Empfohlene Beiträge

Das sieht nach nicht-vakuumierter Verpackung aus, oder? Ich glaube, dann darfst du nicht allzu viel erwarten. Ich habe die Tage einen nicht-vakuumierten, aber verschweißten Sencha von 2018 geöffnet, der hatte auch schon viel von seiner Aromatik eingebüßt...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Am 4.8.2019 um 00:31 schrieb goza:

Erst Teaballs, jetzt abgelaufener Sencha... Alles OK bei dir? :lol:

Spaß beiseite, bin gespannt!

 

nach der Action sag ich so was nie wieder. gibts denn eigentlich schon erste Erkenntnisse?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Am 4.8.2019 um 13:14 schrieb olem:

Das sieht nach nicht-vakuumierter Verpackung aus, oder?

Ja, und die vakuumierten sind zusätzlich noch begast, damit gar keine Luft im Pack ist.
@miig "herumlag" will meinen auch nicht gekühlt? 
Witzig hast du das Foto schwarzweiss gemacht. 
:D
Und ... wie schmeckts?

bearbeitet von GoldenTurtle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hehe, ja, @GoldenTurtle, ich dachte, dass das Antik-Thema ein guter Vorwand ist, mal die sträflich vernachlässigte dezidierte Schwarzweiß-Kamera des treuen Mate 9 zu verwenden.

Untitledb.thumb.jpg.32d8e639b721ea26a7c2a320541196fb.jpg

 

Hier mal im Vergleich zu einem der 2019er Shinchas - das sieht schon erstmal krass aus. Der Duft ist durchaus würzig und angenehm, riecht auch nicht fad oder abgestanden. Ich vermute schwer, dass die Verpackung Stickstoff-geflutet war. Ist in jedem Fall sehr gut als Japan-Grüntee zu erkennen.

 

IMG_20190811_131600b.thumb.jpg.b362fa3274ee9a40ba3aac34a35d18d4.jpg

 

Auch der Aufguss ist nicht zu brachial gelb, da ist durchaus noch einiges grüne vorhanden. Sicher nicht mehr knackfrisch, aber für die Zeit wirklich noch sehr lecker und gut erhalten. Immernoch ein rundes Vergnügen, und ich fand ihn ziemlich verträglich. Die knallgrünen Tees wie Shincha oder Shengs des selben Jahres zwicken doch manchmal ein wenig in den Eingeweiden, und dieser hier ist sehr rund.

Ja, ich sags: Wenn es 3-5 Jahre alte, verschweißte Senchas zu verkaufen gäbe, würd ich wohl öfter mal zulangen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Am 11.8.2019 um 15:57 schrieb miig:

Ja, ich sags: Wenn es 3-5 Jahre alte, verschweißte Senchas zu verkaufen gäbe, würd ich wohl öfter mal zulangen.

Das spricht für ein Vorgehen wie bei Wein: Jetzt kaufen, einige Jahre lagern. :D Sofern die Packung so gut verschweißt ist wie deine.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wow das ist mal ne Ansage, hätt mir nicht gedacht, dass nach so langer Zeit ein ungekühlter Sencha noch genießbar ist ^^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hehe @Tessa, das wird ja vor allem bei Oolong und Pu-Erh gemacht. Die Japan-Tees sind ja oft nicht nur verschweißt, sondern werden noch mit Stickstoff gefüllt, der den letzten Sauerstoff noch aus der Packung verdrängt. Wenn jemand demnächst mal ältere, verschlossene Senchas verhökert, bin ich voll dabei :D

Ja, @YuriCPL, war auch überrascht. Weiß nicht, wie interessant so ein Tee für jemanden ist, der es ultrafrisch mag. Aber als Pu-Trinker ist man mit, ähm, gereiften Tees vertraut, da passt das schon :D

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 11 Stunden schrieb miig:

Wenn jemand demnächst mal ältere, verschlossene Senchas verhökert, bin ich voll dabei

Du denkst einmal geöffnete sind weniger interessant?
Deiner war ja weder vakuumiert, noch verstickstofft..

Dabei fällt mir ein, es gibt beim Gyokuro ja eine Tradition, bei welcher der Grüntee 5 Jahre unter speziellen Bedingungen gelagert wird. Und zwar nicht tiefgefroren, aber schon im Kühlhaus, "damit er seine charakteristische Süße und seinen besonders blumigen Geschmack erhält".

Vom Gras zum Heu? :D

Hier habe ich solch einen mal verkostet:

PS: Ich habe noch immer Grüntees aus den Jahren 14/15 ... :D
Bei dem Thema habe ich doch gleich Lust darauf gekriegt und probiere mal einen.

20190814_105137.thumb.jpg.602a0f4f548b966620f81f94458d2446.jpg

Hmmm, ein schöner Fund.

PPS: Hmmm, schmeckt sogar sehr gut. O.o.

bearbeitet von GoldenTurtle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ah, sehr interessant! Hatte schon gehört, dass Gyo schon zumindest ein paar Monate gelagert wird.

In einer Gesellschaft mit Jugendwahn werden leider nur die menschlichen und kamelienartigen Shinchas beachtet - zu Unrecht, wie msn mal wieder sieht.

Ja, bin sicher , dass Tees mit mehr Luftkontakt sich nicht so gut halten durch Verflüchtigung. Der Sencha war immerhin verschweißt und vermutlich auch verstickstofft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Heutiger Fund:

20190815_130018.thumb.jpg.f4df459da433928a52ca82e0b75fb888.jpg

Ähm, sonderbar ... der Grüntee schmeckt sogar richtig gut. Und erstaunlich süss.

Er ist schon seit 2014 geöffnet und war nicht im Kühlschrank gelagert.

Danke miig für das Thema und die Wiederbelebung meiner seit Jahren nicht mehr angetasteten Vorräte ... dieser selbstauferlegte "Stress" damals, solche Tees möglichst rasch zu "verbrauchen" war nicht nur ein Unsinn, sondern hatte auch meinen damaligen Genuss vermindert.

Vielleicht mögen wir Tee unterdessen einfach so sehr, dass auch die Zeit unserem Genuss nichts mehr anhaben kann.

@miig Schmeckte dein Sencha auch erstaunlich süss?

Da scheint was dranzusein:

Am 14.8.2019 um 10:44 schrieb GoldenTurtle:

es gibt beim Gyokuro ja eine Tradition, bei welcher der Grüntee 5 Jahre unter speziellen Bedingungen gelagert wird. Und zwar nicht tiefgefroren, aber schon im Kühlhaus, "damit er seine charakteristische Süße und seinen besonders blumigen Geschmack erhält".

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 3 Stunden schrieb GoldenTurtle:

@miig Schmeckte dein Sencha auch erstaunlich süss?

Hmm.. muss ich daraufhin nochmal probieren. Es waren jedenfalls feinfruchtige Noten erhalten. Freut mich, dass deine Erfahrung in dieser Hinsicht auch positiv ist :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde schrieb miig:

muss ich daraufhin nochmal probieren.

Achtet mal darauf, ob sich in der kurzen Zeit etwas verändert hat. Eine wertvolle Erfahrung für mich (nicht zuletzt, weil sie Lehrgeld gekostet hat) war in dieser Hinsicht mein erster Huangshan Maofeng. Verpackt in einer Dose, also nicht Vakuum, aber unter Schutzgas (Stickstoff) - und ohne Angabe des Jahrgangs (ist das heute eigentlich noch zulässig?). Ein wundervoller Tee - seitdem gehört die Sorte zu meinen Lieblingen. Die große Enttäuschung kam dann jedoch ein paar Tage später bei der zweiten Sitzung mit dem Tee. Das Aroma war regelrecht verpufft und der Tee schmeckte nach dem, was er tatsächlich war - alt und überlagert. Anders gesagt: den Alterungsprozess eines normal gelagerten Tees hatte er nach dem Öffnen im Zeitraffer nachgeholt, der Konservierungseffekt war also recht begrenzt.

_()_

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Teefax Das ist ein Weisstee.. 🤗

Und nicht sooo grün, sollte sich gut entwickeln. 

Das Muster ist schlicht sensationell, ich wollte mal bei einer Mega-Aktion viel davon ordern, zum Lagern, aber der Händler hat mich dann mit einem viel billigeren Tee zu betrügen versucht ... aber Paypal hat dann Geld vom Händler weggenommen und mir gutgeschrieben.

Am 3.6.2014 um 00:18 schrieb GoldenTurtle:

wdj1.jpg

Auszüge der Darjeeling First Flush "Geschmacksweite", kombiniert mit der Fruchtigkeit und Süsse der edlen Weisstees.

wdj2.jpg

 

bearbeitet von GoldenTurtle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 3 Stunden schrieb GoldenTurtle:

@Teefax Das ist ein Weisstee.. 🤗

Und nicht sooo grün, sollte sich gut entwickeln. 

Das Muster ist schlicht sensationell, ich wollte mal bei einer Mega-Aktion viel davon ordern, zum Lagern, aber der Händler hat mich dann mit einem viel billigeren Tee zu betrügen versucht ... aber Paypal hat dann Geld vom Händler weggenommen und mir gutgeschrieben.

Interessant. Wie hast du den Betrug festgestellt und dann nachgewiesen? Stelle es mir zumindest gegenüber PayPal gar nicht so einfach vor.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 10 Stunden schrieb Teefax:

Wie hast du den Betrug festgestellt und dann nachgewiesen?

Ganz leicht - es war ein anderer Tee, allein schon optisch, wie ein normaler DJ FF halt, aber nicht wie ein Weisstee, geschweige denn wie der Weisstee auf den früher geknippsten Fotos.
Wahrsch. war das auch nicht die erste Beschwerde wegen so etwas betr. dem Händler bei Paypal.
Das war ein Händler direkt in Kurseong in Darjeeling, in der Nachbarschaft z.B. ist der Castleton Teegarten.
Man hat auch gemerkt, dass es bei dem nicht so gut läuft, zunehmend abgelagertes in Aktion, weniger Neuheiten, da ist es natürlich verlockend, einen viel billigeren Tee anstelle des bestellten teureren Tees zu liefern, in der Hoffnung, dass von etwa 10 Empfängern 9 wahrscheinlich nicht den geringsten Unterschied merken. Aber so etwas hat für den Betrügenden immer negative Aspekte. Und es war anscheinlich leider auch kein Versehen, er hatte auf die Emails diesbezüglich, wie ich mich erinnere, immer sehr nur ausweichend reagiert, er müsse es mal abklären und so ... Zeit verstreichen lassen ... typisch.

Offtopic: Übrigens ist die Karte von der Gegend noch witzig wenn man Satellitenbilder anklickt, da sind unterdessen ganz viele Teegärten eingezeichnet.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine Tokoname Kyusu erlebt ein Revival. Seit diesem Thema ist sie fast täglich im Einsatz, nachdem sie lange auf dem Abstellgleis war.

Gestern habe ich mich sogar an einen sehr edlen 14er Darjeeling FF rangewagt ... und siehe da, er war zu meiner Überraschung gar vortrefflich.

20190818_100132.thumb.jpg.4a443163f963d1f4f803f1b32f55c601.jpg

Ich habe eine Teeorie. Es gibt gewisse Weinsorten (z.B. Grenache), bei denen geht es schon nach wenigen Jahren bergab, entwickeln unliebsame Noten, aber danach geht es wieder bergauf. Ich habe das Gefühl, dass z.B. dieser Darjeeling etwa 2016 nicht mehr so gut war, nun aber nach 5 Jahren vergleichbar dem Ziel des Nomigoro Gyokuro schön süss und blumig wurde und zudem auch mit dem Darjeeling FF Touch.

Heute gibts einen 12er Zhu Ye Qing (chin. Grüntee). 🤗😄

20190818_102407.thumb.jpg.12861f51ad1c7000ef088924df88e6b2.jpg

Ich sage mal ... interessante Farbe. 😁

bearbeitet von GoldenTurtle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

1. Finde ich sehr schön, dass du auch ein schwarzweiß-Foto gemacht hast :):):)

2. Der Grüntee sieht echt abgefahren aus. Wie war er denn? Ich hatte noch ähnlich aussehende, hochwertige Grüntees von Jadequell. Die waren durchaus interessant, einige Jahre später.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Stunde schrieb miig:

Der Grüntee sieht echt abgefahren aus.

Wobei der frisch deutlich grüner aussieht. Der heisst nicht umsonst 'grünes Bambusblatt', passt schon ... Knospen mit sehr glatter, leicht glänzender Textur. Der 19er (gleicher Händler, gleiche Qualitätseinstufung) reist derzeit mit der TTB durch die Lande. Die Verfärbung dürfte altersbedingte Oxidation sein.

@GoldenTurtle: ich vermute mal, der Geschmack hat sich entsprechend etwas in Richtung Weißtee verändert?

_()_

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Diese Sorte scheint zumindest partiell in China sogar einen explizit lagerbaren Ruf innezuhaben und der Tee war geschmacklich wunderbar, völlig einwandfrei.
Wie ein Weisstee ist er mir zwar nicht vorgeschwebt, wenn dann eher Richtung Gelbtee - aber ja, die Farbe denke ich auch stammt von Oxidation und war zumindest optisch etwas irritierend, hat aber dem Genuss keinerlei Abbruch getan, eher gar eine kuriose Vorfreude geweckt.

Festhalten möchte ich noch, dass die von mir bislang verkosteten alten Tees ausnahmslos mit Sorgfalt und bestmöglicher Handhabung hergestellte top-shelf Produkte waren, die auch ihren Preis hatten, wo aber auch nicht aus Kostengründen Kompromisse gemacht wurde - solchen Kompromissen würde ich einmal per se einen zeitexponentiell negativen Wirkungsgrad andichten, dessen Überprüfen aber auch erst noch ansteht. Gut, beim Pflücken wurden wahrscheinlich schon gewisse Kompromisse gemacht, aber da kommt man kaum jemals herum.

vor 12 Stunden schrieb miig:

Finde ich sehr schön, dass du auch ein schwarzweiß-Foto gemacht hast :):):)

Na klaro, wenn du schon so schön vorgelegt hast.

bearbeitet von GoldenTurtle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Gleiche Inhalte

    • Von drunken_monkey
      Liebe Tee-Talker,

      anlässlich des Berlin Tea Festivals 2019 führe ich eine anonyme Befragung unter Tee-Trinkern durch.  Das Ausfüllen dauert ca. 5-10 Minuten:
      https://www.tea-log.com/tee-trinker-survey

      Ich würde mich sehr freuen wenn einige von euch daran teilnehmen. Unter allen Teilnehmer verlosen wir zwei Tickets für das Berlin Tea Festival 2019 am 23. November sowie ein handgemachtes Shibo (von mir). Um an der Verlosung teilzunehmen gebt bitte auf der letzten Seite, nach Beendigung des Surveys, eure email ein.

      Bei Fragen zur Umfrage wendet euch einfach an mich-

      Herzliche Grüße aus München
      Marcel Karcher
    • Von Krabbenhueter
      Nun endlich möchte ich dieses hier Thema eröffnen:
      Dazu ein Beitrag auf meinem blog:
      https://krabbenhueter.blogspot.com/2019/11/gushu-shu-puerh-2.html
      und der erste in der Serie:
      https://krabbenhueter.blogspot.com/2019/10/gushu-shu-puerh-1.html
      Ich bin mir doch recht unschlüssig, was den Gushu so besonders auszeichnet. 
      Wahrscheinlich habe ich zu wenige davon probieren können.
      Ich bin also noch auf der Suche nach anderen "echten" Gushu Shu Puerh, die ich verkosten könnte.
      Diese zwei, die ich jetzt hatte, sind schon sehr schön. Ob das allerdings am Gushu liegt oder allgemein am Tee wage ich noch nicht zu entscheiden.
      Wer möchte also dazu noch etwas beitragen, seine Erfahrungen hier mit mir teilen?
    • Von Wolfgang
      Hallo,
      an das schöne Bild mit den Teebeuteln möchte ich die Frage knüpfen, ob das Epigallocatechingallat solange im Grüntee in der Thermoskanne vorhanden ist
      bzw. bleibt wie dort der aufgerühte Grüntee sich befindet,  auch Stunden? Danke vorab und sorry, dass ich diese Frage so reingeschoben habe.
      Wolfgang
    • Von Roberts Teehaus
      Tee tut viel Gutes für uns!

      Offenbar sinkt durch den Genuss von heißem Tee das Risiko für Grünen Star …

      Grüner Star ist weltweit die häufigste Ursache für Erblindung. Weltweit sind knapp 60 Millionen Menschen betroffen.

      Eine Studie der University of California ist zu dem erstaunlichen Ergebnis gekommen, dass der tägliche Genuss einer heißen Tasse schwarzem Tee offenbar das Risiko senkt, an grünem Star zu erkranken. Das Spannende hieran ist, dass weder Kaffee noch kalter Tee eine vergleichbare Wirkung zeigten, es war einzig und allein heißer Schwarztee!

      In früheren Studien vermutete man zunächst, dass der Augeninnendruck von Koffein beeinflusst wird, doch da Kaffee in der kalifornischen Studie wirkungslos zu sein schien, kann es also nicht das Tässchen Kaffee sein! Tee selbst enthält entzündungshemmende Stoffe sowie Antioxidantien; eine Auswertung der Studie zeigte, dass die Personen, die jeden Tag ihren heißen Tee genossen haben, das Risiko um 74 Prozent gesenkt haben, an einem Glaukom zu erkranken!

      Sicherlich ist die besagte Studie eine reine Beobachtungsstudie und natürlich kann man nicht hundertprozentig davon ausgehen, dass heißer Tee immer gegen Grauen Star wirkt, aber die Studie hat zumindest die Forscher recht nachdenklich gemacht. Was in jedem Fall gesichert ist – die im Tee enthaltenen umfangreichen Antioxidantien wirken sich günstig auf die Gesundheit von Herz und Kreislauf aus und senken zudem das Diabetes- und Krebsrisiko. Wie es also aussieht, kann das tägliche Tässchen (oder Kännchen) Tee – möglichst heiß genossen – durchaus auch unsere Augen schützen! Also: Zum Wohl! 😊

      Quelle: British Journal of Ophthalmology

    • Von Dominik Rink
      Das war mein Gedanke, als ich bei einem Anbieter im Internet Tee bestellen wollte.
      "Warum sollte da nicht Gift drin sein?"
      Wenn ich bei einer Firma im Internet Lebensmittel bestelle, wissen die Ersteller, daß diese für den Konsum gedacht sind. Wenn sie wollten, könnte sie alles Mögliche in den Tee mischen mit der Gewißheit, daß mindestens ein Mensch daran Schaden nimmt.
      Natürlich gibt es diese Gefahr auch bei [bearbeitet durch Moderation - Firmennamen entfernt] anderen.
      Sicher, wenn Gift nachgewiesen wird im Tee, den ein daraufhin Gestorbener trinkt und dieser zum Urheber zurückverfolgt werden kann, ist das Mord und wird bestraft. Das bringt dem Toten aber nichts.
      Und mit Gift meine ich alles, das in ausreichend hoher Dosis für den menschlichen Körper schädlich ist, also auch Konservierungsstoffe, Pestizide bei der Herstellung, radioaktive Belastung.
      Wie handhabt ihr das Problem?
  • Neue Themen