Jump to content

Chinesischer Grüntee: Probleme bei der Zubereitung


MrTee

Recommended Posts

Hallo TeeTalk.de Community :)



Alles was Teesorten und Tee allgemein angeht, bin ich bisher ein blutiger Anfänger.


Ich denke es ist an der Zeit, dass sich dies ändert ;). War letztens im Reformhaus um die Ecke und hab mir irgendeinen Grüntee geholt.


Es handelt sich um einen chinesischen Grüntee. Leider steht auf der Verpackung nicht drauf um welchen es sich genau handelt (hab mal ein Foto hinzugefügt).



Nun geht es mir darum den Grüntee so zu zubereiten, dass die meisten gesundheitsfördernden Stoffe erhalten bleiben.


Im Reformhaus meinte man, bei 80°C den Grüntee übergießen und 2 Minuten ziehen lassen. Andere Quellen sagen, bei 50°C übergießen und 8 Minuten ziehen lassen ...



Hoffentlich könnt Ihr Experten mir da helfen ;)



Grüße aus NRW!


post-833-0-75797000-1405706896_thumb.jpg

Edited by MrTee
Link to comment

hi mr.,



war der tee -nur- in dieser lichtdurchlässigen verpackung, oder war noch was drumherum?



über das foto sieht der tee ja fast schwarz aus, nicht mehr grün. könnte sich aber beim aufgiessen noch ändern, auch wenn ich da wenig hoffnung habe. könnten zudem jasminblüten mit drin sein, ist aber auch nur ne vermutung.



der tee könnte seinen zenit lange überschritten haben, und hoch war der eh nie, um es mal diplomatisch auszudrücken... ;)



das als info vorab.



wenn von gesundheit bei (grün)tee die rede ist, werden meist die katechine gemeint.



viele katechine = viel gesund,



aber auch



viele katechine = viel bitter.



je heisser du den tee aufgiesst, umso mehr katechine lösen sich, aber er wird dadurch auch richtig herb unter umständen.



80°C und 2 minuten sind ein guter kompromiss.



versuch auch mal, ihn ein 2. mal aufzugiessen. kann dann etwas heisser sein...



wenn der tee nichts mehr vom acker zieht, kauf dir evtl. mal einen grünen im teeladen. da gibts weit bessere, die einen dann auch zum teetrinker werden lassen. ;)


Edited by Key
Link to comment

Hallo MrTee,

Ein guter Standardwert ist 12-14g auf 1l Wasser, 80 Grad heißes Wasser und als Ziehzeit 2 min.

Die Teemenge musst du entsprechend deines Gefässes umrechnen. Ist dir der Tee zu stark, beim nächsten mal weniger nehmen. Ist er dir zu Bitter, war das Wasser zu heiß. Wenn der Tee dir zu dünn schmeckt 3min. ziehen lassen.

Edited by KlausO
Link to comment

Also ich bin schon ziemlich verwirrt ... weil du bitter geschrieben hast. Mein Tee schmeckt sehr fischig. Ist das denn normal, fischgeschmack bei Grüntee? Kann das ein Indiz dafür sein, dass man mir Mist verkauft hat? Ja, werde mal definitiv im Teeladen vorbeischauen :)



Edit: Habe jetzt erst den Beitrag von KlausO gelesen. Mein Tee schmeckt nicht wirklich bitter ... wenn es nun schon zwei Leute sagen, muss an meinem Tee ja tatsächlich etwas faul sein ^^


Edited by MrTee
Link to comment

Dito, schließe mich an. Eigentlich müsste ja zumindest oben eine Lasche oder so sein mit näheren Angaben zur Sorte, ggf. Herkunft, Inhalt, Haltbarkeitsdatum,...



Für mich sieht es so aus, als ob da noch irgendetwas Anderes im Tee enthalten wäre - diese weiß-gelblichen Stückchen? Von der restlichen Struktur her sieht es nicht so gut aus, finde ich, Key hat ja auch schon die Farbe angesprochen.



Teeladen o.ä. wäre auch mein Tipp ;)



Edit: Re: fischig - gib mal "umami" in die SuFu ein...


Edited by seti17
Link to comment

Die hellen Anteile sehen für mich aus wie Blütenblätter in billigem Jasmintee. Aber welcher Jasmintee schmeckt schon fischig?!



Vermutlich wirst Du diesen Tee unter "Lehrgeld" verbuchen müssen und Dich nach einer Quelle umsehen müssen, wo man Ahnung vom Produkt hat und Dich beraten kann. Einen Tee in lichtdurchlässigem Material zu verpacken, spricht nicht wirklich von Sachkunde.


Link to comment

Okay ... morgen mach ich mich auf den Weg in ein Teeladen und werde mich da mal gründlich beraten lassen :)

Hi!

Geh in einen, wo du Samples kaufen kannst zum Kennenlernen der Sorten. Ruf vorher an, ob sie das machen - wenn nicht, nächster! ;)

So kannst du wahrscheinlich das Lehr-Geld leicht wieder "reinsparen", und zwar mit dem nächsten, der dir nicht schmeckt!  :D

Sehr wahrscheinlich wirst du so aber auch leicht und schnell welche finden, die dir ausgesprochen gut schmecken.

Edited by GoldenTurtle
Link to comment

Tipp: Bei Gruentee ist das A&O Frische, gekuehlt und 2014er oder nix.

Lasse dir 2014er Proben aus Japan, China und Indien kommen und verkoste diese parallel am besten je 2g in ein 0.2 L Glas mit leicht abgekuehlten Wasser 70,80 Grad dann lass eine Minute ziehen und giesse mittels eines Siebs ab.

Laengere Ziehzeit mehr Gerbstoffe geloesst mehr bitter.

Die drei Aufguesse dann kuehlen lassen bis 20,30 Grad und dann trinken.

Immer noch unbefriedigender Geschmack?

Dann spiele mit den Parametern und probiere mal Gongfu Aufguss, aber das ist ein anderes Thema...

Link to comment

Optisch sieht der Tee ja schon fasst wie Puör aus.    :D

Key könnte recht haben. Billiger Jasmin-Grüntee sieht oft so aus. Aber fischig?

Ja, an Pu Erh hab ich auch gedacht. Auch wegen den feinen Krümeln am Boden der Verpackung. Und dann auch noch fischig!

Vielleicht könnte MrTee uns ja mal das feuchte Blatt (nach dem letzten Aufguss) zeigen?

Link to comment

Haben die dir denn den Tee ohne nähere Angaben, nur als "China-Grüntee" verkauft? An deiner Stelle würde ich aus Neugier nochmal das Reformhaus aufsuchen und nachfragen. Vielleicht kommst du ja auf dem Weg zu einem vernünftigen Teeladen oder auch so beim Einkauf nochmal vorbei dort.



Ich dachte, es wäre z.B. Pflicht, dass das MHD angeben ist, auch bei abgewogenen und lose verkauften Tees, Gewürzen o.ä.


Link to comment

Haben die dir denn den Tee ohne nähere Angaben, nur als "China-Grüntee" verkauft? An deiner Stelle würde ich aus Neugier nochmal das Reformhaus aufsuchen und nachfragen. Vielleicht kommst du ja auf dem Weg zu einem vernünftigen Teeladen oder auch so beim Einkauf nochmal vorbei dort.

Ich dachte, es wäre z.B. Pflicht, dass das MHD angeben ist, auch bei abgewogenen und lose verkauften Tees, Gewürzen o.ä.

Das MHD muss nur auf Fertigverpackungen draufstehen. Der Tee kann auch abgefüllt sein. Bei den Tee-Dealern meines Vetrauens bekomm ich bei offenen Tees auch kein MHD draufgestempelt.

Grüße

Thomas

Link to comment

Hallo Thomas: Bei den losen Tees, die ich kaufe, wird das nach dem Abfüllen daraufgeschrieben. Dass der Tee, um den es hier geht, lose verkauft wurde ist doch eigentlich klar. Bei TG sagte man mir mal früher (war schon ewig nicht mehr da :ph34r: ), das wäre Pflicht, dort wird auf den Tüten dann auch ein Etikett mit dem MHD angebracht. Ähnliches habe ich auch auf Märkten und so beobachtet.



Ist ja auch egal. Mich hätte nur interessiert, was das für ein Tee ist.


Link to comment

Hallo Thomas: Bei den losen Tees, die ich kaufe, wird das nach dem Abfüllen daraufgeschrieben. Dass der Tee, um den es hier geht, lose verkauft wurde ist doch eigentlich klar. Bei TG sagte man mir mal früher (war schon ewig nicht mehr da :ph34r: ), das wäre Pflicht, dort wird auf den Tüten dann auch ein Etikett mit dem MHD angebracht. Ähnliches habe ich auch auf Märkten und so beobachtet.

Ist ja auch egal. Mich hätte nur interessiert, was das für ein Tee ist.

Echt jetzt?

Ich habe gerade 4 Tees um mich rumstehen, nur einer ist mit einem MHD versehen und das ist auch der tatsächlich, der im Teehaus so bereits vorabgefüllt war. Die 3 anderen sind alle offene Tees, auch einer von Ronnefeldt und da steht nichts drauf. Muss ich mal darauf achten. Ist mir bisher noch nicht aufgefallen. Danke!

Grüße

Thomas

Link to comment
  • 2 weeks later...

Echt jetzt?

Ich habe gerade 4 Tees um mich rumstehen, nur einer ist mit einem MHD versehen und das ist auch der tatsächlich, der im Teehaus so bereits vorabgefüllt war. Die 3 anderen sind alle offene Tees, auch einer von Ronnefeldt und da steht nichts drauf. Muss ich mal darauf achten. Ist mir bisher noch nicht aufgefallen. Danke!

Grüße

Thomas

Hallo Thomas :) Ups, späte Antwort meinerseits, sorry, habe diesen Thread aus den Augen verloren! So sagte man es mir u.a. bei TG, weil ich mal anmerkte, dass früher kein MHD angegeben wurde, dass es mittlerweile Pflicht ist. bei TG wird der Tee ja für dich abgewogen und verpackt, unten auf die Tüte kommt dann ein Etikett mit MHD.

Dito auf einem Wochenmarkt und in einem Bioladen. Vielleicht wurden ja die diesbezüglichen Gesetze geändert.

Edited by seti17
Link to comment

Hallo MrTee,

Ein guter Standardwert ist 12-14g auf 1l Wasser, 80 Grad heißes Wasser und als Ziehzeit 2 min.

12-14g? OOps... das würde mich bei einem kleinblättrigen frischen Grüntee aus erster Ernte von den obersten jungen Blättern (1 Knospe, 2 Blättchen Technik) umhauen, gewaltig viel Koffein. Je kleiner und jünger die Blätter desto mehr Power denn die Natur "beschützt" alles was jung ist am stärksten.

Das muss man immer auf den Tee abstimmen. Alte und grosse Blätter haben viel weniger Power und weniger Koffein. Aber an die 15g würde mir nur für Pu Erh bekömmlich sein da ich keine grossblättrige Grüntees aus später Pflückung habe.

Aber der Tee auf dem Foto ist so altes Stengel und grosses/tiefwachsendes Blattzeugs, auch reichlich verschreddert, recht tiefe Qualität mit wenig Kraft und auch wenig Koffein, davon kann man sicherlich bis zu 20g in den Krug werfen und wird wohl hauptsächlich Adstringenz bemerken, falls zu stark. Diese Art von Tees trinke ich schon lange nicht mehr, aber ich denke fast jeder von uns hatte mal mit solchem Tee angefangen.

viele katechine = viel gesund,

aber auch

viele katechine = viel bitter.

Das mag bei Standarttees noch OK sein aber wenn du mal ein knallharter Pu Erh der Sorte "Bitterbombe" probiert hast dann wirst du soviel Bittrigkeit spüren dass du dir wünschen würdest er hätte weniger Bittrigkeit. Es kann auch "des guten zuviel" sein, alles hat seine Grenzen. Ausserdem sind Catechine nicht unbedingt bitter als eher adstringent (habe das Gefühl das wird gerne verwechselt), da es zur Gruppe der Gerbstoffe gehört und es kommt auch in sehr süssen und nicht bitteren Beeren vor (z.B. Schwarze Johannisbeeren oder Trauben), vorallem unreif sind diese Beeren sehr adstringent aber kein bischen bitter. Bitterstoffe die wirklich bitter sind stellen eine andere Klasse dar (z.B, Löwenzahn, Schafgarbe u.a. hat viele Bitterstoffe), das sollte man nicht verwechseln. So richtig bitter sind an und für sich fast nur bestimmte Pu Erh Bäume, vorallem wilde Bäume, da bei den Plantagetees diese Eigenschaft bewusst vermieden wird.

Manchmal hat man wohl das Gefühl man hat eine herbige Bittrigkeit aber das ist eigentlich eher ein Wechselspiel aufgrund des Körpers bei inaktivierter Adstringenz und es bekommt oft eine leicht faulige Bittrigkeit die in etwa so schmeckt wie "verrottetes Laub" oder Gras welches am verrotten ist, aber keine richtige Bittrigkeit ansonsten würden es alle die nicht Hardcore sind es sofort wieder ausspucken, da die meisten Leute damit nicht klarkommen. Der moderne Mensch isst nichts was bitter ist, das ist uns meistens unbekannt. Gibt spezielle Pu Erh Tees die sehr bitter sind (ich kenne welche) falls man es probieren möchte. Kann je nach Zubereitung mindestens so bitter sein wie Wermut, teils sogar stärker, also nichts für Softies.

Edited by Gushu
Link to comment
  • 1 month later...

Hallo!



Ich hab schon lange nicht mehr geantwortet (Uni hat gestresst).


Heute war ich endlich im Teekontor und hab mir einen (laut Verkäuferin) sehr guten Grüntee gekauft. Da ich letztemal verarscht wurde, will ich diesmal sicher gehen.



Also, die Sorte lautet Gyokuro - was steckt da genau hinter?  Für die Zubereitung hat man mir 2 EL pro 2 Liter empfohlen und 2 Minuten ziehen lassen.



Dann hat sie mir noch eine Warnung mitgegeben, dass ich nicht zuviel davon trinken soll ... sonst würde ich hibbelig werden :D

Edited by MrTee
Link to comment

Hm, ein Gyokuro als erster Tee? Interessante Wahl. Bin mal gespannt wie er dir schmeckt, ich würd sagen 2 Liter sind ein bisschen viel.
Und was hat sie zur Wassertemperatur gesagt? Grade bei Gyokuro muss man in der Regel ziemlich aufpassen, das Wasser nicht zu heiß zu machen.

Bin gespannt wie er dir schmeckt!


PS. Von 2 Litern Gyokuro würd ich auch hibbelig werden :)

Link to comment

Die klasssisch-japanische Zubereitung von Gyokuro ergibt so ein extrem konzentriertes Getränk, dass es vielen Einsteigern einfach zu heftig ist.


Ganz ketzerisch würde ich für den Einstieg 4-5g auf 0,3l nehmen, Wasser von 50-60°C und den Tee 2-3 Minuten ziehen lassen. Danach kannst Du noch einen Aufguss mit 70°C und sehr kurzer Ziehzeit (30 Sekunden) probieren. Wenn es Dir dann noch schmeckt kannst Du ja mal probieren, ob Du noch 2 weitere Aufgüsse rauskitzeln kannst. Bei dieser schwachen Einstiegsdosierung solltest Du aber keinen Marathon über ewig viele Aufgüsse erwarten.


Link to comment

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...