Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Joaquin

Teezui 2014 - Die Jadequell Teestation und Jadequell Tees

Empfohlene Beiträge

Das Forenmitglied Cony zeigte uns schon auf der Teezui 2013 erste Bilder der Jadequell Teestation. Im vergangenem Jahr, auf der Teezui 2014 brachte sie dann persönlich diese mit und alle waren recht begeistert von diesem Stück Technik.

Schon am Freitag demonstrierte Conny, wie die Jadeuquell Station funktioniert.

gallery_3_186_748734.jpg

 

gallery_3_186_152292.jpg

 

gallery_3_186_1045802.jpg

 

gallery_3_186_341901.jpg

 

Dabei probierten wir aus ihren Tees den Grüntee Frühligstau.
 

gallery_3_186_321056.jpg

 

 

gallery_3_186_490834.jpg

 

Und den Schwarztee Keemun Goldknospe.

gallery_3_186_1314426.jpg

 

gallery_3_186_522430.jpg

 

Auch die anderen Tees aus ihrem Sortiment, wurden noch später verköstigt.
 

gallery_3_186_1056251.jpg

 

 

 

gallery_3_186_121316.jpg

 

gallery_3_186_1024863.jpg

 

gallery_3_186_618094.jpg

 

gallery_3_186_1201779.jpg

 

Auch andere Mitglieder durften die Jadequell Teestation auf Herz und Nieren Testen. Das Ergebnis dieses Tests und das Interview mit Conny, folgt in Kürze :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

