Empfohlene Beiträge

Hallo Leute,

in letzter Zeit sehe ich mich auch auf Instagram viel nach Händlern und besonderen Tees um. Kaufen tue ich dort seltener, aber dabei kommen einem manchmal fast schon skurril anmutende "Raritäten" und/oder Produktdesignes unter.

Unter anderem dieser Händler, der in Indien gewachsenen und produzierten "Gushu PuErh" anbietet.

Zitat von der Produktseite:

Screenshot_20190818-221449.thumb.png.baa93e8843b7daf2d3b598e0405568c4.png

Mich würde an der Stelle einfach Mal interessieren, was ihr generell davon haltet, ob jemand schon Erfahrung damit hat, den Händler kennt oder sonst irgendwas zu "PuErh" oder Heicha aus Regionen außerhalb der klassischen Regionen und deren direkten Nachbarn sagen kann.

Liebe Grüße,

Felix :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aaaalso in Assam oben gibt es bis zu etwa 800 Jahre alte Teebäume.
Wenn man da korrekt verarbeitet spricht absolut nichts dagegen.
Wie wir aber aus Laos, Thailand, Burma und Vietnam nur zu gut wissen liegt genau da das Problem - die korrekte Sheng Verarbeitung ist alles andere als einfach und benötigt praktische Erfahrung, es sind so viele Schritte wo so viel falsch gemacht werden kann.
Aber die pflanzlichen Voraussetzungen sind zumindest theoretisch sehr gut - sie sind wie zumeist auch in Yunnan den assamica zuzuordnen.
Ebenfalls die geographischen/klimatischen Voraussetzungen.
In Darjeeling gibt es aber nicht so alte Bäume, dort haben erst die Engländer vor ca. 150 Jahren begonnen, weil die Chinesen etwas schwierige Lieferanten waren.
Aber die Inder und die Chinesen hatten einen etwa 100 Jahre andauernden wissenschaftlichen Wettkampf, welche Nation als erste mit der Teekultivierung begonnen hat.
Als Beweis zählt der älteste Baum mit Übergangsmerkmalen.
Eines der noch wilden Merkmale könnt ihr selbst am Tee erkennen, wenn ihr z.B. echten, wilden (= unkultivierten) Sheng von alten Bäumen z.B. aus Wuliang oder Kunlu habt und die Blätter vergleicht, werdet ihr dort ein zusätzliches, kleineres Deckblatt erkennen, welches es z.B. bei den meisten Yiwu oder Bulang Gushu Tees nicht gibt, da die dort angepflanzten Bäume zwar keine Stecklinge sind wie in der Oolong Welt z.B. üblich, also schon aus Samen, aber diese 4 Merkmale der unkultivierten (und bittereren) Bäume schon zuvor samenstabil (und nicht nur stecklingsstabil) weggezüchtet wurden.
Gewonnen haben den Wettkampf letztlich die Chinesen, nachdem ein internationaler Trupp von Wissenschaftler diesen Teebaum in Bangwei etliche Tage unter die Lupe genommen haben.
Den Tee von diesem Baum habe ich mal auf dem Blog verkostet, Fotos von Übergangsmerkmalen gibts auch zu sehen: http://g-kroet.blogspot.com/2014/11/2013er-loose-sheng-vom-legendaren-ca.html

bearbeitet von GoldenTurtle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Gleiche Inhalte

    • Von Vater_Morgana
      Hallo Leute,
      ich habe den Traum, zu Tee-Anbaugebieten nach Asien zu reisen und dort leckere Tees zu trinken:)
      Ich habe jedoch große Bedenken und Angst um meine Sicherheit: Wenn ich, ein wohlhabender Ausländer, in einem Teehaus Tee bestelle, könnte ich leicht vergiftet oder unter Drogen oder KO-Tropfen gesetzt werden, und dann ausgeraubt.
      Hattet ihr schon ähnliche Bedenken?
      Was kann ich für meine Sicherheit tun?
      Wie kann ich das vermeiden?
      Danke für euren Rat!
       
    • Von Boroboroton
      Hallo ihr Lieben!
      Ich sitze gerade bei einem leckeren Hongyu Cha aus meinem neuen Mini-Schälchen (lieben Dank @teekontorkiel)
      https://imgur.com/a/HXwd8oy
      und freue mich über diese Geschmacksvielfalt chinesischen roten Tees. Da ist Pu Erh sicherlich auch etwas für mich, denke ich mir.
      Bestimmt habt ihr alle schon viel mehr Tees probiert als ich und könnt mir in dem schier grenzenlosen Angebot an Pu Erh's
      Empfehlungen geben. Ich würde gerne, um reinzukommen, zuerst ganz unterschiedliche Sorten probieren in der Hoffnung,
      auf diese Weise meinen Geschmack besser justieren zu können. Ist das eine gute Idee, oder soll ich lieber völlig unbefangen mal
      so rumprobieren? Ich möchte mich aber auf Sheng Pu Erh beschränken.
      Jede Hilfe ist willkommen
       
    • Von Sheng92
      Hallo liebes Forum!
      Ich bin gerade eingetreten und möchte mich erstmal vorstellen.
      Ich bin 27 Jahre alt und trinke seit einigen Jahren gerne verschiedenen Tee.
      Das reicht von indischem Schwarztee (vorzugsweise Darjeeling 1st flush), über diversen Oolong bis hin zu Sheng Puerh.
      Zu grünem Tee sage ich auch nicht nein, gefällt mir, aber reizt mich nicht so.
      Nun hatte ich vor langer Zeit einen Sheng Puerh Abbruch zur Probe, welcher mich umgehauen hat.
      Es war ein 2008er Jahrgang aus Yiwu, von Meister Yu.
      Leider musste ich, da ich nun mal einej ganzen Kuchen dieses leckeren Tees erwerben möchte, feststellen, dass er in fast allen shops bis an die 300€ pro Kuchen kostet.
       
      Kennt jemand den Tee und hat nen Geheimtipp für einen shop?
      Oder auch einen alternativen, bezahlbaren Tee, der ihm geschmacklich nahe kommt?
       
      Liebe Grüße Sheng92
    • Von Diz
      Soeben sind neue Tees vom Panda eingetroffen!
      Neben 2019er Ernte von altbekannten und beliebten Tees wie Yiwu Lucky Bee, Mansa Gushu und Yiwu Gushu haben wir neu auch einen interessanten Huang Pian aus 2017er Gushu Material. Der Huang Pian stamm von der Ernte des Mansa Gushu 2017 und wurde bis jetzt in Yiwu gelagert.

       
      Hier der Link zum Mansa Gushu Spring 2017 Huang Pian:
      https://www.teamania.ch/mansa-gushu.html
    • Von MrHilarious
      Hallo Leute,
      Ich habe erst kürzlich ein Paket von China bekommen, welches ich bestellt habe und benötige ein wenig Hilfe bei der Entzifferung.
      Ist denn jemand hier der das Lesen kann? Ich habe eig. diesen Kuchen hier bestellt:
      https://www.umiteasets.com/raw-puer-tea-cake.html
      habe aber dann daraufhin den Vorschlag bekommen diesen als Geschenk beigelegt zu bekommen. Allerdings befand sich dann definitiv ein anderer Kuchen im Paket. 
      Optisch eben komplett anders etc. also ganz normal, nicht so fancy wie das Bild oben. Auf der Webseite sind allgemein sehr wenig Informationen zum Tee vlt. kann der ein oder andere ein paar Sachen lesen? Herkunftsort, etc.
       
      Viele Grüße,
      Markus
       

  • Neue Themen