Empfohlene Beiträge

Liebes Forum,

bald ist es nun soweit und ich werde Ende Februar für 2 Wochen nach Japan reisen. Seit 2 Jahren habe ich japanischen grünen Tee für mich entdeckt – ganz traditionell vor allem Sencha und Gyokuru. Von daher die Frage hier im Forum, was ihr mir in Sachen Tee in Japan so empfehlen würdet. Unterwegs bin ich nur auf der Insel Kyushu, werde dort aber mit dem Zug zwischen Tokio und Hiroshima und den dazwischenliegenden Städten unterwegs sein. Interessieren würden mich eure Empfehlungen für gute Teeläden, Teeplantagen oder sonstige sehenswerte Orte in Sachen Tee die ich nicht verpassen sollte.

Liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Für mich war der Besuch beim Ippodo Tea House in Kyoto ein Highlight meines Japan-Besuchs. Ich fand es dort wirklich beeindruckend. Allerdings bin ich erst in Japan so richtig auf den Geschmack von japanischen Tee gekommen ("So kann gründer Tee auch schmecken?"). 

Ich nehem an, dass Du aber auch in Tokio einen (oder mehrere) vergleichbaren Laden finden kannst.

Sonst fand ich auch immer die vielen Sorten Grüntee in den Getränkeautomaten lustig (und als Erfrischungsgetränk auch gar nicht schlecht). Und einmal war im Supermarkt ein lokaler Teebauer, der Kostproben verteilte und Tee verkauft hat - das hat mich an zu Hause erinnert, wo Weinbauern öfter zu Gast im Supermarkt sind.

Viel Spaß in Japan!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da tickt ja jeder anders, mich haben div. Teehäuser am wenigsten Beeindruckt dafür war für mich ein Besuch von Wazuka (und dem Wazuka Cha Cafe) irgendwie am Eindruckvollsten.

Selber durch ein Teefeld zu wandern, sich die Blätter genau anzusehen, daran zu riechen, die unterschiedlichen Beschattungsarten von Gyokuro zu sehen und die ehrliche Freude der Leute dort dass so ein blasser Europäer sich dafür interessiert was dort passiert waren für mich ein Erlebnis das ich nie wieder vergessen werden.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Am 2020/2/12 um 23:23 schrieb the.whopper:

Unterwegs bin ich nur auf der Insel Kyushu, werde dort aber mit dem Zug zwischen Tokio und Hiroshima und den dazwischenliegenden Städten unterwegs sein. 

Falls das oben kein Verschreiber gewesen sein sollte, kann ich dir ein paar Tips geben. In Ost- bzw. Zentraljapan, also im östlichen Teil von Honshū, kenne mich leider (auch nach vielen Jahren im Lande) nicht aus. :ph34r:

bearbeitet von seika

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

An der Konversation teilnehmen

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


  • Gleiche Inhalte

    • Von Diz
      Guten Morgen!
      Für alle die es in dieser Jahreszeit lieber ruhig angehen gibt es per sofort und bis zum 27.2.2020 ganze 20% Karnevals-Rabatt auf unser Aracha Sortiment.
      Viel Spass beim Shoppen ! 
      LG, Diz
    • Von Kai
      Hallo liebe Tee-Talker,
      ich lese in Eurem Forum schon seit geraumer Zeit und habe dank Euch bereits viel gelernt. Zum grünen Tee bin ich vor ein paar Monaten gekommen und habe mich bereits durch einige Teesorten (Gyokuro, Sencha, Bancha, Kukicha) probiert und deren Eigenschaften kennengelernt. So muss ich auch gestehen das mir geschmacklich Banacha und Kukicha mir ihrer leichten Note nach Pfirsich am besten gefallen. Wobei ein Sencha auch etwas wundervolles ist. Ein Gyokuro finde ich ebenfalls sehr spannend. Sieser ersetzt für mich am Wochenende gerne mal ein Frühstück, da er für mich schon fast eine schwere ölige Konsistenz und sein Gehalt an Umami mich beim ersten Mal positiv umgehauen haben.
      So viel zu meiner Erfahrung und grünen Tee-Person.
      Kommen wir nun zur eigentlich Frage:
      Ich benutzte eine 160ml Kyusu mit Keramiksieb. Sobald ich mit dem Tee fertig bin, lass ich die Kyusu kurz abkühlen und reinige sie anschließend mit gefiltertem Wasser. Dennoch bleiben am Schluss einzelne Teereste im Keramiksieb hängen. Diese versuche ich zwar mit einem weichen Pinsel zu entfernen, jedoch mit fragwürdigem Erfolg. Einen härteren Pinsel würde ich ungern verwenden, da oft davor gewarnt wird die Kyusu im inneren zu zerkratzen. Ich habe gesehen, dass gewisse Shops Bambuspinsel zum Reinigen einer Kyusu anbieten, bin mir aber über deren Notwendigkeit nicht wirklich sicher.
      Wenn ich die Kyusu für den nächsten Einsatz vorwärme, finde ich im Abwasser Teeblätter, somit scheint die Kyusu immerhin auch darüber noch mal gereinigt zu werden und die letzten Teereste auszuspülen.
      Wie reinigt Ihr das Keramiksieb eurer Kyusus? Bin ich im Umgang mit der Kyusu zu vorsichtig oder ist mein Drang nach dem gereinigten Keramiksieb "übertrieben"?
      Vielen Dank für Eure Erfahrung und beste Grüße
      Kai
    • Von Adriana
      Gerade hab ich wieder einen grünen Tee in der Tasse,aus der letzten Bestellung.
      Grüner Drache,im 2 Aufguss :
      Und oh Wunder,auch der schmeckt mir plötzlich ,dank etwas Zucker- richtig gut!! 
      Weiß gar nicht ,warum ich bisher immer den Grüntee ohne Zucker getrunken habe....
      ....wahrscheinlich wegen der Gesundheitswirkung.Ich kam irgendwie gar nicht drauf,
      mal Zucker reinzugeben.
      Auf jeden Fall ist der mit Zucker richtig gut !! Prost !! 
      Endlich !! Und gerade eine richtige Aha-Wirkung für mich .Endlich schmeckt mir Grüner Tee doch !! 
      Ist das jetzt auch wieder verpönt mit dem Zucker (wie mit der Milch im Rotbusch /Schwarztee) ??
      Wie trinkt Ihr Euren Grünen Tee ?? 


