Krabbenhueter

Teespielzeug - oder, worin bereite ich meinen Tee zu?

Empfohlene Beiträge

vor 8 Stunden schrieb Helmi:

Ach, dieses Kännchen bereitet mir soviel Spaß, dass ich inzwischen nahezu alle möglichen Oolongs darin zubereite. Obwohl man dieses "Durcheinander" eigentlich nicht tun sollte.

Ach das ist soch egal, mache ich auch.

@doumer Haha, du Ar$€#! :lol:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es stammt tatsächlich aus der Pinguin-Serie des Künstlers.
Scheinbar haben alle, die mit diesem Schlammton arbeiten, einen sonderbaren Geschmack - die Verzierung aussen ist dort übliche Tradition.
Leider gehört dieses Spielzeug nicht mir, denn tonmässig ist es auf allerhöchstem Niveau - mehrere Kannenmeister von dort sollen mal in Yixing gewesen sein, um die Meinung dortiger Yixing Kannenmeister zu erfragen, und diese meinten tatsächlich, dass solche Meisterkannen aus diesem Ton den ihren Meisterkannen nicht gleich, aber ebenbürtig seien (vom Ton und vom Teeaufguss her). Der Ton ist dichter als Yixing, evtl. auch härter gebrannt, evtl. mehr Eisen enthalten, geht von der Dichte und Härte noch über Jianshui hinaus, hat aber trotzdem eine erheblich stärkere Auswirkung auf den Aufguss als Jianshui.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Leicht nach oben :D tropft aber nicht ... gemäss ersten Schätzungen ist sie 12,5 % schlagresistenter gegen fliegende Pfeffermühlen, jedoch leider 5% anfälliger von vorüberziehenden Bartgeiern als Landeplatz auserkoren zu werden.

PS: Ist für Oolong selektiert.

bearbeitet von GoldenTurtle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Klar, Oolong.

Was ich eigentlich meinte: Wenn Du die Geier weggescheucht hast: Braucht sie etwas länger zum leer werden? Da dünner Hals?

Und gibt es evtl. noch eine Bezugsquelle? Oder ist das top secret?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nee, soooo dünn ist der Hals nicht - das täuscht vielleicht auch, denn die Kanne ist nicht sehr klein, geschätzt ca. 1,7dl.
Ich hab die bei mlc (st) mit ihr zusammen für Anima selektiert.
Sowas mache ich aber eigentlich nur für die alten Hasen, ich habe nicht wirklich was davon.
Aber mit jemandem wie Anima, mit dem ich vor Jahren schon Tees getauscht habe gerne doch.
Sie hat eben etliche Kannen, auch Einzelstücke, die es nie auf den Shop schaffen.
Haha, sie war sogar eine ganze Weile suchen im Keller, hat auch einige andere sehr interessante Kannen aufgestöbert, aber diese fanden wir punkto Authentizität, Ton- und Brandqualität als das Beste in dem Preissegment, mMn eben genau auch als Allrounder für Oolong, da sehr dichter Zhuni Ton und dazu hoch gebrannt.

Sowas hingegen würde leider den Rahmen um ein Vielfaches sprengen, wäre aber durchaus auch nett gewesen:

img_7283.jpg

bearbeitet von GoldenTurtle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@ Golden Turtle

Schön, das sie inzwischen auch Yixing-Kannen zu schätzen weiß. Als ich sie kennen lernte, und auch in den ersten Jahren von ST, war ja der gaiwan für sie der korrekte Teeweg bei Oolong. Jedenfalls war das mein Eindruck, durch ihre Antworten auf meine Yixing-relevanten Fragen...

Und zum Foto: Da gefällt mir die erste Kanne deutlich besser. Die zweite hat sicher guten Ton, wenn auch etwas mit helleren Partikeln durchsetzt (ist ja Mode), aber die teurere würde ich nicht kaufen, egal wie teuer: Geschmackssache (zu naturalistisch) und die Befürchtung, dass der Tee sich unten beim Aufgehen "staut" bzw. evtl. schlechteres Handling. Da finde ich für Oolong rundlichere Kannen sinnvoller. Aber - wie gesagt - Geschmackssache.

Dafür würde ich ohne Wimpernzucken bei Animas repariertem Kännchen zugreifen... :P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde schrieb Fisheyes:

Schön, das sie inzwischen auch Yixing-Kannen zu schätzen weiß. Als ich sie kennen lernte, und auch in den ersten Jahren von ST, war ja der gaiwan für sie der korrekte Teeweg bei Oolong.

Das hatte mit ihrem Teelehrer zu tun. Für Atong ist der Porzellangaiwan einfach am ungeschminktesten, wie Studioboxen beim Musizieren, möglichst ehrliches Feedback, das ist für seine Produktion gut, denn wenn ein Tee in dem Setting überzeugt, tut er es in aller Regel mit jeder anderen guten Kanne auch. 

Aber der Genuss für den Endkonsumenten kann durch Betonung auf unterschiedliche Geschmacksfrequenzen durch unterschiedliche Kannen definitiv noch gesteigert werden.

bearbeitet von GoldenTurtle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der Ansatz hat ja auch was für sich. Aber der optisch/haptische Genuß einer guten Yixing-Kanne erweitert den Teegenuß zusätzlich, vom Geschmack mal ganz abgesehen. ;)

Das ist genauso, wie ohne Duftbecher Oolong gong fu zu machen ... O.o.

Dass manche Taiwanesen den Festland-Trends skeptisch gegenüber stehen, verstehe ich schon. Dennoch hat mir meine taiwanesische Teelehrerin meinen ersten Teepinsel geschenkt. Und den schwinge ich seither fleißig. Ausserdem verbrenne ich mir an den Gaiwans noch mehr die Finger und finde ein Kännchen leichter zu bedienen, vom Griff her. Da fällt nicht so leicht der Deckel runter. Sicher auch Übungssache...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Am 20.9.2019 um 22:07 schrieb GoldenTurtle:

 

img_7283.jpg

hab´ ja schon lange nichts mehr von mir hören lassen, und lese auch nur sporadisch mit, aber die Kanne muss doch noch mal kurz raus gekramt werden!

Sieht man manchmal, Kannen mit so dünnem Ausguss... auch nettes Ton, zumindest noch sehr natürliche Körnung, und nicht ganz so abgedreht in die 
knorpelige Natur-Ästhetik der China-Kannen-Fraktion.

Hat die jemand gekauft? oder selbst ins Kollektiv eingegliedert, @GoldenTurtle :D 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Am 20.9.2019 um 22:37 schrieb Anima_Templi:

Es ist vollbracht! Die Kanne ist repariert und kommt morgen oder am Montag an.

Die hier gezeigten Bilder sind von Frau Watanabe selbst, ich könnte Sie nicht besser machen. Ich freue mich! :love:

 

shidei-2.jpg

shidei-3.jpg

Das Ergebnis ist wahnsinnig schön und eine Aufwertung der Kanne. Frau Watanabe hat's einfach drauf! Die Investition hat sich gelohnt. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nice, ich schätze der Yibang ist der Mibu, hoffe ich zumindest für dich - ein lieber Teefreund hat den neulich in den höchsten Tönen gelobt, konnte ihn selbst aber noch nicht verkosten.
Dito Daxueshan 19, der 18er war ja so rustikal, der hätte deinem früheren smoky Wuliang Fable wahrscheinlich gut entsprochen, der 19er soll angeblich feiner sein.

@doumer Was ich mich neulich gefragt habe, du hast ja ein paar Kannen, hast / benutzt du eigentlich keine Jianshui?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@GoldenTurtle doch, hab eine (siehe hier) aber ich muss gestehen, ich nutze sie weniger als die Yixings oder europäischen Kännchen - mir gefallen die Ergebnisse meist nicht so gut wie aus einem Yixing und sind weniger spannend als bei europäischer Keramik, daher sitzt das Kännchen irgendwie etwas zwischen den Stühlen :$ Wenn die neuen Tees besprochen sind, kommen wieder verstärkt bereits bekannte in anderen Kännchen dran - werde dann auch das Jianshui mal wieder für einen Eintrag nutzen (kommt meist unter der Woche zum Einsatz, wovon ich aber keine Einträge mache).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden