Empfohlene Beiträge

Krabbenhueter schreibt blog ?

Ja, was soll ich sagen. Krabbenhueter schreibt weniger blog, einfach, weil er weniger online aber mehr am Teetisch sein möchte.

Deshalb auch sein Rückzug aus der bloggemeinschaft.

Doch ab und zu möchte ein Gedanke aufgeschrieben werden, möchte gelesen werden.

Deshalb doch ein blog ganz für den Krabbenhueter allein und für interessierte Leser.

Ist das ein Widerspruch? Ich weiß es selbst nicht und werde abwarten, wie die Tee - blog  -reise weitergeht.

Für wen ich schreibe, wird dabei die entscheidende Frage sein.

 

Link: https://krabbenhueter.blogspot.com/2019/06/ein-unbekannter-tee.html

 

Heute ein Beitrag über meine Erlebnisse mit einer kleinen Teeprobe unbekannter Herkunft und welche Gedanken ich beim Probieren dieses doch recht interessanten Tees hatte.

 

bearbeitet von Krabbenhueter
Rechtschreibung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 11 Stunden schrieb Paul:

u. a. für mich.:)

Das schwerste am blog schreiben ist, wenn man keine Möglichkeit hat, zu erkennen, ob es dem Leser gefällt. Natürlich schreibe ich es vorwiegend für mich selbst. Das Umsetzen meiner Erlebnisse und Gedanken in Worte ist es schon wert, dass dieser Prozess stattfindet. Und wenn ich schon nicht weiß, wer und wie viele mich lesen, dann kann ich das auch ohne darüber nachzudenken in meinem kleinen Bereich vollziehen. Umso besser, wenn sich doch jemand Interessiertes findet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Krabbenhueter das Problem wird aber immer sein das es Leute gibt, denen es nicht gefallen wird. Aber in der Regel lesen Leute einen Blog an dem Interesse der Information und der Person dahinter. Von daher wird das eher weniger der Fall sein. Mach dich also deswegen nicht so verrückt.  

In der heutigen Zeit kann man froh sein wenn man noch konstruktive Kritik bekommt ohne gleich von Halbstarken angegriffen zu werden :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es geht mir darum, dass ich für mich selbst erst einmal herausbekomme, wie ich weitermache. 

Und da finde ich, dass hier im Teeforum die interessiertesten Leute dafür versammelt sind, die mir auch ehrlich sagen würden, wenn es Verbesserungen geben müsste.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich finde es immer wieder bemerkenswert, dass du seit Jahren hartnäckig vom Tee "gießen" sprichst ... muss man sich dies etwa so vorstellen, dass du Tee wie eine (Tee-)Topfpflanze gießt und sie dann ziemlich rasch gedeiht?!

bearbeitet von GoldenTurtle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Am 27.6.2019 um 21:37 schrieb GoldenTurtle:

Ich finde es immer wieder bemerkenswert, dass du seit Jahren hartnäckig vom Tee "gießen" sprichst ... muss man sich dies etwa so vorstellen, dass du Tee wie eine (Tee-)Topfpflanze gießt und sie dann ziemlich rasch gedeiht?!

Du bist der erste, dem das auffällt.

Sowohl das Wasser in den Tee, als auch den Tee in die Schale gieße ich ein und aus.

 

 

Und gleichzeitig möchte ich die Gelegenheit nutzen um meinen neuesten Beitrag im blog vorzustellen.

Vielleicht wäre das sogar mal ein Thema im Forum wert?

Leichter Aufguss gegen stark konzentrierten?

https://krabbenhueter.blogspot.com/2019/07/extreme.html

Wer würde sich dafür interessieren?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Stunde schrieb Krabbenhueter:

Leichter Aufguss gegen stark konzentrierten?

Ich denke dabei manchmal an Gabriele's Sheng-Softie-Empfehlungen (z.B. hier) ... ich schätze mich etwa vor drei Jahren daran gehalten zu haben. Einen konzentrierten Sheng-Aufguss finde ich halt schon etwas schönes, besonders wenn aus einer starken Bitterkeit im Gaumen plötzlich eine bezaubernde Süsse entspringt.

bearbeitet von GoldenTurtle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mein neuer blog Beitrag ist auch erst mal ein Versuch meinen Weg zu finden. Es soll alles auch noch etwas "einfacher" werden. Deshalb dieser Versuch, wenn wenig Zeit ist, mit großem Gaiwan und wenig Teemenge, weniger Aufgüsse, doch schönen Tee zu haben und mich dabei nicht zu stark abzulenken. Mit der Tonkanne, entdecke ich den Tee selbst besser.

vor 15 Stunden schrieb GoldenTurtle:

...  Einen konzentrierten Sheng-Aufguss finde ich halt schon etwas schönes, besonders wenn aus einer starken Bitterkeit im Gaumen plötzlich eine bezaubernde Süsse entspringt.

Das hast du schön formuliert.:):D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Heute ein Beitrag aus meinem Urlaub, weit, weit weg...

Für mich ergaben sich zwei Fragen daraus: 

Welche Tees sollte ich mitnehmen?

Wie werde ich die Tees aufgießen und welches Zubehör benötige ich dafür?

https://krabbenhueter.blogspot.com/2019/08/tee-auf-reise.html?utm_source=feedburner&utm_medium=email&utm_campaign=Feed%3A+KrabbenhuetersBlog+(Krabbenhueters+Blog)

Und gerade bei dieser Reise war die entscheidenden Frage, wie ich zu einen Wasserkocher kommen würde? Wie ist das überhaupt mit Wasserkocher im Ausland? Kann ich den im Flugzeug mitnehmen, als Handgepäck oder im Koffer? Nun hier kam noch das Problem mit der Spannungsinkompatibelität hinzu.

Da würden mich die Erfahrungen von anderen mal wirklich interessieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hab's leicht @Krabbenhueter, ich flieg nicht.

Ich bleib in Deutschland. Aber auch da ist es nicht ganz einfach: da ich mit meinem Wasser etwas heikel bin, nehme ich also als erstes einen 10 l Kanister Wasser mit. Dann einen Tauchsieder  https://de.wikipedia.org/wiki/Tauchsieder  

einen Spirituskocher und eine Schweizer Bordeflasche https://www.youtube.com/watch?v=hNfjBG-aG2c

Wasser bekomme ich so an jeder Stelle heiß; Du glaubst nicht, was man auf einer AB-Raststätte mit solch einer Bordeflasche für ein Aufsehen erregt.

Bei der Teeauswahl wird es schwierig: Shu ist immer dabei (wenn es im Magen mal rumpelt), ein junger Sheng, ein Roter Tee, etliche Grüne, Liu Bao.

Du siehst: alles ganz einfach!

P.S. Über das Teegeschirr - ein Thema für sich.:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Paul haha, mit einem 10L Kanister würde sicherlich auch ein so charmanter Herr wie du nicht an Bord eines Flugzeuges kommen, selbst wenn du es wölltest ;) 

@topic: der Trick ist dass es beim Reiseziel mehr Tee gibt als bei einem selbst zu Hause, so kommt man gar nicht erst in die Situation etwas mitnehmen zu müssen (außer natürlich als Gastgeschenk und Stationen auf dem Hin-/Rückweg) :D 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So, heute nun der Beitrag zum Thema Gushu Shu Puerh.

Das ist der erste, in dem ich 4 Tees parallel probierte. ( 2 Gushu und 2 Plantage )

https://krabbenhueter.blogspot.com/2019/10/gushu-shu-puerh-1.html

 

Ich werde mir dann die Kandidaten noch einmal einzeln vornehmen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

:D Das war einfach nur die Spekulation meiner Versuchspartnerin "C", die sich nicht genauer entscheiden wollte, also 3 oder 4,  1 oder 2 usw.

Viel interessanter finde ich die Diagramme etwas darüber, die einfach eine Art Intensität der Aromen über den Verlauf wiedergeben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 4 Stunden schrieb Krabbenhueter:

Viel interessanter finde ich die Diagramme etwas darüber, die einfach eine Art Intensität der Aromen über den Verlauf wiedergeben.

Wohl war, aber die waren auch nicht unklar. :D

Sowas könnte @doumer in seine visuelle Bewertung einbauen, als 3. Dimension. :trink_tee:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@GoldenTurtle habe ich mir tatsächlich schon überlegt - oder als 2. Diagramm, um das eine nicht zu überfrachten (man könnte noch so viel reinpacken, aber dann wird es mühsam zu lesen) ... aber bei 500 Seiten ist das ein nicht unerheblicher Zeitaufwand, wofür bislang schlicht nicht die Zeit vorhanden war ;) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@doumer Man könnte wahrsch. mit relativ wenig Aufwand die Koordinaten im kostenlosen FreeCAD eingeben ... es wäre interessant zu sehen, was für eine dreidimensionale Form anhand deines Bewertungssystems die unterschiedlichen Tees bekämen ... ich denke aber der grössere Aufwand wäre bei jedem einzelnen Aufguss sämtliche Kriterien zu bewerten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, abgesehen davon so viele Seiten zu aktualisieren wäre auch das Erfassen der Daten ein ziemlicher Aufwand - und durch die Überführung in CAD müsste dann ein Bild eingebunden werden, da weint mein (IT-)Nerd-Herz (momentan wird die Grafik dynamisch via JavaScript generiert :) )... daher lass ich das lieber, bevor es noch in Arbeit ausartet :D 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Heute ein Beitrag, den ich aktuell zum Besuch eines Teeseminars zum Thema Heicha geschrieben habe, das vorbereitend zum Berliner Teefestival angeboten wurde.

https://krabbenhueter.blogspot.com/2019/11/heicha-ein-seminar.html

Ja, Heicha hat mich doch überzeugt und ich durfte jetzt schon einige dazu probieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Heute ein kurzer Beitrag über einen Versuch, einen grünen Oolong durch Nachbacken in einer Tonkanne zu entwickeln.

 

https://krabbenhueter.blogspot.com/2019/12/gruner-oolong-selbst-nachgebacken.html

 

Ich denke, dass es sich gelohnt hat und ich auch von den Umständen her ganz viel erreicht habe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

An der Konversation teilnehmen

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


  • Gleiche Inhalte

    • Von Dave888
      Hallo Allerseits, 
      nach längerer - und etwas frustrierender - Suche nach einem Buch über japanischen (gerne auch zusammen mit chinesischem) Tee hoffe ich auf Rat aus dem Forum.
      Ich suche ein umfassendes Buch über die verschiedenen Teesorten (und dies möglichst detailliert). Gerne auch mit tips zur Zubereitung, aber: keinen Bildband, keine Teegeschichten, keine kulturhistorische Abhandlung und keine Buch über Teezeremonien. Auf Deutsch scheint es nichts zu geben. Kann mir jemand einen entsprechendenden Titel auf englisch empfehlen. Ich würde mich SEHR freuen!
      Viele Grüße, David
    • Von Torya
      Liebe Tee Community,

      ich wusste gar nicht, dass es so ein tolles Forum wie dieses hier gibt, welches aktuelle Beiträge enthält. Ganz tolle Inhalte.  Der Tee ist so gut und das soll keine offensichtliche Werbung sein. Er ist mit Guayusa und im Grobschnitt

      Seit einigen Jahren mache ich schon Sport (gehe laufen und ins Fitness). Daher habe ich auch angefangen, regelmäßig, meist am Morgen, Tee zu trinken. Dieser hydriert nicht nur, sondern liefert dem Körper auch essentielle und belebende Nährstoffe. Leider gab es nie eine Teemarke, mit der ich mich als junge Person identifizieren konnte. Vor 2 Wochen hat mir jmd. von sipcult, einem jungen Tee Startup aus Deutschland erzählt. Ich habe mir sofort deren Tee bestellt und war begeistert.

      Überzeugen kann ich euch nicht, das macht jeder für sich selbst. Allerdings unterstütze ich dieses junge Unternehmen sehr gerne, da der Tee zwar höherpreisig, allerdings natürlich und trotzdem extrem lecker ist. Absolute Empfehlung. Bitte mehr davon!

      Die Webseite findet ihr unter <Spam entfernt - Admin>

      Ganz liebe Grüße und habt einen schönen Wochenstart!
      Eure Tory
      Was haltet ihr davon und welche Lieblingsteemarke habt ihr?
    • Von Krabbenhueter
      Wer mich kennt, weiß wie wenig ich mit sozialen Medien unterwegs bin.
      Aber ich verfolge nach Möglichkeit die Entwicklungen und meine Zeit "damals" bei facebook war irgendwie auch interessant, wenn auch oft zeitraubend.
      Jetzt hatte ich gerade die Gelegenheit, mich mit jemandem von Instagram zu unterhalten. Also Bilder und kurzer prägnanter Text dazu. Für mich so ein wenig wie Bilderbuch anschauen.
      Nun denke ich nicht an die vielen "Professionellen", also die Händler, die sowieso überall präsent sein wollen und müssen.
      Aber wie ist das mit denen, die sich einfach nur ausdrücken wollen. Ich denke da an meine eigenen blog - versuche...
      In dieser Beitragsserie geht es mir darum, vielleicht einige dieser Künstler auf dem Weg zum Tee zu sammeln.
      Und gleichzeitig möchte ich etwas mehr von diesem Bereich kennenlernen.
      Ich fange gleich mal mit jemanden an, die ich persönlich auch kenne und die ich gern so auch etwas unterstützen würde:
      https://www.instagram.com/giselasmartertea/
    • Von Krabbenhueter
      Am Freitag war ich in Berlin zu einem neuen, interessanten Zusammentreffen von Teefreunden in Berlin eingeladen, das nun in den nächsten Wochen regelmäßig am Freitag stattfinden soll.
      Ich habe dazu auch einen blog geschrieben:
      https://krabbenhueter.blogspot.com/2020/07/teetime-bei-cpace.html
      Also wer Interesse hat, sollte einfach mal vorbeischauen.
       
       
      Gute Nachrichten für die Berliner Teeliebhaber!

      Nannuoshan und C*SPACE laden Euch herzlich zur Tea Time 下午茶 ein! In der kunstvollen Location von C*SPACE treffen sich jeden Freitagnachmittag die Teeliebhaber der Hauptstadt um bei ein paar Tassen Tee zu reden, entspannen und sich zu erfrischen.
      Jeder ist willkommen; einfach vorbeischauen, Tee auswählen (oder mitnehmen) und ganz informell und gemütlich die Zeit und den Tee genießen. Zur Verfügung stehen Gongfu Cha-Geschirr und eine Auswahl an hochwertigen Tees, selbstverständlich auch aus dem Nannuoshan Sortiment.
        WO
      C*SPACE in der Langhansstraße 86, 13086 Berlin


      WANN
      Ab 17. Juli, jeden Freitag, ab 15 Uhr.
        C*SPACE C*SPACE ist ein kreativer Raum für Arbeit, Kunst, Begegnung und Projekte in einer ehemaligen Möbelfabrik im Berliner Kiez "Weißenseer Spitze". Die Gastgeber Jan Siefke, Fotograf, und Katja Hellkötter, Kulturmittlerin, haben 16 Jahre in China gelebt. Mehr als nur ein Raum ist C*SPACE Ort und Treffpunkt für Kulturaustausch zwischen Fernost und Berlin; der perfekte Rahmen für wonnige Teemomente.
      Je nach Wetter, wird die TEA TIME 下午茶 im Hof oder in den wunderschönen Innenräumen stattfinden. Dort gibt es auch das kalligraphische Raum-Kunstwerk “Common Space - Everything Flows 一切支流 “ des Künstlers QIANG Geng zu bestaunen, das im Corona Lock Down entstanden ist. Wer Muse hat, kann beim Tee auch tiefer in die chinesische Philosophie - das "Buch der 1000 Zeichen” oder daoistische Poesie - eintauchen, auf die der Künstler sich bezieht. 
          
      Fotos, Copyright: Jan Siefke.
    • Von Rainer S
      Hallo aus Sachsen
      Aus der Nähe von den Weinbergen Meißen. Über Kräutertee, Lappacho, Schwarztee bin ich aus Neugierde auf das Catechin an den Grüntee, Matcha und co.gekommen. Eine Krankheit hat mich darauf gebracht. Seit drei Jahren trinke ich nun Grüntee, Matcha und Oolong.
      Eine Erfüllung für mich. Dieses Forum hilft mir dabei sehr. Täglich finde ich hier Antworten auf meine Fragen.
      Schon über die Mitte von 70 komme ich so einigermaßen mit dem Forum zurecht. Das stöbern macht mir großen Spaß.
      Bitte lasst mich Neutral am Forum teilnehmen. Viel probiere ich aus dem hier dargestellten aus. Wunderbar.
      In diesen Sinne freundliche Grüße 
      Rainer
  • Neue Themen