An der Konversation teilnehmen

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Gleiche Inhalte

    • Von QLONKER
      Hallo Community
      Ich hatte vergangenes Jahr eine Eingebung weil ich gerne grünen Tee trinke und bei der Arbeit gern mal die Zeit aus den Augen verliere. Es ist mir schon öfter passiert, dass ich vor lauter Konzentration am PC vergessen habe, dass ich mir ja eben gerade einen Tee gemacht hatte und den Beutel rausnehmen muss. Das Resultat, der Tee schmeckte nicht mehr, war bitter und ich musste ihn noch mal machen. Ich habe mich dann am Wochenende mal zu Hause hingesetzt und einen Tee Timer entwickelt, der den Teebeutel nach Ablauf einer vordefinierten Zeit automatisch aus der Tasse zieht. Der erste Prototyp war klobig, eigentlich unpraktisch und hatte noch keine Batterie. Aber das Konzept funktionierte und ich hab das ganze dann noch verfeinert und am Ende kam ein hübsches Gerät heraus, das man im Büro problemlos auf dem Tisch betreiben kann, auch wenn keine Steckdose in der Nähe ist. 
      Man hängt einfach den Teebeutel oder ein Tee-Ei an den Heber und startet das ganze. Der Heber schwenkt den Tee sogar noch während der gesamten Ziehzeit und wenn die Zeit abgelaufen ist, wird der Beutel (oder das Ei) aus der Tasse gezogen. Ich verkaufe das Teil mittlerweile auf meiner Webseite und versuche das Gerät weiter zu entwickeln. Ich würde jetzt gerne wissen, wie Ihr darüber denkt. Der Preis ist damit gerechtfertigt, dass ich die Dinger von Hand selbst aus hochwertigem Holz baue. Kein Kunststoff aus der Maschine. 
      Hier meine Webseite: <Link entfernt>
    • Von nick
      Kennt ihr das? Ihr habt euch mal wieder einen etwas teueren Sencha beim Händler eures Vertrauens gegönnt. Schon im Geschäft wart ihr überwältigt vom Duft des selbigen und zu Hause schließlich bereitet ihr ihn nach bestem Wissen zu. Das Ergebnis ist überwältigend. Er schmeckt wie er duftet, hat genau die richtige Balance zwischen Bitterkeit und Süße. Zudem ist er herrlich vollmundig. Fast sahnig…Ihr möchtet sofort all eure Freunde einladen, die vielleicht bislang dem Teegenuss eher ablehnend gegenüber standen, und ausrufen: „Seht ihr, deswegen liebe ich dieses Zeug so. Endlich habe ich die perfekte Zubereitung gemeistert - es hat auch lang genug gedauert.“
      Am nächsten Tag greift ihr voller Vorfreude zu der neuerworbenen Teepackung, die ihr natürlich gewissenhaft verstaut hattet. Wie immer achtet ihr penibel auf die Temperatur des Wassers. Natürlich. Selbstverständlich benutzt ihr auch eine Waage zur Abmessung des Tees. NICHTS KANN NUN JEMALS WIEDER SCHIEF GEHEN. Ihr habt gefunden, wonach ihr so lange gesucht habt. Es ist das schönste Hobby der Welt und für das gestrige Erlebnis seid ihr auch bereit in Zukunft tiefer in die Tasche zu greifen! Ihr riecht an dem trockenen Tee … Ein Genuss - die Vorfreude steigt ins Unermessliche.
      Dann der erste Schluck. Ernüchterung, grenzenlose Enttäuschung. Der Tee schmeckt nach nichts oder einfach nur bitter. Eventuell habt ihr auch einen der oben genannten Freunde dabei: „Na ja, schmeckt halt wie grüner Tee, du weißt ja, dass ich damit nichts anfangen kann.“ „NEIN! Gestern hat der noch total nach Kirsche geschmeckt …. WIRKLICH!“
      Die nächsten Tage versucht ihr das ursprüngliche Erlebnis zu wiederholen. Schraubt an den Parametern. Mit mehr oder weniger Erfolg. Nicht schlecht… aber auch nicht überwältigend. Damals wart ihr wohl zu enthusiastisch, vielleicht habt ihr euch das alles auch nur eingebildet.Wahnsinn, wie schnell dieser Tee seinen Geschmack verliert.
      Eine Woche später dann die Überraschung … da ist er wieder der perfekte Geschmack! Wie habe ich das bloß hinbekommen?
      Ich frage mich, ob man das einfach akzeptieren muss oder ob ich hierzu doch noch die Ursache finde. Wie einfach war da noch die Zeit, als man einfach einen günstigen Gunpowder in der Tasse hatte und nichts erwartete bzw. erwarten durfte. Ganz ähnliche Erfahrung habe ich übrigens mit dem Brot backen … Da weiß man auch nie, wie die Hefe reagiert, ob der Teig richtig aufgeht, ob man zu lange oder zu kurz geknetet hat.
      Geht euch das eigentlich auch so? Ist japanischer Tee wirklich so empfindlich? Mein neuster Verdacht ist, dass es an der Kartusche des Wasserfilters liegt. Tatsächlich habe ich den Eindruck, dass mir der Tee immer am besten schmeckt, wenn die so in der Mitte ihrer Haltbarkeit angelangt ist. Am Anfang schmeckt der Tee immer etwas dünn und metallisch. Am Ende… na ja, das kennt ihr ja.
      Was haltet ihr denn, außer den bekannten Faktoren (Wasserhitze, Ziehzeit etc.), für unerlässlich bei der Zubereitung eines wirklich guten Senchas?
    • Von mamba
      Hallo,
      Wie bereitet ihr eure Mini Tuo Cha's zu?
      Mir wären so einige richtungsführende Hinweise hilfreich. Insbesondere der erste Aufguss und die Ziehzeiten. 
      Wenn ich einen Mini Tuo Cha von 5-8 g habe, soll ich die ersten Aufgüsse um die 3-5 min ziehen lassen damit er aufgeht und die letzten Aufgüsse kürzer? Oder soll ich ihn aufbrechen oder ganz lassen? Und welche Wassermengen für einen Aufguss nehmt ihr?
      Welche Parameter wählt ihr und was könnt ihr mir empfehlen?
    • Von Joaquin
      Am Freitag dem 19. Juni 2020 und Samstag dem 20. Juni 2020 findet zum achten Mal die Teezui statt. Veranstaltungsort ist wie in den vergangenen zwei Jahren erneut das Bürgerhaus in Nordshausen Kassel (Korbacher Str. 235, 34132 Kassel). 
      Phase 1: 26.01.2020 bis 30.04.2020: 10 Euro pro Tag (Überweisung) Phase 2: 1.05.2020 bis 14.06.2020: 13 Euro pro Tag (Überweisung) Phase 3: ab 15.06.2020: 15 Euro pro Tag (Bar und passend am Veranstaltungstag) Wichtig: Ehemalige und derzeitige, private TeeClub-Mitglieder, erhalten einen Unterstützerrabatt von 2 Euro pro Tag. Kinder zahlen nichts, aber bitte bei der Anmeldung mit angeben. Damit läute ich Phase 1 der Anmeldung ein. Wer an der Teezui 8 teilnehmen will meldet sich hier zu Wort und gibt am besten noch an, an welchen Tagen er teilnehmen möchte und mit wie vielen Personen.
    • Von Joaquin
      Die Teezui 8 findet dieses Jahr erneut in Kassel im Bürgerhaus Nordshausen statt und zwar am Freitag den 19. Juni und Samstag den 20. Juni statt. Die Eintrittspreise werden dem vom Vorjahr ähneln. Genaueres werde ich demnächst im Forum bekannt geben.
  • Neue Themen