• Ankündigungen

    • Joaquin

      WICHTIG: Regeln für die Tee-Kleinanzeigen   15.11.2015

      Hier kann und darf jedes Mitglied Private Kleinanzeigen zu und rund um das Thema Tee einstellen. Es müssen jedoch die folgenden Regeln und Bedingungen dazu beachtet werden: Pro Anzeige nur ein Thread. Passender Betreff/Titel und ausführliche Beschreibung/Beitrag mit aussagekräftigem Inhalt zum Tee-Angebot. Kennzeichnet im Betreff/Titel Angebote und Gesuche voneinander, indem ihr dort zusätzlich die Wörter "Suche:", "Verkaufe:" oder "Verschenke:" verwendet. Private Kleinanzeigen (Gelegenheitsverkäufe von Privat an Privat) mit ordentlicher Relevanz zum Thema Tee. Keine Angabe von Email oder Telefonnummer. Kontakt gerne über private Nachricht im Forum.  
rdmn

Verkaufe: Yixing Teekannen Xishi Zini 120ml, Longdan Zhuni 145ml

12 Beiträge in diesem Thema

Ich verkaufe nun auch meine beiden anderen Kannen, da ich sie zu selten nutze.

Beide Kannen wurden von Chenshi-Chinatee gekauft und aus China importiert. Sie sind beide handgemacht und wurden nur selten genutzt (5-10 mal etwa).

2016-12-15_13_14_39.jpg

In der (dunklen) Zini habe ich ausschließlich Shou Pu'er zubereitet und in der (Drachen-Ei) Longdan Zhuni nur sehr alten (ab 20 Jahre) Sheng Pu'er. Da beide aber wie geschrieben nur wenig Tee gesehen haben, sind sie nicht allzu sehr "vorbelastet".

Die Kannen kommen in den abgebildeten Schachteln und mit einem passenden Beutel (bei der Zini liegt ein roter und ein brauner bei).

Die Xishi Zini fasst 120ml.

2015-06-30 11.15.52.jpg2016-12-15 13.14.57.jpg2016-12-15 13.15.08.jpg2016-12-15 13.15.14.jpg2016-12-15 13.15.18.jpg2016-12-15 13.15.23.jpg2016-12-15 13.16.52.jpg

Die Longdan Zhuni fasst 145ml, hat wohl um die 100 Löcher im Sieb und hat eine schöne Lu Yu Gravur.

2015-06-30 11.16.15.jpg2016-12-15 13.17.20.jpg2016-12-15 13.17.28.jpg2016-12-15 13.17.30.jpg2016-12-15 13.17.36.jpg2016-12-15 13.17.44.jpg2016-12-15 13.17.56.jpg2016-12-15 13.18.37.jpg

 

 

Zum Preis

Für die Zini habe ich 125€ bezahlt und hätte noch gerne 95€

Für die Drachenei Zhuni habe ich 115€ bezahlt und hätte noch gerne 85€

Falls jemand beide nimmt, erlasse ich nochmal 10€

 

Die Kannen können entweder wahlweise in Bayreuth oder Nähe Frankfurt a.M. abgeholt oder als versichertes DHL Paket versendet werden. Versandkosten sollten bei 5-6€ liegen.

 

Bei Fragen bitte einfach eine Nachricht schreiben.

Ann gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo rdmn,

wieso verkaufst Du "auch" noch Deine beiden Kannen? Bist Du stark am reduzieren, oder magst Du Kannen im Allgemeinen
nicht mehr? Tee trinkst Du trotzdem noch?

Grüße

Tobias

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Neuer Preis:

Zini von 95€ auf 90€

Zhuni von 85€ auf 80€

Mengenrabatt von 10€ gibt es weiterhin.

bearbeitet von rdmn

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 20.3.2017 um 21:05 schrieb rdmn:

Preisupdate: Zini von 75€ auf 70€

Preisupdate: Zini von 70€ auf 65€

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb rdmn:

Verkauft

Na endlich! :D

PS: Hattest du die Kannen eigentlich geseasoned? Ohne das schmeckt das Aufgussresultat i.d.R. nicht gut, ich halte es für sehr wichtig bei neuen Yixings.

Und diese Frage von Tobias würde mich auch interessieren:

Am 15.12.2016 um 14:31 schrieb Tobias82:

Hallo rdmn,

wieso verkaufst Du "auch" noch Deine beiden Kannen? Bist Du stark am reduzieren, oder magst Du Kannen im Allgemeinen
nicht mehr? Tee trinkst Du trotzdem noch?

rdmn gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb GoldenTurtle:

Na endlich! :D

PS: Hattest du die Kannen eigentlich geseasoned? Ohne das schmeckt das Aufgussresultat i.d.R. nicht gut, ich halte es für sehr wichtig bei neuen Yixings.

