon an eine abgewandelte form von pendel oder wünschelrute, und das ist recht sicher richtung esoterik.



er hat es geschafft, dass seine seite bei google sehr oft gefunden wird, sonst hätte man mit ihm deutlich weniger kontakt. das www ist ja voll von solchen menschen...


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Gushu, ich werde mich mal in die Teesorten reinlesen. Haben die denn dann trotzdem noch ihre "Heil"-Wirkung, wenn sie so sehr geröstet werden usw.? genau darum geht's ja. Klar wär´s schön, wenn ich den Tee vom Magen her vertrage, aber ich würde ihn schon gerne auch zweckmäßig "einsetzen". Was trinkst Du denn dann, wenn keinen Japan-Tee? Und wieso?

Also der Kamairicha ist immer noch sehr grün (wohl sogar grüner als ein "grüner" Oolong). Es ist lediglich ein Kamairicha-Grüntee der mit etwas mehr Kraft geröstet wurde. Es ist aber immer noch ein richtiger Grüntee mit den natürlichen Eigenschaften von Grüntee, welcher aber durch die Behandlung (auch das Pfannenrösten macht ihn sanfter für den Magen) magenfreundlicher ist als die üblichen japanischen Grüntees.

Ich trinke meistens Pu Erh, vorallem von uralten Bäumen... ich habe hier ein etwas anderes "Weltbild" als du. Ich bin aber auch einem guten Oolong (Dancong, Yancha oder Taiwan) und auch einigen Grüntees nicht abgeneigt... ev. auch einem Schwarztee sofern Key was rockiges besorgen kann. ;)

dieser "tee-test" den er durchführt, der erinnert schon an eine abgewandelte form von pendel oder wünschelrute, und das ist recht sicher richtung esoterik.

Habe ich jetzt nicht gesehen, muss ich mal gucken.

bearbeitet von Gushu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

dieser "tee-test" den er durchführt, der erinnert schon an eine abgewandelte form von pendel oder wünschelrute, und das ist recht sicher richtung esoterik.

er hat es geschafft, dass seine seite bei google sehr oft gefunden wird, sonst hätte man mit ihm deutlich weniger kontakt. das www ist ja voll von solchen menschen...

zweifelsohne, nichtsdestotrotz ist es eine gute informationsseite.

wie gushu schon sagt, wurde dort sehr viel wissenwerte information zusammengetragen.

ich finde es nicht mal sonderlich verwerflich das es einen kommerziellen hintergrund hat.

das ganze netz würde in seiner form so nicht existieren wenn es bspw. keine werbung gäbe.

und über den onlinshop kann man so eigentlich auch nicht meckern, bis auf das er halt sehr esoterische rubriken hat.

wie gesagt, hab ich verzweifelt benifuuki für meine mutter gesucht und bin dort in guter qualität zu angemessenem preis fündig geworden.

es bleibt einem selbst überlassen welche information man sich einverleibt.

allerdings muss ich zugeben das anfänger dem ganzen schon auf den leim gehen können

und durch den input wie ameisen in den trichter eines ameisenlöwen geführt werden.

man verzeih mir die metapher, ich seh gern den dokukanal :P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Gushu


Ich werde mir den Tee mal anschauen. Was genau meinst Du mit "anderes Weltbild als ich"?



@ Mocha, was meinst Du mit "Anfänger können ihm auf den Leim gehen"? Ich würde mich jetzt durchaus als "Anfänger" bezeichnen, wüsste aber nicht, inwiefern ich ihm auf den Leim gehen sollte. Meinst Du, dass ich seinen Laden leer kaufe, weil er das so schreibt?


PS: Dokuchannel ist auch das Einzige, was man sich heutzutage noch ankucken kann ;) mal abgesehen von den paar guten Filmen....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich finde es nicht mal sonderlich verwerflich das es einen kommerziellen hintergrund hat.

das ganze netz würde in seiner form so nicht existieren wenn es bspw. keine werbung gäbe.

