Key

aromatisierte tees: welche dürfen es sein, oder lieber nie welche?

Empfohlene Beiträge

hallo ihr lieben,



ich mag ja aromatisierte tees, allerdings nur bestimmte... :)



wie siehts bei euch aus. welche trinkt ihr (gelegentlich), oder welche habt ihr früher getrunken?



es gibt ja grosse unterschiede dabei, vom billigsten zeug, bis hin zu richtig hochwertigen sachen.




wie ist es mit aromatisierten grüntees und oolongs? werden ja auch häufig angeboten, neben den klassisch aromatisierten schwartees.



bin gespannt, was ihr schreibt! :)




Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Key,



früher, bei den Mädels aromatisierte Schwarztee, die süßlichen Erdbeere, Kirsche, etc. Nach dieser Phase blieben dann die die Schwarztees mit Zitrone oder Orange übrig. Nächste Stufe Earl-Grey schwarz. Ich kann mich noch erinnern, das es bei TeeGschwendner einen sehr kräftig amortisierten gab. Dann amortisierte Grüntees, natürlich wieder Zitrone, Orange, Tropenfeuer, Morgentau etc. und Weihnachtssencha, denn hatte ich dann nach 2 Wochen absolut über und dann war damit Schluß. Jasmintee nur beim Chinesen zum Essen.



Was hat bis heute überlebt. Grüntee mit Jasmin, meistens die gerollte Form (Dragon Pearl) und seit Jahren wieder Earl-Grey aber als Darjeeling Grüntee. Manchmal auch so eine Teeblume (die großen Teebälle für 1/2l) auf Grundlage von Grüntee.



Zum Oolong, meine Frau den Osmathus Oolong, dieses Jahr nicht in der gewohnten Form, Aroma lieferbar. Ist aber nicht unbedingt mein Geschmack.


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe als Kind mit aromatisierten Tees begonnen, in den Siebzigern, und die Tees waren entsprechend künstlich (Tropenfeuer, Ananas etc.)



Heute trinke ich aromatisierte Tees sehr gern, aber auch sehr ausgesucht. Einen guten Earl Grey habe ich immer im Haus. Weitere Favoriten: Rushka und Thé de Lune von Mariages Frères, Bouquet Vert von Kusmi. Letzterer ist ein Grüner, der sich hervorragend für unterwegs (Thermoskanne) eignet. Außerdem Milky Oolong (der vom Hamburger Teespeicher) und Jasmintee (die bereits erwähnten Dragon Pearls). Heute trinke ich hochwertige japanische Grüntees und Oolongs (alle unaromatisiert) bewusst, whrend ich zwischendurch "für die Masse" auch gern mal aromatisierte Tees trinke. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kenne mich mit aromatisierten Tee's mehr schlecht als recht aus, da ich davon eigentlich nie wirklich getrunken habe. Eine Ausnahme besteht jedoch: Jasmintee!  ;) Wie bei Klaus auch bei mir meist in Form von Dragon Pearls. Davon bin ich euch heute noch Fan, auch wenn der Konsum ziemlich zurück ging. Die Reisen meiner Eltern haben mir jedoch vor wenigen Monaten ein äusserst schmackhaftes Päckchen Jasmintee aus Vietnam eingebracht.  ^_^


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hmm…ich habe zur Zeit einen Tee von Ahmad offen, der wie sehr viele Schwarztees von Ahmad, mit Bergamotte aromatisiert ist. Allerdings nicht so kräftig wie ein traditioneller Earl Grey, nur sehr leicht, hat irgendwie mehr was von Orange. Einen Milky Oolong von Dragon Tea House habe ich zur Zeit auch da, ebenso einen Genmaicha. Jasmintee gehört bei Chows Wok zum Essen mit dazu, und da trinke ich ihn auch, und zwar auch gern. Zuhause trinke ich aber keinen Jasmintee. Ansonsten schreckt mich "aromatisiert" eher ab, vielleicht, weil die Aromen meist nicht so gut schmecken wie guter Tee. Auch ist man bei der Zubereitung recht eingeschränkt, wenn man nicht heiß genug aufgießt, löst sich das Aroma nicht, sondern schwimmt als ein milchiger Schaum obenauf.


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich trinke ja gerne ja gerne aromatisierte Tees, was nicht heißt, dass mir jede Sorte gefällt. Hatte neulich eine Probepackung eines aromatisierten Oolong von TG und da war mir die aromatisierte Note einfach zu kräftig. Das selbe Gefuhl hatte ich auch bei Jasmintee, wobei dies hier durchaus gewollt sein kann, aber die kräftige Jasminnote ist halt einfach nicht mein Fall ist


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

da wir zuhaus eine strikte trennung haben (ich kauf die klassischen, meine freundin die aromatisierten :D ), hab ich mich echt schon durch etliche getrunken und auch gekämpft.



gerne trinke ich Träne der peonie (Pfirsich-Pai Mu Tan), Osmanthus,Jasmin; Magnolie und zwei jap. Sencha mit Goji der eine der andre undefinierbar :lol:


von den "schweren" Walnut Maple und Karamell.


zum geburtstag schenkte ich ihr ein Teeblumen set, mit kanne... da überzugte nur eine sorte (jasmin). kurioserweise, je schöner die blüte, desto schwächer der geschmack :huh:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für den Tipp


zum geburtstag schenkte ich ihr ein Teeblumen set, mit kanne... da überzugte nur eine sorte (jasmin). kurioserweise, je schöner die blüte, desto schwächer der geschmack :huh:


hatte ich auch vor.


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe von Amerika einen sehr guten Earl Grey zuhause, er nennt sich Earl Grey Cream und hat auch ein wirklich cremiges Bouquet. Am liebsten trinke ich den mit einem Schuss Milch.


Von einem lokalen Teehaus in Stuttgart, habe ich einen bemerkenswert feinen Jasmin Perlen Tee. Dieser ist bis heute das Beste, was ich an Jasmin versuchen konnte und durfte.



Darüber hinaus, trinke ich im Prinzip keine aromatisierten Tees.


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Als Eistee mag ich aromatisierte Tees eigentlich ganz gerne. Diesen Sommer habe ich einige ausprobiert, die meisten auf Schwarzteebasis. Waren aber auch einige Gruentees und Oolongs dabei. Wobei mir letztere pur kalt besser schmecken. Heute steht ein Lady Grey von Twinings im Kuehlschrank.



Dann habe ich hier noch einen "Gesundheitstee" (wobei ich mir nicht sicher bin, ob der hier ueberhaupt dazu zaehlt) auf der Basis von Pu Erh, Oolong, Gerste (mugi-cha), Perlgraupen (hatomugi-cha), schwarzen Bohnen und anderen insgesamt 21 Zutaten, die man vermutlich eher auf dem Teller, als in einem Getraenk vermuten wuerde. Bittergurke und Mais z.B. Die Kinder trinken ihn kalt sehr gerne, also ist der eigentlich immer im Haus. 



Als Heissgetraenk trinke ich zu Hause aromatisierte Tee eher weniger. Ausname ist ein selbst mit Vanille aromatisierter English Breakfast Tea, den morgens mit einem ordentilchn Schuss Milch drin als Abwechslung zum Kaffee sehr gerne mag.  


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Früher hab ich öfters aromatisiertes getrunken, nun eher seltener. Welche Reihe recht gute Aromatees macht und auch von der Qualität her wirklich gut ist, sind diese hier:



http://www.samova.net/teesorten.html



Besonders die Dosen-Varianten mit dem losen Blatt sind zum empfehlen :)



Meine Favoriten sind hierbei:



White Night: Kräuter / Weisser Tee, Eukalyptus, Verveine und Basilikum



und



Scuba Garden: Grüner Rooibos / Spirulina, Algen, Cranberry


bearbeitet von VanFersen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der erste aromatisierte Tee, den ich getrunken habe, war vor vielen Jahren von Costei (ich glaube, die Kette gibt es schon seit Ewigkeiten nicht mehr), ein Oolong mit Aprikosen- und Honigaroma, hieß "Blaue Stunde". Danach habe ich mich durch alle aromatisierten Variationen probiert, schwarzen Tee, grünen Tee und auch Früchtetee.


Auch heute noch weiß ich einen guten aromatisierten Tee zu schätzen, trinke beispielsweise sehr gerne Grüntee Morgentau, Milky, (grünen) Earl Grey, 8 Schätze oder einen guten Jasmintee. Inzwischen bin ich aber weitgehend zu den natürlichen Aromen gekommen. Ein aromatisierter Bio-Tee, den ich immer wieder nachkaufe, ist "Zeit der Engel", ein Grüntee mit Kakaoschalen und natürlichem Brombeeraroma. Die Mischung finde ich äußerst raffiniert.


bearbeitet von Himbeersusi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich muss ehrlich sagen ich bin erstaunt dass hier so viel und auch so variantenreich aromatisierter Tee getrunken wird! Dachte hier sind nur "Puristen" zu finden xD

Ich für meinen Fall liebe einen aromatisierten Schwarztee am Morgen. Earl grey, Indian Chai oder etwas mit Vanillearoma befindet sich immer im Haus.

Desweiteren bin ich ein Freund der Wintermischung von Demmers, welche es aber leider nur saisonal gibt darum habe ich mir gleich etws mehr auf Vorrat gekauft.

In Sommer ist ein The a le mente sehr erfrischend und lässt sich gut an heißen Tagen trinken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Für meinen Teil kann ich sagen, dass ich sowohl reinen Tee trinke als auch aromatisierten. Seien es die klassischen Tees wie den Earl Grey oder Jasmintee welche ich gerne mag, oder etwas ausgefallenere wie Lapsang Souchong oder Milky Oolong (mein Teeverkäufer sagte, dass er nicht mit Aromastoffe behandelt wurde, sondern wirklich in Milchdampf gedämft wurde).


Gerne trinke ich aber auch den von Himbeersusi beschriebenen grünen Morgentau.


Generell lässt sich aber sagen, dass ich möglichst versuche natürlichen Tee ohne irgendwelche "Chemie" Aromastoffe zu kaufen.


Wenn es mal anders kommt, ist es für mich aber auch kein "Beinbruch".


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Muss ich nicht haben. Früher ja, aber heute bin ich davon nicht mehr so sehr angetan. Meist untergräbt der süße Anteil immer den eigentlichen Tee. Bei vielen Teehäusern hier in Wien bekommt man jene Mischungen zu Hauf - Litschi Grün Tee, Mandel Grün Tee etc.. aber am Ende schmeckt man vom ersten zu viel und vom zweitem dem Tee so gut wie nichts mehr, ähnlich wie Eistees aus dem Supermarkt - Denn ein Grüner Tee von Rauch schmeckt auch in keinem deut mehr nach Grünem ;) 


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich trinke gerne aromatisierte Tees. Allerdings mag ich Tees nicht die rein optisch keine natürlichen Aromaträger enthalten.


Wenn ich beispielsweise eine Waldfrüchtetee auf Schwarzteebasis trinke und nicht eine einzige getrocknete Brombeere oder ein


getrocknetes Brombeerblättchen finde verliere ich das Interesse an dem Tee.


Bei mir trinkt das Auge mit, so blöd es klingt. ;)


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Für mich gehört auch der Fenchel-Anis-Kümmel-Tee dazu.

Sehr aromatisch und leicht.

Also der Pedant in mir meint dass das ja eigentlich Kräutertee ist, oder? In jedem Fall einer meiner Favoriten aus dieser Richtung.

Und was Tee-Tee angeht: Hab mal einen Rosen-Oolong bekommen, der ist eigentlich sehr nett zu trinken, grad mit Leuten die jetzt keine Tee-Puristen sind *g*

Sieht auch sehr hübsch aus - Kugel-Oolong und kleine, intakte, geschlossene Rosenknospen drin.

PS. Ist Wuyi-Oolong mit Rauchnote nicht eigentlich auch aromatisierter Tee? :P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich trinke gerne aromatisierte Tees. Allerdings mag ich Tees nicht die rein optisch keine natürlichen Aromaträger enthalten.

Wenn ich beispielsweise eine Waldfrüchtetee auf Schwarzteebasis trinke und nicht eine einzige getrocknete Brombeere oder ein

getrocknetes Brombeerblättchen finde verliere ich das Interesse an dem Tee.

Bei mir trinkt das Auge mit, so blöd es klingt. ;)

ich habe mal in Hamburg eine Einführung ins Tea Tasting gemacht. Durchgeführt wurde das vom Tea Taster (der das richtig und umfassend gelernt hat, im Gegensatz zum sog. Tee-Sommelier, der durch die Ausbildung über eingeschränktere Kenntnisse verfügt und eine Art FAchverkäufer zu sein scheint) des Hamburger Teespeichers. Der hat erklärt, dass alles, was man im aromatisierten Tee an Blättchen und Blüten findet, nur der Optik dient, da die ätherischen Öle darin nicht ausreichen, um dem Tee zum gewünschten Geschmack zu verhelfen. Das wird immer mit ätherischen Ölen gemacht, während die physisch anwesende Botanik den Käufer überzeugen soll. Eine gewisse Ausnahme stellen die Schalen von Zitrusfrüchten dar, die selbst Träger ätherischer Öle in höherer Konzentration sind. 

Einer der Klassiker der aromatisierten Tees, wird traditionell ohne sichtbare Pseudo-Aromaträger hergestellt ;) 

Diese Erkenntnis hat mein Verhältnis zu aromatisierten Tees sehr verändert. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ich habe mal in Hamburg eine Einführung ins Tea Tasting gemacht. Durchgeführt wurde das vom Tea Taster (der das richtig und umfassend gelernt hat, im Gegensatz zum sog. Tee-Sommelier, der durch die Ausbildung über eingeschränktere Kenntnisse verfügt und eine Art FAchverkäufer zu sein scheint) des Hamburger Teespeichers. Der hat erklärt, dass alles, was man im aromatisierten Tee an Blättchen und Blüten findet, nur der Optik dient, da die ätherischen Öle darin nicht ausreichen, um dem Tee zum gewünschten Geschmack zu verhelfen. Das wird immer mit ätherischen Ölen gemacht, während die physisch anwesende Botanik den Käufer überzeugen soll. Eine gewisse Ausnahme stellen die Schalen von Zitrusfrüchten dar, die selbst Träger ätherischer Öle in höherer Konzentration sind. 

Einer der Klassiker der aromatisierten Tees, wird traditionell ohne sichtbare Pseudo-Aromaträger hergestellt ;)

Diese Erkenntnis hat mein Verhältnis zu aromatisierten Tees sehr verändert. :D

Pharmazeutisch nennt man diese Beimischungen übrigens Schmuckdroge ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Eine gewisse Ausnahme stellen die Schalen von Zitrusfrüchten dar, die selbst Träger ätherischer Öle in höherer Konzentration sind. 

es gibt schon noch ein paar ausnahmen mehr. wenn man echte vanillestücke zum tee gibt, hat die königin der gewürze auch genug aroma, um dem tee geschmack zu geben.

bei zugaben, die selber auch als einzeltee angeboten werden, ist es ähnlich. malve gehört da sicherlich zu. der ""masala chai", ist auch ohne jede beigabe von ätherischen ölkonzentraten. lediglich das, was in den gewürzen von natur aus enthalten ist, gibt neben dem schwarztee geschmack.

......und warum sollte man die idee eines earl-grey-tee (der mit bergamotteöl aromatisiert wird) nicht weiterentwickeln? es gibt viele weitere tolle öle!

zudem sollte man die aromatisierten tees auch als wegbereiter zu nicht aromatisierten tees sehen. sehr viele hier im forum haben darüber ihren teeweg begonnen...

...und ganz zum ende zu den schmuckbestandteilen: das auge trinkt bei vielen halt mit. anfangs sind es sonnen- oder kornblumen im schwarztee, später evtl. die feine verarbeitung eines tie guan yin oder darjeeling puttabong first flush. ;)

bearbeitet von Key

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

es gibt schon noch ein paar ausnahmen mehr. wenn man echte vanillestücke zum tee gibt, hat die königin der gewürze auch genug aroma, um dem tee geschmack zu geben.

bei zugaben, die selber auch als einzeltee angeboten werden, ist es ähnlich. malve gehört da sicherlich zu. der ""masala chai", ist auch ohne jede beigabe von ätherischen ölkonzentraten. lediglich das, was in den gewürzen von natur aus enthalten ist, gibt neben dem schwarztee geschmack.

......und warum sollte man die idee eines earl-grey-tee (der mit bergamotteöl aromatisiert wird) nicht weiterentwickeln? es gibt viele weitere tolle öle!

zudem sollte man die aromatisierten tees auch als wegbereiter zu nicht aromatisierten tees sehen. sehr viele hier im forum haben darüber ihren teeweg begonnen...

...und ganz zum ende zu den schmuckbestandteilen: das auge trinkt bei vielen halt mit. anfangs sind es sonnen- oder kornblumen im schwarztee, später evtl. die feine verarbeitung eines tie guan yin oder darjeeling puttabong first flush. ;)

Nicht falsch verstehen - ich habe nichts gegen aromatisierte Tees. So begann ich selbst mit dem Teetrinken, und einen guten Earl Grey mag ich immer noch sehr, auch wenn sich mein Geschmack in den letzten Jahren in eine andere Richtung entwickelt hat. 

Ich bin auf jeden Fall der Meinung, dass man beim Genuss von Tee danach gehen sollte, was einem persönlich schmeckt. So bin ich nach wie vor ein großer Fan der türkischen Teesorte Alice, der pro Pfund so etwa fünf Euro kostet und den ich immer im Caydanlik zubereite. 

bearbeitet von Jinx

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Key, ich sehe das auch so wie Jinx und habe auch mit amortisierten Tees so wie beschreiben begonnen und heute sind davon nur noch der Earl Grey, Oolong mit Osmanthusblüte und natürlich grüner Jasmitee (was auch sonst) übrig geblieben. Der Geschmackssinn ändert ich halt mit den Jahren.



@seti17, das das Aroma praktisch nur in "flüssiger" Form hinzugefügt wird und das beimischen mit "Blüten" nur der Optik dient war mir neu.


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Key (Nachtrag): Es ging bei dem Teatasting ja nur um Camelia Sinensis in allen möglichen Darreichungsformen. Chai-Tees (ob mit oder ohne Schwarztee) und Früchtetees waren da nicht gemeint. es ging eher um Korn- und Ringelblumen und alles, was den Tee optisch bunt macht, der dann als "Sommerwiese" oder "Tropenfeuer" verkauft wird - aber natürlich auch um nachvollziehbarer aromatisierte Tees, z. B. Blutorange, Vanille etc. 


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

An der Konversation teilnehmen

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.