Empfohlene Beiträge

DSC00164.thumb.jpg.adce40d5f9290ef126d984c07b8dca62.jpg

Händler: www.kobu-teeversand.de
Teesorte: Bio Jeoncha "Typ A"

Dosierung: 5g auf 150 ml
Wassertemperatur: 80 °C
Wasser: gefiltertes Leitungswasser

Ziehzeit 1. Aufguss: 3 Minuten
Ziehzeit 2. Aufguss: 90 Sekunden
Ziehzeit 3. Aufguss: 3 Minuten

Ich bin kein Tee-Connoisseur, kein Feinschmecker oder Spezialist, aber ich fotografiere gerne als mein Hobby und trinke gerne Tee. Warum also nicht beides verbinden und damit verschiedene Tees vorstellen? Bittet beachtet, dass ich mich noch schwer tue mit der Beschreibung von Geschmäckern. :) 

Ich hatte hier noch eine 10g Probe von Kobu für den "Bio Jeoncha Typ A" hier liegen, welcher aus Korea kommt. Bisher habe ich nur die Japan Senchas getrunken und war auf einen Koreanischen gespannt. Der Tee kostet derzeit 9,95 € pro 100g und das Blatt aus dem Probenbeutel ist sehr gut. Nahezu kein gebrochenes Blatt, was sich auch beim abgießen aus der Shibo bemerkbar gemacht hat. Im Feinsieb sind gerade mal 2-3 Bröckchen hängen geblieben.

Für die Zubereitung habe ich mich an die Zubereitungsempfehlung auf der Packung gehalten. Der Jeoncha ähnelt zwar einem japanischen Sencha, ist aber im Geschmack und Geruch wesentlich kräftiger. Auch wenn die Blätter grün sind, so erinnert mich der Geschmack etwas in die Richtung Pu-Erh. Jedenfalls ein Geschmack, den ich bisher nicht einzuordnen vermag. Im Anklang etwas dumpf/Gemüsig bietet der Tee doch ein interessantes Geschmacksprofil.

 Bei 3 Minuten Ziehzeit auf 80 °C ist der Teefür einen Grüntee überraschend mild und hinterlässt eine angenehme herbe im Mund. Für den preis von 9,95 € je 100g finde ich den Tee durchaus ansprechend.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Geschrieben (bearbeitet)

Nachtrag

Heute habe ich den Tee mal mit meiner normalen Ziehzeit von 90 Sekunden bei 80 °C probiert. Das erdige PuErh Aroma tritt deutlich in den Hintergrund und der Tee erhält sogar einen fruchtigen Anklang. Ich fühle mich hier irgendwie ein wenig an Erdbeere erinnert. im Abgang gibt es eine gewisse Adstringenz mit einer sanften herbe.

Bei 90 Sekunden schmeckt mir der jetzt Jeoncha ausgesprochen gut. :) 

bearbeitet von Zockerherz
Tippfehler korrigiert

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Gleiche Inhalte

    • Von Roberts Teehaus
      Hallo Leute,
      wir haben eine neue Gutscheinaktion für euch.
      Bis zum 31.05 bekommt ihr 30% Rabatt auf alle Packungen Jasmin Pearls. Das betrifft die 1kg, die 500 Gramm und die 250 Gramm Packung.
      Der Gutscheincode lautet:Jasmin Pearls
      Jeder Kunde kann den Code einmal nutzen.
      https://www.roberts-teehaus.de
      Viele Grüße
      Robert
    • Von Mike_Si98
      Hey liebe Teetalk Community,
      ich bin seit mehr als einem Jahr nun vollkommen verrückt nach grünem Tee.
      Aufgrund meines aufkommenden Geburtstags möchte ich mir eine Kyusu zulegen. Hier habe ich einige Fragen:
      Wieviel muss ich von der gesamten Füllmenge abbrechnen? Ich hatte an eine 280ml Kyusu gedacht zu der ich dann eine ca. 250ml große Teeschale nehmen würde.
      Ich habe auch schon einige in der engeren Auswahl bin mir allerdings unsicher, weil das Keramiksieb sehr grob aussieht im Gegensatz zu dem Metallsieb. 
      Keramiksieb: https://amida-tee.de/shop/zubehoer/kyusu/kyusu-supure-ca-280-ml/
      Metallsieb: https://www.tee-kontor-kiel.de/zubehoer/teekannen/seitengriffkannen/teekanne-kyusu-grau-braun-kleine-kugelform-280-ml?c=150
      Bin für jede Hilfe und jeden Tipp dankbar. 
      Vielen Dank schonmal im Voraus,
       
      Mike 
    • Von Winkla
      Hallo,
      folgende frage stellte sich mir kürzlich.
      Ich habe im Garten einen kleinen Topf mit Pfefferminze und Salbei stehen für Tage der Erkältung bevor der Frost kommt Schneide ich die Pflanzen ab und Trockne die Blätter über der Heizung bis sie Welke sind danach ab ins Glas und ich hab über den Winter meinen Kräutertee.
       
      Bei Grün Tee heißt es immer es muss gedämpft oder trocken erhitzt werden um den Oxidationsprozess zu verhindern, wenn ich nun die Blätter nicht zerstöre entsteht dann keine Oxidation? Also könnte ich diese genauso wie meinen Pfefferminze einfach trocknen und ins Glas packen?
       
      Wer und warum kam auf die Idee das zeug zu erhitzen? Wie sieht es den mit den ganzen heimischen Kräutertees aus die ich in Teeläden bekomme? Sind diese auch so einer behandlung unterzogen worden?
       
      leider spuckte Google keine richtigen information darüber aus, oder bzw wahrscheinlich ist ich habe die falschen suchbegriffe eingegeben xD
    • Von Diz
      Ein paar Bilder von unserem Ausflug nach Hon Yama in Shizuoka. Das Gebiet von Hon Yama befindet sich rund um das Einzugsgebiet des Abe Flusses. Wegen des klaren Bergwassers wird hier neben Tee vor allem auch Wasabi angebaut. So auch bei dem jungen Teebauern den wir durch Zufall kennen gelernt haben.


      Vor Ort konnten wir nur die Vorjahresernte verkosten weil die Berggebiete rund einen Monat mit der Ernte hinterher hinken. Die Tees haben uns dermassen überzeugt, dass wir gleich eine Auswahl bestellt haben. Unter anderem auch handgepflückten und handgerollten Sencha (siehe Kanne). Der Schwarztee wird aus Zarai gewonnen und hat auch überzeugt. Überhaupt haben uns alle Tees geschmekt. Dazu beigetragen hat sicher auch die malerische Landschaft und das klare Wasser.

       
       
       















  • Neue Themen