Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich habe gestern als Geschenk für einen guten Freund eine Kyusu aus Banko-Keramik gekauft.
Mit beiliegend war ein bedruckter Notizzettel auf japanisch.
Und da ich neugierig geworden bin und zufällig einen Bekannten habe welcher einen Abschluss  in Japanologie hat, habe ich ihn gefragt ob er sich mal an einer Übersetzung versuchen könnte.
Hier das Ergebnis:

11.jpg

Was mich extrem wundert ist der letzte Teil, in dem empfohlen wird die Kyusu mit Bleiche zu reinigen ???

Verbessert mich wenn ich mich vertue, aber sowas ist meines Wissens nach eine absolute Todsünde wenn es um offenporige Keramiken geht, sei es Yixing, Tokoname oder wie hier Banko.
Außerdem soll doch die Patina auf jeden Fall erhalten bleiben, also wieso empfiehlt hier ein japanischer Hersteller, etwas so suspektes ?

Mich würde dazu sehr eure Meinung interessieren.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hmm... also, dass die Patina "in jedem Fall" erhalten bleiben sollte, würde ich jetzt nicht sagen. Ist natürlich schön, wenn sich eine Kanne entwickelt, aber m.E. ist bei der Patinafrage auch viel Mystizismus dabei. Man kann schonmal gut saubermachen.

Der Knackpunkt ist wohl die Frage, was "Küchen Bleiche" ist. Vermutlich nicht dasselbe wie Wäschebleiche. Was man gerne nimmt, ist Backpulver.

Es gibt schon Fälle, in denen Tonkannen mit Bleiche bearbeitet wurden, aber das ist schon etwas recht seltenes und tendenziell extremes. Würde ich nicht empfehlen, solange nicht ein Grund besteht, bei der Kanne wirklich einen "Totalreset" zu machen:

http://www.marshaln.com/2008/04/monday-april-28-2008/

http://www.marshaln.com/2011/05/baths/

Es stellt sich auch die Frage, was das für Sprenkler sind auf der Kanne, die könnten durch Bleiche evtl. aufgelöst oder beschädigt werden.

Für fast alle Fälle dürfte Backpulver ausreichen, wenn denn nach Monaten intensiver Benutzung mal eine ordentliche Reinigung gewünscht ist. Sowas kann man durchaus machen.

bearbeitet von miig

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da ich mit Enttäuschung feststellen musste, das ich nach einigen Minuten den Beitrag nicht mehr bearbeiten konnte, hier nochmal ein Edit.

Zur Vollständigkeit nochmal ein Bild der Kyusu und des Zettels (Vorder- und Rückseite):

KKK.jpg

22KKK.jpg

11kk.jpg

vor 3 Minuten schrieb miig:

Was man gerne nimmt, ist Backpulver.

Das habe ich schon gehört aber die Bleiche die ich kenne (Und da ist es egal ob Wäschebleiche oder Küchenbleiche) ist ein chemisches Mittel, weswegen es mich halt so extrem verwundert hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, editieren ist im Teetalk nur relativ zeitnah möglich.

vor 4 Minuten schrieb Meng Hao:

Das habe ich schon gehört aber die Bleiche die ich kenne (Und da ist es egal ob Wäschebleiche oder Küchenbleiche) ist ein chemisches Mittel, weswegen es mich halt so extrem verwundert hat.

Ich weiß nicht, was Küchenbleiche sein soll. Hab nochmal meinen Beitrag oben ergänzt, da wird auch zu (Chlor-?)bleiche was gesagt vom Blogger MarshalN.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 23 Stunden schrieb miig:

Hmm... also, dass die Patina "in jedem Fall" erhalten bleiben sollte, würde ich jetzt nicht sagen. Ist natürlich schön, wenn sich eine Kanne entwickelt, aber m.E. ist bei der Patinafrage auch viel Mystizismus dabei. Man kann schonmal gut saubermachen.

Das ist manchmal recht schwer, den Mystizismus und die wirklichen Tatsachen auseinander zuhalten.
Meiner Erfahrung nach spielt für die meisten auch die Philosophie und Teekultur eine größere Rolle als die physikalischen und chemischen Zusammenhänge bei der Zubereitung.
Leider habe ich bis jetzt zum letzeren eher wenig finden können.

 

vor 23 Stunden schrieb miig:

Der Knackpunkt ist wohl die Frage, was "Küchen Bleiche" ist. Vermutlich nicht dasselbe wie Wäschebleiche. Was man gerne nimmt, ist Backpulver.

Ich habe nochmal nachgefragt und der Kollege hat nochmal einen japanischen Freund drüber schauen lassen.
Er hat es ebenfalls mit "Kitchen Bleach" übersetzt.
Gibts im deutschen Raum fast gar nicht, ist aber im amerikanischen- und asiatischen-Raum weitverbreitet.
Hauptbestandteil ist zu 99% immer Natriumhypochlorit, welches ätzend und umweltgefährlich ist.
Also nichts was ich persönlich in einer Kyusu haben wollen würde.
 

vor 23 Stunden schrieb miig:

Es gibt schon Fälle, in denen Tonkannen mit Bleiche bearbeitet wurden, aber das ist schon etwas recht seltenes und tendenziell extremes. Würde ich nicht empfehlen, solange nicht ein Grund besteht, bei der Kanne wirklich einen "Totalreset" zu machen:

http://www.marshaln.com/2008/04/monday-april-28-2008/

http://www.marshaln.com/2011/05/baths/

Danke für die interessanten links !
Das habe ich auch so verstanden, dass es selten und extrem ist.

Aber warum hier der Hersteller angibt dies regelmäßig zutun, ist mir schleierhaft.

vor 2 Stunden schrieb Lateralus:

Ob sich Chlor nun rückstandslos auskochen lässt oder nicht 🤷‍♂️? Ich weiß es nicht.

Habe dazu auch nach kurzer Recherche nichts finden können.
Wäre aber auch erstmal etwas, was ich so nicht einer Kyusu haben wollen würde.

Aber vielleicht hat hier jemand auch gute Erfahrungen damit gemacht.

bearbeitet von Meng Hao

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für die ausführliche Rückmeldung @Meng Hao
! Gute Recherchearbeit :thumbup:
Ne, ich würde mir über diese Methode nicht zu viel Gedanken machen. Hierzulande kommen die Leute sehr gut ohne solchen Mittel aus. Ich denk, das ist halt ein Weg, um eine Art Totalreset zu machen,wenn man das möchte. Notwendig ist es wohl im Normalfall auch bei viel gebrauchten Kannen nicht.

bearbeitet von miig

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde schrieb Meng Hao:

Aber vielleicht hat hier jemand auch gute Erfahrungen damit gemacht.

Ich habe eigentlich sehr gute Erfahrungen damit gemacht, finde es aber, ohne es genau zu wissen, bedenklich und gehe daher eher den Backpulver+Zitronensäure Weg.
Chlor konnte man damals nach dem Auskochen in keinster Weise riechen, aber was hat das schon zu bedeuten?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe heute eine sehr schöne Entdeckung gemacht, wie ich meine Kyusu sanft und trotzdem gründlich reinigen kann: Mit dem Massagestrahl meines Duschkopfes :D Kann ich nur empfehlen, da hat sich ordentlich was gelöst!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

An der Konversation teilnehmen

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


  • Gleiche Inhalte

    • Von miig
      Hallo zusammen,
      ich bin auf der Suche nach einer Teekanne, und finde da echt recht wenig. Womöglich hat hier jemand noch eine Idee. Einige Randpunkte: soll eher schlicht sein, und weiß. Muss nicht reinweiß sein. Material egal, sollte aber glasiert sein, Größe ca. 200ml. Preis ca. 100€.
      Die Sachen von Inge Nielsen gefallen mir z.B. sehr gut (danke @Anima_Templi für die Erwähnung.) Aber sie macht nur kleine Sachen.Die hier gefällt mir z.B. sehr gut, ist natürlich ausverkauft

      https://www.thes-du-japon.com/index.php?main_page=product_info&cPath=2_129_188&products_id=854
      weiß glasierter Bankoton - Sachen gibts!
       
      Sollte jemand also einen heißen Tip haben, nur her damit...
       
       
       
    • Von 1stone
      Hallo,
      ich wollte mir gerne meine erste Kyusu zulegen und optisch gefällt mir dieses hier extremst gut: https://www.sunday.de/tokoname-kyusu-farbig/841-youhen-teapot-small-5806.html
      Die Füllmenge wird mit 360ml angegeben. Die Kyusu wird meistens für mich bzw. für zwei Personen insgesamt genutzt. Wenn es Gäste gibt vielleicht auch ausnahmsweise für 4 Personen, wird aber nicht die Regel sein. Nun habe ich im Forum bereits gelesen, dass diese Füllmenge zu viel ist. Da mir die Kyusu allerdings wie gesagt optisch extrem gefällt, wollte ich wissen, ob es Nachteile gibt, wenn ich diese zum Beispiel nur halb voll mache.
       
      Vielen Dank und viele Grüße
      Peter
    • Von Anima_Templi
      Hallo Zusammen,
      Ich möchte gerne diese Kyusu aus Tokoname verkaufen, die ich gekauft habe, als ich in Amerika lebte. 
      Randvoll misst sie ca. 260ml (auch mit deutlich weniger Wasser nutzbar) und bringt leer 207.5gr auf die Waage. Gießen tut sie schnell und sauber.
      Das Kännchen hat keinerlei Beschädigungen, nur eine leichte Patina, welche durch die Nutzung mit Sencha und Kabusecha mit der Zeit entstanden ist. Mir hat sie stets Freude bei der Teezubereitung beschert.
      Der Neupreis lag bei knappen 100$, ich hätte gerne noch 60€ für das Kännchen.
      Bei Interesse und/oder weiteren Fragen freue ich mich über Eure Nachrichten und Beiträge.





    • Von Samed
      Hallo an Alle,
      ich verkaufe einen kleinen feinen Kyusu von Hakusan Katayama. Die Teekanne umfasst ca. 60 ml und ist perfekt für Gyokuro geeignet, aber natürlich kann man auch anderen Grüntee drin zubereiten.
      Preislich dachte ich an 55€ inkl. Versand. Der Preis ist aber selbstverständlich verhandelbar und kann mit hochwertigen Sencha ausgeglichen werden oder auch getauscht werden.
      Grüße,
      Samed




    • Von dancingLeaves
      Hallo ihr Lieben, 
      ich bin dabei etwas Platz im Tee(utensilien)regal für eine Sado Kyusu von Hojotea zu machen. Abzugeben habe ich das folgende Modell:
      https://www.thes-du-japon.com/index.php?main_page=product_info&cPath=2_127_9&products_id=851
      Der Ton ist von guter Qualität, macht die Textur des Tees sehr cremig (ich habe überwiegend Kabusecha daraus getrunken, aber auch ein paar sehr leckere Experimente mit jungem Sheng Pu Erh damit gemacht). Selbst wenn das Wasser härter ist (ich hatte die Kanne einmal in meinem Heimatdorf in Thüringen verwendet, überraschen die Ergebnisse. Sonst habe ich die Kanne aber immer nur mit dem hervorragenden Wasser aus Halle Saale verwendet, sodass ich de Kanne angesichts der relativ kurzen Nutzung (bin für Kabusecha wieder auf Porzellan umgestiegen) beinah als neuwertig beschreiben würde. 
      Den Originalpreis kann man bei Thes du Japon einsehen. Wer Interesse an der Kanne hat kann ja mal in sich gehen, was ihr/ihm der Spaß wert wäre - ich freue mich über jedes ernstgemeinte Gebot!
       
      Beste Grüße und einen guten Start in die Woche
      dancingLeaves
       
      PS: Fragen zur Kanne beantworte ich jederzeit gern!  
  • Neue Themen