Jump to content

Günstige Teekäufe von Einsteigern


Recommended Posts

Ansonsten: Ja, hier liegen auch ein paar Kilo Tee, die ich früher mal gekauft hab und jetzt eigentlich nicht mehr trinke. Bin seit Längerem am Überlegen, ob ich die jetzt hier verschenken oder wegwerfen soll :D

EDIT: Angepasst ans ausgegliederte Thema

Edited by miig
Teema ausgegliedert
Link to comment
vor 25 Minuten schrieb miig:

Ansonsten: Ja, hier liegen auch ein paar Kilo Tee, die ich früher mal gekauft hab und jetzt eigentlich nicht mehr trinke. Bin seit Längerem am Überlegen, ob ich die jetzt hier verschenken oder wegwerfen soll :D

 

Geht auch mir so. Wegschmeißen möchte ich den Tee aber nicht. Ich habe mir gedacht, das Ganze an die Tafel oder ein Obdachlosenheim zu verschenken. Hat da jemand Erfahrungen, wo Tee gebraucht (und auch angenommen) wird?

Link to comment
vor 6 Stunden schrieb Entchen19:

Ich habe beim Umzug jetzt auch einiges rigoros entsorgt, was in Unkenntnis der Materie gekauft wurde.
Und auch sonst niemandem geschmeckt hätte.

vor 33 Minuten schrieb miig:

Ansonsten: Ja, hier liegen auch ein paar Kilo Tee, die ich früher mal gekauft hab und jetzt eigentlich nicht mehr trinke. Bin seit Längerem am Überlegen, ob ich die jetzt hier verschenken oder wegwerfen soll :D

Eben, über sowas wird viel zu selten geschrieben ... und es wiederholt sich unaufhörlich ... Tag für Tag, Jahr für Jahr das gleiche Spiel; die Neulinge hamstern sich wie von der Teerantel gestochen nach und nach kiloweise billigen Tee an, und die Händler freuts, weil sie für diesen fast gar nichts bezahlt haben (weil dieser eben auch fast nichts wert ist!!!).

Zu diesem Thema ergänzend habe ich gerade noch in meinem persönlichen Zitat-Archiv gekramt (alle diese hatte ich irgendwann in den vergangenen Jahren als Signatur, ausser das Letzte, das habe ich eben noch "dazugefunden"):

Zitat

Die Freude an guter Qualität hält länger an, als die über einen günstigen Preis.
Michael Sonntag

Zitat

Der Preis wird vergessen, die Qualität bleibt.
Französisches Sprichwort (übersetzt)

Zitat

Die für mich einzig legitime Werbung ist Qualität. Alles andere ist Gehirnwäsche und Volksverblödung.
Harald Gebert

Zitat

Natürlich kostet Qualität, aber fehlende Qualität kostet mehr.
Prof. Dr. Hans-Jürgen Quadbeck-Seeger

Zitat

Die meisten vermeintlichen Schnäppchen werden mit viel Lehrgeld bezahlt.
Helmut Glaßl

Edited by GoldenTurtle
Link to comment

Da das Thema Fehlkäufe von Einsteigern ganz weit weg ist von Entchens Sammelbestellung, hab ich dem mal einen eigenen Faden gegeben.

vor 21 Minuten schrieb GoldenTurtle:

wie von der Teerantel gestochen

auch nicht schlecht gesagt.

Zu einem gewissen Teil ist das wahrscheinlich auch unvermeidbar. Wenn man seine Präferenzen und Interessen in so einem Hobby finden will, gehört ein wenig Lehrgeld wohl auch dazu. Klar, man kann zu einem gewissen Teil auf die alten Hasen hören und z.B. die Discounter gleich meiden. Aber manches muss doch einfach auch selber ausprobiert werden.

Link to comment
vor 33 Minuten schrieb miig:

Da das Thema Fehlkäufe von Einsteigern ganz weit weg ist von Entchens Sammelbestellung, hab ich dem mal einen eigenen Faden gegeben.

auch nicht schlecht gesagt.

Zu einem gewissen Teil ist das wahrscheinlich auch unvermeidbar. Wenn man seine Präferenzen und Interessen in so einem Hobby finden will, gehört ein wenig Lehrgeld wohl auch dazu. Klar, man kann zu einem gewissen Teil auf die alten Hasen hören und z.B. die Discounter gleich meiden. Aber manches muss doch einfach auch selber ausprobiert werden.

Würde ich bestätigen, man weiß erst was einem nicht schmeckt oder bekommt wenn man es probiert hat. Ich hab mittlerweile einzelne Tees, die mir bei den ersten Malen lecker geschmeckt haben und bekömmlich waren und nun regelmäßig  zu Sodbrennen führen. Erstmal ernüchternd, da ich wohl auch von der Teerantel gestochen wurde^^ 

Tariere grad aus welche Abstände funktionieren und schraube an der Ernährung rund um das Teetrinken. Beruhigend das es genug andere Tees gibt die immer gehen.

Würde auf jeden Fall auch zu Probiermengen raten und damit erstmal arbeiten bis ne ganze Zeit vergangen ist. 

 

 

Edited by Matsch
Link to comment
vor 17 Minuten schrieb Matsch:

Ich hab mittlerweile einzelne Tees, die mir bei den ersten Malen lecker geschmeckt haben und bekömmlich waren und nun regelmäßig  zu Sodbrennen führen.

Ein moderater Teekonsum (vor allem Grüntee bis maximal 10 Gramm / Tag, ich halte mich eher an 5-6 Gramm pro Tag) sollte eigentlich nicht so schnell zu Sodbrennen führen. Ich hatte das auch mal und dahinter steckte eine Magenschleimhautentzündung. Nachdem diese abgeheilt war, konnte ich diese Grüntees wieder problemlos trinken. Nur als Randbemerkung. ;)

Link to comment

Ich würd sagen, ich hab 3 Klassen an Tees, deren Status in meinem Teeschrank ungewiss ist:

1. Tees, die ich als objektiv schlecht einschätze. Das sind einfache Kandidaten - die will ich auch niemand anderem geben, die kommen einfach in den Kompost.

2. Tees, die eigentlich OK sind, aber ich hab bessere, die ich vorziehe. Auch noch relativ einfach: ich müsst mich halt mal überwinden, die loszuwerden. Ein Grund, warum sie noch dableiben, ist, dass mehr Tee tendenziell auch bessere Lagerbedingungen schafft.

3. Tees, bei denen ich nicht (mehr) weiß, wie gut sie sind, und ob sie Kategorie 1 oder 2 sind. Eine Menge (Hunderte) Muster, die es früher bei Bestellungen noch großzügig dazu gab. Einige dieser Tees waren damals Mittelklasse und sind heute sehr teuer. Eine ganze Menge sind aber auch einfach nichts besonderes. Die schieb ich hin und her und kann mich nicht recht entscheiden...

Link to comment

@Salad Fingers.kann ich nicht ausschließen, aber es geht schon gezielt bei einzelnen Tees und reproduzierbar ab, ansonsten keine Probleme, also wenn ich z.B. Oolongtee oder Schwarztee trinke. Magenschleimhautentzündung assoziier ich auch mit direkten Problemen beim Trinken und kurz danach. Bei mir kommt das zeitverzögert 1 bis 3 Stunden danach. Ich vermute einzelne Pus z.B wirken sehr säuernd. Auch Stunde vorher essen zur Vorbereitung hilft dann nicht. Schraube erstmal an ein paar Ideen die ich dazu habe, wenn es nicht hilft setz ich ne Weile ganz aus und dann teste ich..wie lange hat deine Magenschleimhaut kuriert? Wenn das auch nix hilft schmeiß ich die betreffenden Tees ausm Programm. 

Ich kann auch noch sagen, das ich das Gefühl hab das teurere Tees im Schnitt bekömmlicher sind und meistens auch besser schmecken. Also Qualität,  vor Quantität würd ich auch unterschreiben.

 

PS ..Ich trinke mittlerweile maximal 5 Gramm pro Tag, wenn ein Puh dran ist, sonst drei Gramm

Edited by Matsch
Link to comment
vor 37 Minuten schrieb Matsch:

Ich hab mittlerweile einzelne Tees, die mir bei den ersten Malen lecker geschmeckt haben und bekömmlich waren und nun regelmäßig  zu Sodbrennen führen.

Womöglich sind diese zu grün verarbeitet für den jeweiligen Kultivar.
Es gibt Kultivare, die explizit für Grüntee gezüchtet wurden, Oolong-Kultivare hingegen sind das nicht, werden aber dennoch oft zu grün ausgebaut, weil gewisse Leute angefeuert vom japanischen Grüntee-Allesheilmittel-Marketing meinen, sie müssten (mit unpassenden Kultivaren) auf dieser Welle mitreiten.

Oder du trinkst zu viel Tee, wie Salad Fingers sehr gut ausgeführt hat.

Oder aber, gewisse Tees wirken wie ein Fingerzeig auf eine zu wenig basische Ernährung - mehr dazu hier:

https://g-kroet.blogspot.com/2014/12/man-kann-schnell-auch-zu-viel-tee.html

PS: Nachträglich sei noch das Prequel angehängt, wodurch diese Diskussion lanciert wurde:

vor 9 Stunden schrieb GoldenTurtle:

Fast sicher bin ich mir, dass du diesen Oolong noch gar nie verkostet hast, aber weil er auf diese Weise günstiger ist, wird davon gleich eine 5x50g Packung ins Visier gefasst.

Letztlich kommt das so eben gar nicht günstiger, sondern auf diese Weise (unbekannte Tees in grösseren Mengen kaufen) häufen sich Teetrinker Mengen von Tees an, die sie gar nicht gerne trinken und die sich dann obendrein nicht so gut lagern, und der Witz dabei ist, dass teilweise grössere Reste von solchen Schnäppchen irgendwann weggeschmissen werden. Mengenmässig hat man vielleicht mehr, aber davon hat man letztlich trotzdem weniger am Teetisch, im Moment, und das Leben ist immer nur im Jetzt. Weniger und dafür bessere Qualität ist letztlich deshalb fast immer mehr.

Ich empfehle auf den weisen Rat vom Entchen zu hören:

vor 10 Stunden schrieb Entchen19:

Ich nehme meistens kleine Größen und viele.

Auch wenn man so für den einzelnen Tee mehr zahlt, hat man letztlich insgesamt mehr davon ... und ganz besonders bei so extrem gering oxidierten und ebenso wenig gerösteten Oolongs ist das viel kleverer, weil es möglich ist, dass er sich bereits auf dem absteigenden Ast befindet, wenn er, was leider anzunehmen ist, mehr Grüntee als Oolong ist.

Edited by GoldenTurtle
Link to comment

@GoldenTurtle .. Ich vermute zu grün oder irgendwas in die Richtung, im Moment scheint es mir ein teespezifisches Problem zu sein, mal schauen, wirklich ne Ahnung hab ich nicht. Menge kann ich ausschließen denke ich, zu Bestzeiten 2x 5gr , mittlerweile weniger, Ernährung kann ich auch ausschließen, esse vorwiegend vegetarisch, teilweise Vegan und vollwertig. Versuche jetzt die Tage mal gezielt starke Basenbildner in Form von  Trockenfrüchte zum Tee zu essen vorher und hinterher. Mal schauen. Sonst mach ich halt mal n Brake und schaue dann, zuletzt verzichte ich halt auf einzelne Tees. 

Zu mineralienarmes Wasser hab ich auch in Verdacht, das teste ich gerade, noch kein Fazit bisher. Zuletzt fand ich den Ansatz Mikrobiom ,da kürzlich in diesem einen Thread, diesbezüglich auch interessant. Vielleicht gibt es da ja auch Zusammenhänge?!

