rose

Grüner Tee m einem Hauch von Karamell Geschmack?

Empfohlene Beiträge

Hallo, ich hoffe, ich bin hier richtig :-) , über Jahre hinweg habe ich messmer-pyramide-gruentee-lung-ching getrunken 

und war entzückt über diesen wunderbaren grünen Tee und seinen leicht karamellartigen Gesxchmack. 

Leider wurde die Produktion eingestellt (?), ich kann ihn bei Messmer nicht mehr bestellen. Einige Tests anderer

Tees haben nicht bestanden, und ich wollte in die Runde fragen: Habt ihr Ideen, was ich probieren könnte? 

Sicher hängt immer alles von Wasserqualität und .. und... und ab... Doch wer hat weitere grüne Tees, die ich ausprobieren 

könnte? Ich wäre sooo dankbar für eure Hinweise und freue mich, von euch zu hören!

Herzlichst, rose

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Rose,

Herzlich Willkommen im Forum.

Ist es wichtig, dass der vorgeschlagene Tee in Beuteln kommt? Ich kann hier nicht direkt für alle sprechen, aber ich denke die meisten aktiveren Mitglieder, die dir helfen könnten, "beschränken" ihren Konsum auf hochwertige lose Tees, die dementsprechend in ganz anderen Preislagen sind als der von dir erwähnte Messmer-Tee.

Für die Geschmacksrichtung die du dir wünscht, würde ich dir beispielsweise Milky-Oolong empfehlen, den es von verschiedensten Marken/Händlern in verschiedensten losen und vorportionierten Qualitäten gibt. ;)

Als passionierter Teetrinker, würde ich dir gerne raten, deinen Notstand zur Chance zu machen und einmal in deiner Umgebung zu einem Fachhändler zu gehen und dich ein bisschen schlau zu machen, was es alles so gibt. In größeren Orten gibt es meist auch eine Teegschwendner-Filiale, welche meiner Meinung nach als Einstieg nicht verkehrt sind. ;)

Ich hoffe, ich habe dich jetzt nicht verschreckt, und konnte dir evtl. sogar weiter helfen.

Liebe Grüße und viel Spaß bei uns,

Felix

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 17 Minuten schrieb rose:

Hallo, ich hoffe, ich bin hier richtig :-) , über Jahre hinweg habe ich messmer-pyramide-gruentee-lung-ching getrunken 

und war entzückt über diesen wunderbaren grünen Tee und seinen leicht karamellartigen Gesxchmack. 

Leider wurde die Produktion eingestellt (?), ich kann ihn bei Messmer nicht mehr bestellen. Einige Tests anderer

Tees haben nicht bestanden, und ich wollte in die Runde fragen: Habt ihr Ideen, was ich probieren könnte? 

Sicher hängt immer alles von Wasserqualität und .. und... und ab... Doch wer hat weitere grüne Tees, die ich ausprobieren 

könnte? Ich wäre sooo dankbar für eure Hinweise und freue mich, von euch zu hören!

Herzlichst, rose

ein longjing der nach caramell schmeckt :D

der lag wohl schon länger rum.. wundert mich aber auch nicht bei supermarktware.

probier doch zum vergleich mal einen frischen longjing von händlern aus dem forum. das könnte DER Ersatz werden ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Rose,

willkommen im Forum! Hab das The(e)ma mal zu "China-Grüntee" verschoben, weil der Long Jing ja ein solcher ist. Kann mich den Empfehlungen der anderen nur anschließen - probier mal ein paar gute, lose Long Jings /Lung Chings, da gibt es schöne Sachen.

Was bei diesem Grüntee besonders ist, ist dass er relativ intensiv in Pfannen gebacken wird und somit recht deutliche Röstnoten bekommt. Diese dürften vermutlich den von dir beschriebenen Karamell-Charakter erklären.

Würde mich freuen, zu lesen, wie es dir auf der Suche ergangen ist :)

 

Viel Spaß dabei und viele Grüße!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Liebe(r) teelix und miig, 

danke schön für euer rasches feed back! Nein, er braucht nicht in Beuteln kommen, lose geht auch. 

Ich hoffe, ich werde fündig unter den von euch genannten Tees, hört sich interessant an.. 

Der Preis ist auch egal, ich wünsche mir einen wunderschönen Tee, der mir den Morgen 

verschönert, und ich bin schon ganz gespannt, wie es weiter geht.

Ich halte euch auf dem Laufenden, nochmals vielen Dank!

LG rose 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Herzlich willkommen rose,

Tees schmecken ja immer recht unterschiedlich, je nach Pflückung, Verarbeitung, Herkunft, Jahr etc und so wohl auch bei Lung Chin. Da ich Karamell dort noch nicht herausgeschmeckt hatte, bei genau diesem Houjicha jedoch aussergewöhnlich viel davon, möchte ich ihn Dir nennen:

www.tee-kontor-kiel.de/tee/gruener-tee/klassischer-gruentee/sakura-no-premium-houjicha-kumamoto-matsumoto

Viel Freude beim Testen und auch hier. :)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


  • Gleiche Inhalte

    • Von Funkpferd
      Ein herzliches Hallo aus dem kalten Leipzig
      Ich war des schlechten Kaffees im Büro überdrüssig und bin über schwarzem Tee aus dem Supermarkt auf den Geschmack japanischen Grüntees gekommen - und jetzt eben auch hier gelandet
      Zunächst vielleicht erst einmal zu meinen bisherigen Erfahrungen:
      Wie schon erwähnt, ging es mir am Anfang lediglich um einen Ersatz für den morgendlichen Kaffee. Nachdem ich dann mal probeweise schwarzen Tee gekauft hatte und im Internet zu recherchieren begann, stieß ich natürlich auch auf die Seite des Dr. Schweikart. Ab da an war ich total fasziniert, welch grandiose Eigenschaften grüner Tee mit sich bringt und hatte dann auch ziemlich schnell das erste Päckchen von Sunday auf dem Tisch. Es war zunächst der Sencha Karigane, zubereitet nach Schweikarts Empfehlung bei 60 Grad und 2 Minuten Ziehzeit. Ich mochte den Geschmack und empfand ihn sofort als besonders und irgendwie anders. Daraufhin habe ich mich dann nach und nach durch weitere Sorten probiert.
      Mittlerweile trinke ich morgens bis zum frühen Nachmittag Sencha oder Tamaryokucha und bis zum Abend dann ab und zu Bancha und es geht mir richtig gut damit. Ich bin also völlig eingetaucht in die Welt grüner Tees kann man sagen. Je mehr ich darüber lese, desto komplexer stellt sich die ganze Thematik allerdings auch dar.
      Nun habe ich hier schon ein paar Beiträge quer gelesen und dabei sind einige Fragen aufgetaucht, die ich nun gerne stellen möchte:
      1) Erst einmal grundsätzlich zum Thema Schweikart und seine Abhandlungen zum grünen Tee sowie seine ausführliche Internetpräsenz. Der Herr ist ja wirklich omnipräsent sobald man nach grünem Tee googelt. Das ließt sich ja alles wahnsinnig vielversprechend, was da über den gesundheitlichen Nutzen von grünem Tee abgehandelt wird. Was haltet ihr davon? Steckt hier auch ein wenig Selbstvermarktung dahinter? Mir ist aufgefallen, dass auf der Seite des Doktors relativ häufig Sunday als Shop angegeben wird, obwohl ich nun (auch durch das Forum hier) weiß, das es noch viele andere Shops gibt die ebenfalls guten japanischen Tee anbieten. Gibt es da irgendwie eine Kooperation mit Sunday?
      2) Damit auch gleich zur nächsten Frage: Sunday. Was haltet ihr von diesem Shop? Ich finde die ganze Aufmachung sehr ansprechend. Bei jedem Tee gibt es viele Infos zur Herkunft, die Namen der Farmer, usw. Spricht das für gute Qualität oder ist das eher so eine Art Marketing? Welche deutschen Shops könnt ihr noch empfehlen?
      3) Nun sind japanischen Tees recht teuer - auch wenn teuer natürlich immer relativ ist. Ich jedenfalls war schon etwas erstaunt, wie viel Geld ich für "mein neues Hobby" in doch recht kurzer Zeit schon ausgegeben habe Der Herr Dr. Schweikart empfiehlt ja nur einen Aufguss, wenn man die gesundheitlichen Vorteile in den Vordergrund stellen möchte (was ich durchaus tue). Was haltet ihr davon und wie handhabt ihr das?
      4) Ziehzeit 2 Minuten bei 60 Grad. Laut dem Dokotor die Daumenregel für fast alles. Was meint ihr? Kann man so machen oder verpasse ich hier geschmacklich vielleicht etwas, was mir andere Ziehzeiten noch bieten könnten?
      5) Herr Schweikart empfiehlt weiches Wasser für die Zubereitung und listet auch gleich Wasser auf, die in Frage kommen. Nun möchte ich nicht auch noch Mineralwasser im Internet bestellen müssen und habe mich daher entschlossen, für die Zubereitung meiner Tees Volvic zu nutzen. Ich hatte mal gelesen, dass dieses Wasser auch oft für Kaffee genutzt wird weil es eben sehr weich sein soll. Wie geht ihr mit diesem Thema um? Unser Leitungswasser hier ist auf jeden Fall an der Grenze zu Hart.
      6) Ich hab hier im Forum gelesen, dass viele direkt in Japan bestellen. Auch, weil es unter Umständen günstiger sein kann. Das finde ich ebenfalls ziemlich spannend und frage mich jetzt, wie das mit Zollgebühren ausschaut. Bin ich richtig informiert, dass ich ab einem Bestellwert von 22 Euro bereits die Sendung beim Zoll abholen und nachbesteuern muss? Auf so einen Wert komme ich bei grünem Tee ja recht schnell. Dann ist die Preisersparnis doch schon wieder relativiert und vor allem ist es doch auch unkomfortabel, jedes mal die Pakete persönlich abholen zu müssen. Klärt mich auf, falls ich da was falsch verstanden habe
       
      Okay, das sind erst einmal im großen und ganzen die Dinge, die ich auf dem Herzen habe. Ich freue mich auf eure Antworten und sag schon mal ganze dick DANKE
       
      Viele Grüße aus Leipzig!
    • Von Reptiloid
      Ich habe auf vielen Seiten gelesen dass Gunpowder einen sehr hohen Koffein Gehalt, wenn nicht sogar den höchsten.
      "Der Gunpowder hat unter den grünen Tees ganz eindeutig die höchsten Konzentrationen an Koffein" 
      Jetzt habe ich auf einer sehr seriös aussehenden Seite einen Tabelle gefunden, bei der Gunpowder eher in der unteren hälfte angesiedelt wird bei Koffein.
      Ich weiß nicht ob ich Fremdwerbung machen darf, deshalb hier ein Screenshot.
      (linke Spalte = Koffeingehalt in mg pro Portion)
       
    • Von maik
      Nun, versuche ich mich auch einmal an einer Verköstigung inklusive Beschreibung von Tee - habt also bitte Mitleid mit mir, wenn ich das ganze versaue ...
      Beim Onlinestöbern - ich wollte mir noch eine kleine Gusskanne kaufen - stolperte ich über den "Moonlight Green", einen grünen Tee aus Yunnan, der damit beworben wurde, dass er von alten Teebäumen stammt. Teebäume? Da klingelte etwas bei mir - wird von den Yunnanschen Teebäumen nicht auch Pu-Erh gewonnen? Handelte es sich also womöglich gar um einen shengschen Pu-Erh, in loser Form?
      Da das preislich kein Beinabriss darstellte, bestellte ich einfach mal 100 Gramm.
      Heute weihte ich also meine neue Gusskanne ein (0,6 L) - mit dem Green Moon.
      Rein optisch erinnerte mich der Tee sofort an Weißen Tee, vielleicht an Pai Mu Tan, wenn auch deutlich geordneter und nicht so ein heilloses Formengestöber. Auch vom Geruch des trockenen Blattes ging es eher in Richtung Weiß und nicht in Richtung Sheng, wie anfangs vermutet. 
      Im Großen und Ganzen habe ich mich an die auf der Tüte befindlichen Empfehlungen gehalten, stieß dabei aber schon schnell an die Grenze der kleinen Kanne. Das Sieb ist eben auch entsprechend klein und konnte gerade so die empfohlenen 4 Teelöffel für einen Liter (ich hatte zwei Aufgüsse vor) aufnehmen. Nun gut, man hätte die Blätter auch zerdrücken können, trocken genug sind sie, aber das muss dann ja doch nicht sein.
      Statt zwei Minuten habe ich mich mit der Uhr dann auf drei geeinigt - ich stelle doch immer wieder fest, dass ich etwas längere Ziehzeiten bevorzuge.
      Die Infusion roch nach ... ja, nach was zur Hölle riecht das? Sheng Pu-Erh? Nein, auf keinen Fall. Weiß? Ja, schon eher, aber da ist etwas ganz deutlich im Vordergrund. Steinobst? Sehr reifes Steinobst, das sich so kurz vorm Weglaufen befindet? Ein Wenn-du-mich-jetzt-noch-einen-Tag-länger-liegen-lässt-bin-ich-Gelee-Steinobst? Interessant auf jeden Fall. Was man so alles mit Tee machen kann ...
      Geschmacklich war das ganze dann eher etwas ernüchternd. Weiß. Ja, auf jeden Fall. Aber doch etwas dünn. Der zweite Aufguss, länger gezogen, war dann noch dünner. 
      Dazu muss ich aber auch anmerken, dass ich früher die Pai Mumus immer so um die 6-8 Minuten habe ziehen lassen. Und mit der Menge war ich auch deutlich großzügiger. Also möglicherweise mein Fehler. Zu kleine Kanne, zu wenig Tee, zu kurze Ziehzeit.
      Dass der Tee mehr drauf haben dürfte, als ich jetzt aus ihm herausgekitzelt habe, dürfte klar sein. Beim nächsten Mal ändere ich die Parameter.
      (Beim letzten Schluck - ich trinke noch, während ich schreibe - stelle ich doch eine leichte Ahnung vom Sheng fest ... doch ein Pu-Erh? Ein "Weißer Pu-Erh"?)
      Bilder anbei.    

    • Von Teefreund1988
      Hallo,
      ich habe in Peking ein wunderschönes Teegeschäft betreten und mir dort einen Gaiwan gekauft. Ich habe mir noch einen Tee empfehlen lassen und den einfach mal blind mitgenommen. Sie hat mir den chinesischen Namen sicher gesagt, aber ich weiß es nicht mehr. 
      Was ist das für ein Tee? Ich habe 160 RMB, also knapp 20 Euro für 30g bezahlt, also schon eher teuer. 
      Frage 2: Ich habe an verschiedenen Orten noch ein bisschen Gunpowder, Hunag Shan Mao Feng und Taiping Houkui gekauft. Letztere alle in der Provinz Anhui. Kann man rein optisch die Qualität bewerten? 
      Ich kenne mich selbst nämlich nicht aus und habe noch ein paar Freunde vor Ort. Könnte mir also noch was mitbringen lassen.. 
       
      Danke und Grüße! 
       
       

    • Von Paul
      Auf die zwei häufigsten Fehler beim aufgießen von Grüntee weist Stephane vom Blog TeaMasters hin. Lesenswert wie immer:
      http://teamasters.blogspot.de/2017/10/the-2-most-common-green-tea-brewing.html
  • Neue Themen