Rein informative Seiten ohne kommerziellen Hintergrund gibt es in der Tat selten. Damit habe aber auch ich grundsätzlich keine Probleme. Ein sehr lobenswertes Beispiel hierfür ist die Website von Akira Hojo, von welcher im Übrigen so manches bei gruenertee.de "gelandet" ist. So weit so gut. Kritisch wird es dann, wenn jeweils auf einen Shop verlinkt wird, der erst auf den zweiten Blick mit der Informationsseite in einem Konnex zu stehen scheint. Werden dann noch Tests - von deren Wissenschaftlichkeit ganz abgesehen - durchgeführt, bei denen regelmässig (oder immer?) die Produkte des erwähnten Shops gewinnen, hört bei mir das Verständnis auf. 

Wirbt man dann noch bei Google mit "Grüner Tee Wirkung | Dr. Schweikart - Gruenertee.de", erwähnt also einen Doktortitel relativ prominent jeweils im gesundheitlichen Kontext, sehe ich auch hier gewisse Probleme. Selbstredend ist eine Promotion theoretisch nicht stärker mit der Medizin verbunden als mit jeder anderen wissenschaftlichen Disziplin. Zumindest hier in der Schweiz ist diese Assoziation aufgrund des Sprachgebrauchs aber vorherrschend ("ich gehe zum Doktor", nicht Arzt). Ob nun gewollt oder nicht, etwas Vorsicht sollte man auch hier walten lassen. 

Somit: Die Bereitstellung von Informationen ist grundsätzlich sehr lobenswert, auch wenn die meisten Infos lediglich von anderen Quellen übersetzt wurden. Mich stört jedoch insbesondere die mangelnde Transparenz hinsichtlich des kommerziellen Hintergrunds einerseits und Herkunft der Informationen andererseits. Die Möglichkeit einer fundierten Beurteilung der bereitgestellten Informationen durch die Besucher wird nur durch eine weitgehende Transparenz gewährleistet. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Mocha, was meinst Du mit "Anfänger können ihm auf den Leim gehen"? Ich würde mich jetzt durchaus als "Anfänger" bezeichnen, wüsste aber nicht, inwiefern ich ihm auf den Leim gehen sollte. Meinst Du, dass ich seinen Laden leer kaufe, weil er das so schreibt?

PS: Dokuchannel ist auch das Einzige, was man sich heutzutage noch ankucken kann ;) mal abgesehen von den paar guten Filmen....

absolut, dr. schweikart geht da im grunde sehr raffiniert vor.

die menschen, die sich für grüntee und die positive wirkung auf ihre gesundheit interessieren, haben in der regel eine gewisse gesundheitliche motivation sich mit diesem thema auseinanderzusetzen.

für die nach viel input am ende von dr. schweikart eine direkte lösung angeboten wird.

er verflechtet sehr geschickt seine persönlichen esoterischen ansichten mit diesen informationen und schafft ein gewisses vertrauen, was durch seinen titel noch verstärkt wird.

das ist das was key und gushu stört, es wird einem suggeriert, die informationen würden von einem praktizierenden mediziner stammen.

gutes marketing halt......an dessen ende ein link auf seinen onlinehsop steht :rolleyes:

also ja, anfänger könnten durchaus den fehler begehen nicht selektiv vorzugehen sondern das angebotene informationspaket als ganzes zu schlucken

und sich am ende im kaufrausch auf dessen onlineshop wiederzufinden. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es gibt übrigens auch milde grüne Tees aus China, die wieder einen ganz anderen Charakter als japanische Grüntees haben. Ansonsten hilft da wirklich nur ausprobieren. Auf den Verpackungen steht ein Standardwert, mit dem die meisten Leute mehr oder weniger zurechtkommen. Wer länger Tee trinkt, macht seine eigenen Erfahrungen und findet seine persönliche Kombination aus Tee- und Wassermenge kombiniert mit Ziehzeit, die den persönlichen Optimalgeschmack (inklusive Verträglichkeit, wenn das ein Problem ist). Da gibt es Unterschiede selbst bei ausgewiesenen Teekennern mit viel Erfahrung. Innerhalb gewisser Richtwerte (z. B. bei Gyokuro die maximale Wassertemperatur) gibt es da nicht die eine Dosierung und die eine Ziehzeit und die eine korrekte Temperatur.

Was mir bei dir, Sneezie, noch ein wenig fehlt, ist der Genussaspekt. :D

Der ist bei Tee enorm wichtig. Man braucht schon eine eiserne Disziplin, um einen Tee, den man nicht mag, aus gesundheitlichen Gründen regelmäßig zu trinken, die die meisten eigentlich nur bei Medizinprodukten aufbringen. Aber das ist Tee - bei allen gesundheitlichen Aspekten - nicht. Vor allem ist Teezubereitung keine exakte Wissenschaft. ;)

Wir haben eine Userin im Forum, die mit ihrem Teegenuss auf eine interessante Reise ging, die ich ziemlich beispielhaft finde. Sie wollte vom Kaffee weg, aber nicht auf die anregende Wirkung verzichten. Also landete sie wegen der angepriesenen Wirkung bei japanischem Grüntee, versenkte einen recht stattlichen Betrag in verschiedene Sorten und probierte sich heroisch durch. Sie war von der Wirkung durchaus angetan (gerade als Ersatz für die anregende Wirkung des Kaffees), wenn nur der Geschmack nicht gewesen wäre. :D Glücklich wurde sie schließlich mit einem Caydanlik-Schwarztee aus einem türkischen Geschäft. 

Was ich sagen will: Man sollte sich nicht verrückt machen. Es wird jedes Jahr eine neue Sau durchs Dorf getrieben, was die gesundheitliche Wirkung von allgemeinverkäuflichen Produkten angeht. Ich erinnere an die angebliche Allheilwirkung von Apfelessig, Teebaumöl, Acai, Goji, Pu-Erh-Billigtee in Beuteln (für die Schlankheitsfraktion) und vieles mehr. Momentan ist es Grüntee. Nicht falsch verstehen - das sind alles gesunde Dinge. Aber es sind gesunde Dinge, die übermäßig gehyped werden, aus kommerziellen Gründen. Weil der Markt eben in regelmäßigen Abständen neue Produkte braucht, die Käufer anziehen. Das hat ganz wenig mit GEsundheit und ganz viel mit Marketing zu tun. 

Tee hat auch sehr viel mit Genuss zu tun, mit Ausprobieren, mit dem Sammeln individueller Erfahrungen, die für andere bereichernd sind, aber niemals Maßstab sein können. 

Daher mein Tipp: Mach dich mal locker und genieße Tee, der dir schmeckt. :D

 

Nachtrag: Interessant finde ich die Shopauswahl auf gruenertee.de für die Stadt, in der ich lebe und mit deren Teegeschäften ich mich ganz gut auskenne: 

 

gruenertee.de/kaufen/hamburg/

Ähem, ja. Also, das sind eigentlich alles Geschäfte, die vor allem für Touris da sind (und sich an den entsprechenden Stellen befinden). Besonderes bekommt man da nicht. Es gibt die üblichen STandardtees (Darjeeling, Frühstücksblends, viel Aromatisiertes, Früchte- und Kräutermischungen) und eben auch ein paar Grün-, Oolong- oder Pu-Erh-Tees in bescheidener bis maximal durchschnittlicher Qualität (eher unterer Durchschnitt), die zudem noch in Großdosen gelagert werden. Da Leute, die solche Tees möchten, dort eher nicht hingehen, sind die oft entsprechend "abgehangen". Einen Earl Grey würde ich dort vielleicht kaufen (wenn's wirklich sein muss und alles andere zu hat), aber auf keinen Fall einen Oolong oder Pu-Erh (was nun meine Lieblingssorten sind). Dafür gibt es auch in HH eine andere Quelle, die sehr hochwertige Tees hat (auch japanische Grüne).

