Winkla

Unterschied der Grün Tee Sorten unter sich

Empfohlene Beiträge

Hallo,

kaum habe ich eine Frage gestellt die ich noch nicht ganz geschafft habe zu beantworten kommt mir schon die nächste durch den Kopf.
Was ist eigentlich der unterschied der verschiedenen Grün Tee sorten.

Was ich damit meine ist, wann wird ein Sencha als Sencha bezeichnet oder ein Lungjing als eben solcher.

Bsp. Ich habe einen Apfel den gibt es in verschieden Sorten Kreuzungen usw. dadurch schmeckt er eben anders aber es bleibt ein Apfel.

 

Die Teepflanze hat auch einige verschiedene Cultivare aber wenn ich das richtig verstanden habe entsteht eine Sorte nicht aus dem Cultivar heraus sondern aus der Herstellung.
Den bei einigen verkäufern wird auch das Cultivar der jeweiligen Sorten genannt. Also welches verwendet wurde.

Schlussfolgerung: Sencha gibt es mit vielen verschiedenen Cultivaren.

 

Sprich wenn ich eine Pflanze nehme mit der eigentlich Longjing hergestellt wird. Dämpfe diese statt zu rösten keine Oxidation usw.  Ist das dann ein Sencha? oder gar eine ganz andere Sorte?
Oder ein gedämpfter Longjing?

Also was macht den Tee zum Sencha, Longjing, Pi Lo Chun usw.

 

Ist es die Herstellung , die herstellung + Cultivar oder gar was ganz anderes?

 

Grüße Tom

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

In Japan bezeichnet Sencha und andere Begriffe für Tee in der Regel die Produktionsweise. Der Kultivar ist meistens Yabukita, aber das ist nicht zwingen so. Man kann Sencha auch aus anderen Kultivaren herstellen.

In China ist das etwas schwieriger. Ein Kuddelmuddel von Region, Herstellung und Kultivar...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Produktionsweise, verwendete Pflanzen (Kultivare / natürlich entstandene Sorten), Region, Land, Marketing :)
Bei unterschiedlichen Tees treffen unterschiedliche Dinge davon zu.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Stunden schrieb ChaQi:

In China ist das etwas schwieriger. Ein Kuddelmuddel von Region, Herstellung und Kultivar...

 

vor 2 Stunden schrieb miig:

Produktionsweise, verwendete Pflanzen (Kultivare / natürlich entstandene Sorten), Region, Land, Marketing :)
Bei unterschiedlichen Tees treffen unterschiedliche Dinge davon zu.

Sozusagen absolut Teesorten abhängig :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Gleiche Inhalte

    • Von Vater_Morgana
      Hallo Leute,
      ich habe den Traum, zu Tee-Anbaugebieten nach Asien zu reisen und dort leckere Tees zu trinken:)
      Ich habe jedoch große Bedenken und Angst um meine Sicherheit: Wenn ich, ein wohlhabender Ausländer, in einem Teehaus Tee bestelle, könnte ich leicht vergiftet oder unter Drogen oder KO-Tropfen gesetzt werden, und dann ausgeraubt.
      Hattet ihr schon ähnliche Bedenken?
      Was kann ich für meine Sicherheit tun?
      Wie kann ich das vermeiden?
      Danke für euren Rat!
       
    • Von goza
      hallo,
      von lazycattea habe ich im Forum noch nichts konkretes gefunden und eröffne daher mal den Thread hier.
      Ein User hatte schonmal in 2017 was bestellt, aber leider nie ein Feedback gegeben; ich bin über social media und das englischsprachige Forum darauf gestoßen, da mir Animas Felsenteeprobe damals so gut geschmeckt hat und ich konkret auf der Suche nach Yancha war.
      Die gut verpackte Bestellung etwa 13 Tage nach Bestellung per China Post ePacket bei mir gelandet. Laut Tracking lag das Paket davon 5 Tage in Frankfurt zu Zollinspektion, wurde aber nicht geöffnet und durchgewunken. Die Versandkosten sind moderate 9,50 €, für EMS Fast Shipping kämen 19 € drauf.
        
       
      Mit dabei waren Qilan 2018, Jinmudan 2018, Huangguanyin 2018, Rougui 2018, Spacecat Rougui und ein paar Grünteesamples (Bilouchun 2019 und 2x Longjing 2019 mit nur 3 Tagen unterschiedlichem Pflückdatum für eine Vergleichsprobe).
      Neben einem handgeschriebenen Brief wurde mir noch 2 weitere Proben reingelegt, ein Shuixian und ein Schwarztee.

       
      Nun zum wichtigen Teil, denn Tees
      ohne lang drumzumzureden, im ausführlichen Rezensionsschreiben bin ich nicht geübt: Die Yanchas find ich durchweg sehr lecker. Sehr schöne, große Blätter, die sich sehr unkompliziert aufgießen lassen. MIt 4g auf 90 ml bei ~95°C (gerade nicht mehr sprudelndes Wasser) komme ich auf rund 5-6 Aufgüsse, dann wirds dünn, auch wenn der Auszug noch nach was schmeckt.

       
      Zum Qilan hab ich mir bspw. notiert: nussig, beerig (fruchtige Süße mit leichter Säure), Vanille und Gebäcknoten (Rosinenbrötchen), cremiger Milchkaffee, deutliche Blumigkeit und mineralisch
      Bei den anderen Tees sind auch Obstsalat oder Dörrobst dabei. Ich hoffe, @Tobias82 geht da noch besser drauf ein, der hat ein paar Proben bekommen.
      Entwas enttäuscht bin ich vom "Bilouchun", der war leider recht grasig und bitter, eher wie Sencha. sieht auch nicht aus wie Bilouchun?

      Die anderen Grüntees stehen noch aus.
      Fazit für mich: da probiere ich mich gern noch weiter durchs Sortiment, belasse den Fokus aber bei den Yanchas.
       
    • Von MrHilarious
      Hallo Leute,
      Ich habe erst kürzlich ein Paket von China bekommen, welches ich bestellt habe und benötige ein wenig Hilfe bei der Entzifferung.
      Ist denn jemand hier der das Lesen kann? Ich habe eig. diesen Kuchen hier bestellt:
      https://www.umiteasets.com/raw-puer-tea-cake.html
      habe aber dann daraufhin den Vorschlag bekommen diesen als Geschenk beigelegt zu bekommen. Allerdings befand sich dann definitiv ein anderer Kuchen im Paket. 
      Optisch eben komplett anders etc. also ganz normal, nicht so fancy wie das Bild oben. Auf der Webseite sind allgemein sehr wenig Informationen zum Tee vlt. kann der ein oder andere ein paar Sachen lesen? Herkunftsort, etc.
       
      Viele Grüße,
      Markus
       

    • Von goza
      Hallo!
      Wer der „alten Hasen“ hat Lust auf 4x 10g Yancha Proben im Tausch gegen was anderes?
      Mein eigener Tipp hier kommt nicht von ungefähr. Wieder hatte ich nämlich was in den Tiefen des Internets gefunden, was meine Neugier geweckt hatte und von dem ich hier noch nichts, aber in einem sozialen Medium und dann auch im englischsprachigen Forum gelesen hatte. Und schwupps lagen ein paar Artikel im Warenkorb und die Kreditkarte war gezückt.
      Neben einer Handvoll Teeproben haben sich heute auch vier 50g Packungen Yancha in der Bestellung aus China bei mir eingefunden. Für eine möglichst objektive Beschreibung hier - falls es interessiert - würde ich davon 2-3 Sets à 10g zum Probieren verteilen für eine Art unbeeinflusstes Blindtasting, und auch damit ich meinen jungen Gaumen mit Euren Eindrücken vergleichen kann.
      Zwei der Yanchas liegen im Bereich um die 25€/100g, die anderen zwei um die 40€/100g.
      Wer will?
    • Von Teemann12
      Hallo Grüntee-fans.
       
      Ich liebe japanische n Grüntee und möchte gerne wissen wie viel Teelöffel grüner Tee ich in eine 370ml große Kyushu geben muss damit der Tee mir gut bekommt.
       
      Viele grüße keven
  • Neue Themen