Zum Inhalt springen

TeeTalk Test: Gyokuro Asahi von Roberts Teehaus


Joaquin

Empfohlene Beiträge

Roberts Teehaus hat mich gebeten seinen Gyokuro Asahi durch unsere versierten TeeTalk-Mitgliedern zu testen. 

Im folgenden führe ich kurz die Beschreibung dieses aus der Shopseite auf

Zitat

Gyokuro Asahi gilt als sehr hochwertiger japanischer Grüntee. Gyokuro heißt auf deutsch "edler Tautropfen". Der typische Geschmack von Gyokuro Asahi lässt sich als süßlich, leicht grasig beschreiben. Gyokuro Asahi wird ca. 21 Tage im Schatten aufgezogen. Dadurch sind sehr wenig Bitterstoffe vorhanden. Trinken Sie diesen Tee besonders stark um den charakteristischen Geschmack zu erreichen.

Inhaltsstoffe: Koffein, verschiedene Aminosäuren, Catechine, Flavonoide, Theanin, Vitamin A und B, Magnesium, Kupfer, Zink und Nickel, Phosphorsäure sowie Karotine.

Zubereitung: Ca. 20-40 Gramm Teeblätter je Liter bei 50-60 Grad Celcius 1,5-3,5 Minuten ziehen lassen. Bei höheren Temperaturen verliert der Gyokuro seinen sanften und aromatischen Geschmack.

Zutaten: Gyokuro Asahi

Immer kühl und trocken, luftdicht und lichtdicht lagern. Bei richtiger Lagerung ist der Gyokuro Asahi ca. 12 Monate haltbar.

 

Dieser Gyokuro Asahi kann online bei Roberts Teehaus geordert werden und wird zur Zeit zu 500g für 73,50 Euro oder als 1kg zu 132,50 Euro angeboten. Laut Shopseite kommt dann noch der Versand hinzu, wobei am einem Bestellwert von 100,- Euro der Versand kostenfrei ist und im Ausland sich der Versand um 5,90 Euro verringert.

 

Prüfmethode:

Aus dem herkömmlichen Handel wurde den Probanden für die Tests, zwei weitere Gyokuro Tees an die Seite gestellt. Ein Tee war eher im niedrigen Preissegment angesiedelt, wogegen der andere hochpreisiger Natur war. Damit lagen den Testern drei Gyokuro Tees zur Blindverkostung vor, welche zwar unterschiedlich gekennzeichnet waren, von denen die Tester aber weder Hersteller, Produktname, noch Preis kannten. Die Proben waren zudem für jeden Probanden individuell, unterschiedlich und/oder gleich gekennzeichnet, was mögliche Absprachen über die Tees, entgegen wirken sollte. Einzig durch den gut verwahrten Schlüssel wurde ersichtlich, welche Probe von welchem Probanden, zu genau welchem Tee gehörte.

 

Zubereitung:

Damit auch niemand im Netz recherchiert, ob gewisse Angaben zur Dosierung, schon einem gewissem Produkt zugeordnet sind, wurde keine Anleitung zur Zubereitung mitgegeben. Hier sollte man mit der eigenen Gewohnheit und Erfahrung die Tees zubereiten und somit zu den eigenen bisher gemachten Erfahrungen setzen. 

UNADJUSTEDNONRAW_thumb_2514d.jpg

 

Trockener Tee (Duft):

Der Duft wurde weitestgehend als süß, nussig und würzig mit Röstaromen bezeichnet. Er wurde dabei als äußerst positiv bewertet. Dabei wurde er mal als trockenes, eingelagertes Heu und sehr tief beschrieben oder auch ohne etwas Talgiges und grasiges dabei.

IMG_8868.JPG

 

Aufguss (Optisches Erscheinungsbild und Duft):

Die Farbe des Aufgusses wurde mit einem „tollen“ satten grün-gelb und bei einigen sogar neongrün angegeben. 

UNADJUSTEDNONRAW_thumb_2515d.jpg

 

Geschmack (Ergebnisrelevant):

Der Geschmack wird ebenso wie der Geruch als süß und nussig beschrieben und in den verschiedenen Aufgüssen wandelbar. Umami war bei einigen zu schmecken und manch einer schmeckte sogar intensiv Schokolade und Heu heraus. Für den einen überhaupt keine Bitterkeit, für den anderen dagegen schon. 

UNADJUSTEDNONRAW_thumb_2515c.jpg

 

Fazit und Ergebnis:

Die Tester waren überwiegend recht kritisch, aber im Ganzen auch durchaus fair. Insgesamt bleibt zu sagen, dass der Tee recht unterschiedlich und dann wiederum auch sehr ähnlich wahrgenommen wurde. Dieser Tee scheint geradezu zum Experimentieren mit unterschiedlichen Temperaturen und Ziehzeiten einzuladen und offenbart dabei jedem ein etwas anderes Geschmackserlebnis.

Als Fazit bleibt, dass dieser Gyokuro Asahi zu einem Gut tendiert und in der Abschlussnote eine bemerkenswerte 2,3 bekommt.

TeeTalk-Test 2019  Roberts Teehaus - Gyokuro Asahi.png

Link zum Beitrag

Angedacht waren sechs Tester und Rückmeldung habe ich von fünf Testern erhalten. Jeder Tester hat seine Proben zu sich nach Hause geschickt bekommen und ich gehe stark davon aus, dass jeder daher die Tests bei sich zu Hause gemacht hat. Die zwei Kontrollproben haben ihren Sinn und Zweck als als solche bestens erfüllt und mehr soll  man ihnen da auch nicht angedeihen lassen

Link zum Beitrag

Finde ich eine sehr gute Vorgehensweise. Einerseits sind es genug Tester, und man kann wohl stark davon ausgehen, dass es etablierte Tester sind, andererseits hat man durch verschiedene verwendete Wasser, Teeutensilien usw. einen schönen Querschnitt über das was der Otto-Normal-Teetrinker auch an Ergebnis fabrizieren würde.

Gab es große Abweichungen der Testergebnisse untereinander in den einzelnen Disziplinen? Oder war der Tenor weitestgehend einheitlich?

Link zum Beitrag

Es kommt darauf an, was man unter großen Abweichungen versteht? Bei einem vorherigen Test gab es einen Tester der über die Maße kritische war und dessen Beurteilungen zwei Noten unter dem Durchschnitt lagen. Da habe ich mir erlaubt, dessen Ergebnisse nicht in die Bewertung einfließen zu lassen. Ansonsten erkenne ich auch anhand der Kontrollproben, ob die Tester die Tees auch tatsächlich verköstigt haben und dazu in der Lage sind, denn innerhalb dieser Testergebnisse sollte sich eine klare Bewertungsstruktur abzeichnen. Liegen hier die Bewertungen zu weit vom Durchschnitt entfernt, weiß ich dass dort etwas im Argen liegt. 

Es gab in diesem Fall kritische wie auch sehr angetane Bewertungen. Da ich ja einige Tester durch die Teezui gut in ihrem Teeverständnis kennen gelernt habe, kann ich sagen, dass diese "gute" Note berechtigt ist und auch sicher der breiten, fachkundigen Teeklientel im TeeTalk als guter Tee empfohlen werden kann. Man darf auch nicht vergessen, dass Tees die hier als gut getestet oder auch von den TeeTalkern als guter Tee empfohlen werde, im normal-üblichen Handel für normal-übliche Teetrinker, als Premium-Tees gehandelt werden. Wobei dabei davon auch die wenigsten wissen wie man einen solchen Tee überhaupt gescheit zubereitet und daher damit überhaupt nichts anfangen können ;)

Link zum Beitrag

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag muss vom Moderator freigeschaltet werden, bevor er sichtbar wird.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Gleiche Inhalte

    • Von Zip
      Liebe Teefreund*innen,
      Nachdem ich einige Beiträge dazu bereits gefunden habe und nicht weiterkomme, brauche ich Euren Rat.
      Der Post erscheint im China-Grüntee Bereich, da mir dieses Phänomen größtenteils bei chinesischen Grüntees widerfährt, aber teilweise auch bei japanischen, wobei es hier magischerweise manchmal einfach wieder verschwindet und ebenso plötzlich auftritt: aufdringliche, pelzige Adstringenz meiner Aufgüsse.
      Ich habe viel versucht, um den/die potentiellen Auslöser dafür herauszufinden und komme einfach auf keinen grünen (hehe) Zweig. Ich habe...
      Brühparameter verändert, also Tee-Wasser-Verähltnis, Ziehzeit, Temperatur, Menge insgesamt, Ein-/Ausgießtechnik, verschiedene Wassersorten und damit -härten getestet (sehr weich, recht leicht, hart [Leitung]), verschiedene Zubereitungsbehälter und Trinkgefäße genutzt (Keramik, Glas, Porzellan, Edelstahl), sogar verschiedene Wasserkocher genutzt und dennoch komme ich mit fast allen chinesischen Grüntees (verschiedener Händler*innen und Sorten) zu nicht wirklich angenehmen, geschweigedenn genussreichen Ergebnissen. Das liegt vorallem daran, dass sich nach selbst kürzester Aufgusszeit eine sehr deutliche, unangenehme Adstringenz auf der Zunge und im Mundraum breitmacht. Oft wird diese von einem sauren Geschmackserlebnis begleitet, manchmal auch bitter, wobei der Geschmack (oder das Gefühl?) unabhängig der Teesorte immer gleichartig ist Oo
      Daher frage ich mich langsam, ob ich mit den meisten Sorten einfach nicht klarkomme, oder noch irgendwas verbessern kann. Das merkwürdige ist, dass ich wie gesagt bei japanischen Grüntees dies auch manchmal habe und daraufhin immer das genutzte Wasser ändere oder den Kocher reinige oder so, aber irgendwann (nach zwei Wochen ca.) verschwindet dieses Gefühl. Im Sommer hatte ich diese Adstringenz bei vielen Grüntees und habe es auf schlechte Lagerung (warm, offen) zurückgeführt, aber dieses mal sind alle meine Tees frisch. Ich verstehe es einfach nicht, da ich auch keine Veränderung in anderen Gewohnheiten habe, die jetzt besonderen Einfluss auf meine Mundflora oder derartiges hätten. Zumal es mir bei schwarzen, ja selbst weißen Tees zB fast nie so geht, egal wie hart bspw. das Wasser oder wie lange ich die Blätter ziehen lasse.
      Werden alle nicht-gedämpften Tees ihre Gerbstoffe so schnell los, dass selbst das "Waschwasser" bereits so zusammenziehend wirkt? Mich ärgert das, weil ich mal Lust hätte, die Welt der nicht-japanischen Grüntees mehr zu erkunden, aber fast jedes mal gibt's dieses Debakel... Dabei hatte ich ja auch schon Aufgüsse, bei denen das nicht so war, wobei die mittlerweile an einer Hand abzählbar sind. Auch spätere Aufgüsse behalten diesen penetranten Eindruck, ordentlich "Durchwaschen" hat leider auch nichts gebracht.
      Ich habe die Wässer sowie das Geschirr auch mal ohne Tee probiert, also nur das heiße Wasser durchlaufen lassen. Bei sauberem Geschirr spüre ich diese Adstringenz nicht und alles schmeckt 'normal' nach heißem Wasser. Wenn ich vorher Tee im Kännchen/Schälchen hatte, färbt der Eindruck hingegen recht zügig ab, weshalb ich wie gesagt glaube, dass es doch irgendwie am Tee liegen muss. Vielleicht reinige ich aber auch noch mal meinen Kocher oder wechsle das Wasser...
      Mh, habt Ihr noch Ideen oder Anregungen?
    • Von PatchFace
      Moin! Ich bin auf der Suche nach einem Onlineshop, in dem ich gute Kannen finde. Ich suche speziell eine kleine Kanne für eine Person und werde darin hauptsächlich Japanischen Grüntee trinken! Desertieren suche ich dazu eine Kanne für Großblättrigen Tee. 
      bin relativ neu in dem Gebiet besitze zur Zeit einen Gaiwan und ein Glaskännchen von den Tea-addicts. 
       
      Danke für eure Zeit! 😊😊
    • Von marcrod10
      Liebe Teeliebhaber, ich habe gestern mit meiner Freundin eine portugiesische Online Boutique eröffnet und wir verkaufen auch Tee von der ältesten Teeplantage Europas "Cha Gorreana". Es handelt sich bei den Tees ausschließlich um Grüntees. Das besondere: durch das Klima auf den Azoren (Portugal) wird auf den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln oder chemische Zusätze komplett verzichtet. Außerdem sind den Tees keine zusätzliche Aromen beigemischt und es gibt sogar eine Sorte mit Ananas von der einzigen Ananasplantage Europas. Vielleicht ist ja für den ein oder anderen was dabei. Ansonsten wünsche ich euch schonmal ein schönes Wochenende und bleibt gesund
      boutiquaportuguesa
    • Von Zip
      Hallo Ihr Lieben,
      Leider kann ich mich oft nicht zügeln und so geschieht es, dass ich viele Tees parallel trinke. Das wird bei frischen, japanischen Tees der Lagerung wegen etwas herausfordernd. Folgedende Tees möchte ich gerne abgeben, da ich sie doch zu selten trinke, sie nicht meinen Geschmack treffen oder ich eine für mich passendere Alternative habe.
      Alle Tees sind geöffnet, in der Originalverpackung möglichst luftdicht mit Clip verschlossen und wurden in Dosen im Kühlschrank gelagert (ja ich weiß, bei der Lagerung scheiden sich hier die Meinungen, aber für weniger genutzte Tees habe ich damit gute Erfahrungen gemacht!). Da die meisten bereits zwei Wochen oder länger geöffnet sind, verschenke ich sie. Falls Ihr interessante Tees für mich zum probieren habt, sage ich da aber sicher nicht nein . In den meisten ist noch mehr als die Hälfte an Stoff.
      1. Shincha 2020 Matsumoto Sencha "Hôshun" - Yutaka Tee - https://www.yutaka-tee.de/de/shincha-2020-matsumoto-sencha-hoshun.html
      2. Bio Kabusecha Chou-Ka Watanabe Yakushima - TKK - https://www.tee-kontor-kiel.de/tee/gruener-tee/bio/bio-kabusecha-chou-ka-watanabe-yakushima?c=181
      3. Bio Asano Kaori Kabusecha Kirishima - TKK - https://www.tee-kontor-kiel.de/tee/gruener-tee/bio/bio-asano-kaori-kabusecha-kirishima?c=181
      4. Sae Gyokuro Bio - Keiko - https://www.keiko.de/sae-gyokuro-bio-japan-gruentee?c=191
      Prosit!
    • Von HJ0001
      Hallo,
      wie bei meinen bisherigen Fragen geht es auch hier im Prinzip wieder um Teesiebe. 
      In Japan wird ja meist für grünen Tee ein recht grobes Keramiksieb verwendet, wie beispielsweise in einer Kyusu. In China hingegen wird für Gongfu Cha ein sehr, sehr feines Stoffsieb verwendet wie auf diesem Bild:

      Neben diesen feinen Stoffiltern werden in China anscheinend aber auch diese recht groben Siebe verwendet:

      Hierzu habe ich einige Fragen:
      1. Werden sowohl schwarzer als auch weißer und grüner Tee in China traditionell mit einem solchen Stoffilter gesiebt?
      2. Warum wird in China ein solch feiner Filter verwendet, in Japan aber grobe Keramiksiebe? Hat das rein kulturelle, oder auch praktische Gründe? 
      3. Für welchen Tee bzw. zu welchem Anlass wird in China ein Bambusfilter wie oben verlinkt verwendet statt die feinen Stoffilter? Ist das einfach die praktischer Alltagsvariante? 
      4. Wie wird Schwarztee in Indien bzw. Großbritannien traditionell gesiebt? Ich habe mich etwas informiert und überall nur normale Küchensiebe (wie man sie auch für Mehl verwendet) bei der Zubereitung gesehen. Ist das tatsächlich das, was man traditionell verwendet?
      5. Auf diversen Websites gelesen, dass zu feine Filter gesunde Partikel des Grüntees stoppen und auch den Geschmack etwas trüben. Ist das tatsächlich war? Falls ja, wie erklärt sich die Verwendung sehr feiner Filter in China? 
      Vielen Dank! 
  • Neue Themen

×
×
  • Neu erstellen...