Joaquin

Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3

Empfohlene Beiträge

Bei mir gibt es heute den Mi Lan Xiang Dan Cong von SiamTee.

Aktuell der 2. Aufguss:

2017-01-31 17.45.19.jpg

Das ist mein erster Dancong, und dementsprechend hab ich keine Referenzen... Aber ich kann nur sagen: Wow! 9_9

Diese Frucht-Noten. Speziell Pfirsich... und überhaupt. Ich bin begeistert. Langanhaltender Nachgeschmack nach süßem Pfirsich und ein feiner Hauch Honig.

Ich hatte vor der Zubereitung ja einen Heiden-Respekt, weil es ja heißt, DanCong wäre so zickig. Da bin ich ja froh, dass es (vllt auch zufällig) so gut geklappt hat. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Am 30.1.2017 um 11:59 schrieb digitalray:

Guangxi Tie Guan Yin 

1 Jahr alt inzwischen, nicht mehr grasig frisch wie anfangs, dafür ein entspannteres Aroma,  ich bekomme nun auch kein Kopfweh mehr davon. 

Ich wollte dir eigentlich ein Like für die schönen Fotos geben, aber der Text bestürzt mich doch ein wenig!

@topic: 02er 6FTM Bangwei von Funky Chris ... ach, der Tee ist wirklich nett. Auch Kubaner hätten daran bestimmt ihre wahre Freude und das meine ich in keinster Weise als Scherz, sondern wirklich positiv.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gerade eben schrieb GoldenTurtle:

Ich wollte dir eigentlich ein Like für die schönen Fotos geben, aber der Text bestürzt mich doch ein wenig!

inwiefern ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Stunde schrieb GoldenTurtle:

Dass du nach einem Jahr Lagerung kein Kopfweh mehr davon bekommst! O.o.

das ist kein Like wert ? :D

ich konnte es mir nicht erklären, ist ein tea research institute mit eigenen Teefeldern, bio Anbau und war ganz frisch, evtl. war der Koffeingehalt zu hoch anfangs.

Ich hab regelmäßig nach 2-3 Aufgüssen und auch nur bei diesem Tee Kopfweh bekommen.

Jetzt nicht mehr, kanns mir nicht anders erklären.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also was man immer in Betracht ziehen muss ist, dass je nach enthaltenem Wirkstoff die Wirkung von Herbiziden, Pestiziden und Fungiziden mit der Zeit nachlässt. Darüber haben wir uns auf dem Forum auch mal irgendwo unterhalten, irgendjemand hatte dieses wertvolle Wissen beigesteuert. Für mich persönlich deutet deine Aussage darauf hin. Nach 4 Jahren ist so ziemlich alles infragekommende, ausser DDT, am Ende seiner chemischen Wirksamkeit angelangt - aber bei schwächeren Sachen beginnt das natürlich schon vorher, und das macht auch Sinn. Ich habe Freunde, die, wenn auch dieses Wissen auf ganz anderen Wegen zu ihnen gelangt ist, aus genau diesen Gründen Wein erst ab dem siebten Lebensjahr trinken, also, nicht dass ihr meint, es handelt sich um die weintrinkenden Kindergartenfreunde meiner Tochter, die ja auch ein bisschen meine Freunde sind - ihr versteht schon, was ich nicht meine, und das umso besser! :D

So, Prost, war ein Spass, muss jetzt endlich weiterarbeiten, na gut, vielleicht noch eine Runde Tee vorher. :ph34r:

Ach ja, da sind wir ja genau beim Thema, was darfs denn bloss sein, Herr Teesnob? Es stünde mir vielleicht nach einem jungen Sheng. Ach wirklich? Na dann, Leinen los auf der MS Teatanic! (aka kleines schwarzes Tässchen)

bearbeitet von GoldenTurtle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 38 Minuten schrieb GoldenTurtle:

Also was man immer in Betracht ziehen muss ist, dass je nach enthaltenem Wirkstoff die Wirkung von Herbiziden, Pestiziden und Fungiziden mit der Zeit nachlässt. Darüber haben wir uns auf dem Forum auch mal irgendwo unterhalten, irgendjemand hatte dieses wertvolle Wissen beigesteuert. Für mich persönlich deutet deine Aussage darauf hin. Nach 4 Jahren ist so ziemlich alles infragekommende, ausser DDT, am Ende seiner chemischen Wirksamkeit angelangt - aber bei schwächeren Sachen beginnt das natürlich schon vorher, und das macht auch Sinn.

das würde ich aufgrund der Herkunft des Tees eigtl. vernachlässigen.. vor allem weil ich von anderen Tees die lange nicht so kontrolliert sind und bio nie Kopfweh bekommen habe. ich führ es persönlich irgendwie auf die Verarbeitung und einen hohen Koffeingehalt zurück, kommt mir irgendwie so vor.

Guilin Tea Science and Research Institute is the key institute of Guangxi. It was founded in 1965, the area of the whole plantation contains about 42 hectares, and it owns 250 different tea plants.

       It was the royal tea garden in Ming Dynasty 400 years ago. The soil is fertile and rich in trace element. The tea had been paid to imperial court as tribute with its top quality and health protecting effects for a very long time in the history of China.

       The institute keeps over 300 kinds of tea seed genes for 5 provinces of southwestern China. And it is the first organic tea garden in Guangxi. Most of the tea productions here are made with traditional hand-manufacture; they are natural health tea drinks, and very popular at home and abroad.

       All the tea sold in Guilin tea institute are picked by hand, there are 150 workers working in the fields everyday in the harvesting time. We produce around 42 tons tea in a year, and more than 90% of them are sent to the local government, just leave about 10 percent of them in our institute which sold to local Guilin citizens. Guilin Tea Research Institute is the largest tea producing centre in Guangxi area, which combined with tea science researching/tea growing/ tea processing and tea tasting, and to take training a lot of tea farmers around how to grow high quality tea as a purpose. All the tea produced in Guilin Tea Research Institute are certified and sticked with a "quality safe" label.

bearbeitet von digitalray

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da stellt sich die Frage der Fragen, zersetzt sich Koffein über die Zeit, dann wäre alter Sheng theoretisch nahezu Koffeinfrei.

Kann es sein das Du einen schlechten Wasserhaushalt hattest als Du den Tee früher getrunken hast?

Ich dachte aber auch eher an Rückstände von Chemikalien, auch Bio spritzt (jeder nach seiner Ansicht und den Mitteln die da sind), z.B. Kupfer gegen Pilze usw. 

bearbeitet von Cel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 42 Minuten schrieb Cel:

Da stellt sich die Frage der Fragen, zersetzt sich Koffein über die Zeit, dann wäre alter Sheng theoretisch nahezu Koffeinfrei.

Ach, das wäre herrlich Cel!! :D

Leider ist dem nicht so, kann ich definitiv aus vielfacher eigener Erfahrung berichten - erst gerade letzten Freitag haben wir mal wieder Qing Beeng gesüffelt, wie Kamele in einer Oase angekommen an der Tränke ... mit anregender Wirkung ... oder war das alles nur eine Illusion, ein Flimmern in der Hitze des Wasserkochers?

Vielleicht ein kleines bisschen verliert sich das Koffein schon mit den Jahrzehnten, ich befürchte aber, dass das geliebte Theanin sich viel stärker in den zwischen den Händen zerrinnenden Sand der Zeit verwandelt.

bearbeitet von GoldenTurtle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 11 Stunden schrieb GoldenTurtle:

Also was man immer in Betracht ziehen muss ist, dass je nach enthaltenem Wirkstoff die Wirkung von Herbiziden, Pestiziden und Fungiziden mit der Zeit nachlässt. Darüber haben wir uns auf dem Forum auch mal irgendwo unterhalten, irgendjemand hatte dieses wertvolle Wissen beigesteuert. Für mich persönlich deutet deine Aussage darauf hin. Nach 4 Jahren ist so ziemlich alles infragekommende, ausser DDT, am Ende seiner chemischen Wirksamkeit angelangt - aber bei schwächeren Sachen beginnt das natürlich schon vorher, und das macht auch Sinn.

Gibt's dazu genauere, belastbare Quellen, die das geprüft haben? Nimm's mir nicht übel, ich verlasse mich nur ungern auf solche Informationen, wenn sie lediglich vom Hörensagen stammen oder halt plausibel erscheinen.

Mir tut sich da bspw. auch der Gedanke auf, dass diverse Stoffe aus Herbiziden/Pestiziden ja nicht zwangsläufig verdunsten - deren Schädlichkeit für den menschlichen Körper kann ja weiterhin gegeben sein, auch wenn sie als Pflanzenschutzmittel keinen Dienst mehr tun.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 34 Minuten schrieb Moni_F:

Seit ein paar Tagen wegen Erkältung leider nur sämtliches Kräuterteezeugs und Ingwer/Zitrone/Honig :fieber:

Gute Besserung, Moni ;)

Bei mir heute ein verwildeter Grüntee aus Nepal.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gute Besserung @Moni_F. Leider bleibt die ein oder andere Erkältung bei dem aktuell feucht-kalten Wetter nicht aus...:| Also mach es dir schön gemütlich und kurier dich schön aus. ;)

@topic: Heute 3g einer Jingmai Gushu-Kugel vom Hamburger Teespeicher. Da ich von diesem schon mal einen 10g-Bruch hatte,  der mir gut gefallen hat,  hab ich dieses mal etwas mehr bestellt. Leider gab es die Bings nicht mehr,  weshalb ich auf die Kugeln ausweichen musste.