Und diese Frage von Tobias würde mich auch interessieren:

Um beides zu beantworten, es geht nicht um den Geschmack. Ich habe gemerkt, dass mir die Teezubereitung in der Yixing Kanne einfach nicht so gefällt. Mir fehlte zum einen das Hantieren mit dem Gaiwan, das gelernt sein will. Vor allem aber hat mir gefehlt, die Teeblätter riechen und bei der Extraktion sehen zu können. Keeping it simple.

KlausO und GoldenTurtle gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden

  • Gleiche Inhalte

    • Von Key
      Hallo Teefreunde,
      es sind eine ganze Reihe neuer Teekeramiken eingetroffen:

      Teeset: Teekännchen um 200ml, im Anagama gebrannt, Kugelsieb, komplett unglasiert | Teeschale, um 120 ml, Holzbrandkeramik, aussen unglasiert, innen klar glasiert.
      Kanne und Schälchen werden als Set mit 2 x 30g hochwertigem Tee angeboten. Mitglieder vom Teetalk bekommen noch einen Pitcher aus Glas ohne Aufpreis dazu.
       

      Teeset: Yixing Gaiwan (um 120 ml), innen und aussen unglasiert | Pitcher / Umgiesskrug aus Glas (um 200 ml) | zwei holzgebrannte Teeschalen. Dazu gibt es 30g hochwertigen Tee.
       

      Teeset: Kleine, mit Holz gebrannte Teekanne (um 110 ml) mit Ascheanflug - aussen unglasiert, innen glasiert, Kugelsieb | passende Teeschale (um 100 ml) ebenfalls Holzbrandkeramik. Dazu gibt es 2 x 30g hochwertigen Tee und für Teetalker einen Pitcher aus Glas.
       
