Empfohlene Beiträge

Ich hatte vorletzte Woche das Vergnügen, die Shennong Tea Lounge ausprobieren zu dürfen. Der Laden liegt inmitten der Düsseldorfer Altstadt. Von außen recht unscheinbar und nicht gleich als Teeladen identifizierbar, ist es drinnen richtig gemütlich eingerichtet. In einem großen und diversen kleinen Regalen stehen zahlreiche Kannen und Proben der vorhandenen Tees. Beides gibt es natürlich zu kaufen.

Das Shennong ist gut sortiert und die Auswahl groß. Es gibt zwar eine Karte, aber dort findet man nur die "Zugaben" wie Kuchen und Gebäck. Wer Tee trinken will, geht an das Regal mit den Probendöschen und kann sich vor der Entscheidung erst mal selbst von Aussehen und Geruch des Tees überzeugen - eine sinnvolle Einrichtung, wie ich finde.

Serviert wird je nach Teesorte in verschiedenen, aber immer schön anzusehenden Kännchen, aber stets auf einem Teetisch. Die Ziehzeit bestimmt der "Koch", Sonderwünsche sind aber sicher möglich. Bei hochwertigeren Tees wird der Teesatz in der Küche aufbewahrt und kann für weitere Aufgüsse herangezogen werden. Diese sind kostenlos. Dafür schlägt eine Kanne mit einer Spezialität schon mal mit mehr als 10 Euro  zu Buche. Bei den zu erwartenden Mengen, geht das aber in Ordnung, denke ich.

Zur Zeit gibt es das Angebot, dass man von dem Tee, den man getrunken hat, vergünstigt Nachschub mit nach Hause nehmen kann.

Shennong Tea Lounge
Burgplatz 2-3
40213 Düsseldorf

www.shennong.de

Hier noch einige Impressionen:

 
 
bearbeitet von michdal

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hatte am Wochenende wieder das Vergnügen, ein paar Stunden im Shennong zu verbringen. Es gab Gyokuro und Kukicha - beides sehr lecker und von der Bedienung fachkundig und mit "Originalbesteck" am Tisch zubereitet. Tolle Erfahrung!


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

War am Freitag auch mal da. Für mich der erste Besuch in einem Tee servierenden Laden.



Die Bedienung war sehr freundlich und bemüht. Meine Freundin hatte einen Matcha-Latte von dem sie sehr angetan war. Ich selbst hatte einen fukamushi-Sencha, der durchaus überzeugen konnte. Hat locker 5 Aufgüsse gehalten, frisches Wasser gabs immer wieder gerne nach. Dazu bestellten wir eine Matchschokolade und einen Matcha-Käsekuchen, besonders die Schokolade war richtig richtig lecker. 



Im Laden gab es auch noch allerhand andere Teesorten und auch schönes, ausgewähltes Teegeschirr. Hab mir noch einen Kabuse mitgenommen, der zu Hause auch überzeugen konnte.



Werd ich wieder hingehen!


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ein Besuch bei Shennong ist bei mir auch schon seit längerem auf der To-Do-Liste. Ich wohne nicht in der Nähe, bin aber ab und an in Düsseldorf und hoffe, ich finde mal die Zeit für einen Besuch in der Tea Lounge. Richtig lohnen tut sich wohl eher ein längerer Besuch, aber mal schauen.



Und eure Berichte machen mich natürlich noch neugieriger :)


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich war jetzt mittlerweile 2x bei Shennong, da ich den Besuch dort mit anderen Unternehmungen verbinden konnte; ich wohne nicht in der Nähe von Düsseldorf.



Den Tee kann man sich in kleinen Schaudosen ansehen (siehe Bild unten) und auswählen, die einzelnen Sorten sind mit Sternen ausgeschildert, die den Preis kennzeichnen: * = €3.90 bis ****** = €12.90 pro Gedeck. Es lohnt sich beim Personal vorab nachzufragen, da nicht jeder Tee ausgestellt wird; u.a. z.B. ein Dong Ding, den ich selbst aber noch nicht probiert habe. Die Bilder sind nicht wirklich gut, sorry. Wie man vielleicht erahnen kann wurde der Oolong, den ich mal hatte (ein nur zu ca. 20% oxidierter Sun Moon Lake Delight) auf einem Teetisch inkl. Teeschale und Riechbecher usw. serviert. Beim anderen Besuch hatte ich jap. Gyokuro.



Zu den Speisen kann ich nicht so viel sagen. Die abgebildete Matcharolle z.B. war OK, aber nicht überragend - aber vielleicht bin ich diesbezüglich auch einfach anspruchsvoll. Ich werde sicher wieder dem Shennong einen Besuch abstatten, wenn sich die Gelegenheit ergibt.



Übrigens hat das Shennong ein 2. Ladenlokal auf der Immermannstraße/Ecke Oststraße (ganz in der Nähe des Hotel Nikkei), das "sphere bay" - japanisches Manga Café (wobei laut Shennong-Angestellten das "Manga" mittlerweile weggelassen wird). Ich bin schon an diesem Café vorbeigekommen und mir ist auch gleich das japanische Tee-Geschirr im Fenster aufgefallen, war aber nie drin. Bubble Tea und Co. ist nicht so interessant. Bei Shennong sagte man mir aber, dass sie auch denselben Tee auf dieselbe Art und Weise servieren wie im Shennong selbst. Da das sphere bay sehr zentral und bahnhofsnah liegt, könnte sich ein Abstecher aber lohnen. Wer zum Shennong selbst unterwegs ist und den öffentlichen Nahverkehr nutzt kann an der "Altstadt/Innenstadt"-Haltestelle Heinrich-Heine-Platz aussteigen, es ist nicht weit. Oder Tonhalle.


post-719-0-34240900-1414340714_thumb.jpg

post-719-0-95045900-1414340739_thumb.jpg

post-719-0-27099200-1414340760_thumb.jpg

post-719-0-79485700-1414340779_thumb.jpg

post-719-0-32676000-1414340806_thumb.jpg

post-719-0-27552200-1414340825_thumb.jpg

post-719-0-10794800-1414340856_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich war heute in Düsseldorf ("kleiner Großeinkauf" - war dringend nötig), für das Shennong oder die Dependance auf der Immermannstraße hatte ich keine Zeit, war aber unten in dem 2. Laden und habe mich umgeschaut. Die haben auch sehr schöne Teekeramiken, very tempting :P Sehr viele auch, gerade Schalen und Matcha-Zubehör teilweise mehr als das Shennong selbst. Ich werde versuchen, bei meinem nächsten Besuch mal wieder Tee in einem der beiden Lokalitäten einzunehmen, vorgenommen habe ich es mir ;)


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo zusammen,

mein Mann und ich haben letztes Jahr eine Teezeremonie in der Tea Lounge mitgemacht und fanden es wirklich sehr schön.

Es ist ein kleineres Lokal, aber schön gemütlich eingerichtet.
Man kann hier den ganzen Tag über Tee trinken und auch Kleinigkeiten essen.
Und beim Tee wird je nach Sorte tatsächlich auch im Kleinen die Teezeremonie zelebriert (z.B. beim grünen Tee), also alleine deswegen eine Empfehlung wert. Auch wird der Tee hier mehrmals aufgegossen, so dass man für den Preis dann auch wirklich Teegenuss hat.

Wir werden im Juni noch einmal zur Zereomie gehen, dieses Mal mit Freunden.

So ungefähr waren unsere Erfahrungen, vielleicht hilft es jemandem:
Das Seminar hat damals nicht der Teemeister gehalten, da dieser gerade in Japan weilte (...), sondern ein sehr motivierter, junger Mitarbeiter, der voller Elan und Liebe zum Tee durch das Seminar geführt hat, viel zur Herkunft des Tees erzählte, zur Teezeremonie und dem Ursprung an sich und auch sonst viele Fragen zum Tee und zur Zubereitung klären konnte. Außerdem hat er uns nach unseren Wünschen gefragt, was wir gerne probieren möchten,d as war natürlich super.

Auch waren wir damals nur zu viert, so dass das eine super schöne, private und gemütliche Runde war.

Wir haben ... 6 Tees versucht mit jeweils mehreren Aufgüssen, dazu gab es Teekuchen am Schluss.

Die Teezeremonie war lose an das Gong Fu Cha Ritual angelehnt, wobei unser "Meister" hier sehr viel nach Erfahrung und Bauchgefühl variiert hat bei den Ziehzeiten und der Wassertemperatur.
Zum einen hat er selbst einige Tees zubereitet im Yixing Kännchen auf einem Teetisch mit allem Drum und Dran.
Zum anderen durften wir es dann auch selbst mit einem Gaiwan probieren.

Es gab immer mindestens 3 Aufgüsse von jedem Tee und versucht haben wir:

Einen schwarzen, einen Taiwan Oolong (Sun Moon Lake), einen weißen (Tai Mu Long), einen weiteren Oolong aus einer Gebirgsregion, wo jede Familie seinen eigenen Teebaum hat (oder so), einen Pu-Erh (künstlich beschleunigte Reifung), eine Matcha Zubereitung

Der schwarze war ... schwarz ^^
Den Taiwan und den weißen hatten wir damals mitgenommen, sehr lecker, der Pu-Erh war auch erstaunlich gut, aber uns zu teuer zum Mitnehmen, Matcha war gar nicht unser Fall.

Und wir haben damals im Seminar gelernt, wofür denn der Gaiwan ist, den wir mal vor Jahren geschenkt bekommen und bis dato als Zuckerdose genutzt hatten :blink:

LG

Entchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bin gerade in Düsseldorf bei einem Ex-Kommilitonen zu Besuch und war vorhin auch in der Shennong Tea Lounge. Mein Kumpel hatte eine Kabuse Sencha und ich einen Ruby Hong Cha. Der Ruby hat viele leckere Aufgüsse erzeugt und wurde Stilgerecht serviert, war aber auch nicht ganz billig.

 

 

20160819_163319[1].jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Madfrog, er hat euch denn bedient?

Freitags ist oft Felix da, selbst begeisterter Teetrinker, der einem auch mal die Schätze aus den Regalen holt, wenn er merkt, dass man etwas von Tee versteht :-)

Ja, ganz billig ist es nicht, wobei ich auch schon woanders 8€ für "losen" Tee in der Kanne bezahlt habe, wo es keine mehreren Aufgüsse und so gab ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 14 Stunden schrieb Entchen19:

Madfrog, er hat euch denn bedient?

Freitags ist oft Felix da, selbst begeisterter Teetrinker, der einem auch mal die Schätze aus den Regalen holt, wenn er merkt, dass man etwas von Tee versteht :-)

Ja, ganz billig ist es nicht, wobei ich auch schon woanders 8€ für "losen" Tee in der Kanne bezahlt habe, wo es keine mehreren Aufgüsse und so gab ...

Eine rothaarige Fau, die vom Dialekt her nach osteuropäischen Einfluss klang hat uns bedient. Sie hat den ersten Aufguss kompetent bereitet, aber soviel Hintergrundwissen weiß ich nicht, ob sie hatte :-) zb. Habe ich aus Interesse mehr zur Kannenwahl wissen wollen (Tonart ;) ). Da sagte sie, es sei halt eine normale Tonkanne. Ganz am Anfang, vergewisserte sie sich erst mal, ob wir auch wissen, dass wir hier in einer Teelounge seien und sie Tee ausschenken. Anscheinend haben wir nicht wie Teetrinker ausgesehen :D Die Wahl des Tees hat bei mir fast 10 Minuten gedauert... würde auf jeden Fall wieder reingehen, wenn jch wieder mal in Düsseldorf bin. Zum Preis: meiner hatte natürlich 6 Preissterne, also 12,90. Durch die vielen Aufgüsse und den schönen Equipment relativiert sich natürlich das ganze auch ein bisschen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir waren jetzt ja schon mehrmals da und ich gebe zu, es steht und fällt ein bisschen mit dem Kollegen, der da ist.

Entweder ist es "nur" Tee oder auch ein schönes Gespräch mit einem Kenner.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die nicht ganz so Interessierten schnell "beleidigt" oder aggressiv wirken, wenn man dann etwas mehr "nachbohrt".

Das ist schon schade irgendwie.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

An der Konversation teilnehmen

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.