kgerhardt

Erfahrungen gefragt zu Gyokuro, Sencha, Shincha und Bancha

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen liebe Teetrinker,

ich bin durch Zufall auf dieses Forum gestoßen und erfreut, dass es so viele andere gibt, die wie ich den Tee dem Kaffee vorziehen.

Kurz zu mir, ich trinke Matchatee gerne am Morgen und sonst vieles was das Teesortiment her gibt. Bisher kaufe ich immer meinen Tee bei TeeGeschwendner und bin nun auf der Suche nach einem anderen Shop. Ich möchte gern das Teetrinken etwas mehr zelebrieren, mit der richtigen Ausstattung. Wasserfilter, Timer, Thermometer und Co.

Nun meine Frage an euch, aktuell möchte ich gern folgedne Sorten kaufen:

Gyokuro

Sencha

Shincha

Bancha

Habt Ihr vielleicht Tips und Erfahrungen, wo Ihr euren Tee bestellt oder kauft ? Ich bin euch sehr dankbar für Anregungen und Tips.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


  • Gleiche Inhalte

    • Von Lateralus
      Hallo,
      die furchteinflößende Vielfalt an Zubereitungsarten bei Sencha kann einen Anfänger gehörig in den Wahnsinn treiben.
      Wenn schon alleine der Lieferant auf der Packung zwar Zeit, Temperatur und Teemenge halbwegs spezifiziert (bei einem TL als Mengeneinheit wird dem kleinen Nerd in mir ganz ganz übel), bei der Wassermenge dann aber so abenteuerliche Werte wie 100-300ml erwähnt werden, dann sind das für den Anfänger zu viele Freiheitsgrade.
      Mir ist schon klar dass es hier nie ein Universalrezept geben wird, und man sich immer durch etwas trial&error an das eigene Optimum herantasten muss, denn immerhin geht es hier um ein Naturprodukt das immer unterschiedlich sein kann. Wenn man aber nun vor einer bescheidenen Menge von 40g gar nicht günstigem Tee sitzt, dann ist die Anzahl der Versuche die man damit treiben kann nicht endlos.
      Es gibt auch einige Seiten im www die sich damit außeinander setzen, aber manche kommen mir irgendwie seltsam vor.
      Mich würde daher eher die Meinung der, im positivsten aller Sinne, Tee-Verrückten hier im Forum interessieren.
      Vielleicht kristallisiert sich ja ein gemeinsames Nenner heraus (vermutlich aber nicht).
      Was wäre die Start-Empfehlung für die Zubereitung (Gewicht, Menge Wasser, Wassertemperatur und Ziehzeit) von Sencha normaler Qualität?
      Und welche Parameter würdet ihr in welche Richtung verändern wenn es um Top-Qualität geht?
    • Von digitalray
      na, was sagt ihr zu der Zubereitungsempfehlung des Uji Futsumushis (mittlere Dämpfung) von TDJ ?
      bisschen extrem oder völlig normal ?

    • Von digitalray
      Ein neues Experiment hat gestartet.
      Auf die Idee dazu kam ich, als ich die Banko Zubereitung von Thes du Japon sah, in der er kochendes Wasser nahm, und es dann 3 mal umgoß, bevor es in die Banko Kanne kam.
      So spart man sich Thermometer oder Wartezeit.
      Bei jedem Umgießen würden es 8 Grad weniger, wenn man dann noch kurz wartet wären es 10 Grad weniger, nach 3 mal umgießen 100 -> 90 -> 80 -> 70 hätte man dann die richtige Temperatur um die 4g Sencha mit 70ml Wasser aufzugießen, so daß es dann in der Kanne schnell 60 °C hätte.
      Beim zweiten Aufguß bräuchte man 80 °C heißes Wasser und kein 70 °C heißes mehr, d.h. man spart sich einen "Umguß".
      So die Theorie.
      Die Praxis zeigte folgendes:

      1ter Aufguss
      100 Wasserkocher
      83 Porzellan Tasse -17
      71 Glas Pitcher -12
      63 Glas Gaiwan -9
      57 Banko Kanne -6
      50sek Ziehzeit
      47 Glas Pitcher -10
      45 Porzellan Tasse -2

      2ter Aufguss
      93 Wasserkocher
      80 Tasse Porzellan -13
      70 Glas Pitcher -10
      60 Banko Kanne -10
      10sek Ziehzeit
      55 Glas Pitcher -5
      53 Porzellan Tasse -2
       
      Effektiv hatte ich vor dem Aufgießen keine 70 °C, sondern 63, in der Kanne waren es dann aber immerhin noch 57 °C,  allerdings reichte die Temperatur vollkommen aus, um mir mit 50 sek Ziehzeit einen Haufen seifig süßes umami Aroma in die Tasse zu bringen und mit 45 °C in der Tasse war der Aufguss dann auch sofort trinkbar.
      Interessant fand ich allerdings, dass nach dem Aufguß das Umgießen vom Pitcher in die Tasse nur 2 Grad Unterschied machte, das könnte man sich also im Grund auch sparen.
      Auch eine weitere Beobachtung war, dass das Wasser mit jedem Umgießen weniger Differenz genoß, es also mit sinkender Temperatur auch weniger stark abkühlte beim Umgießen, anfangs dafür stark (13-17 Grad weniger beim ersten Umgießen).
      Im Schnitt waren es aber dann bei jedem Umgießen 11 °C, kommt also doch einigermaßen hin, wenn man am Ende mit knapp 60 °C in der Banko Kanne rechnen will nach Temperaturanpassung (was wohl der Plan ist wenn man eine Aufgusstemperatur von 60-70 Grad anpeilt).
      Auch beim zweiten Aufguss waren es im Schnitt 11°C Absenkungen pro Umguß bis es in der Kanne landete und sich angepasst hatte.
      Beide Male kam ich so auf 60 °C in der Kanne (nach einigen Sekunden Temperaturanpassung).
      Falls man nun wirklich beim zweiten Aufguss 10 °C mehr haben will, sollte man den Wasserkocher auf jeden Fall nochmal anschmeißen, denn der hatte direkt 7 Grad weniger (nur noch 93 °C) nachdem ich den ersten Aufguss beendet hatte.
    • Von seika
      In letzter Zeit fiel im Gruenteebereich oefter mal der Name Ryuoen und im Zusammenhang damit die Frage, wie man an diesen Tee in Deutschland herankommt.
       
      Fuer Interessierte wuerde ich den Shincha von Ryuoen hier zum Versand nach Deutschland anbieten. Um die Aktion organisatorisch und das finanzielle Risiko im Rahmen zu halten, wuerde ich das ganze mengenmaessig gerne begrenzen. Auf wie viel haengt davon ab, wie gross das Interesse ist, denke aber das Maximum wird bei 10 Tees insgesamt liegen.
      Daher soll dieser Thread erstmal nur dazu dienen, zu sehen, wie viel Interesse vorhanden ist. Bestellen wuerde ich den Tee Ende der Woche / Anfang naechster Woche, wenn bis dahin alles geregelt ist. Die endgueltigen Preise werden dann ebenfalls bis Ende der Woche feststehen, in jedem Fall aber im angegebenen Rahmen bleiben.  
       
      Zur Auswahl stehen:
       
      Ein Shincha in besonderer Qualitaet (Tokubetsuhin Shincha). 50g Beutel fuer (12 - 14) Euro zzgl. Versandkosten.

      © kyotodays

      Und ein Uji Shincha in Spitzenqualitaet (Uji-saikokyu Shincha). 50g Beutel fuer (16 – 18) Euro zzgl. Versandkosten.

      © kyotodays
       
      Bei beiden Tees handelt es sich vom Typ her um einen Sencha, die auf Ryuoen eigenen Plantagen in Wazuka, das im Sueden der Praefektur Kyoto liegt, angebaut wurden.
       
      Als Zahlungsoption kann ich derzeit nur Ueberweisung auf ein deutsches Konto (Sparkasse) anbieten.
       
      Versenden wuerde ich den Tee, falls nicht anders gewuenscht, in einem gepolsterten Briefumschlag (ca. 100g) per Air Mail, was ca. 7 – 10 Tage dauert. Die Versandkosten fuer Air Mail der Japanischen Post nach Europa betragen umgerechnet ungfaehr:
      100g ca. € 1.90 150g ca. € 2.60 200g ca. € 3.30 Auf Wunsch sind natuerlich aber auch EMS oder SAL moeglich.
       
      So, wer Interesse und/oder Fragen hat, kann sich entweder hier melden oder mir eine PM schicken.
       
      Wichtig:
      Dieses Angebot richtet sich in erster Linie an die aktiven Mitglieder dieser Community. Neu angemeldete oder passive User moechte ich nicht per se ausschliessen, behalte mir aber vor, mir bekannten Mitgliedern Vorrang einzuraeumen.
    • Von Diz
      Soeben sind Japanische Grüntees aus Ernte 2014 eingetroffen:
       
      Shincha Gyokuro aus Gokho Varietät Premium Fukamushi Sencha aus Saemidori Varietät Superior Fukamushi Sencha ist ein Blend von Yabukita und Okumidori Varietät.  
      Wir haben bewusst Tees mit verschiedenen Varietäten als Basis gewählt.
       
  • Neue Themen