    • Von OstHesse
      Ich grüße alle Teekenner!
      Dies ist mein erster Thread in diesem Forum.
      Kurz zu mir. Ich befinde mich auf meine Tee-Reise schon seit einem knappen Jahrzehnt, war bisher ein stiller Mitleser dieses Forums und möchte nun meine Erfahrungen zum Thema Teegeschirr zur Diskussion freigeben. Vor allem geht es um meine Beobachtungen was Anfänger betrifft.
      Jeder, der die Welt des Tees jenseits der üblichen Schwarztee-Beutel entdecken will, fängt klein an. Er besucht einen Teeshop, informiert sich im Netz und will zumeist mit einem bekannten Tee anfangen. Dies sind meist Grüntees, aber auch gängige Oolongs wie TieGuanYin. Der Tee ist schnell gekauft, doch nun entdeckt der Anfänger dass er auch ein Aufgussgefäß braucht. Das Einfachste ist, man nimmt die alte Teekanne aus Großmutters Zeiten, doch gerade bei Grüntees gibt es viele Feinheiten die man beachten muss. Großmamas Kanne ist üblicherweise nicht unter 500ml, richtig dickwandig - es erfordert einfach Vorwissen und Erfahrung um darin einen feinen Grüntee hinzukriegen! Vorwissen welches der Anfänger noch nicht hat. Nach ein Paar "fails" geht der Anfänger ins Netz und erfährt dass es wohl eine Yixing Teekanne sein sollte um beste Resultate zu erzielen. Das Thema Yixing ist aber so umfangreich (Arten, Authentizität, Einfluss auf Teegeschmack, etc.), dass er es wegen der schieren Menge an Informationen vorerst aufgibt und sich den Gaiwans zuwendet, zumal diese auch als durchaus bezahlbar erscheinen. Diese kommen jedoch auch in einer Fülle von Größen und Designs und sind ebenfalls nichts was man In Mitteleuropa einfach bequem nachkaufen kann wenns mal Scherben gibt. Der Anfänger probiert verschiedene Gaiwans mit unterschiedlicher Wandstärke und erhält jedes Mal verschiedene Resultate bei demselben Tee. Der zarte dünnwandige Gaiwan verliert zu schnell Hitze und ergibt einen eher dünnen Oolong-Aufguss, wobei der dicke und hitze-speichernde 150ml Gaiwan den zarten Grüntee zu bitter werden lässt.
      Ob jetzt Yixing-Teekanen oder Gaiwans, meine Erfahrung mit Anfängern sagt mir dass sich viele von der Welt des Tees zurückschrecken weil sie diese als zu komplex empfinden. Besonders wenn sie im Netz ständig lesen dass Yixing nicht gleich Yixing ist und der Begriff "Gaiwan" eine Myriade an Varianten beinhaltet (Material, Wandstärke, Form, etc.) die alle mit demselben Tee verschiedene Ergebnisse liefern, wird es den Anfänger schnell zuviel. Als Teefan versuche ich dem natürlich entgegen zu wirken und musste des Öfteren feststellen dass der Anfänger an erster Stelle folgende Sachen braucht: gängige und unkomplizierte Vertreter der Grün-, Weiß-, Oolong- und Schwartees und ein universelles Aufgussgefäß welches bei allen dieser Tees gute Ergebisse liefert ohne den Geschmack zu verfälschen bzw. zu "verkomplizieren" Natürlich wird jeder dabei an einen Gaiwan denken, das Problem ist jedoch die Vielfalt jener Gefäße und die Erfordernis bestimmter Vorkenntnisse um das Richtige auszusuchen, von der korrekten Bedienung mal abzusehen. Die Hand-Akrobatik die mit dem Gaiwan einhergeht ist vielen Normalbürgern schon mal zuviel....
      Es gibt jedoch etwas, was ich persönlich und aus eigener Erfahrung für besonders anfängerfreundlich/universell halte, und das ist der Tea Taster!
      Innerhalb des letzten Jahrzehnts habe ich schon vieles an Gaiwan, Yixing & Co. ausprobiert, doch wenn ich mich für nur einen Aufgussgefäß entscheiden müsste den ich für so ziemlich alle Tees nehmen würde, würde ich das wohl typischste und verbreitetste Tea Taster Set nehmen - das "Goldmark" von Noritake Lanka Porcelain! Nicht nur dass diese Taster überall verbreitet sind (man sehe sich die Videos von Teegschwendner, Twinings u.a. an, diese Dinger sind fast schon Standard), diese können problemlos und günstig z.B. bei Teegschwendner und Florapharm bestellt werden  . Es gibt auch unter Tea Tastern Unterschiede wie Volumen und Wandstärke, die "Goldmark" Taster sind jedoch so ziemlich die "goldene Mitte". Mittlere gleichmäßige Wandstärke die so gut wie allen Tees bekommt, 150ml Randvolumen, alle Vorteile des Porzellans und vor allem eine mega-einfache Bedienung. Tee rein, aufgießen, Deckel zu, warten, Deckel festhalten wie bei einer Teekanne und dann einfach abgießen. Keine Handakrobatik notwendig und keine Verbrühungen zu befürchten. Und - das Wichtigste - bei allen Tees die der Anfänger dort aufbrüht, darf er die minimalste Beeinflussung des Geschmacks erwarten, sei es durch das Material des Tasters oder durch seinen Design.
      Es ist so dass die Tea Taster erfunden wurden um JEDEN Tee einfach, schnell und konsistent verkosten zu dürfen. Im Gegensatz dazu, sind traditionelle chinesische Aufgussgefäße in ihrer Masse eher als spezialisiert zu betrachten, deshalb auch diese Fülle an Formen und Designs. Es ist mir klar dass es auch Gaiwans gibt die dem o.g. Tea Taster entsprechen und genauso universell und einfach einsetzbar sind - diese muss man aber erst finden! Und das geht aber nur wenn man genug Gaiwans von verschiedenen Herstellern durchprobiert hat, was wiederum eher für erfahrene Teefans in Frage kommt, nicht für Anfänger. Der Taster bietet Konsistenz und Verfügbarkeit, etwas was ich bei den Gaiwans vermisse...
      Beispiel. Ich "konvertierte" eine kaffetrinkende Person zum Tee (dunkle Oolongs, Sheng PuErh, Darjeeling first flush). Der Tee hat zwar sehr geschmeckt, doch die oben beschriebenen Unannehmlichkeiten mit unseren althergebrachten Schwarztee-Kannen haben ihr schon zugesetzt. Gaiwan war auch keine Lösung, da Wände zu dick, machten Darjeeling zu kräftig und bitter. Zwei Gaiwans für verschiedene Tees war viel zu umständlich. Ein "Goldmark"-Taster brachte die Wende, jetzt gelingt fast jeder Tee (mehr oder weniger) auch ohne große Vorkenntnisse und die Bedienung ist mega-einfach, was besonders auf dem Arbeitsplatz (Industrie, kein Bürojob) seine Vorteile hat.
      Es wäre interessant zu erfahren was die Teekenner dieses Forums über die Sache denken.
      Grüße, OstHesse
  • Neue Themen