 

Was den Ausgang des Threads betrifft, würd ich wie beschrieben auf jeden Fall Qualität kaufen und mit kleinen Mengen ne Weile testen. Ich sag mal so, was dem einen Lehrgeld ist des anderen Schnäppchen vielleicht 😀 manch einer hat ja nen Eisenmagen und Geschmäcker sind ja auch verschieden. Ich schätze der Marktplatz hier lebt auch ein bisschen davon..

 

Edited by Matsch
Link to comment

Ich glaube auch, am Anfang muss man etwas austesten.

 

Was ich aussortiert/entsorgt habe:

Elendige Weihnachtsmischungen, die ich als Geschenk bekommen habe oder Teebeutelsortimente, die auch jemand für tolle Ideen gehalten hat.

 

Japanische Tees, weil ich sie einfach nie wähle, sofern es kein Hojicha ist.

Komischer Pu Erh, klassischer Fehlkauf.

1-2 Oolongs als Geschenk, untrinkbar ...

 

Das war alles schon Jahre alt und wirklich aus Frühzeiten meines Wechsels von Schwarztee auf Grün und Oolong.

 

Ich habe übrigens nie Probleme mit meinem Teekonsum und das können auch 15gr am Tag sein in 3l ...

Link to comment
vor 3 Stunden schrieb Entchen19:

Elendige Weihnachtsmischungen, die ich als Geschenk bekommen habe oder Teebeutelsortimente

gibt bestimmt guten Zunder zum Wassekochen unterwegs😁

vor 6 Stunden schrieb miig:

einfach in den Kompost

Ich nutze Teereste ganz gerne für Kamelien + Zitruspflanzen als Dünger -> quasi wie Kaffeemehl. Aber wenn man die einfach auf den Kompost wirft: Wird der dann nicht recht sauer und somit für einige Pflanzen problematisch?

Link to comment
vor 15 Stunden schrieb Matsch:

Ich hab mittlerweile einzelne Tees, die mir bei den ersten Malen lecker geschmeckt haben und bekömmlich waren und nun regelmäßig  zu Sodbrennen führen.

vor 14 Stunden schrieb Matsch:

es geht schon gezielt bei einzelnen Tees und reproduzierbar ab

Ich bin im Wohle der Allgemeinheit für die Offenlegung***, welche Tees dies betrifft (nur diejenigen, bei welchen es reproduzierbar ist - es gab schon Hater, die ein einmaliges Aufstossen gleich öffentlich an den grossen Mast gehängt haben, was aber auch mit der Tagesform, einer temporären Magen-Empfindlichkeit oder -Verstimmung zu tun haben könnte).

Aber wenn man immer nur das Gute bei allen Tees betont, um Liebkind eines bestimmten oder gar mehrerer Händler zu sein, um stets so viele Gartis-Samples wie möglich zu erhalten, dann läuft dies unter dem Fachbegriff "Tee-Bordsteinschwalbe".

Es ist wichtig, dass Händler (und durch deren geänderte Nachfrage indirekt auch Produzenten) durch negatives Feedback lernen und Dinge verbessern. Ohne negatives Feedback geht der positive Entwicklungsprozess viel langsamer voran. Aus rechtlicher Sicht ist dabei lediglich wichtig, die Subjektivität zu betonen, z.B.: "Mir ist dieser Tee reproduzierbar an etlichen Tagen aufgestossen." und keine verallgemeinernden Aussagen wie: "Dieser Tee / Händler ist schlecht."

***Aber wichtig: aus biblischer Perspektive (für die bestmögliche zwischenmenschliche Harmonie und positivste Entwicklung der Gesellschaft) sollte man vor öffentlich negativem Feedback zuerst direkt mit der betreffenden Person (in dem Fall der Händler) sprechen - zeigt dies die gewünschte Wirkung, nämlich dass der betreffende Tee aus dem Sortiment genommen wird, dann ist das Ziel erreicht und kein öffentliches, negatives Feedback notwendig (was für den Händler unerfreulicher ist).
Man muss aber jedoch wissen, dass Teehändler Meister des Vertröstens und Abwiegelns sind und oft einfühlsam und auf das Problem scheinbar eingehend wirkende Standardsätze griffbereit haben. Wenn ein Teehändler dann z.B. etwas antwortet wie: "Wir werden uns darum kümmern!", aber der Tee im Sortiment bleibt, dann könnt ihr wissen, diesem Händler geht das Kundenwohl am Arsch vorbei, dem gehts nur um den finanziellen Gewinn.

Aber wenn ein Händler aus einer privaten oder öffentlichen Kritik lernt und wirklich echt darauf eingeht, z.B. die Selektion umstellt oder auch mit dem betreffenden Produzenten das Problem bespricht, dann finde ich es ebenfalls wichtig, diesem Händler eine zweite Chance zu geben und der öffentlichen Kritik auch die Schilderung eines wirklich echten Eingehens des Händlers auf das Problem folgen zu lassen ("Wer A sagt, muss B sagen.").

Edited by GoldenTurtle
Link to comment

Ich glaube ich würde das direkt ansprechen beim Händler, wenn ich das Gefühl hätte mit einem Tee stimmt was nicht. Das ganze ist aber ja auch von Person zu Person verschieden. Der eine reagiert empfindlicher, der andere vielleicht gar nicht. Zum Teil reizende Stoffe sind im Tee halt auch in gewissem Umfang normal. Für mich ist auch noch unklar wie das zusammen hängt. Ich hab das Gefühl das einzelne Pu erh Tees bei mir Sodbrennen provozieren. Trink ich dann am Tag danach bekannt bekömmliche PuErh Tee oder auch Grünen , kommt das Sodbrennen wieder aber nur ein wenig hoch. Trink ich dann zwei drei Tage nix oder nur Schwarztee oder Olong, Dann kann ich den bekömmlichen Puh und den Grünen problemlos wegtrinken. Also vermute ich das dieser eine Puh mit Nachhall für ne Reizung oder Übersäuerung sorgt. Es kann aber auch sein das ich schlichtweg ne Schleichende Magenschleimhautentzündung zugezogen hab, ich hab ehrlich gesagt keine Ahnung. Für mich ist das noch schwer auseinander zu halten. Da ich Anfangs auch zwei Tees pro Tag getrunken hab. 

Zuletzt hab ich noch die unerforschte Idee, das zu mineralarmes Wasser auch zumindest einen Beitrag leisten könnten, muss mich da erstmal im einzelnen nochmal durchtesten.  Schau mer mal.

Link to comment
vor 1 Stunde schrieb Matsch:

Ich glaube ich würde das direkt ansprechen beim Händler, wenn ich das Gefühl hätte mit einem Tee stimmt was nicht.

Meine Rede:

vor 2 Stunden schrieb GoldenTurtle:

***Aber wichtig: aus biblischer Perspektive (für die bestmögliche zwischenmenschliche Harmonie und positivste Entwicklung der Gesellschaft) sollte man vor öffentlich negativem Feedback zuerst direkt mit der betreffenden Person (in dem Fall der Händler) sprechen - zeigt dies die gewünschte Wirkung, nämlich dass der betreffende Tee aus dem Sortiment genommen wird, dann ist das Ziel erreicht und kein öffentliches, negatives Feedback notwendig (was für den Händler unerfreulicher ist).
Man muss aber jedoch wissen, dass Teehändler Meister des Vertröstens und Abwiegelns sind und oft einfühlsam und auf das Problem scheinbar eingehend wirkende Standardsätze griffbereit haben. Wenn ein Teehändler dann z.B. etwas antwortet wie: "Wir werden uns darum kümmern!", aber der Tee im Sortiment bleibt, dann könnt ihr wissen, diesem Händler geht das Kundenwohl am Arsch vorbei, dem gehts nur um den finanziellen Gewinn.

Aber hierzu:

vor 1 Stunde schrieb Matsch:

Das ganze ist aber ja auch von Person zu Person verschieden. Der eine reagiert empfindlicher, der andere vielleicht gar nicht.

Die Ironie bei der Sache ist lediglich, dass es mit den gleichen Tees vielen Personen wahrsch. ähnlich geht, aber jeder denkt: "Ach, das ist vielleicht nur bei mir."
Nein! Es ist bspw. eine unter Kennern bekannte Tatsache, dass die atomgrünen Taiwan Oolongs, die ironischerweise wegen dem (Grüntee-)Gesundheitshype zu grün verarbeitet werden, vielen Menschen auf den Magen schlagen. Und trotzdem wird es Jahr für Jahr so produziert und verkauft und gekauft und kaum ein Käufer reklamiert jemals deswegen, weil der anständige, freundliche Teil der heutzutage erwachsenen Generationen so erzogen wurden, stets den Fehler bei sich selbst zu suchen.

Link to comment

Ich hab am Wochenende mein Teelager aufgeräumt und eine mit "Fehlkauf" beschriftete Schachtel gefunden, die ich verdrängt hab. Es ist in Deutschland gekaufter Shou, der arg pilzig schmeckt. Zum Glück sind es nur 3, 4 Scheiben, die ich abschreiben muss.

Als Selbstdisziplinierungsmaßnahme kurz vor dem Black Friday Wahnsinn habe ich nun alle Boxen ins Wohnzimmer gestellt, sodass ich nicht verdrängen kann,  wie viel ich bereits angesammelt hab.

Link to comment
  • 2 weeks later...

Das war aber ein leichter Schlaf, der so schnell unterbrochen wird, oder das Shu-Radar funktioniert auch im Tiefschlaf. 

vor einer Stunde schrieb Der-Große-Shu:

Sodom und Gomorra, welch Weicheier sich heutzutage auf dem Forum herumtreiben.

Ich bin halt noch nicht gross genug für das harte Gesöff, also eher noch ein Klein-Shu. Kann ja noch werden...

Link to comment

Das ist ja eine Ehre, dass @Der-Große-Shu uns mal wieder mit seiner Gegenwahr beehrt! Wahrlich ein besonderer Tag.

Hehe @blickwinkel, es gibt ja von jeder Tee-Sorte schlechte Tees, aber schlechter Shu gehört zu den schlimmsten :D  Ich mein, man sollte schon unterscheiden. Bei mir wars halt so, dass ich den Geschmack für Heicha insgesamt verloren zu haben glaubte, und jetzt da einiges wieder entdecke.

Aber manche Tees sind einfach minderer Qualität. Da würd ich keine Sekunde zögern, die direkt loszuwerden. Könnte man höchstens noch als Puffer fürs Tee-Lager verwenden, aber ansonsten, weg damit.

Am 16.11.2022 um 20:51 schrieb blickwinkel:

Als Selbstdisziplinierungsmaßnahme kurz vor dem Black Friday Wahnsinn habe ich nun alle Boxen ins Wohnzimmer gestellt, sodass ich nicht verdrängen kann,  wie viel ich bereits angesammelt hab.

Das ist eine furchtbare Idee... sagt die Black Friday Gesellschaft mbH.

Link to comment
vor 11 Stunden schrieb blickwinkel:

Ich bin halt noch nicht gross genug für das harte Gesöff, also eher noch ein Klein-Shu.

Pah! Will ein "Klein-Shu" sein und lässt sich von etwas Pilzaroma in die Flucht schlagen!

Wegen Mimosen wie Dir existiert die meists falsch geschriebene Redewendung: "Don't talk tea talk, if you can't walk the walk!"

Auch wenn es an der Umsetzung noch arg hapert, wird hoffentlich Dein guter Wille Dir angerechnet werden am Tag des Gerichts. Vielleicht können wir ein gutes Wort für Dich einlegen, dass Du es wenigstens versucht hast.

Link to comment

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...