Joaquin

Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 2

Empfohlene Beiträge

Heute ein Chu Ye Qing. Ausgesprochen schöner Tee mit nussigem Grundaroma.

post-793-0-31949700-1421587308_thumb.jpg

bearbeitet von Ekke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wu Dong Chou Shi Dan Cong Oolong !!! HOLY MOLY !!! Dies ist eine neue Art eines Dancongs den es so noch nicht lange gibt. Ich hatte ihn schon mehrfach auf einigen Plattformen, meist rein chinesischer Natur erblickt, aber nun hatte / hat Yunnan Sourching ihn auch im Programm. Dieser Dancong ist der HAMMER!!! Nimmt man die besten Eigenschaften eines grünen, nicht gerösteten Taiwan Baozhong fügt die qualitativ höchsten Aspekte eines hochwertigen TGY hinzu, somit Blumig & Co und schiebt noch etwas an Honig & Co eines typischen Phoenix mit, dann hat man dieser Traum von einem blumigen Geschöpf in seinen Tassen. Muss man probiert haben! Genial ;)


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
China "Kueihua Se Chung" Oolong - eine Probe aus Key's Teegasse. 

5,2g im 100ml Gaiwan, 95° Brita-Wasser, 5 Aufgüsse von 1 Min. bis auf 5 Min. gesteigert.

 

Ich muss gestehen, dass ich den Tee etwas gedankenlos "nebenbei" getrunken habe beim TV-Konsum mehrerer spannender Folgen "Terra X" auf zdf-neo. Dieser Oolong kann sich zwar nicht mit dem Formosa Fancy Oolong Superior aus der gleichen Bezugsquelle messen, ist aber gleichwohl ordentlich und gut trinkbar.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

hab einen shu puerh mit gewürzen in der tasse.

China "Kueihua Se Chung" Oolong - eine Probe aus Key's Teegasse. 

5,2g im 100ml Gaiwan, 95° Brita-Wasser, 5 Aufgüsse von 1 Min. bis auf 5 Min. gesteigert.

 

Ich muss gestehen, dass ich den Tee etwas gedankenlos "nebenbei" getrunken habe beim TV-Konsum mehrerer spannender Folgen "Terra X" auf zdf-neo.

für situationen wie diese ist er optimal: guter tee zum nebenbei trinken, der keine grosse aufmerksambeit braucht. auch gut für den morgen oder auf der arbeit.

 

hab einen shu puerh mit gewürzen in der tasse.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Heute habe ich mich mit meiner Probe Tibetan Golden Tip 2012 (von chashifu) hingesetzt. Ein mal ganz anderer Heicha, der mich weder an Sheng, Shu, Liu'an oder Liubao erinnert ...


... mit einer Ausnahme: habe einen angeblichen Sheng von 1998, der mich eher an alten Oolong erinnert. Jetzt habe ich das Gefühl, dass der angebliche Sheng aus dem gleichen Rohmaterial gepresst wurde wie dieser Tee für Tibet aus Sichuan.


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@gero: 98er Sheng, na der muss ja unterirdisch sein, dass du ihn mit dem 12er Dunkeltee vergleichst...

Der hatte zwar eine Auszeichung auf der Teeolympiade gehohlt, aber nen 98er Sheng kann er das Wasser wohl nicht reichen ;)

@topic

Den 04er Liubao aus der TTB, zubereitet im naechsten Travelset, diesmal die Luxusvariante auf Hand gehaemmerter Bronze, nach dem das Porzellanset vergangene Woche Schwaechen eroeffnete - zweiteiliger Gaiwan Deckel...

post-23-0-55940200-1421671009_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei mir ein schöner Frühlings Ali Shan 2014 ... werd mir aber gleich noch einen Mengku 2011er Wild Arbor (schlagt mich, aber ich such mich da oft dumm und dusslig auf den Labels bei Pu Erh - kann grad mal zuverlässig das "Wild Arbor" entziffern)  machen ...


... und natürlich - zum Kennenlernen - Zhan Ping Shui Xian, den ich manchmal superlecker finde und manchmal gelingt er mir noch gar nicht 


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wieder in der Zi Ni ein weiterer toller, gelagerter Huang Jin Gui (ein Oolong) aus 2006,


an welchem sich die Jacobiasca formosana aus der Familie der Zikaden auch schon ordentlich gelabt haben. :)



Hier noch ein Schnappschuss eines Kollegen der "Übeltäter", sie sind ja viel kleiner, als was manch einer sich vielleicht denkt:



post-494-0-08667200-1421677552_thumb.jpg <- klick


bearbeitet von GoldenTurtle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Meine Ausbildung zum Teedruiden - zweiter Teil!

 

Bei der ersten Lektion vor ein paar Tagen hatte ich im Grandpastyle aufgegossene Pu-Erh Blatt- und Krümelreste im Anschluss noch etwas aufgeköchelt und wurde von einem recht süß schmeckendem Sud überrascht.

 

Diesmal habe ich frischen Tee genommen. Nach einem Tipp, den Anselmus hier mal gepostet hatte, kamen 2,5g Dragon Pole auf 500ml Wasser. Das ganze hat dann 15 Minuten vor sich hingeblubbert.

 

Das Ergebnis war vorzüglich: die Tassenfarbe dunkel wie Kaffe oder wie sonst auch bei den ersten Aufgüssen im Gong-Fu-Style, der Geschmack wie vom Dragon Pole gewohnt, aber irgendwie weicher und milder - einfach "smooth" und mit Anklängen von Zartbitterschokolade im Hintergrund. 

 

Wenn man mal keine Zeit oder Lust hat, sich Gong-Fu-mäßig auf die einzelnen Aufgüsse zu konzentrieren, ist das eine hervorragende Alternative.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@TeeStövchen,


sehe ich das richtig, du hast die Teemenge im Vergleich zum Gong-Fu-Style deutlich reduziert? In was für einen Verhältnis? Mir sind 1/2l Wasser zu viel.


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dragon Pole mit 7 g auf 180 ml dosiert. Genial !!! (zuvor immer nur knapp 5 g genommen)



Hatte mir KlausO oder Paul diesen Dosiertip gegeben............?



Auf alle Fälle war es eine leckere, dicke, gehaltvolle Brühe :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@TeeStövchen,

sehe ich das richtig, du hast die Teemenge im Vergleich zum Gong-Fu-Style deutlich reduziert? In was für einen Verhältnis? Mir sind 1/2l Wasser zu viel.

@Klaus

wie im von mir oben verlinkten Beitrag von Anselmus: 0,5g je 100ml Wasser; da kannst du nach Lust und Laune die von dir gewünschte Wassermenge wählen  ;)

Du musst aber auch bedenken, dass bei einer Köchelzeit von 15 Minuten einiges an Flüssigkeit verdampft. Ich hatte am Ende schätzungsweise etwa 400ml an Getränk.

bearbeitet von TeeStövchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mich hat es nun auch erkältungstechnisch erwischt also dachte ich mir ich mach mal einen auf Teedruidin...Teereste (Oolong+Sheng),viel Ingwer, einen Purple Ball ( Chili) und etwas Lindenhonig...hui hui wat is das scharf, aber es schmeckt supi und macht die Atemwege frei...vielen Dank an die Oberdruiden hier

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Immer noch der Mengku 2011er, mittlerweile bin ich beim ? 10ten? Aufguss  - er wird immer süßer :) - immer noch der Ali Shan  :)


dann wären da noch (zwangsweise) Jasmin Dragon Pearls ....(sind jetzt nicht sooo meins)


und kennenlernen möchte ich gerade den Dragon Pole - hab aber erst drei mal gegossen....


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Frau Teesalon, haben Sie nun neben "gegossen" auch genossen? Sind Sie unserer finsteren Seite der Teewelt wohlgesinnt?

Herr "Großer-Shu", vielen Dank der Nachfrage :)

Wohlgesonnen bin ich der finsteren Seite wohl - nur genau der Dragon Pole und ich - wir sinid (noch?) kein Dream-Team.....

Zur Erholung:

Milan Dancong -Staub (die unverkäuflichen Kleinteile) - immer wieder toll! Könnt ich drin baden!

Buddha Hand - Labsal!

und zum Kennenlernen nen einfachen wildwachsenden Chun Mee - aber nicht wildwachsend im Sinne von alt und Wald - sondern ganz bestimmt einfach nur aufgelassener Garten :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

House Blend: Ein Drittel Naka Bambustee, der mit seinem starken Schokoladengeschmack einen schönen Hintergrund bietet, ein Drittel Youle Sheng, der, wenn man den Dreh raus hat, aus ihm das Beste rauszukitzeln, sogar allein durchaus ordentlich schmeckt, und ein Drittel des 2013er Sheng, der von Chris bei der Teezui ausgegeben wurde mit der Warnung, der Tee sei nichts zu besonderes. Letzteren hab ich faulerweise garnie allein getrunken, nur in dem Blend verheizt der vom durchaus soliden Naka-Tee, bzw. dessen Holz- und Röstnöten getragen wird.



Ich fühle mich inspirert, beschwingt, vom Geist des Neuen beseelt, der Großes ankündigt. Wie Jobs und Wozniak einst in ihrer Garage, so bastle ich in meiner Studentenbude am Weltprodukt von morgen!!! Naja, vielleicht ist der Kopf auch nur ein bisschen leicht vom 8km-Lauf den ich grad absoviert habe... besser mal was essen :D


bearbeitet von miig

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

hab meinen weissen tee aus malawi mal wieder in der tasse.



wollte einen nilgiri aufgiessen, aber der weisstee von gestern roch noch so gut in der kanne, dass ich nochmal wasser drauf gekippt hab. ist glaube ich der vierte aufguss.



danach kommt dann aber der nilgiri dran... ;)


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.