Empfohlene Beiträge

Im Februar:



01.02., 17.20 Uhr, ServusTV


Horizont: Grüntee im Tessin - die nördlichste Teeplantage der Welt


Der "Teephilosoph" Peter Oppliger baut seit 2005 am Lago Maggiore nach alter asiatischer Tradition Grüntee an.


Dem Drogisten und Heilkundler [...] ist es gelungen, am Monte Verita am Lago Maggiore hochwertigen Grüntee anzubauen. Zum Erntefest lädt er jedes Jahr japanische Fachkräfte ein. Sie ernten den Tee von Hand und verarbeiten ihn anschließend nach alter asiatischer Tradition.



04.02., 18.50 Uhr, hr


Südafrika - das Land am Kap


Kapstadt ist eine der schönsten Städte der Welt. Die Metropole am Fuß des Tafelbergs ist ein idealer Ausgangspunkt für Touren auf die Kap-Halbinsel oder zum Kap der Guten Hoffnung. Eine üppige Vegetation, traumhafte Strände und eine artenreiche Tierwelt gilt es dort zu entdecken. Welche Sehenswürdigkeiten und Besonderheiten in Kapstadt auf den Urlauber warten, verraten Einheimische bei einem Rundgang durch ihre Stadt. Aber auch das Hinterland ist einen Ausflug wert. Einmalige Naturschönheiten, landschaftliche Vielfalt und den großen Artenreichtum des Landes finden sich bei einer Fahrt in das südafrikanische Richtersveld, und auch den zahlreichen Rooibos-Tee-Plantagen wird ein Besuch abgestattet.



07.02., 22.00 Uhr, SpiegelTV Wissen (Wdh. 8.2., 11.40 Uhr)


Sotschi am Schwarzen Meer - Russlands Sommerfrische


"Einmal im Leben muss man in Sotschi gewesen sein", sagt ein russisches Sprichwort. Der Kurort am Schwarzen Meer ist das Traumziel der Russen - auch von Familie Jegorow aus Sibirien, die vier Tage lang mit der Bahn angereist ist. Das Sanatorium "Metallurg" bietet Genesung wie zu Stalins Zeiten und gleich hinter Sotschi wird Tee gepflückt, den auch Präsident Putin trinkt.



08.02., 18.45 Uhr, arte (Wdh. 14.2., 10.40 Uhr)


Der Foodhunter in China und Italien


Mark Brownstein, ein Amerikaner mit Wohnsitz in Hongkong, hat einen ungewöhnlichen Job. Für Spitzenköche in aller Welt sucht er unbekannte Speisen oder Zutaten, zumeist in Asien. [...] Zurück in China reist er in die Provinz Yunnan. Im Grenzgebiet zu Burma wurde einst der Tee entdeckt. Hier kostet er den "Sauren Tee" der Bulang-Minderheit.



12.02., 15.15 Uhr, hr


360° - Geo Reportage - Indiens Dschungelbuchklinik


Die Tierärztin Phulmoni Gogoi hat einen Anruf bekommen. Ein Sambar, auch Pferdehirsch genannt, ist auf den Reisfeldern aufgetaucht. Dorfbewohner haben ihn eingefangen. Gogoi muss nachsehen, wie es dem Tier geht, und es an einen Ort bringen, an dem es sicher ist - vor allem vor den Menschen. Die Tiere geraten immer wieder mit der Zivilisation in Konflikt, denn im dicht besiedelten Indien ist nur wenig Lebensraum für sie geblieben. Überall säumen Hütten die Straßen, wird Reis oder Tee angebaut. Der Kaziranga-Nationalpark ist mit etwa 430 Quadratkilometern eine Insel inmitten der Zivilisation, wenn auch nur halb so groß wie Hamburg.



15.02., 12.15 Uhr, hr


Iran: Vom Elburs-Gebirge zum Kaspischen Meer


Drei Mal im Jahr ernten: Wovon jeder Bauer in Europa träumt, ist am Kaspischen Meer die Wirklichkeit. Dank des besonderen Klimas gedeihen hier Palmen, exotische Früchte, Gemüse aller Art, Reis, Tee, und Tabak.



22.02., 12.45 Uhr, NDR

Rooibos - Roter Tee aus Afrika

250 Kilometer nördlich vom legendären Kap der Guten Hoffnung liegt das Rooibos-Gebiet. Nur hier, am Rand der Cedarberge, herrschen die weltweit einmaligen Bedingungen, die der Tee für sein Gedeihen braucht: heiße Sommer, regnerische Winter und sandigen Boden mit einer besonderen Mischung von Mineralien. Das kleine Städtchen Clanwilliam mit seinen 6.000 Einwohnern ist das Zentrum des Rooibosgebietes. Fast alle Bewohner der Region leben von der Teeproduktion. Der Pflücker Gert Paulse arbeitet sich täglich mit einer Sichel auf der Teeplantage durch die grünen, ginsterartigen Büsche. Bis zu 1.000 Kilogramm erntet er an einem Tag. Willem Engelbrecht hat eine der größten Rooibosfarmen des Landes. Er ist mit dem Tee aufgewachsen und erläutert auf seinem "Teacourt", wie aus dem grünen Busch ein guter roter Tee wird. Die Mitglieder einer Kooperative farbiger Kleinbauern zeigen, dass sie sich mit ihrem Zusammenschluss von der Dominanz der weißen Südafrikaner befreien können und gleichzeitig durch ökologischen Anbau ein neues Bewusstsein für die einzigartige Landschaft und ihre Pflanzen entwickeln.

 


25.02., 18.15 Uhr, KiKa (Wdh. 26.2., 10.50 Uhr)


Mouk, der Weltreisebär: Zeit für Tee


Mouk und Chavapa sind in Indien, im Teeanbaugebiet Darjeeling.Für Mita und Popo, die an einem Schulprojekt über Tee arbeiten, sollen sie Fotos von den Teegärten, den Teepflanzen und der Trocknung machen. Da bricht plötzlich die Internetverbindung zwischen den Freunden ab und der Laptop reagiert nicht mehr. Mouk und Chavapa müssen die Fotos aber an Popo und Mita mailen, deshalb ist es dringend notwendig, dass ihr Computer so schnell wie möglich wieder funktioniert. Doch wie sollen sie mitten in den Teegärten jemanden finden, der ihn repariert? Zum Glück treffen sie das indische Mädchen Lalila: Lalila hat nicht nur einen Onkel, der Computer repariert, sondern sie zeigt Mouk und Chavapa auch, wie Tee hergestellt wird. ^_^




Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

08.02., 18.45 Uhr, arte (Wdh. 14.2., 10.40 Uhr)

Der Foodhunter in China und Italien

Mark Brownstein, ein Amerikaner mit Wohnsitz in Hongkong, hat einen ungewöhnlichen Job. Für Spitzenköche in aller Welt sucht er unbekannte Speisen oder Zutaten, zumeist in Asien. [...] Zurück in China reist er in die Provinz Yunnan. Im Grenzgebiet zu Burma wurde einst der Tee entdeckt. Hier kostet er den "Sauren Tee" der Bulang-Minderheit.

der foodhunter ist eine der dokus, die ich ausgesprochen gerne gucke. auch die anderen, in denen es nicht um tee geht, sind ausnahmslos sehr interessant.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------

den link zur doku über "tee im iran" habe ich hierhin gestellt:  klick mal

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Im Februar:

01.02., 17.20 Uhr, ServusTV

Horizont: Grüntee im Tessin - die nördlichste Teeplantage der Welt

Der "Teephilosoph" Peter Oppliger baut seit 2005 am Lago Maggiore nach alter asiatischer Tradition Grüntee an.

Dem Drogisten und Heilkundler [...] ist es gelungen, am Monte Verita am Lago Maggiore hochwertigen Grüntee anzubauen. Zum Erntefest lädt er jedes Jahr japanische Fachkräfte ein. Sie ernten den Tee von Hand und verarbeiten ihn anschließend nach alter asiatischer Tradition.

Das war ja ein Quickie  :D  - kaum eingeschaltet, war es auch schon wieder zu Ende, aber nett die fünf MInuten  ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

08.02., 18.45 Uhr, arte (Wdh. 14.2., 10.40 Uhr)

Der Foodhunter in China und Italien

Ich habe heute Vormittag zufällig die Wiederholung gesehen und fand die Sendung ganz interessant. Diesen sauer eingelegten Tee kannte ich bisher gar nicht, war mir neu. Sein Geschmack scheint den Foodhunter aber nicht restlos überzeugt zu haben. Dafür fand er den Orchideenblüten-Tee ziemlich lecker.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Im März:

06.03., 13.20 Uhr / 06.03., 14.05 Uhr, 3Sat
Bangladesh - Tigerjagd im Garten Eden /

Bangladesh - Das Piratennest am Traumstrand

Seine Bewohner nennen es liebevoll "Sonar Bangla" - das Goldene Bengalen. Doch in Europa verbreiten die Nachrichten von Flutkatastrophen und Armut ein einseitiges Bild Bangladeschs. In dem heute mehrheitlich islamischen Land finden sich zahlreiche Relikte seiner buddhistischen und hinduistischen Vergangenheit. Von der britischen Kolonialzeit zeugen die Tee-Plantagen in der Region Sylhet. Wurden ihre Erzeugnisse bisher als indische Produkte deklariert, macht sich Tee "Made in Bangladesch" allmählich einen Namen.

06.03., 15.30 Uhr, 3Sat
Indiens wilde Schönheit: Im Dschungel der Ghats
Entlang der indischen Westküste erstrecken sich die Westghats auf einer Länge von über 1.600 Kilometern. [...] Unterbrochen wird der Urwald von Plantagen. Die regenreiche Gegend bietet perfekte Anbaubedingungen. Von dort aus werden Tee und Gewürze in die ganze Welt verschifft.

16.03., 17.00 Uhr, BR
Schuhbecks: Meine bayerische Landküche

Wälder und Felder, Flüsse und Seen - die bayerische Landküche findet die richtigen Zutaten vor der Haustüre. Und so gibt es bei Schuhbecks Landküche zum einen Rücken und Pflanzerl vom bayerischen Reh. Und aus dem glasklaren bayerischen Wasser haben sich Alfons Schuhbeck und Elmar Wepper eine Forelle herausgetaucht, die es ebenfalls auf zweierlei Arten gibt. Die Zellen in Wallung und den Körper in Schwung - bringt bekanntlich eine der Lieblingszutaten von Alfons Schuhbeck: der Ingwer. Und als Tee ist er der richtige Begleiter für den Tag als Wach- und Fitmacher. Wie Alfons Schuhbecks berühmter Ingwertee am besten zu brühen ist, das verrät der Sternekoch in dieser Ausgabe seiner Landküche.

18.03., 23.15 Uhr, DMAX
Anthony Bourdain - Eine Frage des Geschmacks: In Shanghai

Gigantische Wolkenkratzer, Taoismus und archaische Jagdmethoden - China-Fan Anthony Bourdain begibt sich im Reich der Mitte auf eine Zeitreise. Von den Lichtern der Großstadt und dem pulsierenden Leben in Shanghai überwältigt, macht sich der Bestseller-Autor auf den Weg in die Provinz Yunnan. [...] Tradition statt Technik - auch auf dem Dach der Welt, in Tibet, lernt der wissbegierige Globetrotter aus New York bei salzigem Yak-Butter-Tee das Ursprüngliche zu schätzen.
 

19.03.,14.30 Uhr, HR
Chinas wilder Fluss - An den Ufern des Mekong

Der Mekong, die Lebensader Asiens, entspringt in den Bergen Tibets und strömt durch sieben Länder, bevor er das südchinesische Meer erreicht. Fast die Hälfte seines Flusslebens verbringt er auf chinesischem Gebiet. Von den Quellen in den Bergen bis zur subtropischen Provinz Yunnan heißt er Lancang Jiang - wilder Fluss. [...] Entlang des Flusses zog sich noch bis in die sechziger Jahre ein alter Handelspfad, heute als "Chamagudao" - der alte Teehandelspferdeweg - bekannt. Im Bezirk Lincang - einige Hundert Kilometer südlich - ist die Landschaft lieblicher. Tee, Tabak und Heilkräuter wachsen an den Hängen. Lushi war einst ein Handelsplatz des "Chamagudao".

28.03., 11.55 Uhr, arte
Reisen für Genießer: Portugal - Lissabon
Die jahrhundertealte Seefahrertradition Portugals hat den Reichtum des Landes begründet. Architektonisch findet sie ihren Widerhall im Manuelinischen Stil, ganz besonders im Lissaboner Stadtteil Belém. Die Liebe der Portugiesen zu Gewürzen, Pfeffer, Zimt und Kaffee zeugt noch immer von der glorreichen Vergangenheit. Ein besonderer Meilenstein in der kulinarischen Geschichte des Landes war die Ankunft des "Chai" aus Indien im Hafen von Lissabon. Diese wurden schon bald in ganz Europa zum Exportschlager - unter der Bezeichnung "Tee", da die Kisten mit dem Buchstaben "T" für "Transport" versehen waren.

30.03., 08.25 Uhr, arte
Ratatat: Jagd um die heiße Tasse

"Ratatat" ist eine actionreiche Zeichentrickserie aus Indien - voller rasanter Verfolgungsjagden, dynamitgeladener Explosionen und verrückter Situationen. Im Zentrum des Geschehens steht der liebenswürdige Hund Don, der einen erbitterten Krieg gegen die drei Mäuse Charly, Marly und Larry führt. [...] Don gießt heißen Tee aus einem Kessel in eine Tasse. Er setzt sich damit an den Tisch, schlägt die Zeitung auf und beginnt zu lesen. Doch als er aus der Tasse trinken will, ist der Tee verschwunden. Don verjagt die Mäuse in der Hoffnung, doch noch eine geruhsame Teepause einlegen zu können ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Im April:

02.04., 14.15 Uhr, SWR (Wdh. 03.04, 08.45 Uhr)
Eisenbahn-Romantik: Grüner Tee & grauer Rauch - Bahnreise durch Japans Mitte

Wenn man mit einer japanischen Dampfeisenbahn in das Gebirge fährt, ist das etwas Besonderes, da Dampfbahnen im Land der aufgehenden Sonne selten geworden sind. Wenn diese Bahn dann auch noch durch das berühmte Teegebiet von Kawane dampft, und man am Ende der Fahrt auch noch einen Schluck dieser grünen Spezialität kosten darf, hat das Glück wohl alle Sinne des Reisenden erreicht.

07.04., 09.40 Uhr, rbb

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit: Die Himalaja-Gebirgsbahn nach Darjeeling Eine Fahrt in die Wolken Indien

Die Schmalspurbahn der "Darjeeling Himalayan Railway" erklimmt qualmend und ächzend über 2.000 Meter Höhe. [...] Auch als Güterzug - für Tee - war die Bahn damals äußerst effektiv; sie reduzierte die Transportkosten und machte den Tee aus Darjeeling erschwinglich und berühmt. Heute wird der Tee mit Lastwagen transportiert. Doch wie früher fährt die Darjeelingbahn mitten durch die Basare der Bergdörfer, vorbei an Klöstern hoch in den Wolken, an Gauklern, die an der Strecke über ein Drahtseil balancieren, an Frauen, die auf einem Nebengleis weben und ausgedehnten Teeplantagen.

07.04., 21.00 Uhr, rbb (Wdh. 11.04., 06.00 Uhr)

fernOst - Von Berlin nach Tokio: Durch den Iran und Turkmenistan

Der Urmiasee - er ist etwa zehnmal größer als der Bodensee - im Nordwesten Irans versalzt zusehends und trocknet aus. Kaum eine Tier- oder Pflanzenart kann in diesem Gewässer überleben. Nachdem das Filmteam dieses ökologische Katastrophengebiet durchquert hat, erreicht es die Stadt Tabriz, die bekannt ist für die Produktion von Perserteppichen. Auf dem Basar von Tabriz hängt nicht nur der Teppichhandel von einem einzigen Mann ab, dem Teeboten, der die Seele des Marktplatzes ist; denn ohne Tee kommt kein Geschäft zustande.

16.04., 23.00 Uhr, sixx (Wdh. 17.04., 02.50 Uhr)

crazy planet - Leben ist jetzt!: Brasilien

Heiße Samba-Rhythmen locken Oliver Plöger nach Brasilien. In Rio erhält der Weltenbummler schweißtreibenden Tanzunterricht von einer Melonenfrau und besucht ein Fußball-Derby in einer Favela. Dann muss Oliver richtig ran: Sein Besuch der Festa do Mastro endet in einer Schlammschlacht. Entspannung verschafft ein Besuch bei den Amazonas-Indianern, die ihn mit bewusstseinserweiterndem Tee überraschen. Weniger relaxt entpuppt sich Olivers Einsatz als Bull-Boy in einer Rodeo-Arena ...

24.04., 12.30 Uhr, phoenix
Bitterer Tee
Tee - das beliebteste Getränk der Welt. Früher Luxusprodukt, heute ist er in jedem Discounter günstig zu haben. Nahezu unberührt von neuen Getränketrends steigt sein Verbrauch in Deutschland stetig an. Tee sei gesund und mache fit, sagt man. Doch hält das Image der Wirklichkeit stand? NDR Autor Michael Höft fragt nach. Seine Recherchetour beginnt im Supermarkt und führt ihn bis nach Kenia, dem inzwischen größten Teeproduzenten der Welt.

26.04., 08.00 Uhr, arte
360° - Geo Reportage: Die Teebahn von Darjeeling
Seit über 100 Jahren kämpft sich eine Dampflok regelmäßig die steilen Berge des Himalaya hinauf. Ihr ist es zu verdanken, dass der berühmte Darjeeling-Tee einst seinen Weg in die ganze Welt fand. Die Engländer bauten die technisch einmalige Himalaya-Bahn im Jahre 1881. "360° - Geo Reportage" begleitet den Heizer Chandra Mangar Bamadur und zeigt, was für eine große Rolle eine kleine Bahn im Leben der Menschen spielen kann.
 

30.04., 11.15 Uhr, DMAX
Anthony Bourdain - Eine Frage des Geschmacks: In Shanghai

Gigantische Wolkenkratzer, Taoismus und archaische Jagdmethoden - China-Fan Anthony Bourdain begibt sich im Reich der Mitte auf eine Zeitreise. Von den Lichtern der Großstadt und dem pulsierenden Leben in Shanghai überwältigt, macht sich der Bestseller-Autor auf den Weg in die Provinz Yunnan. [...] Tradition statt Technik - auch auf dem Dach der Welt, in Tibet, lernt der wissbegierige Globetrotter aus New York bei salzigem Yak-Butter-Tee das Ursprüngliche zu schätzen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

16.04., 23.00 Uhr, sixx (Wdh. 17.04., 02.50 Uhr)

crazy planet - Leben ist jetzt!: Brasilien

Heiße Samba-Rhythmen locken Oliver Plöger nach Brasilien. In Rio erhält der Weltenbummler schweißtreibenden Tanzunterricht von einer Melonenfrau und besucht ein Fußball-Derby in einer Favela. Dann muss Oliver richtig ran: Sein Besuch der Festa do Mastro endet in einer Schlammschlacht. Entspannung verschafft ein Besuch bei den Amazonas-Indianern, die ihn mit bewusstseinserweiterndem Tee überraschen. Weniger relaxt entpuppt sich Olivers Einsatz als Bull-Boy in einer Rodeo-Arena ...

das kann man sich online ansehen: klick

hat mit unserem echten tee natürlich nichts zu tun, aber ist interessant und abschreckend zugleich. erinnerte so ein wenig an die carlos castaneda bücher.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Michdal,



bin immer wieder begeistert von deiner akribischen Fleißarbeit, ehrlich smilie_love_048.gif



Habe mir für einige Beiträge eine Erinnerung im Smartphone vorgesehen, um sie möglichst nicht zu verpassen  ;)



Aber ich glaube, so langsam wiederholen sich so einige Sendungen, oder smilie_verl_007.gif


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aber ich glaube, so langsam wiederholen sich so einige Sendungen, oder smilie_verl_007.gif

Jep, Tee-Dokus werden nicht am laufenden Band gedreht. Ein paar

neue Sachen sind aber immer dabei.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Im April:

07.04., 09.40 Uhr, rbb

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit: Die Himalaja-Gebirgsbahn nach Darjeeling Eine Fahrt in die Wolken Indien

Die Schmalspurbahn der "Darjeeling Himalayan Railway" erklimmt qualmend und ächzend über 2.000 Meter Höhe. [...] Auch als Güterzug - für Tee - war die Bahn damals äußerst effektiv; sie reduzierte die Transportkosten und machte den Tee aus Darjeeling erschwinglich und berühmt. Heute wird der Tee mit Lastwagen transportiert. Doch wie früher fährt die Darjeelingbahn mitten durch die Basare der Bergdörfer, vorbei an Klöstern hoch in den Wolken, an Gauklern, die an der Strecke über ein Drahtseil balancieren, an Frauen, die auf einem Nebengleis weben und ausgedehnten Teeplantagen.

Der Wecker ist gestellt ;)

Vielen dank für deinen Einsatz hier, uns immer so auf dem Laufenden zu halten!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ein fernesehtechnisch feiner Tee-Monat seht uns bevor. :)



Im Mai:



06.05., 12.55 Uhr, arte


360° - Geo Reportage: Der Wüstendoktor


Wenn Ousmane Dodo in die Zeltlager der Tuareg-Nomaden kommt, wird er als Freund und Heiler willkommen geheißen. Als einziger ausgebildeter Krankenpfleger und Geburtshelfer in der Ténéré-Wüste in Niger kümmert er sich um die gesundheitlichen Sorgen und Nöte der hier lebenden Menschen. [...]  Ihren traditionellen Heilpflanzen vertraut auch der Wüstendoktor. Bei Skorpion- und Schlangenbissen etwa bereitet er einen Tee aus den Blättern der Madalanfou-Pflanze, der Lähmungserscheinungen bekämpft. Ein Beispiel für jene Art von Wissen, die lebenswichtig bleibt, um die Zukunft der Tuareg zu sichern.



06.05., 15.15 Uhr, NDR (Wdh. 31.05., 11.15 Uhr, ARD)


fernOst - Von Berlin nach Tokio: Durch den Iran und Turkmenistan


Der Urmiasee - er ist etwa zehnmal größer als der Bodensee - im Nordwesten Irans versalzt zusehends und trocknet aus. Kaum eine Tier- oder Pflanzenart kann in diesem Gewässer überleben. Nachdem das Filmteam dieses ökologische Katastrophengebiet durchquert hat, erreicht es die Stadt Tabriz, die bekannt ist für die Produktion von Perserteppichen. Auf dem Basar von Tabriz hängt nicht nur der Teppichhandel von einem einzigen Mann ab, dem Teeboten, der die Seele des Marktplatzes ist; denn ohne Tee kommt kein Geschäft zustande.



17.05., 14.15 Uhr, NDR


die nordstory: Ostfriesen zwischen Dollart und Ems: Das Rheiderland


Im Rheiderland ist das Land flach, der Himmel weit, die Menschen sind typisch. Es liegt dort, wo der Horizont noch seinen Namen verdient. Zwischen Dollart und Ems stehen die Häuser erhöht auf Warfen, weil fast die gesamte Region unter dem Meeresspiegel liegt. Die Kirchtürme sehen aus wie Leuchttürme. In den kleinen Gassen findet man noch den Dorfschmied, den Fährmann und den Postboten, der noch Zeit für eine Tasse Tee hat.



18.05., 03.30 Uhr, 3sat


Tai-Pan (Spielfilm)


China, um 1840: Jahrhundertelang hat sich das Reich der Mitte gegen westliche Einflüsse abgeschottet. Doch allmählich hebeln europäische Kaufleute die chinesischen Gesetze durch Bestechung aus. Von einer Niederlassung in Kanton aus betreiben sie einen lukrativen Handel: Die Ausfuhr von Tee, Seide und Jade bezahlen sie mit Opium, das in China begehrt, weil streng verboten ist. Gut im Geschäft ist der Kaufmann und Abenteurer Dirk Struan, von den Chinesen respektvoll "Tai-Pan" - oberster Handelsherr - genannt. Seine Firma "Noble House" konnte von dem illegalen Opiumhandel am meisten profitieren. Als der chinesische Kaiser Tausende von Tonnen Opium verbrennen und die Europäer aus Kanton verjagen lässt, droht die sprudelnde Handelsquelle zu versiegen. Doch Struan gibt sich nicht geschlagen.



19.05., 07.25, KiKA


Die Sendung mit dem Elefanten


Der kleine blaue Elefant und seine Freunde präsentieren Geschichten zum Entdecken, Staunen und Mitlachen - extra für kleine Kinder. In den Lach- und Sachgeschichten wird heute viel Tee getrunken. Luca erklärt, wie man Tee kocht und stellt unterschiedliche Teesorten vor. Anke bastelt sich in ihrer "Koch-Back-Schule" einen Teebeutel. Peppa ist mit ihren Freunden zu Besuch bei Frau Zebra, die töpfern kann und ein ganz besonderes Tee-Geschirr herstellt. David and Red are having an englisch teatime.



21.05., 16.15 Uhr, DMAX


Meine Frau, die Wildnis und ich


Molche zum Abendessen? Ruth macht beim Anblick des Amphibien-Eintopfs mit Wurzeln, den Mykel in den Hügellandschaften der Appalachen serviert, zwar keinen Luftsprung, doch sie möchte auch nicht ungerecht sein. Immerhin hat sich ihr Gatte bei der Zusammenstellung des Menüs größte Mühe gegeben. Außerdem ist Mykel richtig arm dran: In seiner Heimat Kentucky plagen ihn Fieber, Übelkeit und Durchfall. Sichtlich angeschlagen müht sich der Outdoor-Profi, seinen Zustandherunter zu spielen, doch wenn er nicht bald zu Kräften kommt, haben die beiden ein echtes Problem. Also gibt's am Lagerfeuer erst einmal Tee aus Goldrutenkraut - die einzige Medizin, die gerade in Reichweite ist.



21.05., 19.00 Uhr, VOX


Das perfekte Dinner - Wer ist der Profi? Tag 3: Hendrik


Hendrik, 32 Jahre: Aperitif: Bloodless Mary Vorspeise: Grüner Tee vom Wildgeflügel mit gepökelter Wachtelbrust, Karotte, Lauch und Ricottagnocchi Hauptspeise: Offene Lasagne von Seeteufel, Mangold und Rettich mit Perigord-Trüffel und Salbeischaum Nachspeise: Ravioli von weißer und dunkler Valrhona-Schokolade mit Mascarpone-Mandel-Füllung, Papaya-Mango-Ragout und Eukalyptus-Espuma



23.05., 20.15 Uhr, hr (Wdh. 25.05., 14.30 Uhr)


London - 5 Tage in einer der großartigsten Städte der Welt


London ist eine der schillerndsten Städte der Welt. [...] Von Steven Twining, einem Nachfahren des berühmten Importeurs, ist zu erfahren, warum ausgerechnet Tee das Nationalgetränk der Briten ist.



24.05., 12.15 Uhr, NDR


Yin und Yang: Auf den Spuren chinesischer Heilkunst


Sonntags herrscht in der Guo Yi Tang Klinik in Peking Hochbetrieb, denn Chinesen gehen nicht während der Arbeitszeit, sondern am Wochenende zum Arzt. Einige hundert Patienten belagern die Kräutertheke. In großen Einkaufstüten tragen sie komplizierte Mischungen nach Hause, die ihnen die Ärzte verschrieben haben. [...] Aber chinesische Heilkunst ist mehr als Ärzte, Akupunktur und Kräuterkunde. [...] In der Provinz Yunnan liegen die größten Teeplantagen der Welt, dort wird der bittere Pu-erh-Tee getrunken. Und in Peking heißt der neuste Gesundheitstrend: "Hot Yoga" - Yoga-Übungen bei 42 Grad Hitze - hält garantiert schlank.



25.05., 04.40 Uhr, hr


Hessen à la carte: Die Teemeister vom Main


Wenn es in Luxushotels um Tee geht, dann ist meist ein Frankfurter Familienunternehmen mit im Spiel: Ronnefeldt beliefert seit 125 Jahren die Welt mit den besten Tees. Tee-Trainer Bernhard-Maria Lotz bildet im Mutterhaus "Tea-Master" aus. In den Kursen lernen die Teilnehmer alles, was man in der Spitzengastronomie über Tee wissen sollte: Anbaugebiete, Sorten, Qualitätskriterien, Zubereitung. Drei Tage lang schnüffeln, schlürfen und büffeln die Servicefachkräfte, um danach die schwierige Prüfung zum "Teamaster Silver" abzulegen. Die Allerbesten eines Jahrgangs dürfen mit nach Sri Lanka, um den Tee im Anbaugebiet kennen zu lernen. Sie erleben, wie Tee wächst, wie er gepflückt und bearbeitet wird. Auch hier gibt es eine Abschlussprüfung: Wer den "Teamaster Gold" geschafft hat, dem stehen die Türen in allen Luxushotels der Welt offen. Auch die Filmautorin Nina Thomas hat beim Drehen viel über Tee gelernt.



28.05., 12.45 Uhr, arte


360° - Geo Reportage - Kyushu - Wo Japans grüner Tee wächst


Grüner Tee ist in Japan viel mehr als ein Getränk. Er ist der Schlüssel zur japanischen Kultur - Genuss, Philosophie und Lebenskunst in einem. Grünen Tee zu trinken, gilt in Japan als Kunst. Im Frühjahr wartet das ganze Land auf den sogenannten First Flush - die erste Ernte des edlen Sencha-Tees von der Insel Kyushu. Hier liegt das größte Bioteeanbaugebiet Japans. "360° - Geo Reportage" begleitet den Teebauern Kazuo Watanabe durch den Herstellungsprozess des legendären Grüntees, forscht nach dem Geheimnis seiner heilenden Kräfte und zeigt auch, wie sehr das Getränk und seine Zubereitungszeremonie Teil des gesellschaftlichen Lebens in Japan sind.



30.05, 21.00 Uhr, hr


Verrückt nach Meer: Auf dem Basar von Akabar


In Jordanien lässt es sich Deck-Kadett Christian an seinem Geburtstag am Strand von Aqaba gut gehen, während Kapitän Hansen auf dem Markt verzweifelt nach einem Geschenk sucht. Jule und Lutz verschlägt es nach Petra - und vor dem monumentalen Portal der Felsenstadt den Atem. Familie Paul ist zu Gast bei den Beduinen des Wadi Rum. Neben Tee gibt es auch eine typisch jordanische Modeberatung.


bearbeitet von michdal

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kleiner Extra-Tipp:



Heute läuft um 16 Uhr in der ARD die Sendung "Weltreisen: Mit dem Rad durch China". Es geht in "Chinas bunteste Provinz": Yunnan.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Im Juni:

04.06., 15.30 Uhr, RTL Living

Rachel Khoo: London in meiner Küche

Ob hochklassig oder eher bescheiden - es gibt viele Möglichkeiten, das Londoner Essen zu genießen. Rachel genießt einen Nachmittag mit Champagner und Tee im exklusiven Stadtteil Mayfair mit ihren Freundinnen, doch ist sich danach auch nicht zu schade, sich selbst in die Küche eines Fish-and-Chips-Lokals zu stellen. Genüsslich geht es auch in ihrer eigenen Küche weiter: Leckere Rippchen, eine neue Variante des Nationalgerichts Fish-and-Chips und Rachels individueller Tipp für das Gebäck zum Nachmittagstee.

04.06., 15.50 Uhr, arte

Kulinarische Reise durch Brasilien Die exotische Küche des Pantanal

Das riesige Sumpfgebiet Pantanal ist eines der größten Binnenland-Feuchtgebiete der Erde. [...] Später speist Bel Coelho mit der Reitergruppe der Comitiva, die die Herden der Viehzüchter während der Überschwemmungen von Weide zu Weide treiben. In ihren Pausen erfrischen sich die Cowboys mit kaltem Mate-Tee und bereiten einfache Nudel- und Reisgerichte zu - und ergänzen damit Bels stattliche Rezeptsammlung.

06.06., 10.55 Uhr, hr

Würste, Kräuter und der liebe Gott: Geschichten aus der Markthalle
Wie es dem muslimischen Feinkosthändler inmitten von Trüffeln und anderen Versuchungen dennoch gelingt zu fasten, wie die Familie Frieser am Stand gegenüber als Familienunternehmen ihre Kunden nicht nur bedient, sondern auch unterhält und weshalb der Japaner Kinya Terada nicht mehr Hedgefond-Manager sein wollte, sondern als Buddhist feinsten Tee zelebriert und Messern den meisterhaften Schliff verleiht, davon erzählt die Reportage "Würste, Kräuter und der liebe Gott".

06.06, 21.00 Uhr, hr

Verrückt nach Meer: Auf dem Basar von Akabar

In Jordanien lässt es sich Deck-Kadett Christian an seinem Geburtstag am Strand von Aqaba gut gehen, während Kapitän Hansen auf dem Markt verzweifelt nach einem Geschenk sucht. Jule und Lutz verschlägt es nach Petra - und vor dem monumentalen Portal der Felsenstadt den Atem. Familie Paul ist zu Gast bei den Beduinen des Wadi Rum. Neben Tee gibt es auch eine typisch jordanische Modeberatung.

14.06., 07.55 Uhr, arte

360° - Geo Reportage - Kyushu - Wo Japans grüner Tee wächst

Grüner Tee ist in Japan viel mehr als ein Getränk. Er ist der Schlüssel zur japanischen Kultur - Genuss, Philosophie und Lebenskunst in einem. Grünen Tee zu trinken, gilt in Japan als Kunst. Im Frühjahr wartet das ganze Land auf den sogenannten First Flush - die erste Ernte des edlen Sencha-Tees von der Insel Kyushu. Hier liegt das größte Bioteeanbaugebiet Japans. "360° - Geo Reportage" begleitet den Teebauern Kazuo Watanabe durch den Herstellungsprozess des legendären Grüntees, forscht nach dem Geheimnis seiner heilenden Kräfte und zeigt auch, wie sehr das Getränk und seine Zubereitungszeremonie Teil des gesellschaftlichen Lebens in Japan sind.

14.06., 11.30 Uhr, MDR

Eisenbahn-Romantik: Grüner Tee & grauer Rauch - Bahnreise durch Japans Mitte

Wenn man mit einer japanischen Dampfeisenbahn in das Gebirge fährt, ist das etwas Besonderes, da Dampfbahnen im Land der aufgehenden Sonne selten geworden sind. Wenn diese Bahn dann auch noch durch das berühmte Teegebiet von Kawane dampft, und man am Ende der Fahrt auch noch einen Schluck dieser grünen Spezialität kosten darf, hat das Glück wohl alle Sinne des Reisenden erreicht.

17.06., 14.30 Uhr, hr (Wdh. 22.06., 10.45 Uhr, 3sat)

Der Foodhunter in China

Mark Brownstein, ein Amerikaner mit Wohnsitz in Hongkong, hat einen ungewöhnlichen Job. Für Spitzenköche in aller Welt sucht er unbekannte Speisen oder Zutaten, zumeist in Asien. [...] Zurück in China reist er in die Provinz Yunnan. Im Grenzgebiet zu Burma wurde einst der Tee entdeckt. Hier kostet er den "Sauren Tee" der Bulang-Minderheit.

18.06., 23.10 Uhr, ZDF Kultur

Die Farben der Wüste: Die gelbe Sahara

Die Landschaft entlang der alten Karawanenstraße von Farafra nach Dakhla - ein Weg, der zu Fuß neun Tage dauert - überrascht mit ungeahnten Kalksteinformationen, Gebirgen, Pyritfeldern, Fossilien und Dünenketten. Nachts stellen die Beduinen einen Windschutz auf und legen Matratzen zum Schlafen in den Sand. Der Abend endet mit Musik und süßem Tee.

23.06., 11.35 Uhr, SWR

Pinguin, Löwe & Co.: Geschichten aus dem Zoo Münster

Der 35 Jahre alte Delfin Paco liebt Kamillentee. Den bekommt er regelmäßig über eine spezielle Apparatur, weil er den Tee zur Verdauung benötigt. Aber die Kunststücke im Wasser beherrscht Paco noch genauso wie früher! Die Buntmarder bekommen keinen Tee, dafür lassen sie sich heute mit leckerer Kost verwöhnen, die in einem Papiersack steckt - obwohl man ja eigentlich mit dem Essen nicht spielt ...

28.06., 08.05 Uhr, SpiegelTV Wissen

1, 2 oder 3: Merhaba Türkei

Nach Zimt duftende Basare, schneeweiße Felsen und süßes Baklava: Das und noch viel mehr bietet die Türkei. "Türkei" ist das Thema der heutigen Sendung [...]. [...] Reporterkind Dennis hat sich einen Hamam angeschaut und durfte auch gleich eine Seifenschaum-Massage genießen. Zum Abschluss eines Hamam-Besuchs bekommt man für gewöhnlich eine Tasse Tee. Denn Tee ist das Nationalgetränk in der Türkei. Aber ist es wirklich sinnvoll, bei 40 Grad Celsius Außentemperatur heißen Tee zu trinken? Elton wollte es genauer wissen und hat dazu die Passanten in der Kölner Innenstadt befragt.

28.06., 10.15 Uhr, SpiegelTV Wissen

Sotschi am Schwarzen Meer - Russlands Sommerfrische

"Einmal im Leben muss man in Sotschi gewesen sein", sagt ein russisches Sprichwort. Der Kurort am Schwarzen Meer ist das Traumziel der Russen - auch von Familie Jegorow aus Sibirien, die vier Tage lang mit der Bahn angereist ist. Das Sanatorium "Metallurg" bietet Genesung wie zu Stalins Zeiten und gleich hinter Sotschi wird Tee gepflückt, den auch Präsident Putin trinkt.

29.06., 16.15 Uhr, BR

Die letzten Paradiese: Mauritius

"Zuerst wurde Mauritius erschaffen, dann das Paradies" - die Insel im Indischen Ozean, die Mark Twain einst zu diesen Worten inspirierte, ist auch heute noch ein Traumziel vieler Urlauber. Mit ihren weißen Sandstränden und einer faszinierenden Unterwasserwelt ist Mauritius eines der letzten Paradiese. Hans Jöchler und Marco D. Biemann sind auf Tee- und Zuckerrohr-Plantagen zu Gast und zeigen, wie die Produkte per Handarbeit geerntet und veredelt werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

THX für die wie immer tolle auflistung!
 

29.06., 16.15 Uhr, BR
Die letzten Paradiese: Mauritius
"Zuerst wurde Mauritius erschaffen, dann das Paradies" - die Insel im Indischen Ozean, die Mark Twain einst zu diesen Worten inspirierte, ist auch heute noch ein Traumziel vieler Urlauber. Mit ihren weißen Sandstränden und einer faszinierenden Unterwasserwelt ist Mauritius eines der letzten Paradiese. Hans Jöchler und Marco D. Biemann sind auf Tee- und Zuckerrohr-Plantagen zu Gast und zeigen, wie die Produkte per Handarbeit geerntet und veredelt werden.

die doku kenne ich, und kann sie nur empfehlen. kann man sich, unabhängig vom sendetermin, auch auf youtube ansehen:

klick mal...

bearbeitet von Key

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Im Juli:



14.07.,02.30 Uhr, Phoenix


Das grüne Gold Kalabriens: Das Geheimnis von Earl Grey und Kölnisch Wasser


Ein duftender Tee "Made in London". Ein kostbares Parfüm aus Köln. Königliche Bonbons aus Nancy. All diese Dinge haben eines gemeinsam: Sie benötigen eine geheimnisvolle Frucht aus dem tiefsten Süden Italiens, die Bergamotte. Bergamotten gehören zur Familie der Zitrusfrüchte und wachsen unter optimalen klimatischen Bedingungen nur auf einem 100 Kilometer langen Landstrich zwischen den Bergen des Aspromonte-Massivs und dem Mittelmeer im Süden Kalabriens - direkt in der Stiefelspitze kurz vor Sizilien.



14.07., 12.55 Uhr, arte


360° - Geo Reportage - Indiens Dschungelbuchklinik


Die Tierärztin Phulmoni Gogoi hat einen Anruf bekommen. Ein Sambar, auch Pferdehirsch genannt, ist auf den Reisfeldern aufgetaucht. Dorfbewohner haben ihn eingefangen. Gogoi muss nachsehen, wie es dem Tier geht, und es an einen Ort bringen, an dem es sicher ist - vor allem vor den Menschen. Die Tiere geraten immer wieder mit der Zivilisation in Konflikt, denn im dicht besiedelten Indien ist nur wenig Lebensraum für sie geblieben. Überall säumen Hütten die Straßen, wird Reis oder Tee angebaut. Der Kaziranga-Nationalpark ist mit etwa 430 Quadratkilometern eine Insel inmitten der Zivilisation, wenn auch nur halb so groß wie Hamburg.



16.07., 19.25 Uhr, KiKa


Wissen macht Ah! Shary und Ralph: Deine Nachbarn - die unbekannten Wesen


Dieses Mal in "Wissen macht Ah!": Shary und Ralph schauen heute bei zwei unserer Nachbarn vorbei: bei den Franzosen und bei den Engländern. [...] Sie bauen einen Eifelturm und nehmen dem englischen Tee die Bitterkeit. Außerdem verschaffen sie Durchblick bei diesen Fragen: Woher kommt der Name Picknick ? [...] Warum trinken die Engländer nachmittags Tee?



19.07., 18.00 Uhr, 3sat (Wdh. 22.07., 11.45 Uhr)


Natur im Garten: Schloss Hof - Landsitz von Prinz Eugen


Prinz Eugen war ein Kunstliebhaber und großer Gartenfreund, er hat sich Schloss Hof, nahe der heutigen slowakischen Grenze, als repräsentativen Landsitz errichten lassen. Die barocke Gartenanlage und die Nutzgärten wurden historisch genau rekonstruiert. [...] Uschi bereitet aus der chinesischen Schlingpflanze Jiaogulan einen Unsterblichkeits-Cocktail zu. In einer bestimmten chinesischen Region fand man heraus, dass viele 100-Jährige regelmäßig Tee mit Jiaogulan-Kraut tranken.



21.07., 20.15 Uhr, WDR


Der Gesundmacher: Fit fürs Alter - Wie gut sind Anti-Aging-Produkte?


Anti-Aging-Bier, Forever-Young-Tee und eine Kur, die die Jugend erhalten soll: Der Gesundmacher macht den Produkte-Check. Können wir den Werbeversprechen tatsächlich trauen?



24.07., 09.20 Uhr, SF1


Einstein


Der Tee auf Knopfdruck: «Special T» heisst die Teemaschine von Nestlé. Und die Maschine braut Tee wie keine sonst: Einfach nur auf den Knopf drücken, der Tee muss nicht ziehen. «Einstein» hat die Maschine durchleuchtet und zeigt wie das funktioniert - und wie dieser spezielle Tee ankommt.



Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Heute Nacht um 00:10 Uhr bei ARTE (Wiederholung am 19.07. um 02:35 Uhr):
 
KODO – Die Teufelstrommler
Diese Dokumentation wurde an der Ausbildungsstätte der Musiker gedreht und gibt Einblick in den Alltag der Schüler. Mindestens zwei Jahre lang studieren Jugendliche hier Musik, Tanz, die japanische Teezeremonie, Kochen, Schreinern oder Korbflechten. Dabei sind sie weitgehend von der Außenwelt abgeschnitten, haben weder Computer noch Fernsehen oder Handy und nur fünf freie Tage im Jahr. Während sie völlig in die alte japanische Kultur eintauchen, verfolgen sie einen großen Traum: eines Tages den "Teufelstrommlern" beizutreten. So ist Kodo nicht nur eine ganz besondere Kunstakademie, sondern auch eine Schule des Lebens.

Das Wort "Kodo" bezeichnet im Japanischen sowohl den Herzschlag, den ein Embryo im Bauch seiner Mutter hört, als auch den Klang der traditionellen Trommel. Als Ideogramm kann es auch "Kind" bedeuten. Mit der Wahl ihres Namens will die Gruppe betonen, dass man als Trommler stets auf seine Intuition hören und sich im Spiel eine kindliche Spontaneität bewahren sollte.

Ein Jahr lang haben die Filmemacher die jungen Musiker bei ihrer Ausbildung begleitet, die mal an Militärdienst, mal an Klosterleben erinnert. Die allgegenwärtige Natur auf der Insel Sado ist für die Künstler eine wertvolle Inspirationsquelle. Traditionell erklingen die japanischen Taiko-Trommeln bei Feiern und Riten – hier werden sie zur Stimme der Natur und erzählen vom Grollen des Donners, vom Pfeifen des Windes, vom Rascheln der Blätter und vom ewigen Gesang der Gezeiten.

Das Ensemble Kodo steht unter der künstlerischen Leitung des berühmten Schauspielers und Kabuki-Tänzers Tamasaburo Bando, der die Gruppe reformierte und ihre Ausdrucksweise modernisierte. Kodo geht mit seinen mitreißenden Shows jedes Jahr weltweit auf Tournee.

bearbeitet von Ryokucha

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Heute Nacht um 00:10 Uhr bei ARTE (Wiederholung am 19.07. um 02:35 Uhr):

KODO – Die Teufelstrommler

Diese Dokumentation wurde an der Ausbildungsstätte der Musiker gedreht und gibt Einblick in den Alltag der Schüler. Mindestens zwei Jahre lang studieren Jugendliche hier Musik, Tanz, die japanische Teezeremonie, Kochen, Schreinern oder Korbflechten. 

die sendung hab ich mal vor einiger zeit angeguckt - ist echt sehenswert, auch wenn tee nur eine nebenrolle spielt.

wer sie heute nacht verpasst, kann sie auch auf youtube ansehen: klick

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Im August:

02.08., 07.35 Uhr, ARD

Wissen macht Ah! Shary und Ralph: Deine Nachbarn - die unbekannten Wesen

Dieses Mal in "Wissen macht Ah!": Shary und Ralph schauen heute bei zwei unserer Nachbarn vorbei: bei den Franzosen und bei den Engländern. [...] Sie bauen einen Eifelturm und nehmen dem englischen Tee die Bitterkeit. Außerdem verschaffen sie Durchblick bei diesen Fragen: Woher kommt der Name Picknick ? [...] Warum trinken die Engländer nachmittags Tee?

02.08., 19.15 Uhr, RTL Living (Wdh. 03.08., 13.00 Uhr)

Jamies 15 Minuten Küche

In dieser Episode seiner 15 Minuten Menüs stellt Jamie Oliver einen knusprigen, asiatischen Lachs her, den er mit einer besonderen Kruste aus grünen Tee ummantelt. Außerdem bereitet der Kultkoch einen leckeren griechischen Salat zu, den er mit seinen unglaublichen Feta-Päckchen serviert.

04.08., 13.55 Uhr, ServusTV

Wilde Herden: Bei Schafhirten in Afghanistan

Kate Humble reist in die abgelegenen Berge Afghanistans, wo sie mit einer Gruppe von traditionellen Schafhirten lebt. [...] Kate treibt die Schafe auf die Berge, mit Hilfe der Schäferhunde, die das Vieh vor Wölfen und Schneeleoparden schützen. Sie kocht Tee und bäckt Brot mit den Schafhirten. Kate muss auch auf einem Yak reiten, da das Volk der Wakhi regelmäßig den Wohnort wechselt, um neues Weideland für die Schafe zu finden.

04.08., 20.15 Uhr, Tagesschau24

In 60 Tagen durch China: Vom Quellgebiet des Yangtse nach Peking

Die Sonne glitzert, fast blendet der Schnee. Kameramann Ulrich Wrede und Autor Jürgen Hafemann sind in der Tibetischen Hochebene zu einem Tee eingeladen. Die Nomaden-Familie, in deren Unterkunft sie sitzen, zeigt stolz ihre Hütehunde. [...]

05.08., 11.15 Uhr, DMAX

Der Alles-Esser - So schmeckt die Welt: Hong Kong

Peking-Ente, Gänseleber und Schweinefleisch mit Nudeln kann sich Andrew Zimmern in Hong Kong fürs Erste abschminken. [...] Der Food-Tester wurde nämlich von einem Fachmann für chinesische Medizin auf Herz und Nieren geprüft und anschließend sofort auf Diät gesetzt. Dr. Ho Hin Leung hat beim Alles-Esser zu viel "innere Hitze" diagnostiziert, und seine unerbittliche Devise lautet: Kein Fett, nicht Scharfes, nichts Süßes! Stattdessen gibt es Schlangengalle und einen Tee aus getrockneten Würmern und Wurzeln, um die Organe zu kühlen. Der dubiose Zaubertrank soll außerdem das Entschlacken unterstützen, was bei Andrew Zimmern absolut nicht schaden kann.

11.08.,05.30 Uhr, Phoenix

Das grüne Gold Kalabriens: Das Geheimnis von Earl Grey und Kölnisch Wasser

Ein duftender Tee "Made in London". Ein kostbares Parfüm aus Köln. Königliche Bonbons aus Nancy. All diese Dinge haben eines gemeinsam: Sie benötigen eine geheimnisvolle Frucht aus dem tiefsten Süden Italiens, die Bergamotte. Bergamotten gehören zur Familie der Zitrusfrüchte und wachsen unter optimalen klimatischen Bedingungen nur auf einem 100 Kilometer langen Landstrich zwischen den Bergen des Aspromonte-Massivs und dem Mittelmeer im Süden Kalabriens - direkt in der Stiefelspitze kurz vor Sizilien.

14.08., 17.10 Uhr, ServusTV (Wdh. 16.08., 08.25 Uhr)

Moderne Wunder: Tee

Die Dokumentation gibt einen Einblick in die Produktion einer der größten Teebeutelfabriken der Welt, Lipton in Suffolk. Hier werden eine Million Teebeutel pro Stunde hergestellt - also erstaunliche 24 Millionen Teebeutel pro Tag. Teebeutel sind jedoch eine relativ späte Erfindung. 1908 wurde diese Idee zufällig entdeckt, weil ein amerikanischer Teehändler seine Teeproben immer in kleinen seidenen Beutelchen verschickte.

15.08., 21.00 Uhr, 3sat
makro: Indonesien - Reifeprüfung für ein Riesenland
In den vergangenen Jahren übertraf Indonesiens Wirtschaftswachstum mit rund sechs Prozent alle Erwartungen. Fast unbemerkt hat sich der größte muslimische Staat der Welt im Schatten von Brasilien, Indien und Südafrika vom Entwicklungs- zum Schwellenland gemausert. Grundlage sind reiche Rohstoffvorkommen: Erdgas, Kohle, Gewürze, Tee, Kautschuk.
 
17.08., 14.55 Uhr, Kika
Schnitzeljagd durch die Türkei
Am Schwarzen Meer (2): Laubwald, Hügel, feuchte Luft - aber Ben ist nicht mitten in der Schweiz gelandet, sondern in der weitgehend unbekannten Schwarzmeerregion. Aber auch Kopftuch und Schnauzbart. Wie leben Mädchen und Jungen am Schwarzen Meer? Warum wächst hier der türkische Tee so gut? Wo wird der teuerste Honig der Türkei produziert? Und welche Rolle spielt Atatürk in der Geschichte der Türkei?

23.08., 17.15 Uhr ZDFneo

Auf den Spuren des Tees

Abenteurer und Journalist Simon Reeve begibt sich in den Osten Afrikas, um die Geschichte des Lieblingsgetränks der Weltbevölkerungen aufzudecken: Tee. Während Millionen Tassen jeden Tag konsumiert werden, wissen die wenigsten, woher der Tee eigentlich kommt. Die überraschende Antwort ist, dass die meisten Blätter, welche den Weg in unseren täglichen Teebeutel finden, nicht aus Indien oder China stammen. Denn der tägliche Teegenuss wird maßgeblich durch eine Auktion in der Küstenstadt Mombasa, Kenia, ermöglicht. Von hier aus folgt Simon Reeve dem Teepfad durch die epischen Landschaften Kenias und Ugandas. Er trifft einige der Millionen Menschen, die unseren Tee anbauen, ernten und exportieren. Sowohl mit den Viehhirten der Massai als auch mit den Nachkommen der ersten Teeanbauer trinkt er eben jenes so beliebte Getränk. Hierbei erfährt er, dass selbst diese boomende Industrie nicht vor den allgemeinen Problemen des Kontinents gefeit ist: Armut, geringe Löhne und Kinderarbeit.

25.08., 15.15 Uhr, 3sat

Tee statt Tiger - Tasmaniens koloniales Erbe
Es scheint, je größer die Entfernung zur alten Heimat war, desto inbrünstiger haben die Kolonisten versucht, sie zu kopieren. Die Dörfer entlang des Heritage Highway, Ross, Cleveland und Evandale scheinen ein Idyll mit Rosenrabatten und Gewächshäusern, Tante-Emma-Läden und Teestuben.
 
26.08., 17.45 Uhr, 3sat
Mit dem Zug durch Indiens Blaue Berge
Im Südwesten des indischen Subkontinents beeindrucken die Nilgiris, die "Blauen Berge", durch ihre unberührte, wildromantische Landschaft. Auf einer Höhe von mehr als 2.000 Metern ist es im Sommer angenehm kühl. Hier leben noch wilde Elefanten und Wasserbüffel. Dank der hohen Niederschlagsmenge gedeihen Teebüsche in den weiten Gebirgstälern besonders gut. Herrliche Teeplantagen prägen daher das Bild der Nilgiris. Früher wurde der Tee mit der Nilgiri Mountain Railway abtransportiert. Doch hauptsächlich wurde die Strecke für britische Kolonialherren und indische Adlige gebaut.

29.08., 14.05 Uhr, 3sat

Indiens wilde Schönheit: Im Dschungel der Ghats

Entlang der indischen Westküste erstrecken sich die Westghats auf einer Länge von über 1.600 Kilometern. [...] Unterbrochen wird der Urwald von Plantagen. Die regenreiche Gegend bietet perfekte Anbaubedingungen. Von dort aus werden Tee und Gewürze in die ganze Welt verschifft.

30.08., 16.15 Uhr, SWR

Der Foodhunter in China

Mark Brownstein, ein Amerikaner mit Wohnsitz in Hongkong, hat einen ungewöhnlichen Job. Für Spitzenköche in aller Welt sucht er unbekannte Speisen oder Zutaten, zumeist in Asien. [...] Zurück in China reist er in die Provinz Yunnan. Im Grenzgebiet zu Burma wurde einst der Tee entdeckt. Hier kostet er den "Sauren Tee" der Bulang-Minderheit.

31.08., 10.45 Uhr, ZDF

Deutschlandreise Ostfriesland

Moin Moin an der Nordseeküste - Willkommen in Ostfriesland. Zwischen Deichen und Wiesen, zwischen Ebbe und Flut trinkt der Ostfriese zur Teetied erst einmal einen Tee. Auf Ostfriesisch, mit Sahne und Kluntje - so heißt der riesige Klumpen Kandiszucker auf Plattdeutsch. Die Nordseeinseln locken mit endlosen Sandstränden, und an der Küste reihen sich verträumte kleine Hafenstädtchen wie Neuharlingersiel oder Greetsiel.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

in der folgenden doku geht es nicht -direkt- um tee, aber um umami. da sie sehr, sehr gut gemacht ist, und diese geschmacksrichtung ja so oft erwähnt wird bei japanischen grüntees, poste ich sie hier.

 

ist eine echte empfehlung!

 

In der japanischen Küche verleiht der Fischsud Dashi zahlreichen Speisen ihre unverkennbare Geschmacksnote. Das Instant-Pulver wird aus drei verschiedenen Zutaten gewonnen, die jeweils für einen eigenen Naturraum stehen: Bonito-Flocken, Kombu-Algen und Shiitake-Pilze aus dem Wald. Wer sich auf die Suche nach diesen Zutaten begibt, erkundet wesentliche Facetten der japanischen Kultur.

 

es wird auch gezeigt, wie man vegetarische dashi herstellt.

http://www.arte.tv/guide/de/048176-000/dashi-so-schmeckt-japan

die doku ist nur zeitlich begrenzt online auf arte zu sehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden