Empfohlene Beiträge

Die Jadequell GmbH wurde von dem Ehepaar Conny und Bastian Baumgarte gegründet. Beide haben in China studiert und lernten dort nicht nur die Sprache, sondern auch vieles über Tees und dessen Zubereitung. Heutzutage beziehen sie ihre Tees direkt von chinesischen Teebauern, welche sie persönlich kennen und für deren Qualität sie sich verbürgen können.

Aber ein Tee ist nur so gut, wie seine Zubereitung und dies war auch den Baumgartes klar. Die traditionelle, chinesische Teezeremonie (Gong Fu Cha) erlaubt einen hohen und ergiebigen Genuss, ist aber auf der anderen Seite alles andere als leicht. Daher befassten sich die Baumgartes schon früh damit, einen Automaten herzustellen, mit dem man auf einfache Art und Weise, die chinesische Teezeremonie vollführen konnte.

Das Resultat ihrer Mühe ist die Jadequell Teestation, welche Gegenstand dieses Tests ist und auf der Teezui 2014, dem Teetalk und seinen Mitgliedern zur Verfügung gestellt wurde.

gallery_3_186_152292.jpg


Prüfmethode

Die Tester konnten nach vorheriger Anleitung, den Jadequell selbstständig bedienen, damit Tees zubereiten und die mehrfachen Aufgüsse in größerer Runde verköstigen.


Optik und Haptik (Testrelevant)

Die Jadequell Teestation lag in dem Muster, Schwarz mit Nussbaumholzplatte vor. Die Formgebung, wurde als angenehm und ästhetisch wahrgenommen. Der Wasserzulauf ist in einem schlichten, aber angenehmen Hahn aus gebürsteten Metall gehalten und integriert sich positiv ins gesamte Erscheinungsbild. Die digitale Waage und der Computer sind auf der Vorderseite, in den Jadequell integriert und werden per Knopfdruck ausgefahren. Den Testern gefiel das Design und die Optik sehr gut. Nicht aufdringlich und trotzdem ein Hinkucker. Auch von der Haptik her, macht die Jadequell Teestation einen guten und sehr wertigen Eindruck. Hier spielen auch die zugehörigen Tassen, Filter und Kannen eine Rolle. Auch diese wissen in Form, Handhabung und Qualität zu gefallen und überzeugten die Tester.
 
gallery_3_186_341901.jpg


Lieferumfang (Testrelevant)

Zur Jadequell Teestation gibt es vier Teetassen, welche eine angenehme Größe haben, zwei gläserne Kannen und einen spülmaschinenfesten Filter. Genusslehrgang für angehende Teemeister mit einem Buch zur Teezeremonie, liegt auch bei. Zudem gibt es Probepackungen aus dem Jadequell Sortiment. Man kann hier also ohne Umwege sofort loslegen und Tee zubereiten.


Technische Daten

Elektrischer Anschluss (spannung/Frequenz) aC 230 V / 50 Hz
Leistung ca. 1700 W
Maße ca. 49 × 31 × 33 cm (H × B × T)
Gewicht ca. 13 kg
Fassungsvermögen Wasserauffangbehälter max. 0,4 l
Wassertemperatur 65°C – 98 °C, in schritten von 1°C variierbar
Frischwasserreservoir fasst bis 1,2 l – genug für eine Zeremonie mit vier Personen und fünf Aufgüssen


Handhabung (Testrelevant)

Die Jadequell Teestation lässt sich leicht in Betrieb nehmen und erklärt sich nahezu von alleine. Ein Touchscreen ermöglicht eine einfach Eingabe und das Display zeigt leicht verständlich die nötigen Schritte und Daten an. Ein Tester bemängelte, Anfangs ein wenig Probleme bei der Änderung der Parameter gehabt zu haben. Auch handelt es sich hier um ein Druckdisplay und wer versucht einen Regler wie bei einem berührungsempfindlichen Display zu verschieben, wird dabei versagen. Man muss also die Stelle, wo der Regler hin soll, mit dem Finger drücken.

gallery_3_186_1024863.jpg

Schön wäre es, wenn man eine WLAN- oder Bluetooth-taugliche Lösung für die Zukunft anbieten könnte, bei welcher man mit einer Jadequell-App, diese bequem auf dem Smartphone oder Tablet bedienen könnte. Dies würde auch graphisch noch zahlreiche Möglichkeiten mit sich bringen und man könnte so viel mehr Informationen zu den Tees und der Zubereitung bereit halten.

Der Computer berechnet aufgrund von Teesorte und teilnehmenden Teetrinkern, wie viel Gramm Tee, die Wassertemperatur und welche Wassermenge nötig ist. Das Ende der Ziehzeit, wird dann anhand eines akustischen Signals signalisiert. Anschließend kann man auch die mehrfachen Aufgüsse zubereiten lassen.
 
gallery_3_186_121316.jpg

Der Signalton selbst, wurde als nicht ganz so angenehm empfunden. Hier würde ein anderer, angenehmerer Ton, der Jadequell Teestation besser zu Gesicht stehen.

Es gibt feste Programme zu den ausgewählten Teesorten von Jadequell. Zudem gibt es für die allgemein bekannten Teesorten feste Programme und man kann auch eigene Programmplätze mit individuellen Werten einspeichern.

Das Resultat mit den vorgegebenen Programmen und Teest ist sehr gut und man wird sehr leicht an der Hand geführt um dieses zu erreichen. Einziger größerer Kritikpunkt, war der mit 1,2 Litern eher klein gehaltene Wassertank für enthusiastische Teetrinker. Wobei hier fraglich ist ob und wie ein noch größerer Tank und Auffangbehälter in die Jadequell Teestation zu realisieren ist, ohne diesen unnötig aufzublähen.

Insgesamt waren die Tester sehr beeindruckt von dieser Teestation und vergaben das Testurteil Gut (2,0).
 

 teetalk-test-jadequell-2014.png

Hier noch ein Video zur Jadequell Teestion. In diesem gibt es ein kurzes Interview mit Conny Baumgarte und ein abschließendes Resümee.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Joaquin,



eigentlich sollte man Deinen Beitrag so stehen lassen, aber ...



... meine Begeisterung war denn doch so groß, dass ich sie zum Ausdruck bringen wollte. 



Vom Standpunkt der Betrachtungsweise, den Du gegen Ende des Filmbeitrages (den mit Kurzhaarschnitt) einnimmst, wird die Jadequell Teestation in ihrer technischen und gestalterischen Perfektion unter Berücksichtigung des Kaufpreises schlüssig. Du definierst die Zielgruppe, die damit angesprochen wird. Und dass passt einfach nur.  :thumbup: 



Denn vom meinem Standpunkt der Betrachtung aus (im Unvollkommenen liegt die Perfektion des Menschen und der Dinge), ist mir diese Jadequell Teestation einfach zu perfekt und lässt mir zu wenig Spielraum für eine intuitive Teezubereitung, die auch von meiner jeweiligen Stimmung abhängig ist. In einem Teeladen mit dazu passendem Ambiente (Innenausstattung) wie z. B. TG, würde ich einen solche Teestation gerne sehen und bestimmte Teesorten aus dem Angebot probieren. Da passt dann auch die technisch geführte, standardisierte Teezubereitung hervorragend. 



OT : Den von Dir erreichten Standard in Bezug auf Gestaltung und Darstellung des/der Inhalte (in Schriftform und filmisch) find ich echt gut! Das verdient ein:  :thumbup: 


Und es ist echt erstaunlich wie sich ein Mensch in seiner Wirkung auf andere allein durch die Haartracht verändern kann.  :o  :) 




Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Gleiche Inhalte

    • Von KlausO
      Hallo,
      ein Geschäftskollege hat einen Beitrag über eine neue Teemaschine gefunden und mir gmail. Hier der Link zu Hersteller und vielleicht eure Erfahrungsberichte
      https://temial.vorwerk.de/teemaschine/
    • Von Tanuki
      Da ich schon immer ein wenig neugierig war und auch Mal das Thema Tee trinken wissenschaftlich angehen wollte... Okay eher wie ein Kind experimentieren wollte hab ich bei den letzten Tees die ich trank ein wenig den Ph Wert ausgelesen. Doch warum? Nunja es ist etwas interesannt und es soll da draußen Menschen geben die ihre Lebensweisen nach Ph werten richten z.b. um Sodbrennen vorzubeugen.
      Aber kurz in die materie.
      Was zeigt der Ph Wert an? Der Ph Wert zeigt an wie sauer oder alkalisch eine Substanz ist. Der Wert geht von 1(sehr sauer) über 6-8 ( neutral) auf 14 (hochalkalisch).  zum Thema verdünnen und neutralisieren komme ich aber jetzt nicht.
      Nun wollte ich euch meine kleinen Ergebnisse Mal teilen.
      Wasser Ph 7 (neutral),
      milky oolong ( mit Milch behandelter oolong) Ph 5,5-6 ( leicht sauer) 
      Rooibos war mit Ph 6 noch neutral
      Silverneedle hatte den Wert 7-8 und ging in die Richtung Base 
      Sincha bzw alle getesteten grüntees waren bei Ph 6 also noch neutral.
      Diese Werte waren für mich Recht langweilig da alles noch zu neutral war also testete ich einen Recht leckeren Früchtetee namens Bitterlimonade. 
      Siehe da der Ph Wert lag bei 3 also doch schon sauer. Aber zum Thema Zahngesundheit sollten wir und denke ich keine Sorgen machen. Da vergleichsweise Cola Dank der Phosphorsäure einen Ph Wert von 2 und einem Haufen Zucker bedenklicher sein sollte
       
