Empfohlene Beiträge

Hallo Leute,

in letzter Zeit fällt mir bei japanischen Grüntees nach mehreren Aufgüßen ein recht starker metallischer Nachgeschmack auf. Da dies auch bei allen Sorten der fall ist die ich hier habe (auch sehr hochqualitative), dachte ich erst, das Metalsieb in meiner Kyūsu müsste auslöser dafür sein. Aber nix da, im Porzelan Gaiwan habe ich den metallischen Geschmack auch.

 

Benutze ich vielleicht zu heißes Wasser? Oder woran könnte das liegen? :|

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey! Womit kochst du denn dein Wasser und wie lange ist der Tee denn schon geöffnet? Hat der Tee von Anfang an so geschmeckt?

bearbeitet von cml93

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb cml93:

Hey! Womit kochst du denn dein Wasser und wie lange ist der Tee denn schon geöffnet? Hat der Tee von Anfang an so geschmeckt?

Wasserkocher der aus Metall und Glas besteht, mein Wasser filter ich. 

Ich denke aber nicht das es am Wasser liegt, bei anderen Tees ist mir bis jetzt noch nichts metallisches aufgefallen. 

Und der Tee ist noch nicht lange offen. Der neuste eine Woche und der älteste ca. 2 Monate. Der Tee hat anfangs ganz normal geschmeckt, diese metallische Note ist mir erst vor ein paar Tagen aufgefallen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb TeaDrunk:

Der Tee hat anfangs ganz normal geschmeckt, diese metallische Note ist mir erst vor ein paar Tagen aufgefallen.

Klingt für mich nach nem Lagerproblem. Hast du die Packung nicht richtig verschlossen oder lagen die Tees vielleicht in der Sonne oder so? Da reicht ein Tag aus und dann kriegen sie so einen komischen metallischen Geschmack. Ich hatte das Problem auch erst gerade... <_< Einen Tag mal nicht aufgepasst und schon hin. Japanische Tees sind da leider sehr empfindlich. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das könnte natürlich sein! Die meisten meiner japanischen Tees sind luftdicht verpackt und vor Sonne geschützt, aber in den letzten Tagen war es bei uns ziemlich heiß.

Bei Matcha wird ja oft empfohlen diesen im Kühlschrank aufzubewahren, sollte man das auch mit "normalem" jap. Tee machen wenn es etwas wärmer ist?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Minuten schrieb TeaDrunk:

Bei Matcha wird ja oft empfohlen diesen im Kühlschrank aufzubewahren, sollte man das auch mit "normalem" jap. Tee machen wenn es etwas wärmer ist?

Ja!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Minuten schrieb TeaDrunk:

Das könnte natürlich sein! Die meisten meiner japanischen Tees sind luftdicht verpackt und vor Sonne geschützt, aber in den letzten Tagen war es bei uns ziemlich heiß.

Hmm normalerweise reichen da ein paar Tage heißes Wetter nicht aus, um den Tee zu ruinieren. Nur wenn sie in der Sonne liegen geht es echt schnell. Ich lagere meine offenen Tees meist in einer extra Schublade, dann passiert da eigentlich auch nichts. 

vor 12 Minuten schrieb TeaDrunk:

Bei Matcha wird ja oft empfohlen diesen im Kühlschrank aufzubewahren, sollte man das auch mit "normalem" jap. Tee machen wenn es etwas wärmer ist?

Theoretisch ja, aber es kommt darauf an, was du in deinem Kühlschrank hast. Da japanische Tees sehr schnell Gerüche anziehen, wäre von einer Lagerung im Kühlschrank abzuraten, wenn du stark riechende Lebensmittel drin hast. 

bearbeitet von cml93

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb cml93:

Hmm normalerweise reichen da ein paar Tage heißes Wetter nicht aus, um den Tee zu ruinieren, nur wenn sie in der Sonne liegen geht es echt schnell. Ich lagere meine geöffneten Tees meist in einer extra Schublade, dann passiert da eigentlich auch nichts. 

Vielleicht liegt es ja auch an mir und nicht am Tee. :D

Ich denke ich werde mal alle Tees mit identischen Bedingungen aufgießen und dann weiterschauen. Schade wärs aufjedenfall um den schönen Tee.

 

vor 7 Minuten schrieb cml93:

Theoretisch ja, aber es kommt darauf an, was du in deinem Kühlschrank hast. Da japanische Tees sehr schnell Gerüche anziehen, wäre von einer Lagerung im Kühlschrank abzuraten, wenn du stark riechende Lebensmittel drin hast. 

Ich denke dann ist es wohl besser den Rollmops im Kühlschrank und den Tee draußen zu lassen als umgekehrt ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


  • Gleiche Inhalte

    • Von Paul
      Wie schön, daß man ohne Anstrengung und Geld in der TeeWelt rumreisen kann. Und das zu Hause vor dem Bildschirm, einen 2014 er Long Lan Xu im Schälchen, und wenn trifft man?:
      Die üblichen Verdächtigen:
      https://www.teehaus.com/blog/Reise-nach-Kyoto-und-Shizuoka/b-100/
      letztes Bild!
    • Von cml93
      In diesem Jahr wird es wohl starke Ernteausfälle in Japan geben, die wahrscheinlich schlimmsten seit 40 Jahren . Der Grund dafür ist, dass es dieses Jahr sehr kalt war. Die meisten Teepflanzen wie z.B. Yabukita halten eigentlich Temperaturen von bis zu - 10° Grad aus (jüngere Bäume etwas mehr), dieses Jahr wurde es aber besonders in den höheren Bergregionen kälter als - 10°Grad und der Wind war sehr stark. Außerdem sind Regionen wie Kagoshima anscheinend besonders stark betroffen (habe ich von einem Bekannten aus Kagoshima gehört), da die Felder in Kagoshima ja oft nicht windgeschützt liegen und Cultivare wie Saemidori und co. angebaut werden, die besonders frostempfindlich sind. Es ist außerdem plötzlich extrem warm geworden, was der Qualität auch nicht unbedingt zu Gute kommt.
      Es ist aber noch nicht absehbar, wie der Markt reagieren wird. Ich habe nur gehört, dass sich viele Händler hier in Japan schon mit Tee aus dem letzten Jahr eingedeckt haben. Es kann also sein, dass die Preise sich nicht groß verändern werden, die Qualität wird allerdings wahrscheinlich etwas unter dem Wetter leiden, aber Genaueres kann man natürlich erst nächsten Monat sagen.
      Hier ein paar Fotos von letzter Woche aus Shiga. Dort, wo die Blätter sich braun gefärbt haben, kann man dieses Jahr keinen Tee ernten (inkl. Bancha).

    • Von Raku
      Nach langem Suchen und Warten bekam ich die Möglichkeit, weißen Tee aus Japan kosten zu dürfen.
      Christian war so lieb und hat mir zwei Proben geschenkt und an diesem schönen Frühlingstag nahm ich den Tee mit auf die Wiese. Herzlichen Dank @cml93!

      Das Cultivar ist Zairai, Handpflückung, hat das japanische Bio-Siegel und kommt aus Miyazaki.
      Bisher ist der Tee (in Deutschland) noch nicht käuflich zu erwerben und auch in Japan sind Weißtees ja eher rar. 
      Einen Preis kann ich deshalb nicht nennen.
       
      Anhand der Photos lasse ich euch an diesem harmonischen Tee teilhaben:
      Wunderschöne, intakte Blätter (der Tee ist von Hand gepflückt) mit zartem Duft ergeben einen samtigweichen, freundlichen Tee, der deutliche Fruchtaromen hat. Pfirsich und noch etwas anderes, eine Mischung aus Birne und Honigmelone, jedoch sanft. Der Tee ist für einen (nicht gealterten) weissen Tee sehr geschmackvoll und dennoch leicht wie der Frühling, präsent, ohne rumpelnd aufzutreten. Eben, ein angenehmer Freund mit dem man gerne seine Zeit verbringt, erzählen, aber auch schweigen kann.

      Das wird ein Fest, wenn es die neue Ernte in unsere Landen schafft!

       





    • Von Funkpferd
      Meine neue Leidenschaft für Tee schlug in der letzten Zeit leider hier und da etwas arg in die falsche Richtung aus, wodurch ich es mit meiner (fast schon) Bestellwut wohl übertrieben habe
      Daher möchte ich hier einige meiner erst vor kurzem angeschafften Kyusu wieder verkaufen und hoffe und freue mich, wenn sich jemand findet der daran Freude haben kann.
       
      Tokoname Kyusu "TOMISEN"
      330ml, handgetöpfert mit Einlagesieb aus Edelstahl, gekauft im Dezember 2017, mit Künstlerstempel.
      In Deutschland gekauft.
      PREIS: 25 Euro zzgl. Versand

       
      Tokoname Kyusu "YUTORI"
      380ml, handgetöpfert mit Tüllensieb aus Edelstahl, gekauft im Januar 2018.
      Innen unglasiert, was wohl den Geschmack des Tee positiv beeinflussen soll und außerdem die Bildung einer Patina unterstützt. Nur 1x benutzt.
      In Japan gekauft.
      PREIS: 30,00 Euro zzgl. Versand

       
      Tokoname Kyusu "YUSEN"
      340ml, handgetöpfert mit Keramiksieb, gekauft im Januar 2018, mit Künstlerstempel.
      Innen unglasiert und außerdem sehr leicht und fein gearbeitet. Optisch und haptisch eine sehr schöne und elegante Kyusu. Nur 1x benutzt.
      In Japan gekauft.
      PREIS: 50,00 Euro zzgl. Versand
       

       
      Verpackung und Versand über DHL pauschal für 6 Euro als Paket, versichert.
      Für den ganz unwahrscheinlichen Fall, das noch jemand so verrückt ist wie ich und gleich alle drei mit einmal kaufen möchte, würde ich 100 Euro inklusive Versand vorschlagen!
       
      Da es sich bei unserem Forum ja (leider noch) um eine eher schwach frequentierte Plattform handelt, werde ich das Angebot nur eine gewisse Zeit vorhalten. Sollte sich keiner finden, gehen die Kannen dann zu eBay. Wenn sie bei mir noch lange Zeit ungenutzt herum stehen, gibt es sonst Ärger mit der Regierung (Frauchen)

      Bei Fragen einfach melden.
      Grüße aus Leipzig, Funkpferd
       
       
  • Neue Themen