Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen . Werde morgen eine Bestellung bei  Dragonteahouse machen. Jetzt brauche ich dringend noch eure Hilfe. Ich möchte einen Teekocher von der Firma Kamjove kaufen. Welchen könnt ihr mir empfehlen?

Vielen Dank an Euch für eure Hilfe

Liebe Grüsse Alexa :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo zusammen . Werde morgen eine Bestellung bei  Dragonteahouse machen. Jetzt brauche ich dringend noch eure Hilfe. Ich möchte einen Teekocher von der Firma Kamjove kaufen. Welchen könnt ihr mir empfehlen?

Vielen Dank an Euch für eure Hilfe

Liebe Grüsse Alexa :)

es kommen auf den preis noch zollgebühren, allerdings kann die sendung auch unkontrolliert ankommen.

du hast keine garantie auf das gerät.

rechne evtl. mal durch, ob der kauf wirklich lohnt (teilw. wochenlanges warten aufs eintreffen der ware).

dragonteahouse selber ist seriös und professionell, soweit ich es beurteilen kann. ich kenn ihn über e-bay.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja er ist seriös , dass habe ich hier im Forum gelesen. Mir gefallen die Produkte von Kamjove sehr. Vorallem gefallen mir die Induction  Kocher. Leider werde ich nicht ganz schlau über die Funktionen der einzelnen Geräte. Am liebsten hätte ich ein Gerät dieser Marke, bei der ich die Temperatur einstellen kann . Die Kombi Geräte würden mir auch zusagen , denn ich möchte sowieso bei DragonTea  noch einen Teetisch bestellen. Was meint ihr zu einem Kombi Gerät? Leider findet man im Netz fast keine Angaben über Kamjove. Er verschickt die Ware auch per EMS, dann ist sie in etwa einer Woche hier. Kostet halt noch etwas zusätzlich.

Liebe Grüsse Alexa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn man die Blogs und Foren der amerikanischen ChinaTeeSzene durchliest, findet man die Kamjove-Kocher als soetwas wie "den" Standard zur Wassererhitzung. Auch die Blogs von einigen amerikanischen Teeläden (die mit ihren Kunden Gongfucha machen) zeigen die Kamjove-Geräte  im Einsatz. Die hätten sich bestimmt nicht so etabliert, wenn sie Schrott wären.

Wir bieten zwar auch Wasserkocher mit Temperaturvoreinstellung an, aber ich halte davon nichts. Wenn man richtig gutes Wasser hat, merkt man den Unterschied eindeutig!

Im Büro trinke ich Unmengen (japanischen) Grüntee - da sieht man ganz deutlich, wenn für eine Besprechung jemand geschummelt hat und das Wasser nur bis 70°C hocherhitzt hat, statt zu kochen und abzukühlen. Es bildet sich etwas feinporiger Schaumfilm und der Tee ist trüber als normal. Manchmal schummel ich etwas und mische kaltes Wasser unter das gekochte - dann ist der Betrug nicht so deutlich, vermutlich weil der Großteil des Wassers einmal komplett aufgekocht war.

Ich weiß, in China spricht man von "Krabbenaugen" und "Fischaugen" um die Blasengröße je nach Temperatur zu beschreiben. Dann gibt es das "totgekochte" Wasser, wo alles Qi rausgekocht wurde. Das spricht vielleicht doch dafür, das Wasser nicht komplett aufzukochen ... aber ich möchte empfehlen, es mal auszuprobieren:

Im ganz normalen Wasserkocher das Wasser erhitzen und ein Thermometer reinstecken. Bei 70°C ausschalten und damit einen Grüntee bereiten. Zum Vergleich Wasser richtig kochen, auf 70°C abkühlen lassen und den selben Tee damit probieren. Wenn Dir der Tee vom ersten Wasser besser schmeckt, hast Du umsonst soviel von meinem Geschreibsel gelesen  :P und so ein einstellbarer Wasserkocher ist doch genau das Richtige für Dich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielen Dank an geroha.

Ich gebe zu, dass ich ein wirklicher Neuling in Sachen Tee bin. Mich habe mich in China mit diesem Virus anstecken lassen.  Kochst du das Wasser immer richtig und danach lässt du es auf das gewünschte Temperatur runterkühlen? Wo hast du gute Infos über die Kamjove Kocher gelesen? Ich möchte lesen was die Leute zu den verschiedenen Typen von Kamjove sagen, denn ich Kaufe ja auch keine Katze im Sack.

Besten Dank an dieses tolle Forum

Liebe Grüsse Alexa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du willst wirklich Links? Echt??  ::)

Hier erstmal nur ein kleiner Anfang - muss gleich mit dem Hund raus.

http://www.gongfugirl.com/2011/06/how-i-generally-brew-shu-puer/

http://www.teachat.com/search.php?sid=705422a9bcdb6a61f00950ae64792c27

Meine, dass der Mandarin's Tea Room in NYC die Kocher verwendet, evtl auch Teahabitat

Ja, ich koche wenns richtig gut werden soll das Wasser auf und lasse es kühlen - gibt es extra Kühlgefäße für in Japan. Oder ich schummel und mische etwas kaltes Wasser unter das gekochte.

Jetzt platzt aber gleich mein Hund - muss schnell raus.

Tschüß

Gero

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Welches dieser Modelle würdet ihr nehmen? Sorry , dass ich schon wieder Frage, aber ich brauche eure Tips. Ihr wisst genau auf was man achten sollte. 

hailea.com/kamjove/E-kamjove/product1/v-908.htm

hailea.com/kamjove/E-kamjove/product2/S160.htm

hailea.com/kamjove/E-kamjove/product2/S130.htm

hailea.com/kamjove/E-kamjove/product2/KJ-16B.htm

Besten Dank

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

das mit dem unterschied wusste ich noch garnicht. muss ich mal zu hause ausprobieren. bei grüntee "schummle" ich eigentlich immer oder lass es erst gar nicht hochkochen. naja bald bekomm ich geballte 700 seiten teewissen geschickt, da müsste dann auch was davon stehen!

ich muss mal schauen, vielleicht finde ich zu hause auch denk link von chinesischen online stores mit sitz in deutschland.

dann musst du kein zoll zahlen und geht schneller, weiss aber nicht ob das layout usw auf english oder deutsch umstellen möglich ist, aber die produktbezeichnungen sollten gleich sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir bieten zwar auch Wasserkocher mit Temperaturvoreinstellung an, aber ich halte davon nichts. Wenn man richtig gutes Wasser hat, merkt man den Unterschied eindeutig!

Im Büro trinke ich Unmengen (japanischen) Grüntee - da sieht man ganz deutlich, wenn für eine Besprechung jemand geschummelt hat und das Wasser nur bis 70°C hocherhitzt hat, statt zu kochen und abzukühlen. Es bildet sich etwas feinporiger Schaumfilm und der Tee ist trüber als normal. Manchmal schummel ich etwas und mische kaltes Wasser unter das gekochte - dann ist der Betrug nicht so deutlich, vermutlich weil der Großteil des Wassers einmal komplett aufgekocht war.

Ich trinke auch recht viel japanischen Grüntee (300-400g pro Monat) und kann den Effekt absolut nicht bestätigen weder den Schaum, noch die Trübung. Nach allen Experimenten hat bei mir letztlich nur die eigentliche Wasserqualität bzw. der Kalkgehalt einen optischen und geschmacklichen Unterschied gemacht, nie aber die Art der Erhitzung.

aber ich möchte empfehlen, es mal auszuprobieren:

Im ganz normalen Wasserkocher das Wasser erhitzen und ein Thermometer reinstecken. Bei 70°C ausschalten und damit einen Grüntee bereiten. Zum Vergleich Wasser richtig kochen, auf 70°C abkühlen lassen und den selben Tee damit probieren. Wenn Dir der Tee vom ersten Wasser besser schmeckt, hast Du umsonst soviel von meinem Geschreibsel gelesen  :P und so ein einstellbarer Wasserkocher ist doch genau das Richtige für Dich.

Würd ich ebenfalls empfehlen.

Optisch  macht so ein Teekocher natürlich einiges, aber auch ein altmodischer Pfeifkessel ist ne schöne Sache.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schade , dass hier niemand Erfahrung mit diesen Geräten hat.

Was meint ihr zu diesen Geräten? Wenn ihr eines auswählen könntet , welches würdet ihr nehmen? Mein Freund würde mir eines schenken.  ;D

kamjove.com/E-kamjove/product1/PCJ.htm

kamjove.com/E-kamjove/product2/V212.htm

Ich hoffe , dass ihr mir Hilft ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo alexa81,

ich finde diese Komplettset schon toll, so mit Wassertisch und integriertem Wasserkocher. Gehe ich richtig in der Annahme, dass du jetzt professionelle Teeverkostung anbieten möchtest?  ;D

Spar dir dein Geld beim Wasserkocher und investiere in gute Tees, das bringt dir sicher mehr als ein Mega geiler Wasserkocher.  ::)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Alexa,

bevor ich auf Deine aktuelle Frage eingehe, hier noch ein paar Links zur Verwendung der Kamjove-Kessel in Blogs / Shops.

Hinten auf dem Bild ist ein Glaskessel von Kamjove zu sehen:

http://themandarinstea.blogspot.com/2011/04/gift-from-heaven.html

Im dritten Bild dieses Beitrags:

http://amateursdethechinois.blogspot.com/2009/05/teamasters-and-toptea-hongshui.html

Hier im vierten Bild:

http://puerh.blogspot.com/2011/01/tea-environment.html

Mit mehr Suchzeit würde ich sicher noch mehr finden.

Was ich als ganz großen Vorteil gegenüber den in Deutschland üblichen Wasserkochern sehe, ist die richtige Tülle:

Früher habe ich es für esoterischen Aberglauben gehalten, aber inzwischen meine ich, es herauszuschemecken - die Art, wie man das heiße Wasser auf den Tee gießt. Schnell / langsam oder auf den Rand des Gaiwan /mitten auf die Blätter - das macht einen Unterschied dafür, wie die Inhaltsstoffe aus den Blättern extrahiert werden.

Mit meinem o8/15 Küchenwasserkocher kann ich das nicht präzise steuern (dafür fülle ich das Wasser nach dem Kochen in eine Gusseisenkanne um), aber mit so einer feinen Kamjove-Tülle geht das bestimmt richtig gut.

Da kommt der von luke erwähnte Pfeifenkessel ins Spiel: so ein Gerät hat meistens auch eine besser gearbeitete Tülle als die elektrischen Wasserkocher.

Nun zu Deiner konkreten Frage bezüglich der Kombigeräte aus Wasserkocher und Teetisch.

Wie immer eine Geschmacksfrage - aber für mich wäre das nix.

Wenn der Wasserkocher mal einen elektrischen Defekt haben sollte, musst Du zusätzlich noch einen Wasserkocher dazustellen - das wäre mir zuviel Kram. Und wenn der Teetisch mal kaputt geht (undichter Flüssigkeitsablauf oder durch Feuchtigkeit verzogenes Holz), wäre es mir zu lästig, so ein großes Teil zu verwenden, nur um das Wasser zu erhitzen. Daher halte ich mehr davon, die Funktionen Teetisch und Wasserkocher auf zwei Geräte zu verteilen.

Das Lesen in den diversen Blogs (falls ich es noch nicht erwähnt haben sollte, hier meine Top 3 Tipps zu chinesischem Tee: Teamasters, A Tea Addict's Journal, The Half-Dipper  und Tea Obsession) hat mir gezeigt, dass es eine typische Entwicklung ist: mit den Jahren verwendet man immer weniger den chinesischen Teetisch und elektrische Wasserkocher. Statt des Teetischs gibt es dann eher ein Setup mit Untersetzern und Schälchen, wie Teamasters es oft sehr schön zeigt. Und dann gibt es den Trend zur Wassererhitzung im altmodischen Kessel. Für diesen Sommer habe ich mir vorgenommen, öfter mal draußen Gongfucha zu machen und das Wasser auf Holzkohle zu kochen. 8)

Auch daher würde ich mich nicht mit so einem Kombigerät auf eine Art der Teezubereitung festlegen.

Andererseits sieht man auf vielen Fotos  (alte Beiträge im Tea Addict's Journal, wo er die unzähligen Teeläden in Pekings Maliandao besucht) von chinesischen Teeläden und Teeshows genau solche Kombigeräte. Es scheint also doch ein praktisches Gerät zu sein.

Am Ende hängt die Entscheidung wohl von Deinem Geschmack ab. Wenn Du Dir das Gerät anschaffst, würden mich Deine Erfahrungen sehr interessieren.

Leckere Teestunden wünscht Dir

Gero

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

also hab mal die zwei mir bekannten chinesischen import online shops abgesurft aber die haben keine speziellen teewasserkocher wie du haben möchest.

zu dem buch:

das sind eigentlich 4 bücher, eins jeweils für pu-erh, oolong, grüntee und allgemein chinesischer tee. da gehts dann darum wie die einzelnen tees hergestellt werden, woher sie genau kommen, und wie man die qualität erkennt und unterscheidet usw und so fort...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gero mit deinen Argumenten hast du mich überzeugt und ich werde mir einen einzelnen Wasserkocher von Kamjove kaufen. Leider hat Kamjove so viele Wasserkocher, dass ich gar nicht weiss , welchen ich nehmen soll. Mir gefallen folgende Modelle:

kamjove.com/E-kamjove/product1/v-908.htm

kamjove.com/E-kamjove/product2/S130.htm

kamjove.com/E-kamjove/product2/KJ-10H-1.htm

kamjove.com/E-kamjove/product2/KJ-16B.htm

kamjove.com/E-kamjove/product2/S160-1.htm

Was meint ihr zu den Wasserkocher hier? Welcher wäre euer Faforit?

Sorry für meine ewigen Fragen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Von Deinen vorgestellten Links gefällt mir dieser am besten:

http://www.kamjove.com/E-kamjove/product2/KJ-10H-1.htm

Schwarz und dezent gefällt mir besser als spiegelndes Hochglanzmetall. Außerdem ist die Basis scheinbar recht klein, nimmt also nicht viel Platz ein.

Die Kapazität ist zwar mit 0,8l nicht so groß, aber man kann ja eine 1,5l (PET-)Flasche mit Frischwasser unterm Tisch bereithalten, um nachzufüllen.

Was die Leistungsmerkmale angeht, habe ich zu große Schwierigkeiten, mich ins Chinenglisch hineinzudenken, um zu verstehen, was genau gemeint sein könnte.  ???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, der Kocher gefällt mir auch sehr. Leide hat dieser keine LED Anzeige. Ich könnte mir vorstellen, dass dies sicherlich ein Vorteil wäre.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Leuts,

mit interesse habe ich diesen Thread gelesen, da ich auch ein Kmajove-Fan bin. Das haengt zum einen damit zusammen, dass ich viel in Asien bin und eigentlich jeden Tag Tee trinke und dazu bereits viele in diesem Fall Teezubreiter von anderen Firmen ausprobiert haben, die nicht diese Qualitaet und damit Lebensdauer hatten.

Allerdings bereite ich das Teewasser uber den Tag in einem stink normalen Wasserkocher zu, koche es auf und lasse es dann etwas abkuehlen, schon aus hygienischen Gruenden. Dann nutze ich die Kamjove Teekannen mit Sieb um den Tee aufzubereiten. Das geht schnell und ist praktisch und sparsam, denn der Tee bleibt nach dem Abguss trocken in der Teekanne, was bei anderen Geraeten nicht so einfach geht, da entweder das Teesieb heraus genommen bzw. aber der Tee komplett abgegossen werden muss. Deshalb habe ich nun schon so einige diese Kannen mit nach Deutschland genommen, um sie an meine Bekannten weiterzugeben und bin am ueberlgen, diese ggf. auch in DE zu verkaufen, da es derartige Teekannen dort nicht gibt.

Sicherlich ist das anders bei einer Tee session, wo es dann schon etwas aufwendiger sein darf, oder sogar soll. Diese dazu verwendeten Kong fu Schaelchen sind aber auch eher klein und es wird dazu noch, so wie ich es aus dem Tee-shop kenne, mit viel Wasser gearbeitet um die Schaelchen zu saeubern und aufzuwaermen, so dass sich dazu eigentlich ein Tablet mit Wasserablauf eignen wurde.

Dazu hat Kamjove ja einiges zu bieten. Ich habe mir dazu naemlich jetzt einen Katalog von Kamjove besorgt, mit zum grossen Teil englischer Erlaeuerung, und kann gerne mal ein paar Bilder hochladen, wenn es erwuenscht is. Neben den Wasserkochern und kompletten Tablets gibt es auch Gusseiseren Kannen, normale Wasserkocher!, Wasserhaehne? (wofuer auch immer) und Sterilisatoren etc.

Gruss

Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Alexa und alle Anderen,

also ich habe mal einen Teil des Kamjove Kataloges gescannt. Zu den Kochern ist zu sagen, dass die alle bis auf die Induktionskocher nur mit der gezeigten Kanne funktionieren, durch den Kontaktmechanismus auf der Platte und in der Kanne. Das wuerde mich persoenlich stoeren. Bei den Induktionsherden brauchst Du aber in jedem Fall metal, das auch induktionsfaehig ist. Also fuer mich ist das nichts, da ich sowieso schon ein Induktionsherd in der Kueche habe und ich sowieso wenig oder keinen Gebrauch des Gong fu Geschirrs mache, da es mir schlicht zu fitzelig ist. Ich habe mir hier ein schoenes Teeservice mit doppelwandigem Porzellanbechern zugelegt, die mal mindestens das dreifache fassen. Sonst trinkt man sich ja durstig! Und da ist ein Kaennchen dabei, wo ich weiteren Tee fuer den Tisch einfuellen kann. Fertig!

Aber ich habe festgestellt, dass bei KAMJOVE nicht immer alles im Katalog sofort zu bekommen ist. Die produzieren zum Teil nur auf Nachfrage! Also der ein oder andere Kocher ist also im Moment vielleicht nicht zu bekommen. Ausserdem ist u beachten, dass die chinesischen Kaltverbinder, also Stecker anders sind und in Europa nicht passen! Deshalb immer bei einer Bestellung darauf draengen, das zu aendern, falls es geht.

Gruss

Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Gleiche Inhalte

    • Von KlausO
      Hallo,
      ein Geschäftskollege hat einen Beitrag über eine neue Teemaschine gefunden und mir gmail. Hier der Link zu Hersteller und vielleicht eure Erfahrungsberichte
      https://temial.vorwerk.de/teemaschine/
    • Von Anthony
      Hallo mein Name ist Anthony Steffen,
      ich bin Handelsvertreter im der Temial Division Hamburg des deutschen traditionsunternehmens Vorwerk.
      Seid ein paar Monaten hat Vorwerk sein neuestes Gerät vorgestellt, die Temial Teemaschine. Die Maschine wurde von einem der Vorwerk Teemeister konzeptioniert um so komplett auf traditionelle Art und Weise den perfekten Tee zu kochen.
      Das Gerät wird in China in einer deutschen Manukfaktur gefertigt und ist nicht viel größer als ein gewöhnlicher Wasserkocher. Doch es steckt viel mehr in einem Temial, als der erste Anblick vermuten lässt. Das Gerät verfügt über eine Wasserkammer mit einem austauschbaren Britta Wasserfilter, diese sind sehr preiswert und langlebig und sorgen unterdess für eine saubere, kalkfreie und somit äußerst langlebige Temial Teemaschine. Wie auf den Bildern zu sehen ist befindet sich an der Front die Aufgusskammer mit magnetisch gesteuertem Sieb und darunter der Wasserauslauf. Rechts davon befindet sich das integrierte Touchdisplay wo sich neben den dahinterliegenden Scanner für Vorwerks Bio Tees auch eigene Kreationen ganz nach eigenem Ermessen wie gewüscht timen lassen. Möchte man den Tee beispielsweise eine gewisse Zeit bei 100 - 70 -  90 Grad  für gewisse Zeiten kochen, sodass der Tee ganz indivudell zubereitet wird ist dies mit ein paar Fingertipps möglich.


    • Von Tanuki
      Da ich selbst daheim noch eine Special T Maschine von Nestlé besitze die einmal im Monat vielleicht benutzt wird, hatte ich generell Mal das Verlangen, mich über andere Portionsteemaschinen zu informieren. Neben Kapseln für Kaffeemaschinen und der Teekanne teelounge, die auf dem k-fee system basiert und lediglich die beuteltees von Teekanne in teurer anbieten, fand ich das Produkt von Nestlé am "besten" da die Tees dort zwischen parfümiert und normal variieren, dennoch Haufen Müll machen und überteuert sind und naja ich war früher etwas überzeugter von dem Gerät, verteufele solche Maschinen aber auch nicht. Jedoch fand ich vor längerem die wohl interesannteste portionsteemaschine. Krups TO by Lipton. Was? Noch nie gehört? Kein Wunder ich fand dieses Stück Plastik per Zufall. Sie lief ca von *2014-2018, wurde nur in Frankreich verkauft und am ende gab's sogar geld zurück für die Käufer.  Ein an Sich netter Schachzug von Lipton. Das heißt es gibt dieses Gerät offiziell nicht mehr zu kaufen.
       
      Doch wie funktioniert das gerät? Eine Kapsel wird eingelegt, geöffnet und der lose Tee zirkuliert in einem Glaszylinder. Am ende wird es gefiltert in die Tasse gegeben.
       
      Dieses System löst am besten das Problem der Entfaltung.  
      Vorteile: bequem, Blätter haben Platz zur Entfaltung, eine Portion 
      Nachteile: firmengebundenheit, teuer, Müll, nur eine Portion
      Natürlich gibt's diese Maschine nicht, ich will sie nicht empfehlen lediglich euch Mal was zeigen. Ich bin Mal auf eure Meinung gespannt.
      *Angaben können fehlerhaft sein



    • Gast
      Von Gast
      https://www.teewiki.org/wiki/TeemaschineHallo Zusammen,
      welche Utensilien / Maschinen würdet Ihr für die Zubereitung von großen Mengen (50 Liter) losen schwarzen und grünen Tee verwenden?
      Einen echten Gastro Teekocher habe ich bei meiner Recherche nicht gefunden.
      Für entsprechende Tipps für mögliche Untensilien / Maschinen sowie eine konkrete Anwendungsbeschreibung wäre ich sehr dankbar!
      Viele Grüße
    • Von simonszu
      Ich habe mir Anfang des Jahres im Discounter um die Ecke einen Teekocher gekauft. Modell: Beheizbare Teekanne mit Steigrohr. Kennt ihr bestimmt.
       
       
      Der Kocher ist wegen seiner Elektronik nicht spülmaschinenfest, daher reinige ich ihn immer von Hand. Und das auch maximal am nächsten Morgen, wenn ich Abends noch eine Kanne trinke.
       
       
       
       
      Ich habe nun folgendes Problem: Einen weißen Niederschlag unten in der Kanne, und jede Menge weißer Schwebstoffe, wenn ich klares Wasser in den Kocher fülle. Ich habe zunächst auf Kalk getippt, und die Kanne entkalkt (mit Zitronensäure). Dies hat auch erstmal geholfen, bis ich das nächste Mal Tee gekocht habe. 
       
       
       
       
      Ich habe nun am Wochenende die letzte Tasse Earl Grey in der Kanne vergessen, und war auch zu faul, das Sieb direkt zu leeren. Am nächsten Tag waren wieder Schwebstoffe in der Kanne, diesmal allerdings braune. Und es waren schaumartige Bläschen auf dem Tee. Am Teesatz war allerdings keinerlei Form von Schimmel festzustellen.
       
       
       
       
      Da ich mit dem Teekocher sonst eigentlich ziemlich zufrieden bin (dieses Füllen, Anschalten und Warten Prinzip finde ich einfach, weil kein Umschütten mehr erforderlich ist), wollte ich hier mal nachfragen, ob irgendjemand schonmal ähnliche Erfahrungen mit seinem Kocher hatte. 
       
       
       
       
      Kalk kann es ja eigentlich nicht sein, unser normaler Wasserkocher ist seit einem Jahr in Betrieb, und kein bisschen verkalkt. Allerdings habe ich die Schwebstoffe mit Zitronensäure gut entfernt bekommen.
       
       
       
       
      Schimmel vermute ich ebenfalls nicht. Nicht schon nach 10 Stunden altem Tee, und der Teesatz war auch noch komplett schimmelfrei. Ich kenn bis jetzt nur verschimmelten Kamillentee, und der stank richtig. 
       
       
       
       
      Und wenn...dann dürfte sich ja weder Kalk noch Schimmel in die Kunststoff-Glas-Kombi des Kochers gefressen haben, oder? Wie krieg ich denn so einen Kocher wieder richtig sauber? Unten, wo das Glas abschließt, kragt der Boden mit den Heizelementen etwas über den Glasrand, da komme ich mechanisch nicht dran. Kann ich den Kocher nicht doch einfach in die Spülmaschine stellen, und ihn erst wieder in Betrieb nehmen, wenn er komplett trocken ist? 
       
       
       
      Was könnte denn eventuell die Ursache für die Schwebstoffe sein?
       
  • Neue Themen