      Ich denke das normale Tees keinen großen Unterschied bringen sollten, aber wenn ich was bestimmtes testen soll dann sagt es einfach. 
      Getestet wurde das "Experiment" mit einen indikatorpapier.
    • Von Anthony
      Hallo mein Name ist Anthony Steffen,
      ich bin Handelsvertreter im der Temial Division Hamburg des deutschen traditionsunternehmens Vorwerk.
      Seid ein paar Monaten hat Vorwerk sein neuestes Gerät vorgestellt, die Temial Teemaschine. Die Maschine wurde von einem der Vorwerk Teemeister konzeptioniert um so komplett auf traditionelle Art und Weise den perfekten Tee zu kochen.
      Das Gerät wird in China in einer deutschen Manukfaktur gefertigt und ist nicht viel größer als ein gewöhnlicher Wasserkocher. Doch es steckt viel mehr in einem Temial, als der erste Anblick vermuten lässt. Das Gerät verfügt über eine Wasserkammer mit einem austauschbaren Britta Wasserfilter, diese sind sehr preiswert und langlebig und sorgen unterdess für eine saubere, kalkfreie und somit äußerst langlebige Temial Teemaschine. Wie auf den Bildern zu sehen ist befindet sich an der Front die Aufgusskammer mit magnetisch gesteuertem Sieb und darunter der Wasserauslauf. Rechts davon befindet sich das integrierte Touchdisplay wo sich neben den dahinterliegenden Scanner für Vorwerks Bio Tees auch eigene Kreationen ganz nach eigenem Ermessen wie gewüscht timen lassen. Möchte man den Tee beispielsweise eine gewisse Zeit bei 100 - 70 -  90 Grad  für gewisse Zeiten kochen, sodass der Tee ganz indivudell zubereitet wird ist dies mit ein paar Fingertipps möglich.


    • Von Tanuki
      Da ich selbst daheim noch eine Special T Maschine von Nestlé besitze die einmal im Monat vielleicht benutzt wird, hatte ich generell Mal das Verlangen, mich über andere Portionsteemaschinen zu informieren. Neben Kapseln für Kaffeemaschinen und der Teekanne teelounge, die auf dem k-fee system basiert und lediglich die beuteltees von Teekanne in teurer anbieten, fand ich das Produkt von Nestlé am "besten" da die Tees dort zwischen parfümiert und normal variieren, dennoch Haufen Müll machen und überteuert sind und naja ich war früher etwas überzeugter von dem Gerät, verteufele solche Maschinen aber auch nicht. Jedoch fand ich vor längerem die wohl interesannteste portionsteemaschine. Krups TO by Lipton. Was? Noch nie gehört? Kein Wunder ich fand dieses Stück Plastik per Zufall. Sie lief ca von *2014-2018, wurde nur in Frankreich verkauft und am ende gab's sogar geld zurück für die Käufer.  Ein an Sich netter Schachzug von Lipton. Das heißt es gibt dieses Gerät offiziell nicht mehr zu kaufen.
       
      Doch wie funktioniert das gerät? Eine Kapsel wird eingelegt, geöffnet und der lose Tee zirkuliert in einem Glaszylinder. Am ende wird es gefiltert in die Tasse gegeben.
       
      Dieses System löst am besten das Problem der Entfaltung.  
      Vorteile: bequem, Blätter haben Platz zur Entfaltung, eine Portion 
      Nachteile: firmengebundenheit, teuer, Müll, nur eine Portion
      Natürlich gibt's diese Maschine nicht, ich will sie nicht empfehlen lediglich euch Mal was zeigen. Ich bin Mal auf eure Meinung gespannt.
      *Angaben können fehlerhaft sein



  • Neue Themen