Empfohlene Beiträge

Guten Abend,

 

seit einiger Zeit hat es mir der Gedanke an Sweet Tea angetan.

Für die, die Sweet Tea vielleicht nicht kennen sollten: Es ist ein, hauptsächlich im Süden Amerikas verbreiteter Tee. Dabei wird Wasser und (mehr oder weniger) Zucker erhitzt und der Tee dann zum ziehen hinzugefügt. Das ganze lässt man dann lange stehen, um einen intensiven Geschmack zu bekommen und gießt das Ganze zu sservieren mit Wasser und Eiswürfeln auf.

Nun meine Frage.. Wenn ich Sweet Tea mit schwarz Tee machen möchte kann ich den ja eigentlich nicht so lange ziehen lassen, oder?

Manche Rezepte haben von bis zu zwei Stunden, oder bis der Tee Zimmertemperatur erreicht hat, Ziehzeit gesprochen. Einige Seiten schreiben auch von 15 Minuten, aber normalerweise heißt es doch, dass man schwarzen Tee maximal 5 Minuten ziehen lassen sollte.

Der Tee wird zwar mit einer menge Zucker gemischt, aber ist der bittere Geschmack nicht trotzdem zu extrem?

 

Ich bin ziemlich verwirrt, hat hier jemand Erfahrungen damit gemacht?

 

Liebe Grüße,

Sara

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Guten Morgen, 

 

Ceylon-Tee wird bei langem Ziehen nicht allzu bitter, Ceylon-Tees aus türkischen Läden sind wahrscheinlich - ausprobiert habe ich es nicht - für eine lange Ziehzeit besonders geeignet. Das steht jedenfalls auf der Packung. Viel Spaß beim Ausprobieren. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hey, 

Ich hab das ganze mal ausprobiert.

In einem Rezept wurde der Tipp gegeben, etwas Backpulver mit in den Tee zu mischen. Hat auch ganz gut geklappt soweit. :)

Danke für die Antwort!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Am 9.12.2018 um 13:28 schrieb icedcoal:

In einem Rezept wurde der Tipp gegeben, etwas Backpulver mit in den Tee zu mischen. Hat auch ganz gut geklappt soweit. :)

Sowas hab ich ja noch nie gesehen! Geht es darum die Gerbsäuren des Schwarztees abzupuffern? Aus dem Cocktailbereich weiß ich, dass jeder zusätzliche Hauptgeschmack (also durch Geschmacksknospen und nicht nasal erfahrbar) die Intensität der anderen Geschmäcker dämpft. Eine Prise Salz im süßen Kuchen etwa . Zusammen mit Zucker, Säuren und Salz könnte sich das also mit der Bitterkeit relativieren. Vielleicht funktionierts auch mit einer ganz kleinen Prise Salz und wenn du ganz wagemutig bist, kannst du ja eine Messerspitze Glutamat beipacken (Umami). O.o.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden