Joaquin

Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3

Empfohlene Beiträge

Spruch des Tages:

Aus einem grünen Taiwanoolong wird kein Steintee, auch wenn man solche ( Steine) hinzufügt :kopfandiewand:

Heute bei viel Wind und schneller Sonne mal einen Dancong draußen versucht. Aber schwierig, weil das Wasser so schnell abkühlt und alles wie wild durch die Gegend fliegt.

Aber son Strahl Sonne ist schon Labsal, wenn man, wie ich, drinne arbeiten muss...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Momentan einen 2005 CNNP Yunnan Pu-erh Brick geerntet in Simao

yunnan-pu-erh-brick.jpg

Ein wunderbarer leichter Erd-muffiger Geschmack. 

Nach etwas über einem Jahr Lagerung bei mir in der Wohnung wirkt er jetzt nicht mehr kantig, sondern ehr abgerundet. Ich bin immer wieder überrascht, Welche Wirkung eine einfache Lagerung im Schrank bei mir zu Hause hat. .Und das im positiven Sinn.

bearbeitet von Charyu
Bild-Korrektur

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gerade gibt es den Chin-Ho Dongding, charcoal roasted. Die pechschwarzen  Blätter mögen zwar etwas abschreckend aussehen, jedoch hat der Tee einen Charakter, den ich so noch bei keinem Oolong hatte. Ziemlich deutliches Sherryaroma, leicht fruchtig, etwas nach Rosinen schmeckend. Der Nachgeschmack erinnert schwach an einen Shu Pu Erh.

Trotz der langen Ziehzeiten, die auf der Packungstehen (75sek,30sek, 1min,...) ist der Tee sehr ergiebig. Ab dem dritten Aufguss, habe ich die Ziehzeiten nur wenig erhöht.

Was mir auffällt, ist, dass sich bei diesem Tee die Blätter nicht vollständig entfalten und  sie fühlen sich nach zahlreichen Aufgüssen sehr fest und brüchig an, kommt vielleicht von der sehr starken Röstung?  Jedenfalls ist er schon sehr intensiv und schmeckt mir sehr gut.

Nach 10 Aufgüssen (aber geschmacklich noch nicht am Ende):

Chin-Ho_Dong_Ding.thumb.JPG.647aca4fdee0

 

Die trockenen Blätter:

Chin-Ho_Dong_Ding_trocken.thumb.JPG.89ca

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jetzt halt doch nicht immer den Tepiano ins Bild :ph34r:

Es gibt keinen, bevor ich nicht ein gutes Angebot dafür habe, so ... >:(

Bei mir gabs heute einen Fou Shou von Cha Daoo, schön bei der Arbeit (nur umständlich mit meinem alten Shuyao Becher und so)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@SilonijChai Du könntest auch zur Not dem armen Entchen Dein angelaufenes Model spenden. :P
Oder @Entchen19 wartet bis es Geburtstag hat und winkt mit dem Teepfahl Richtung edlen Spendern ... und/oder nutzt einen Erstbestellergutschein dessen Code in der Händlerliste steht. :ph34r:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 3 Stunden schrieb Terrakotta-Krieger:

 

Was mir auffällt, ist, dass sich bei diesem Tee die Blätter nicht vollständig entfalten und  sie fühlen sich nach zahlreichen Aufgüssen sehr fest und brüchig an, kommt vielleicht von der sehr starken Röstung?  Jedenfalls ist er schon sehr intensiv und schmeckt mir sehr gut.

 

 

Ja, sie entfalten sich sehr viel langsamer und oft überhaupt nicht mehr ganz. V.a. die schon fast wie Lack oder teerartig glänzenden solcher Tees ;)

Rosinen finde ich auch oft in solchen Tees. Apropos: die Idee ist nicht übel und so habe ich meiner entsprechenden Schublade geschaut und einen 1999er charcoal-baked Dong Ding hervorgezogen :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei mir gibts wiedermal Hausmarke Sheng (08er Yiwu gs), schon toll, wie der sich lose in der grossen Blechkiste alleine schon optisch rascher entwickelt:

rps20160128_181348.thumb.jpg.2bb2e0a6f58

Bin ein grosser Fan von loser Lagerung geworden, auch wenn es natürlich "cooler" wäre, die ganzen Beeng im Wrapper zu lagern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hatte heute einen Zitronengras, und einen Thymian-Zitrone Tee.

Einfach um die Proben anzubrechen, und es mal zu Probieren . Der Zitronengrastee schmeckt nach mehr...

Danach gab es noch den Rest von dem Litschie-Dan-Cong.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 15 Minuten schrieb GoldenTurtle:

Könnte ein hervorragender Lagertee sein!
Ist er nicht angekokelt? Von wo?

Ist von Teefeinkost Tan.

Verkohlt schmeckt er gar nicht, wird auch so gut wie nicht bitter. Wie gesagt, das Aroma ist sehr einzigartig wie ich finde. Von Lagerung steht allerdings nichts auf der Händlerseite.

bearbeitet von Terrakotta-Krieger

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Matcha Unkaku und Sencha Unjyo, beide von Marukyu-Koyamaen. 

Den Matcha hab' ich als Usucha zubereitet, den Sencha als "Alltags-Sencha", also mit relativ wenig Tee (4g auf 120ml). Bei gleicher Temperatur aber leicht kürzerer Ziehzeit und großzügigerer Dosierung von 5g auf 70ml hat er mir besser geschmeckt, schön cremig/ölig. Ich denke das ist gar nicht ungewöhnlich, dass mit geringem Blatt-Wasser-Verhältnis bei gehobenen Qualitäten etwas verloren gehen kann. Oder denkt ihr, dass sich fehlende Teemasse mit genug Rumprobieren, also etwa längere Ziehzeiten und vielleicht andere Temperaturen, kompensieren lässt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Den Unzen Tamaryoku-cha mal wieder. Eigentlich ein ganz einfacher Tee, trotzdem oder vielleicht gerade deshalb? sehr lecker. Beim ersten Mal habe ich mich an seiner Herbe erfreut, die scheint nun aber verflogen. Allzu traurig darum bin ich nicht, aber schon ein wenig verwunderlich. o.O Wie dem auch sei, entwickelt sich langsam zu einem Dauergast. Heute bereits zum zweiten Mal. Vielleicht liegt es aber auch an meiner Porzellan Kyusu, die mit diesem Tee ein kleines Revival feiert. Wochenlang stand sie unbenutzt im Schrank. Warum und wieso eigentlich? Zum grübeln brauche ich noch einen Aufguss... :D

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 24 Minuten schrieb Terrakotta-Krieger:

Verkohlt schmeckt er gar nicht, wird auch so gut wie nicht bitter. Wie gesagt, das Aroma ist sehr einzigartig wie ich finde. Von Lagerung steht allerdings nichts auf der Händlerseite.

Ah, sehr schön, empfehle sehr etwas davon einzulagern und nochmals in 2, 3 Jahren zu verkosten ... du könntest unter Umständen verblüfft sein, wie der sich noch schön und spannend weiterentwickelt, wenn die Röstung erst einmal vollkommen mit dem Tee in Einklang gekommen ist.

Muss jetzt auch noch eins oolongen, ist schon was tolles.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Angefangen mit einem DHP (von Chenshi), danach ging es weiter mit einem anderen DHP (vom Cha Dao), als Vergleich nochmal den ersten DHP. Zum abkühlen einen TGY, dann noch einen DHP (von Chashi), zum Ende einen YiBi Hong. Jetzt hab ich ein so breites Grinsen im Gesicht, das ich Angst hab im Kreis zu Lachen...

bearbeitet von Cel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 17 Minuten schrieb GoldenTurtle:

@Cel DHP Parallelverkostung ... Fazit?

Ich bin Teahigh...

Also, die beiden DHP von Chenshi (Quianli) und dem Cha Dao (Super DHP) sind sich sehr ähnlich, bei dem vom Cha Dao geht die Röstung etwas tiefer, etwas fruchtiger. Beide sind eher filigranere Vertreter ihrer Art. Der DHP von Chashi überzeugt durch einen kräftigeren Körper. Chenshis DHP schien mir das meiste Durchhaltevermögen zu haben und am würzigsten. Im Endeffekt gibt es keinen Sieger, da alle hier und da Dinge vorweisen konnten, die andere nicht hatten. Jedoch als mir beim Quianli ein Hauch Vanille um die Nase schwebte, war ich verloren.

Doch mal am Rande, ich hab ziemlich früh im Test schon so viel Tee intus gehabt, dass mein Urteil durch ein beschwingtes Gefühl beeinflusst wurde. Wie hat schon jemand geschrieben, Tee lässt Dich innerlich Lächeln.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 42 Minuten schrieb Cel:

Ich bin Teahigh...

Na, das ist auf jeden Fall schon mal ein gewichtiges Fazit! :D

vor 43 Minuten schrieb Cel:

Jedoch als mir beim Quianli ein Hauch Vanille um die Nase schwebte, war ich verloren.

Haha, echt lustig beschrieben. :lol:

Ihr heitert mich etwas auf, ihr Teedrosseln! :thumbup: :thumbup:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich muss sagen, das ich gestern ca 50g Tee getrunken habe. Selbst für mich sehr viel, normalerweise habe ich eine 20g Tagesdosis. Am Ende war ich echt fertig, der YiBi Hong wird gerade noch zu Ende getrunken. Allein gestern habe ich gut und gerne vier Liter Tee über den Tag genossen. Bei solchen Mengen verstehe ich die fünf Gramm Regel @GoldenTurtle. Selbst geade fühle ich noch immer die Nachwirkungen des Teekonsums. Der große Vorteil, ich bin Tiefenentspannt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

An der Konversation teilnehmen

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


  • Gleiche Inhalte

    • Von Dave888
      Hallo Allerseits, 
      nach längerer - und etwas frustrierender - Suche nach einem Buch über japanischen (gerne auch zusammen mit chinesischem) Tee hoffe ich auf Rat aus dem Forum.
      Ich suche ein umfassendes Buch über die verschiedenen Teesorten (und dies möglichst detailliert). Gerne auch mit tips zur Zubereitung, aber: keinen Bildband, keine Teegeschichten, keine kulturhistorische Abhandlung und keine Buch über Teezeremonien. Auf Deutsch scheint es nichts zu geben. Kann mir jemand einen entsprechendenden Titel auf englisch empfehlen. Ich würde mich SEHR freuen!
      Viele Grüße, David
    • Von Torya
      Liebe Tee Community,

      ich wusste gar nicht, dass es so ein tolles Forum wie dieses hier gibt, welches aktuelle Beiträge enthält. Ganz tolle Inhalte.  Der Tee ist so gut und das soll keine offensichtliche Werbung sein. Er ist mit Guayusa und im Grobschnitt

      Seit einigen Jahren mache ich schon Sport (gehe laufen und ins Fitness). Daher habe ich auch angefangen, regelmäßig, meist am Morgen, Tee zu trinken. Dieser hydriert nicht nur, sondern liefert dem Körper auch essentielle und belebende Nährstoffe. Leider gab es nie eine Teemarke, mit der ich mich als junge Person identifizieren konnte. Vor 2 Wochen hat mir jmd. von sipcult, einem jungen Tee Startup aus Deutschland erzählt. Ich habe mir sofort deren Tee bestellt und war begeistert.

      Überzeugen kann ich euch nicht, das macht jeder für sich selbst. Allerdings unterstütze ich dieses junge Unternehmen sehr gerne, da der Tee zwar höherpreisig, allerdings natürlich und trotzdem extrem lecker ist. Absolute Empfehlung. Bitte mehr davon!

      Die Webseite findet ihr unter <Spam entfernt - Admin>

      Ganz liebe Grüße und habt einen schönen Wochenstart!
      Eure Tory
      Was haltet ihr davon und welche Lieblingsteemarke habt ihr?
    • Von Krabbenhueter
      Wer mich kennt, weiß wie wenig ich mit sozialen Medien unterwegs bin.
      Aber ich verfolge nach Möglichkeit die Entwicklungen und meine Zeit "damals" bei facebook war irgendwie auch interessant, wenn auch oft zeitraubend.
      Jetzt hatte ich gerade die Gelegenheit, mich mit jemandem von Instagram zu unterhalten. Also Bilder und kurzer prägnanter Text dazu. Für mich so ein wenig wie Bilderbuch anschauen.
      Nun denke ich nicht an die vielen "Professionellen", also die Händler, die sowieso überall präsent sein wollen und müssen.
      Aber wie ist das mit denen, die sich einfach nur ausdrücken wollen. Ich denke da an meine eigenen blog - versuche...
      In dieser Beitragsserie geht es mir darum, vielleicht einige dieser Künstler auf dem Weg zum Tee zu sammeln.
      Und gleichzeitig möchte ich etwas mehr von diesem Bereich kennenlernen.
      Ich fange gleich mal mit jemanden an, die ich persönlich auch kenne und die ich gern so auch etwas unterstützen würde:
      https://www.instagram.com/giselasmartertea/
    • Von Krabbenhueter
      Am Freitag war ich in Berlin zu einem neuen, interessanten Zusammentreffen von Teefreunden in Berlin eingeladen, das nun in den nächsten Wochen regelmäßig am Freitag stattfinden soll.
      Ich habe dazu auch einen blog geschrieben:
      https://krabbenhueter.blogspot.com/2020/07/teetime-bei-cpace.html
      Also wer Interesse hat, sollte einfach mal vorbeischauen.
       
       
      Gute Nachrichten für die Berliner Teeliebhaber!

      Nannuoshan und C*SPACE laden Euch herzlich zur Tea Time 下午茶 ein! In der kunstvollen Location von C*SPACE treffen sich jeden Freitagnachmittag die Teeliebhaber der Hauptstadt um bei ein paar Tassen Tee zu reden, entspannen und sich zu erfrischen.
      Jeder ist willkommen; einfach vorbeischauen, Tee auswählen (oder mitnehmen) und ganz informell und gemütlich die Zeit und den Tee genießen. Zur Verfügung stehen Gongfu Cha-Geschirr und eine Auswahl an hochwertigen Tees, selbstverständlich auch aus dem Nannuoshan Sortiment.
        WO
      C*SPACE in der Langhansstraße 86, 13086 Berlin


      WANN
      Ab 17. Juli, jeden Freitag, ab 15 Uhr.
        C*SPACE C*SPACE ist ein kreativer Raum für Arbeit, Kunst, Begegnung und Projekte in einer ehemaligen Möbelfabrik im Berliner Kiez "Weißenseer Spitze". Die Gastgeber Jan Siefke, Fotograf, und Katja Hellkötter, Kulturmittlerin, haben 16 Jahre in China gelebt. Mehr als nur ein Raum ist C*SPACE Ort und Treffpunkt für Kulturaustausch zwischen Fernost und Berlin; der perfekte Rahmen für wonnige Teemomente.
      Je nach Wetter, wird die TEA TIME 下午茶 im Hof oder in den wunderschönen Innenräumen stattfinden. Dort gibt es auch das kalligraphische Raum-Kunstwerk “Common Space - Everything Flows 一切支流 “ des Künstlers QIANG Geng zu bestaunen, das im Corona Lock Down entstanden ist. Wer Muse hat, kann beim Tee auch tiefer in die chinesische Philosophie - das "Buch der 1000 Zeichen” oder daoistische Poesie - eintauchen, auf die der Künstler sich bezieht. 
          
      Fotos, Copyright: Jan Siefke.
    • Von Rainer S
      Hallo aus Sachsen
      Aus der Nähe von den Weinbergen Meißen. Über Kräutertee, Lappacho, Schwarztee bin ich aus Neugierde auf das Catechin an den Grüntee, Matcha und co.gekommen. Eine Krankheit hat mich darauf gebracht. Seit drei Jahren trinke ich nun Grüntee, Matcha und Oolong.
      Eine Erfüllung für mich. Dieses Forum hilft mir dabei sehr. Täglich finde ich hier Antworten auf meine Fragen.
      Schon über die Mitte von 70 komme ich so einigermaßen mit dem Forum zurecht. Das stöbern macht mir großen Spaß.
      Bitte lasst mich Neutral am Forum teilnehmen. Viel probiere ich aus dem hier dargestellten aus. Wunderbar.
      In diesen Sinne freundliche Grüße 
      Rainer
  • Neue Themen