Joaquin

Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3

Empfohlene Beiträge

vor 13 Minuten schrieb Manfred:

Heute habe ich den Tee zubereitet, den ich von @Ann auf der Teezui bekommen habe. Es ist ein weißer Tee (Pu Er Bai Ya von Papar and Tea), der vollständig aus Blattknospen besteht. Er schmeckt sehr gut und frisch, ich habe gleich eine Packung betellt. Damit möchte ich auch noch einige Aufgußexperimente machen. Diesmal habe ich bei 80°C in einer 800 ml-Kanne aufgegossen. Ich möchte das noch einmal in einer kleineren Kanne probieren und dann auch die Temperatur etwas variieren. @Ann: ich danke Dir noch einmal für den Tee. Wie hast Du ihn denn aufgegossen? Bei mir bekam er eine kräftige Färbung.

Auch in etwa bei der Temperatur, allerdings in einer 200ml-Kanne und dann nur verhältnismäßig kurze Ziehzeiten (ich glaube es sind Empfehlungen auf der Verpackung angegeben). Ich hab die Menge, die ich verwendet hab nie nachgewogen, vermute aber, dass es wohl rund 5g waren. Freut mich, dass er dir gefällt! Ich finde ihn für den Sommer recht passend!

P.S. Allerdings war der Aufguss bei mir immer sehr hell, fast keine Farbe...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Heute noch zu etwas späterer Stunde der 2014 Ye Sheng von YS: fruchtig und beerig aber leider sehr leicht und wenig vollmundig. Fand den 2016er deutlich besser, da intensiver und bitterer. 

@miig wie fandest du die beiden im Vergleich?

IMG_20170626_223843.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Man sagt so gerne das Scherben Glück bringen. Das war zwar nicht der Fall für @Ann, da Ihre Schale zerbrach die jetzt bei mir auf Genesung wartet. In dem Fall auch weniger für mich, da Arbeit wartet, jedoch war da so ein kleines Danke dabei, das Glück:love:

20170626_142637.jpg

Ein kleines Pilzköpfchen Pu, das vom Geruch her gleich mein Verlangen geweckt hat. Er duftet tiefgründig mit einer ausgesprochen Herbe, es schwingt aber auch eine vollendete Süße mit die ihren Reiz hat. Kräuter und Tabak sind dominant.

So präsentiert sich auch der Geschmack, nur das hier das Herbe in den Hintergrund tritt und die Süße das Zepter führt. Ich bin derzeit, mit Nachtruhe im kalten Wasser, beim siebten Aufguss und der Tee ist noch immer ausgeprägt. Zwar zeigt er am Anfang ein paar Schwächen, das liegt aber eher daran das ich den Tee nicht atmen lies, sondern gleich anfangen musste.

1498554798003-637749075.jpg

bearbeitet von Cel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

IMG_0900.JPGIMG_0901.JPGIMG_0902.JPG

Bei mir gibs gerade den leckeren Zealong Green mal wieder :trink_tee:Empfehlung von @Marc, durch ihn habe ich mir den Tee mal gekauft.

Fruchtig Frisch!

Dabei noch best of Chopin am hören, muss auch mal sein.:P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 16 Stunden schrieb doumer:

Heute noch zu etwas späterer Stunde der 2014 Ye Sheng von YS: fruchtig und beerig aber leider sehr leicht und wenig vollmundig. Fand den 2016er deutlich besser, da intensiver und bitterer. 

@miig wie fandest du die beiden im Vergleich?

Die meisten Leute finden den 16er grausig, weil er ihnen viel zu heftig und bitter ist, und ich hatte vermuttet dass er deinen Geschmack treffen dürfte...  da war ich gespannt ob es zutrifft. Und: tadaaaa:yahoo:

Ich finde den 14er einen schönen Tee, wie du sagst, eigentlich ein erfreulicher Typ, aber ingesamt schon ein wenig blass. Oder, auf marketinglisch: filigran und subtil :ph34r:. Der 16er ist schon eine Hausnummer, ich hab viel Spaß mit dem. Es ist die Art Tee die Cel so schön beschrieben hat:

Zitat

 Am 5/27/2017 um 18:47 schrieb Cel: Es gibt Tees, die müssen einfach wie ein Schlag ins Gesicht sein. ...

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 10 Minuten schrieb miig:

Die meisten Leute finden den 16er grausig, weil er ihnen viel zu heftig und bitter ist, und ich hatte vermuttet dass er deinen Geschmack treffen dürfte...  da war ich gespannt ob es zutrifft. Und: tadaaaa:yahoo:

Haha, mist, bin ich so berechenbar? :P
PS: Schönes Zitat :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hehe, ich hab ja auch Insider-Informatien. Nachdem ich aber wusste dass dir die EoT-Bitter-Tees von 2016 gefallen haben, war die Chance gut dass dir dieser Tee zusagen dürfte :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

 

Am 6/22/2017 um 09:59 schrieb teekontorkiel:

Mach doch nochmal bitte irdendwann ein besseres Foto bei Tageslicht. ^^

Zur Zeit leider jedes Wochenende unterwegs und wenig Zeit zum Tee trinken, aber hier mal ein paar bessere Bilder:

Mit den DSLR-Freaks kann ich mit meiner Kompaktkamera aber leider nicht mithalten haha ^_^

@teekontorkiel hatte gerade euren Schwarzen Kanaya Midori in der Tassen, sehr lekker :)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 5 Stunden schrieb miig:

Die meisten Leute finden den 16er grausig, weil er ihnen viel zu heftig und bitter ist, und ich hatte vermuttet dass er deinen Geschmack treffen dürfte...  da war ich gespannt ob es zutrifft. Und: tadaaaa:yahoo:

Och, das hört sich ja interessant an. Ich steh ja momentan auf bitter. Hab eh lange nichts dort gekauft. Aber andererseits erwarte ich grade erst wieder ne mittlere Großladung....verdammt. :ph34r:  TkP

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 12 Stunden schrieb Komoreb:

Och, das hört sich ja interessant an. Ich steh ja momentan auf bitter. Hab eh lange nichts dort gekauft. Aber andererseits erwarte ich grade erst wieder ne mittlere Großladung....verdammt. :ph34r:  TkP

Wenn du auf bitter stehst, geht es dir wie mir :P
Falls es dich interessiert: die folgenden Tees finde ich aus dem bitteren Sheng-Segment absolut klasse:

  • 2016 Kunlu Bitter (Essence of Tea)
  • 2015/2016 Slumbering Dragon (Crimson Lotus Tea)
  • 2017 Jingdong Ancient Wild (Essence of Tea)
  • 2012 Bulang (Essence of Tea)
  • 2013 Lao Man E (Tea Urchin)
  • 2013 Bulang (pu-erh.sk) [wenn auch nicht ganz so bitter wie die vorherigen]
  • 2013 Bada (pu-erh.sk) [auch nicht so sehr bitter aber trotzdem sehr interessant]

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wudang Shan Fu Cha Brick 2016

leichte citrus Noten, medizinisch, holzig, leichte Süße, typisches Fu Aroma, ne runde Sache :)

lXXkWAw.jpg

udebGg7.jpg

 

hier auch noch eine Makro Aufnahme eines Wuliang Shan Fu von gestern:

eIV0TWin.jpg

hier in voller Auflösung: http://i.imgur.com/eIV0TWi.jpg

bearbeitet von digitalray

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 21 Minuten schrieb digitalray:

medizinisch

Nach Desinfektionsmittel?

bearbeitet von Ann

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde schrieb digitalray:

Wudang Shan Fu Cha Brick 2016

leichte citrus Noten, medizinisch, holzig, leichte Süße, typisches Fu Aroma, ne runde Sache :)

Wow, vor allem das letzte Bild ist ja mal klasse!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 28 Minuten schrieb teekontorkiel:

:S Sieht ehrlich gesagt alles andere als lecker aus ... ähm die gelben Bobbel wirken eher als ob sie krabbeln. :sick:

tja.. wenns schee mocht..

soll sehr gesund sein dieser Pilz (probiotisch) und es ist kein Schimmelpilz.

Eurotium Cristatum  aka Golden Flower

hier wurde schonmal darüber diskutiert..

https://www.teetalk.de/forums/topic/5133-fu-cha-ziegeltee-insbesondere-der-mit-goldenen-blüten/?do=findComment&comment=66915

hat im Grund was von einem etwas käsigen aromatischen Geschmack, leicht süßlich, macht den Tee runder.

http://www.mycobank.org/name/Eurotium cristatum

 

bearbeitet von digitalray

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich finde es megamäßig ekelhaft und würde niemals verschimmelten Tee trinken wollen. In der Shou Teefabrik wurde mir von erfahrenen Fachleuten erklärt, verschimmelter Tee ist vergammelt und verfault. :ph34r: Korrekt gereifter Shou hat keinen Schimmel. 9_9 Aber es kann ja jeder glauben was er denkt und will. Für alles findet man im Netz Belege und Meinungen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 44 Minuten schrieb teekontorkiel:

Ich finde es megamäßig ekelhaft und würde niemals verschimmelten Tee trinken wollen. In der Shou Teefabrik wurde mir von erfahrenen Fachleuten erklärt, verschimmelter Tee ist vergammelt und verfault. :ph34r: Korrekt gereifter Shou hat keinen Schimmel. 9_9 Aber es kann ja jeder glauben was er denkt und will. Für alles findet man im Netz Belege und Meinungen.

1. hier handelt es sich nicht einfach um Shou sondern Hei Cha, in dem Fall Fu Cha, dessen Fermentation nicht durch Hitze und Feuchtigkeit, sondern durch Pilzwachstum geschieht, daher hat er auch ein anderes Geschmacksprofil und keinerlei Bitterkeit.

2. korrekt gereifter Sheng sowie Shu hat keinen Schimmel und sollte auch keinen haben.

3. Der spezielle Pilz ist in vielen Studien untersucht worden und hat neben probiotischen Eigenschaften auch noch eine Tumorzellen hindernde Wirkung.

http://tandfonline.com/doi/abs/10.1080/09540105.2017.1293012?journalCode=cfai20

Verschimmelte aged Shengs oder shus sollte man dagegen wirklich nicht trinken.

bearbeitet von digitalray

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei mir gab es heute eine Shinchaverkostung, die Ernte in Uji war dieses Jahr besonders spät, bis letzte Woche wurde der Tee verfeinert. 

Insgesamt ist der Tee dieses Jahr besonders gut finde ich, vor allem der Okumidori-Sencha und Goko-Kabusecha von Frau Azuma, der Sencha von Herrn Shimooka und der handgerollte Bio-Sencha aus Wazuka. Da hat sich das lange Warten dieses Jahr wirklich gelohnt :) 

2017-06-28 15.46.05.jpg2017-06-28 15.46.44.jpg2017-06-28 15.45.43.jpg2017-06-28 15.47.02.jpg2017-06-28 15.47.23.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Stunde schrieb teekontorkiel:

Ich finde es megamäßig ekelhaft und würde niemals verschimmelten Tee trinken wollen. In der Shou Teefabrik wurde mir von erfahrenen Fachleuten erklärt, verschimmelter Tee ist vergammelt und verfault. :ph34r: Korrekt gereifter Shou hat keinen Schimmel. 9_9 Aber es kann ja jeder glauben was er denkt und will. Für alles findet man im Netz Belege und Meinungen.

Es sind nun einmal Mikroorganismen, die die Reifung von Pu Erh bewirken. Wenn Dich das ekelt, mußt Du Grüntee oder schwarzen Tee trinken. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde schrieb digitalray:

Verschimmelte aged Shengs oder shus sollte man dagegen wirklich nicht trinken.

nix gegen verschimmelte "aged sheng´s"! :lol:

...ein bisschen "white frost" ist ja fast schon ein Qualitätsmerkmal!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 47 Minuten schrieb Manfred:

Wenn Dich das ekelt, mußt Du Grüntee oder schwarzen Tee trinken. :D

Haha ganz sicher nicht, es gibt schließlich wunderbare, saubere Pu Erh Tees und auch schön gereifte, uralte Oolongs ohne ekelhafte Schimmelberge. B) Es geht ja auch gar nicht um ein paar kleine Schimmelsporen oder Mikroorganismen - die sind schließlich sowieso überall. Ich rede von diesen gelben sichtbaren Schimmelbergen. Sieht doch echt alles andere als lecker aus das Foto. Das kann doch keiner im Ernst appetitlich finden. ^_^ In mein Cup mit Pu Ehr oder auch sonstigen Teesorten kommt mir keine Schimmelzucht rein. Du kannst Dir den Gammelkram ja gerne einflößen und gucken was passiert. :lol: Aber mit Krebswunder und solchen Versprechungen braucht man mir auch wirklich nicht kommen.  Tee ist in erster Linie ein Genussmittel und keine Medizin. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 3 Minuten schrieb teekontorkiel:

Ich rede von diesen gelben sichtbaren Schimmelbergen. Sieht doch echt alles andere als lecker aus das Foto. Das kann doch keiner im Ernst appetitlich finden.

Ich habe zwar nicht direkt Erfahrung mit pilzbewachsenem Tee, jedoch ist es ja nichts neues, geschweige denn exklusives, dass ein gewisser Pilzbewuchs in vielen Bereichen der Kulinarik sogar erwünscht ist.

Man denke dabei an verschiedene Käse-Sorten wir zB Camembert, Gorgonzola, etc. Oder auch bestimmte Edel-Salami-Varianten.

Ich halte es gar nicht für so abwegig, dass ein schön gereifter Tee mit (natürlich nicht-pathologischem) Pilzbewuchs, durchaus einen besonderen Genuss darstellen kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 12 Minuten schrieb teekontorkiel:

Haha ganz sicher nicht, es gibt schließlich wunderbare, saubere Pu Erh Tees und auch schön gereifte, uralte Oolongs ohne ekelhafte Schimmelberge. B) Es geht ja auch gar nicht um ein paar kleine Schimmelsporen oder Mikroorganismen - die sind schließlich sowieso überall. Ich rede von diesen gelben sichtbaren Schimmelbergen. Sieht doch echt alles andere als lecker aus das Foto. Das kann doch keiner im Ernst appetitlich finden. ^_^ In mein Cup mit Pu Ehr oder auch sonstigen Teesorten kommt mir keine Schimmelzucht rein. Du kannst Dir den Gammelkram ja gerne einflößen und gucken was passiert. :lol: Aber mit Krebswunder und solchen Versprechungen braucht man mir auch wirklich nicht kommen.  Tee ist in erster Linie ein Genussmittel und keine Medizin. 

Wahrscheinlich hast Du den Bewuchs noch nie so stark vergrößert gesehen. Alle Mikoorganismen sehen bedrohlich aus, wenn sie vergrößert sind.

Ißt Du eigentlich Blauschimmelkäse?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Gleiche Inhalte

    • Von drunken_monkey
      Liebe Tee-Talker,

      anlässlich des Berlin Tea Festivals 2019 führe ich eine anonyme Befragung unter Tee-Trinkern durch.  Das Ausfüllen dauert ca. 5-10 Minuten:
      https://www.tea-log.com/tee-trinker-survey

      Ich würde mich sehr freuen wenn einige von euch daran teilnehmen. Unter allen Teilnehmer verlosen wir zwei Tickets für das Berlin Tea Festival 2019 am 23. November sowie ein handgemachtes Shibo (von mir). Um an der Verlosung teilzunehmen gebt bitte auf der letzten Seite, nach Beendigung des Surveys, eure email ein.

      Bei Fragen zur Umfrage wendet euch einfach an mich-

      Herzliche Grüße aus München
      Marcel Karcher
    • Von Krabbenhueter
      Nun endlich möchte ich dieses hier Thema eröffnen:
      Dazu ein Beitrag auf meinem blog:
      https://krabbenhueter.blogspot.com/2019/11/gushu-shu-puerh-2.html
      und der erste in der Serie:
      https://krabbenhueter.blogspot.com/2019/10/gushu-shu-puerh-1.html
      Ich bin mir doch recht unschlüssig, was den Gushu so besonders auszeichnet. 
      Wahrscheinlich habe ich zu wenige davon probieren können.
      Ich bin also noch auf der Suche nach anderen "echten" Gushu Shu Puerh, die ich verkosten könnte.
      Diese zwei, die ich jetzt hatte, sind schon sehr schön. Ob das allerdings am Gushu liegt oder allgemein am Tee wage ich noch nicht zu entscheiden.
      Wer möchte also dazu noch etwas beitragen, seine Erfahrungen hier mit mir teilen?
    • Von Wolfgang
      Hallo,
      an das schöne Bild mit den Teebeuteln möchte ich die Frage knüpfen, ob das Epigallocatechingallat solange im Grüntee in der Thermoskanne vorhanden ist
      bzw. bleibt wie dort der aufgerühte Grüntee sich befindet,  auch Stunden? Danke vorab und sorry, dass ich diese Frage so reingeschoben habe.
      Wolfgang
    • Von Roberts Teehaus
      Tee tut viel Gutes für uns!

      Offenbar sinkt durch den Genuss von heißem Tee das Risiko für Grünen Star …

      Grüner Star ist weltweit die häufigste Ursache für Erblindung. Weltweit sind knapp 60 Millionen Menschen betroffen.

      Eine Studie der University of California ist zu dem erstaunlichen Ergebnis gekommen, dass der tägliche Genuss einer heißen Tasse schwarzem Tee offenbar das Risiko senkt, an grünem Star zu erkranken. Das Spannende hieran ist, dass weder Kaffee noch kalter Tee eine vergleichbare Wirkung zeigten, es war einzig und allein heißer Schwarztee!

      In früheren Studien vermutete man zunächst, dass der Augeninnendruck von Koffein beeinflusst wird, doch da Kaffee in der kalifornischen Studie wirkungslos zu sein schien, kann es also nicht das Tässchen Kaffee sein! Tee selbst enthält entzündungshemmende Stoffe sowie Antioxidantien; eine Auswertung der Studie zeigte, dass die Personen, die jeden Tag ihren heißen Tee genossen haben, das Risiko um 74 Prozent gesenkt haben, an einem Glaukom zu erkranken!

      Sicherlich ist die besagte Studie eine reine Beobachtungsstudie und natürlich kann man nicht hundertprozentig davon ausgehen, dass heißer Tee immer gegen Grauen Star wirkt, aber die Studie hat zumindest die Forscher recht nachdenklich gemacht. Was in jedem Fall gesichert ist – die im Tee enthaltenen umfangreichen Antioxidantien wirken sich günstig auf die Gesundheit von Herz und Kreislauf aus und senken zudem das Diabetes- und Krebsrisiko. Wie es also aussieht, kann das tägliche Tässchen (oder Kännchen) Tee – möglichst heiß genossen – durchaus auch unsere Augen schützen! Also: Zum Wohl! 😊

      Quelle: British Journal of Ophthalmology

    • Von Dominik Rink
      Das war mein Gedanke, als ich bei einem Anbieter im Internet Tee bestellen wollte.
      "Warum sollte da nicht Gift drin sein?"
      Wenn ich bei einer Firma im Internet Lebensmittel bestelle, wissen die Ersteller, daß diese für den Konsum gedacht sind. Wenn sie wollten, könnte sie alles Mögliche in den Tee mischen mit der Gewißheit, daß mindestens ein Mensch daran Schaden nimmt.
      Natürlich gibt es diese Gefahr auch bei [bearbeitet durch Moderation - Firmennamen entfernt] anderen.
      Sicher, wenn Gift nachgewiesen wird im Tee, den ein daraufhin Gestorbener trinkt und dieser zum Urheber zurückverfolgt werden kann, ist das Mord und wird bestraft. Das bringt dem Toten aber nichts.
      Und mit Gift meine ich alles, das in ausreichend hoher Dosis für den menschlichen Körper schädlich ist, also auch Konservierungsstoffe, Pestizide bei der Herstellung, radioaktive Belastung.
      Wie handhabt ihr das Problem?
  • Neue Themen