Zum Inhalt springen

Empfohlene Beiträge

Hallo liebes Forum!

 

Pro Tag mache ich zwei "Sitzungen" in denen ich meistens Sheng konsumiere (ich habe mal mein "tägliches Werkzeug" als Bild beigefügt, vielleicht interessiert es ja jemanden). Ich nutze einen Gaiwan der 50 ml umfasst und immer um die 3,2 g Sheng. Bei dieser Menge kommt man ja gut und gerne mal je nach Sheng auf ü10 Aufgüsse. Nun meine Frage: Denkt ihr ich nehme in diesen zwei Sessions zu viel Koffein zu mir? Ich habe Angst, dass ich vielleicht zu viel Koffein konsumiere... Als unbedenklich gelten ja 400 mg pro Tag. Nur kann man bei Sheng bzw. Tee im allgemeinen nur schwer sagen wie viel man nun tatsächlich an Koffein konsumiert hat.

 

Vielleicht kann dieser Post dafür genutzt werden, dass auch ihr hier schreiben könnt wie viel Tee jeglicher Art ihr pro Tag konsumiert. Das würde mich definitiv interessieren!

 

Beste Grüße 

k

20210107143424_IMG_1010.JPG

Link zum Beitrag

Ich denke, 6-7g trockene Teeblätter pro Tag sind da sehr unbedenklich,sofern du nicht gerade überempfindlich bist.

Bin zwar kein medizinischer Fachmann, aber kann dir sagen, dass die allermeisten Teefreunde mindestens so viel, wenn nicht deutlich mehr trinken. Und da ist mir bisher nichts bekannt, dass es zu viel sei.

Eine oberflächliche Suche ergibt, dass vermutlich mit ca. 10-20mg Koffeein pro Gramm Teeblätter zu rechnen ist. Hier ist von 40-70mg pro 224ml (8 fl. oz.) die Rede:  https://www.garfieldmedicalcenter.com/GMC-Blog/2016/October/Different-Types-of-Tea-and-Caffeine-Content.aspx

Somit würd ich davon ausgehen, dass dein Konsum als moderat zu sehen ist.

Ich selber mach an den meisten Tagen eine Session mit 9g Tee :)

 

Bearbeitet von miig
Link zum Beitrag

Hei @krypt.on,

Wie kannst Du aus den Tassen trinken? Sehen von oben aus, als hätten sie viele kleine Löcher 😃

Zu Deiner eigentlichen Frage: Mh, ich habe mich auch schon gelegentlich gefragt, wieviel, oder eher wie spät ich Koffein in Form von Tee zu mir nehmen sollte. Bislang hatte ich selbst an Tagen mit 'ordentlichem' Konsum weder drastische körperliche Erscheinungen (Herzrasen, Schwindel, Schweiß, Kopfschmerzen...), noch wirkliche Schlafprobleme. Manchmal reagiert mein Magen empfindlich, aber das direkt nach dem Genuss und dann eher abhängig von der Sorte/Konzentration.

Ich habe den Koffeingehalt nicht versucht zu erörtern, aber mein drastischster Tag beinhaltete:
- ca. 500ml broken Schwarztee (Supermarktprodukt) morgens
- einen usucha Matcha (sehr gute Qualität) mit 2,5 Spatel mittags
- ca. 240ml Sencha (gute Qualität) nachmittags
- ca. 300ml Genmaicha (gute Qualität) frühabends

Mein üblicher (das heißt im Lockdown) Teekonsum sieht derzeit in etwa so aus:
- 200-300ml grün, japanisch morgens/mittags
- einen Matcha nachmittags
(- ca. 200ml grün/schwarz/oolong nachmittags)
(- ca. 240ml Kräuter-, Kuki- oder Genmaicha abends)

Meine Mitbewohnis scheuen bereits nach fünf Uhr jeglichen Kaffe- oder Teegenuss und sind mit einer Fuhre pro Tag bedient. Mir schien das Anlass genug, um zu dem Entschluss zu kommen, dass ich wohl relativ wenig koffeinsensibel bin und/oder stärker daran gewöhnt. Gerade mit Matcha kommt ja ordentlich was rein...

Wenn Du mit 10 Aufgüssen auf ca. 500ml Tee kommst, sollte das selbst bei täglichem Genuss meiner Einschätzung nach (kein Anspruch auf Allgemeingültigkeit ;)) völlig unbedenklich sein, solange Du Dich damit gut fühlst! An manchen Tagen bin ich da sicher sensibler, aber ich merke jetzt auch keine Sucht in dem Sinne, dass ich ohne Koffein unkonzentriert wäre. Wobei ein Tag ohne guten Tee halt schon weh tut... ;)

Merkst Du denn eine starke beeinträchtigung durch Koffein/Tee?

Link zum Beitrag

Danke für die Antworten!

 

Beeinträchtigt fühle ich mich nur bedingt. Solange ich zwei mal pro Tag meine Sessions machen kann ist alles gut. Durch Sheng fühle ich mich wach, fokussiert und manchmal positiv aufgedreht.

 

Dennoch merke ich, dass ich an den Tagen an denen der morgendliche Konsum nicht stattfindet, typische "Entzugserscheinungen" auftreten. Meist treten diese um die gleiche Uhrzeit auf. Ich bekomme Kopfschmerzen und werde müde. Teilweise merke ich auch eine leichte Veränderung meiner Wahrnehmung und ich kann auch mal gereizter auf Dinge reagieren. Sobald ich dann Tee trinke sind diese Symptome nach 30 Minuten sofort weg.

Ich habe meinen Teekonsum auch immer als moderat betratet. Vorallem wenn man sich anschaut wie viele Menschen literweise Kaffee konsumieren... Als ich dann aber mal die Erfahrung eines "Koffein-Entzuges" machen durfte, habe ich angefangen mir Gedanken zu machen.

 

Ich denke ich werde dennoch weiterhin so viel Tee trinken. Denn die Menge an Koffein die ich konsumiere ist wahrscheinlich wirklich nicht wirklich hoch.

Ich habe auch schon früh angefangen Kaffee zu trinken (mit 14/15). Dort habe ich gelegentlich mit meinem Vater früh am Morgen eine halbe Tasse Kaffee getrunken. Dann kam irgendwann der Tee. Ich finde Tee ist eine so tolle Alternative zum Kaffee. Die Wirkung ist viel bekömmlicher. Naja ich schweife ab.... jedem das seine.

😁🍵

 

Link zum Beitrag
vor 2 Stunden schrieb krypt.on:

an den Tagen an denen der morgendliche Konsum nicht stattfindet, typische "Entzugserscheinungen" auftreten

Das soll jetzt kein Pu-Erh Bashing sein, aber hast Du das auch mit anderen Sorten erlebt? Wobei das wahrscheinlich schwer zu kontrollieren ist, will meinen, Du müsstest jetzt mal einen Monat nur grünen oder nur schwarzen trinken, den dann wiederum auslassen und schauen, ob dasselbe auftritt... So als vergleichende Interventionsstudie ;)

So Erscheinungen hatte ich (ein Glück) noch nie. Oder aber ich habe sie nicht auf fehlenden Teekonsum zurückgeführt. Trinkst Du denn immer dieselben Shengs? Vielleicht liegt es ja auch ein wenig an den Produkten der Fermentation.
Wenn ich mal 'bedöselt' oder aufgekratzt nach viel Tee bin, waren das meistens Oolongs oder stärker oxidierte Tees. Bei japanischen hatte ich (abseits von Übelkeit bei zu hoher Menge/krasser Dosierung) das nie.

Das wird für Dich geschmacklich natürlich keine Alternative sein ;) Ich würde Dich auch in Deiner Routine untestützen und den guten Tee nicht missen wollen. Hast Du schon mal wesentlich mehr Tee/Koffein an einem Tag oder gar regelmäßiger gehabt? Vielleicht bleiben solche "Entzugserscheinungen" bei einer gewissen, höheren Menge aus... Ganz nach dem Motto "viel hilft viel" (ok, sehr unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich ;D).

Link zum Beitrag
vor 2 Stunden schrieb Zip:

Das soll jetzt kein Pu-Erh Bashing sein, aber hast Du das auch mit anderen Sorten erlebt?

ich hab das auch, und trinke überwiegend Grüntee. Meine Entzugserscheinungen beschränken sich nach Phasen intensiveren Tee-Konsums auf Kopfweh; stärkere Müdigkeit etc. spüre ich nicht. Ich "muss" dann nur Koffein in welcher Form auch immer konsumieren, Kaffee tuts also auch, und auch nicht viel. Nach ein, zwei Tagen "aussitzen" legt sich das wieder.

 

vor 4 Stunden schrieb Zip:

Meine Mitbewohnis scheuen bereits nach fünf Uhr jeglichen Kaffe- oder Teegenuss und sind mit einer Fuhre pro Tag bedient. Mir schien das Anlass genug, um zu dem Entschluss zu kommen, dass ich wohl relativ wenig koffeinsensibel bin und/oder stärker daran gewöhnt.

Das habe ich bei Kaffee: nach 15/16 Uhr und ich bin bis 3 Uhr sicher hellwach.

Tee kann ich auch nach 17 Uhr in einer ordentlichen Session trinken und lege mich um 22 Uhr zu einem geruhsamen Schlaf darnieder.

 

Und noch ontopic:

Derzeit 10-15 Gramm japanische Tees am Tag, in 2-3 Sessions. Dann zieh ich aber auch die Bremse, auch wenn ich noch Lust/Zeit auf mehr hätte. Ich spüre, dass es körperlich nicht mehr gut täte.

 

ich wollte noch die Aufteilung der Sessions ergänzen, kann aber nicht mehr bearbeiten:

jeweils ein ~170 ml Kännchen mit 5g bestückt nach dem Frühstück und am frühen Nachmittag sowie nach Laune am späteren Nachmittag noch eine kleinere Shibo mit je nach Tee 3g (Sencha etc.) - 6g (Gyokuro)

Bearbeitet von goza
Link zum Beitrag

Ich kann morgens bis 12 nichts essen und trinken wenn ich z.B. Sport mache oder ab 8/9 Uhr und das ist egal.

Ich merke es nur, wenn ich zu wenig generell trinke.

Mein Konsum ist definitiv hoch, ich trinke ausschließlich Tee eigentlich und komme so auf 2-2,5l am Tag.

Grüntee 7gr und 6gr Oolong, manchmal noch 6gr Weißer oder Dancong, von dem aber die Hälfte für den nächsten Tag bleibt.

Ich versuche um 21 Uhr das letzte zu trinken und habe nie Probleme zu schlafen eigentlich.

 

Wer bietet mehr 🤭

Link zum Beitrag

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag muss vom Moderator freigeschaltet werden, bevor er sichtbar wird.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

×
×
  • Neu erstellen...