Jump to content

Recommended Posts

Hallo!

 

Ich habe von einer Arbeitskollegin einen "Grüntee" erhalten, den sie von einem Bekannten nach dessen Chinareise geschenkt bekommen hat, da ich "ja sicher mehr damit anfangen kann" (kann ich tatsächlich 😁). Als ich die Packung dann inspizierte, stellte ich fest, dass es sich um einen Tie Guan Yin handelt (steht auch auf der Packung, der Rest ist in chinesischen Schriftzeichen geschrieben, die aufgrund der Reflektion nicht mit Google Übersetzer zu übersetzen sind)

Nun ist meine Frage, ob ihr mir eventuell mehr zu diesem Tee sagen könnt, da ich im Internet absolut nichts dazu finde. Ich hoffe, die Bilder sind einigermaßen okay fotografiert.

IMG_7326.jpeg

IMG_7327.jpeg

IMG_7328.jpeg

Link to comment

Was mehr hilft sind Bilder des Tees an sich, die Verpackungen sind oft generisch und haben wenig Aussagekraft. Grüner Tieguanyin, das ist dann auch das was drin ist. Tieguanyin ist ein Oolong, d.h. eigentlich eher kein grüner Tee im klassischen Sinne. Werdne aber heutzutage sehr wenig oxidiert um die Marktnachfrage in China zu befriedigen. Traditionell eher eigentlich stärker oxidiert und auch noch geröstet, findet man in China selten, in HK/Taiwan/Malaysia eigentlich nur geröstet.

Die grünen TGy schmecken oft sehr grasig, ich würde sagen grauslig – aber das ist Geschmacksache.

Link to comment

@Bok

Bilder vom Tee werde ich heute Abend machen und raufstellen :) 

 

Dass TGY ein Oolong ist, weiß ich, meine Kollegin dachte nur es handle sich um einen Grüntee, da er schon SEHR grün ausgebaut wurde.

 

Zum Geschmack kann ich sagen, dass er sehr blumig/floral ist, hat eine ölige Textur im Mund, Röstnoten absolut keine vorhanden.

Link to comment
vor 6 Stunden schrieb Bok:

Was mehr hilft sind Bilder des Tees an sich, die Verpackungen sind oft generisch und haben wenig Aussagekraft.

Leider Zustimmung. Kleinere Händler in China benutzen zum Abfüllen von günstig massenproduzierten Tees gerne billige massenproduzierte Tüten, die nicht nur sie verwenden. Shang Pin auch keine mir bekannte, anerkannte Marke. Wollen sie anerkannte Marke in TGY, trinken Sie Sea Dyke für günstig, Tenfu oder Wu Hu von günstig bis teuer, wenn Sie viel Geld haben Bama (immer teuer).

vor einer Stunde schrieb Bok:

Röstnoten hätte mich auch gewundert, wie gesagt, das findet man kaum noch in China.

TGY in China schon geröstet, aber Röststellen wieder abgeschmirgelt, sehen an Blatträndern nach Teerunde.

Edited by Der-Große-Shu
Link to comment

Optisch sich um schlechteste Qualität von TGY handelt die ich gesehen habe jemals. Ein Desaster, in mehreren Akten. Zu trocken, schlecht gerollt, Herbstlaub auf Waldboden sieht besser produziert aus. Und dann die Farbe. Spektakulär unhomogen, fast antihomogen, nicht nur leichte Abweichungen, fast Kontrast. Ein Zebra von Tee. Ein Profi müsste sich mühen, Tee so schlecht zu produzieren. Sie das nicht trinken @Opro, so billige und schlechte Tee kann Chemiecocktail sein, die unsere Labore das Fürchten lehren was heutzutag noch möglich sein. Sowas nie getestet, zu billig, lohnt sich nicht zu testen. Vielleicht gut für Leute die schnelles Ende herbeisehnen. Preis in China Schätzung Jin 50 bis 100 RMB je nach Kenntnis Käufer und wie gut verhandelt. Vielleicht sogar von fliegende Händler vertickt. "Anonym" in generische Tüte, wie @Bok gut formuliert, leaf no trace.

@Opro Danke für Beantwortung Frage von Fischauge. 👍

Edited by Der-Große-Shu
Link to comment

Sehen Sie hier Vergleich, sehr günstige Sea Dyke Produkt. Die Marke schon noch bessere Qualität haben. Das für Sie Vergleich Einsteigerqualität von günstige Marke sehen schon viel besser aus. Jin in China kostet etwa 150-250 RMB. Diese hier ist die "günstige Tee", ihre Tee ist unterirdische Qualität. Vielleicht von Azubi erste Lehrjahr produziert. Sonst vielleicht verkaufen als Ziegenköttel Generikum.

O1CN01fkwBMy2MvfbqzeJs2_209419890__11354

Link to comment
vor 3 Minuten schrieb Manfred:

sieht mir deutlich grüner aus

Laut Google Translate App steht auf der Verpackung irgendwo "Boutique", deshalb wahrscheinlich die grüne Verarbeitung.

Link to comment

@OproIch würde mir nicht so große Gedanken machen, du hast ja nut einen begrenzten Vorrat, und wenn der verbraucht ist, trinkst du ja wieder andere Tees, deren Herkunft nicht so im Dunklen liegt. Was das Ölige betrifft, versuch doch einmal eine kürzere Ziehzeit.

Link to comment
vor 2 Minuten schrieb Manfred:

Was das Ölige betrifft, versuch doch einmal eine kürzere Ziehzeit.

Meine bisherigen Sessions waren:

 

10 Sekunden Waschgang mit kochendem Wasser, danach mit 90 Grad: 30s, 10s, 10s, 10s, 20s, 30s, 50s, 1:30

 

"Leider" alle sehr ölig, meinst du, ich sollte es noch kurzer probieren? Die 10 Sekunden waren ja schon eigentlich Flashbrews.

Link to comment
vor 1 Minute schrieb Bok:

Lass doch mal etwas Blatt in einer Schüssel mit heißem Wasser stehen und schau was rauskommt. 

Wie lange meinst du denn, dass ich die Schüssel stehen lassen sollte?

Link to comment
vor 7 Stunden schrieb Bok:

Ölig klingt irgendwie bedenklich

Auch aus Pfefferminztee kommen ätherische Öle.

@OproEhe du den Tee entsorgst, schick mir doch einmal eine Probe. (Nein, ich habe kein Labor um ihn zu analsysieren!) Ich würde ihn dann gerne einmal probieren.

Link to comment

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...