Insofern stehe ich der Site etwas misstrauisch gegenüber.  Jemand, der sich mit Tee wirklich auskennt, wird solche Geschäfte nicht empfehlen - schon gar nicht für grünen Tee. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Mocha, verstehe, was Du meinst. Witzig nur, dass ich gar nicht gesehen habe, dass das ein Dr. ist. Ich habe eigentlich gar keinen Namen gefunden. Ich gestehe aber, dass ich mir dachte "Ach Du scheisse, musst jetzt da 6 Teesorten kaufen?" Allerdings habe ich auch nicht mal den Link gesehen, sondern bin zum Tee Gschwendner. Also bei mir hat das scheinbar nicht funktioniert :D



@ Jinx, es ist nicht so, dass mir der Tee gar nicht schmeckt. Nur - wenn es NUR nach dem Geschmack ginge, würde ich vermutlich nur noch Chai trinken ;) in verschiedenen Variationen. Was ich generell an Tee mag ist die Wärme. Gerade im Winter bei Tees, die die klassischen winterlichen Gewürze drin haben, die wärmen. Aber wie gesagt, ich trinke viele verschiedene Tees. Der Grüntee-Hype ist wohl an mir vorbeigegangen :huh: Jedenfalls habe ich das nicht mitbekommen. Wie gesagt trinke ich schon sehr lange Tee, weil ich Kaffee einfach nicht mag. (nur den Geruch von frisch gemahlenen Bohnen :wub: ). Aber mein Hausarzt ist etwas "östlich" angehaucht und predigt mir schon seit ungefähr 15 Jahren, dass ich grünen Tee trinken (und inhalieren) soll. Und mein Partner ist sowieso total japan-affin, weil er dort gelebt hat. Er liebt somit grünen Tee (kennt sich aber nicht wirklich aus, daher ist er mir keine große HIlfe :D ) ...


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ sneezie .....amüsant, mein erster gang war auch tee gschwendner, nach dem ich die seite das erste mal durchforstet hatte ^^


aber auf tg trifft das zu was auf alle teegeschäfte in de zutrifft, sie sind sehr sehr teuer wenn du gute qualität willst ( nichts für ungut gero  ;) ) .


der preis ist zwar begründet, liegt unter anderem daran das alle tees übers veterinäramt müssen und


diverese kontrollen vorgenommen werden was die schadstoffbelastung der tees angeht.


das macht aus dem tee aber natürlich keinen besseren tee.



ps. du hast übrigens post :)


bearbeitet von Mocha

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

sind auch für lebensmittel zuständig. durchaus möglich das es auch andere unabhängige labore gibt bzw. tg seine eigenen hat.


aber mein teehändler des vertrauens lässt seine bzw. muss seine untersuchungen dort vornehmen lassen.


bearbeitet von Mocha

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bezüglich des Problems Tee mit zur Arbeit zu nehmen:

Ich mache manchmal für unterwegs udn in der Uni Eistee selbst.
Halben Liter Tee aufgießen, jedoch mit der doppelten Menge an Teeblättern.

Nach der Ziehzeit  absieben und auf einen halben Liter Eiswürfel kippen, damit der Tee schnell kalt wird und nicht nachbittert.

Das ganze kommt bei mir dann über Nacht in den Kühlschrank, damit ich morgens mehr Zeit habe.

Wems so noch nicht schneckt empfehle ich ein bisschen Zitronensaft beizutun.

Habe das Rezept so ähnlich hier mal irgendwann im Forum gelesen. Weiß grad nicht von wem, aber Kredits an denjenigen ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden