Jump to content

Tages (Tee) ablauf


Recommended Posts

Ich gebe euch mal eine kurze Beschreibung meines, nicht ganz normalen Tages- Teeablaufes von heute.

6:00 Uhr, 2 Schalen (TG) Earl Grey kbA. (grüner Darjeeling)

7:45 Uhr, mehrere Aufgüsse Vietnam Shan-Tuyet Suoi Giang (Grüntee)

9:30 Uhr, mehrere Aufgüsse 2012 Mangjing Spring 2012, old trees (Pu-Erh)

12:30 Uhr, mehrere Aufgüsse von Geros großzügiger Teeprobe Oolong mit Osmanthus?

15:30 Uhr, eine Tasse normal zubereitet Vietnam Sencha TuQuy-Nippon (Grüntee)

17:00 Uhr, eine Schale japanischer Matcha

20:00 Uhr, Hopfentee (Jever Light)

Ihr seht, ein echt schwieriger Tag.  ;)

Übrigens, alle Tees waren sehr lecker.

Link to comment

08:00 während im Büro mein Rechner hochfährt erstmal 1,4 l Tee zubereiten (Südkorea Seogwang oder Manjhee Valley oder Darjeeling Avongrove oder ...)

11:30 zweite 1,4l Kanne (je nach Magenstimmung Kräutertee, Genmaicha, Yunnan Golden Downy Pekoe oder...)

13:00 eine Schale Matcha gegen das Mittagstief

15:00 großer Becher von irgendwas Leckerem / Ausgefallenem (Oolong oder so)

18:30 Start einer Teesession mit Puer oder Oolong - oder am Laptop / vorm Fernseher noch 2-3 Becher à 0,5l mit Schwarz- oder Grüntee.

Trotzdem kann ich in der Regel gut einschlafen.  ;)

Link to comment

beim matcha um 17 uhr musste ich schmunzeln... 8)  ;D

hatte heute morgen zuerst einen aufguss japanischen sencha (macht sehr angenehm wach), danach genmaicha mit matcha, drei aufgüsse, und dann noch nen vierten, den ich mit dem 2. vom morgendlichen sencha zusammengegossen hab (das schmeckt mir ausgesprochen gut). sind rund 1,5l tee heute.

bin immer noch fit wie turnschuh vom matcha - der startet mich enorm durch. ohne den trink ich mehr tee. ich achte mal drauf in den nächsten tagen.

Link to comment

Na, jetzt weiß ich endlich, warum ich meinen Tee immer nicht verbrauchen kann. :)

Gestern bei mir zum Frühstück ein Darjeeling Phoobsering ( große Tasse ), später dann ein Puerh sheng 2006 ( 10 mal 50ml) und am Nachmittag Oolong Milan ( 6 mal 100ml )

Und abends trinke ich kein Sinensis, da stehe ich sonst immer im Bett)

Gruß Krabbenhueter

Link to comment

Derzeit hab ich einen "noname" Earl Grey (schwarz) in der Tasse. Meist 0,5 - bis ein Liter (Ein oder zweimal aufgegossen)

Das trinke ich meistens tagsüber.

Richtig genießen tue ich erst abends, nach dem Essen.

Da wechsel ich immer zwischen Pu-erh und diversen Grüntees (meist aber Sencha). Im Moment habe ich auch Oolong da, der wechselt dann mit.

Normalerweise abends 1 Liter.

Ja, der Matcha. Irgendwann an einem WE hatte ich mir mal spät nachts einen gemacht. Das war glaub ich nicht so gut.  :o 

Link to comment
  • 9 months later...

Erstaunlich Klaus, erstaunlich.


Wie ist es bloss dazu gekommen (abgesehen vom Kurs um 18:00, das habe ich gesehen).




Bei mir ist es Tee-mässig sehr oft so:



Am morgen vor oder mit der Arbeit gerne mit Darjeeling gestartet,


dann aber irgend ein Stress, und ich komm nicht dazu.



...



Durchschnittlich um 23:45 kehrt Ruhe ein,


und ich komme zu meinem oft einzigen, aber guten chinesischen oder japanischen Grüntee. Dazu höre ich meistens auch an meinem aktuellen Hörbuch weiter, zur Zeit ist es "Der Schimmelreiter".


Link to comment

Da bin ich wohl der Asket in der Runde... hab vor einer Weile beschlossen, dass weniger mehr ist, und erlaub mir seitdem nurnoch, einmal am Tag Tee zu trinken.



Wenn ich viel Zeit hab nen richtig guten Tee und ne Stunde Zeit (bei nem guten Dancong werdens auch mal zwei...), Grüntee ist ja da schneller erschöpft :)


Edited by miig
Link to comment

Habe auch reduziert, daher:

- morgens - stehe nicht gerne früh auf, daher ca. 9 Uhr :D - meist enige Aufgüsse Grüntee (i.d.R. Sencha)

- Nach dem Mittagessen einen Matcha

- Gegen Abend nochmals einige Aufgüsse Grüntee od. einen Weisstee

In Prüfungsvorbereitungsphasen gibt es aber eher schon am Morgen einen Matcha und den letzten auch öfters mal gegen 24 Uhr, damit geht es meist nochmals 3,4 Stunden ;)

Edited by theroots
Link to comment

Ich habe heute meine Tetsubin von Spinnenweben befreien muessen. Kein Scherz. :wacko:  Gesaeubert und gut verpackt steht sie nun im Schrank. Mich hat die Lust auf warme Getraenke verlassen, Tee gibt es nur noch gekuehlt. Schwarz, gruen, Oolong, Roiboss, Minze, Perlgraupen alles was das Lager und die Natur hergeben.

Link to comment

Morgens, gibt's bei mir grade fast nur Schwarztee und da alles durch die Bank. China, Indien, manchmal Japan.


Den Tag über gibt's bei mir kaum Tee, da berufsbedingt fast unmöglich. Manchmal mache ich mir nen Schwarztee für die Arbeit und pack den in ne Thermoskanne.


Der Abend ist meine eigentliche Teezeit und da wechsle ich dann auch bunt durch. Nach einer langen Pu-Erh Phase, gibt's jetzt grade wieder häufiger Grünen (auch bedingt durch Seikas Aktion! ;) ) Vor allem meine Pu-Sessions können sich ganz schön lang hinziehen... Manchmal bis ein- oder zwei Uhr in der früh. ^_^



An freien Tagen, trinke ich in der Regel mehr Tee und starten tu ich da sehr gern mit Matcha.


Edited by Anima_Templi
Link to comment

Ich trinke eigentlich nur morgens regelmäßig Tee, dann einen Schwarztee, der möglichst kräftig oder aromatisch sein soll. Also Assam, Yunnan, Ceylon und auch mal einen Earl Grey.


Mittags bzw. Nachmittags kommen dann je nach Lust und Laune die feineren Tees dran. Grundsätzlich trinke ich ja nur Sinensis und zu dieser Zeit kann eigentlich alles in die Tasse kommen. Abends habe ich mir das Tee-Trinken abgewöhnen müssen, da es bei mir das Durchschlafen behindert.


Link to comment
  • 3 years later...

Hab diesen Thread hier gefunden und find den super!  Nach 5,5 Jahren wäre es natürlich interessant zu hören, ob ihr alle noch immer so trinkt, oder ob sich das geändert hat.

Für mich nur ein Rätsel, wird man es schafft abends noch zu trinken und danach schlafen zu gehen... O.o.

Edit: 3,5 Jahre natürlich

Link to comment

Auch ich sehe diesen Thread erst heute. Es ist doch wirklich interessant, was da so getrunken wird, und aus welchen Gerätschaften. Wenn man so das Forum liest, bekommt man oft den Eindruck, daß fast alle ihren Tee aus (ich provoziere einmal ;)) "Puppengeschirr" trinken. Aber in den Beschreibungen wird erkennbar, daß ich nicht der einzige bin, der den Tee aus Kannen mit ca. 1 Liter Inhalt und aus normal großen Bechern trinkt. Ich habe ja schon vor einer längeren Zeit einmal irgendwo geschrieben, daß im Büroalltag es schlicht unmöglich ist, permanent die 150 ml-Kanne mit neuem Wasser zu befüllen.

Und es dominieren in den Beschreibungen auch nicht die Tees, die in der Vergangenheit in den Diskussionen im Vordergrund standen, wie Pu Erh, weißer Tee etc, sondern schwarze Tees, Earl Grey, grüne Tees. Da finde ich meinen eigenen Tages-Tee-Ablauf auch gut wieder. Im allgemeinen mache ich mir jeden Tag zwei Kannen Tee. Je nach Kanne 0,8 oder 1 Liter, eine am Morgen, eine am Nachmittag. In letzter Zeit war das oft beide Male Sencha, zu anderen Zeiten taiwanesische High Mountain Oolongs, die nur minimal geröstet sind. Die Nachmittagskanne auch mal mit schwarzem Tee, ich habe da einen guten aus Taiwan vom Ali Shan.

Dinge wie Pu Erh oder Matcha sind bei mir seltene Ereignisse, wenn ich einmal Lust auf Abwechslung habe.

DSCF5338.JPG

 

 

Link to comment
vor 2 Stunden schrieb Cel:

Ist nicht eher die Frage wie man ohne Tee schlafen kann?

Na, Koffein kickt mich doch auch nach Jahren ganz schön heftig manchmal. Abends sind Kräuter- oder Gewürztees für mich besser.

Oder ein guter Wein. 

Link to comment

 

vor 3 Stunden schrieb Ann:

Für mich nur ein Rätsel, wird man es schafft abends noch zu trinken und danach schlafen zu gehen

Früher habe ich schon auch hin und wieder durchgemacht. -_- Aber man muss ja nicht jede Nacht durchzechen.

 

Mein Teekonsum hat sich seit der Anmeldung im Forum leicht verändert. Um auf die empfohlene Flüssigkeitsmenge zu kommen, trinke ich derzeit über 1 1/2 Liter Wasser am Tag und etwas weniger Heißgetränke, nämlich arbeitstäglich ca. 0,5 Ceylon-Schwarztee, und nach der Mittagspause 0,5 Liter Assam-Schwarztee oder Yunnan-Rottee, 
und an arbeitsfreien Tagen überwiegend Darjeeling oder Grüntee am Vormittag und Oolong am Nachmittag.
Davor und dazwischen Kaffee vor allem aus Äthiopien.:o 

Edited by T-Tester
Link to comment

Morgens im Büro starte ich der Regel mit 1-2 Kaffee und danach je nach Laune Sencha oder Schwarztee über den Arbeitstag verteilt.. Überwiegend einfache Tees, die auch mal längere Ziehzeiten vertragen. Schwarze Tees mache ich mir gleich in einer 1L Kanne, während ich die grünen mehrfach bei rd. 230ml aufgieße.

Am Wochenende darf es dann auch gerne Oolong, Pu oder Weißtee sein, die dann doch etwas mehr Aufmerksamkeit benötigen. Diese trinke ich dann überwiegend Mittags nach dem Essen, wenn wir nicht unterwegs sind. Wenn Sohnemann mittags schläft kehrt hier nämlich oft die nötige Ruhe ein ;) 

Nachmittags/Abends trinke ich selten Tee. Wenn dann bereite ich mir da aber eher Dinge wie Roibos, Honeybos oder auch mal einen Masala Chai (mit Milch usw.) zu. Da gibt es dann auch keine Probleme mit dem Schlafen ;) 

Link to comment
vor einer Stunde schrieb Ann:

Na, Koffein kickt mich doch auch nach Jahren ganz schön heftig manchmal. Abends sind Kräuter- oder Gewürztees für mich besser.

Oder ein guter Wein. 

Ich trinke teils mitten in der Nacht Tee, die Uhrzeit spielt keine Rolle, ich schlaf danach trotzdem.

Link to comment

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...