Geschmacklich sehr mild. Ich kann dem Geschmack nicht wirklich irgendwelche Nuancen zuordnen, am ehesten würde ich aber helle Nusscremes benennen. Etwa wie die Creme in Raffaelo plus feiner Macadamia-Note. :D Dazu eine leichte feine Adstringenz. Kein bisschen Säure oder Bitterkeit.

Ich hatte die Probe wesentlich intensiver in Erinnerung, dafür aber nicht so cremig vom Mundgefühl. Ich habe zum testen jetzt aber auch recht schwach dosiert. Bin gespannt, was er mir noch für Seiten zeigen wird.

Hier ein Bild: 20170201_164351.jpg

Nachtrag:
Beim 6. Aufguss kam grade überraschenderweise etwas hinzu, dass ich intuitiv mit Pfifferlingen verbinde. O.o. Gott sei dank bin ich ein großer Freund von Pilz-Creme-Suppen. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Heute einen Milan Xiang Dancong von Chenshi.

Im ersten Aufguss Rauch, Gebäck und Gewürze, im Hintergrund Fruchtnoten und etwas leicht gurkiges. 

Den trinke ich sehr gerne in letzter Zeit.

Nebenbei: Hatte witzigerweise eine Samenkapsel mit im Beutel.

Aber es ist wohl höchst unwahrscheinlich dass da noch etwas Leben drin steckt... Schade. ^_^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 19 Stunden schrieb Moni_F:

Seit ein paar Tagen wegen Erkältung leider nur sämtliches Kräuterteezeugs und Ingwer/Zitrone/Honig :fieber:

Oh arme Moni. Auch von mir natürlich gute Besserung und auch dieses japanische Rezept könntest Du noch testen. Schmeckt hammerlecker und superscharf, man kann auch ein paar feine Suppennudeln oder zerschnipseltes Gemüse dazu packen: 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 22 Stunden schrieb Moni_F:

Seit ein paar Tagen wegen Erkältung leider nur sämtliches Kräuterteezeugs und Ingwer/Zitrone/Honig :fieber:

welcome to the club.

mich hats auch erwischt.. ich vergnüg mich hier mit einem einfachen 7262, besser als nix ;) hilft jedenfalls dass man sich besser fühlt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei mir gibt es heute den "DMS Cha Nang Ngam Cing Xin Oriental Beauty Oolong" von SiamTee.

Ich bin eigentlich kein Freund von sehr floralen Tees, gelegentlich schmeckt mir der ein oder andere aber doch. Dieser hier zum Beispiel.

1. Aufguss:20170202_164809.jpg

Das Florale im ersten Aufguss erinnert mich stark an Jade-TKY, jedoch eben insgesamt etwas "dunkler", will heißen doch etwas mehr Richtung Schwarztee in seiner Gesamtheit.

2.Aufguss:20170202_165200.jpg

Hier kommt plötzlich eine Note hinzu, bei der ich an Parfum denken musste. Aber nicht künstlich, chemisch, sondern irgendwie natürlich. Beim 2. Schluck hat es dann Klick gemacht: Rosenwasser. Mag nicht jeder, bei uns wurde gelegentlich damit gekocht/gebacken, weshalb es Erinnerungen weckt, die positiv sind. :) Dazu eine schöne Adstringenz

3. Aufguss:20170202_171336.jpg

Immer noch Rosenwasser, mMn etwas runder. Etwas weniger adstringend. Geschmacklich aber voll da.

Insgesamt gefällt er mir, werde ihn aber wahrscheinlich nicht nachkaufen, da wie gesagt zu floral. Wenn man solche aber mag,  ist er sein Geld definitiv mehr als Wert.

Alleine von der Verarbeitung her, habe ich für <20€/100g selten etwas so schönes gesehen: IMG-20170131-WA0004.jpg(Gut 90% des Tees sehen so aus)

Ich denke aber ich habe jetzt noch einige Aufgüsse vor mir. ;)

bearbeitet von Teelix
Bildbearbeitung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Teelix, ich finde die Oolongs von Siam Tee auch eine tolle Anlaufstelle.

Wobei ich ja die grünen sehr gerne mag und da regelmäßig das Angebot abgrase inzwischen ^_^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Gleiche Inhalte

    • Von drunken_monkey
      Liebe Tee-Talker,

      anlässlich des Berlin Tea Festivals 2019 führe ich eine anonyme Befragung unter Tee-Trinkern durch.  Das Ausfüllen dauert ca. 5-10 Minuten:
      https://www.tea-log.com/tee-trinker-survey

      Ich würde mich sehr freuen wenn einige von euch daran teilnehmen. Unter allen Teilnehmer verlosen wir zwei Tickets für das Berlin Tea Festival 2019 am 23. November sowie ein handgemachtes Shibo (von mir). Um an der Verlosung teilzunehmen gebt bitte auf der letzten Seite, nach Beendigung des Surveys, eure email ein.

      Bei Fragen zur Umfrage wendet euch einfach an mich-

      Herzliche Grüße aus München
      Marcel Karcher
    • Von Krabbenhueter
      Nun endlich möchte ich dieses hier Thema eröffnen:
      Dazu ein Beitrag auf meinem blog:
      https://krabbenhueter.blogspot.com/2019/11/gushu-shu-puerh-2.html
      und der erste in der Serie:
      https://krabbenhueter.blogspot.com/2019/10/gushu-shu-puerh-1.html
      Ich bin mir doch recht unschlüssig, was den Gushu so besonders auszeichnet. 
      Wahrscheinlich habe ich zu wenige davon probieren können.
      Ich bin also noch auf der Suche nach anderen "echten" Gushu Shu Puerh, die ich verkosten könnte.
      Diese zwei, die ich jetzt hatte, sind schon sehr schön. Ob das allerdings am Gushu liegt oder allgemein am Tee wage ich noch nicht zu entscheiden.
      Wer möchte also dazu noch etwas beitragen, seine Erfahrungen hier mit mir teilen?
    • Von Wolfgang
      Hallo,
      an das schöne Bild mit den Teebeuteln möchte ich die Frage knüpfen, ob das Epigallocatechingallat solange im Grüntee in der Thermoskanne vorhanden ist
      bzw. bleibt wie dort der aufgerühte Grüntee sich befindet,  auch Stunden? Danke vorab und sorry, dass ich diese Frage so reingeschoben habe.
      Wolfgang
    • Von Roberts Teehaus
      Tee tut viel Gutes für uns!

      Offenbar sinkt durch den Genuss von heißem Tee das Risiko für Grünen Star …

      Grüner Star ist weltweit die häufigste Ursache für Erblindung. Weltweit sind knapp 60 Millionen Menschen betroffen.

      Eine Studie der University of California ist zu dem erstaunlichen Ergebnis gekommen, dass der tägliche Genuss einer heißen Tasse schwarzem Tee offenbar das Risiko senkt, an grünem Star zu erkranken. Das Spannende hieran ist, dass weder Kaffee noch kalter Tee eine vergleichbare Wirkung zeigten, es war einzig und allein heißer Schwarztee!

      In früheren Studien vermutete man zunächst, dass der Augeninnendruck von Koffein beeinflusst wird, doch da Kaffee in der kalifornischen Studie wirkungslos zu sein schien, kann es also nicht das Tässchen Kaffee sein! Tee selbst enthält entzündungshemmende Stoffe sowie Antioxidantien; eine Auswertung der Studie zeigte, dass die Personen, die jeden Tag ihren heißen Tee genossen haben, das Risiko um 74 Prozent gesenkt haben, an einem Glaukom zu erkranken!

      Sicherlich ist die besagte Studie eine reine Beobachtungsstudie und natürlich kann man nicht hundertprozentig davon ausgehen, dass heißer Tee immer gegen Grauen Star wirkt, aber die Studie hat zumindest die Forscher recht nachdenklich gemacht. Was in jedem Fall gesichert ist – die im Tee enthaltenen umfangreichen Antioxidantien wirken sich günstig auf die Gesundheit von Herz und Kreislauf aus und senken zudem das Diabetes- und Krebsrisiko. Wie es also aussieht, kann das tägliche Tässchen (oder Kännchen) Tee – möglichst heiß genossen – durchaus auch unsere Augen schützen! Also: Zum Wohl! 😊

      Quelle: British Journal of Ophthalmology

    • Von Dominik Rink
      Das war mein Gedanke, als ich bei einem Anbieter im Internet Tee bestellen wollte.
      "Warum sollte da nicht Gift drin sein?"
      Wenn ich bei einer Firma im Internet Lebensmittel bestelle, wissen die Ersteller, daß diese für den Konsum gedacht sind. Wenn sie wollten, könnte sie alles Mögliche in den Tee mischen mit der Gewißheit, daß mindestens ein Mensch daran Schaden nimmt.
      Natürlich gibt es diese Gefahr auch bei [bearbeitet durch Moderation - Firmennamen entfernt] anderen.
      Sicher, wenn Gift nachgewiesen wird im Tee, den ein daraufhin Gestorbener trinkt und dieser zum Urheber zurückverfolgt werden kann, ist das Mord und wird bestraft. Das bringt dem Toten aber nichts.
      Und mit Gift meine ich alles, das in ausreichend hoher Dosis für den menschlichen Körper schädlich ist, also auch Konservierungsstoffe, Pestizide bei der Herstellung, radioaktive Belastung.
      Wie handhabt ihr das Problem?
  • Neue Themen