       
    • Von Kallchi
      Hallo, ich versuche hier jetzt einfach mal mein Glück bei der Suche nach einer Teekanne.  Zuallererst muss ich hier allerdings eine kleine Sünde beichten. Momentan trinke ich meinen grünen Tee aus einem 0,5 Liter Krug in das ich ein Metallsieb Hänge.  Allerdings versaut mir das selbstverständlich meinen Tee Genuss doch ziemlich. Ich habe allerdings blöderweise bis jetzt keine anderen Utensilien (im erst, ich besitze keine Tasse, das ist leider das Problem an kleinen Studentenwohnungen mit einem unmotivierten Studenten darin) So viel zu meinem Grundproblem. Nun möchte ich an dieser Stelle etwas dagegen unternehmen, da meine gemütliche Tasse (Krug) Tee nach einem langen Labortag doch zu einem meiner Highlights wurde.  Ich trinke ausschließlich grünen Tee. Dabei primär Bancha (oder manchmal auch Genmaicha), Kukicha, Sencha und gerade morgens Special Gunpowder. Nun bin ich als Allererstes auf der Suche nach einer guten Teekanne. Dabei bin ich (welch Überraschung) auf die Kyusu gestoßen. Hierbei ergeben sich jedoch 2 Probleme.  1. Kann ich alle genannten Teesorten in der gleichen Kanne zubereiten oder gibt das geschmackliche Probleme?  
      2. Ich bin Linkshänder. Klingt banal, aber es ist etwas was mir Sorgen bereitet, da diese Kannen ja meist für Rechtshänder ausgelegt sind. Daher die frage wie es vom Gewicht und der Handhabung ist diese Kanne entweder mit der "falschen" oder aber sie mit der "schwachen" Hand zu bedienen. Ich habe mich mal bei Amazon umgeschaut und diese Kanne gefunden, ob sie geeignet ist Weiß ich leider nicht, aber optisch gefällt sie mir sehr gut:
      https://www.amazon.de/Japanische-Teekanne-Integriertes-Asiatische-Einhandteekanne/dp/B079J6NSW2/ref=sr_1_4?__mk_de_DE=ÅMÅŽÕÑ&keywords=Kyusu&qid=1581418348&s=kitchen&sr=1-4
      Der damit verbundene zweite Punkt wäre dann das Trinkgefäß, (besitze momentan nur den 0,5 l Krug) was würdet ihr mir hier empfehlen? Vermutlich gibt es auch hier geeignetere und ungeeigneter Gefäße. Da ich sie mir sowieso kaufen muss, kann ich ja auch gleich das Richtige nehmen
      Zu guter Letzt der Wasserkocher. Momentan vermische ich kochendes Wasser mit Kaltem wasser. Das ist allein schon aus energetischer Sicht Blödsinn und zudem auch noch lässig. Daher suche ich auch noch einen Wasserkocher mit einstellbarer Temperatur. Hierfür fand ich online dieses Modell:
      https://www.amazon.de/Arendo-Wasserkocher-Temperatureinstellung-Doppelwand-Temperaturanzeige/dp/B07SH6FKZJ/ref=sr_1_5?__mk_de_DE=ÅMÅŽÕÑ&crid=22Q4HI5DO65HS&keywords=wasserkocher+mit+temperatureinstellung&qid=1581418770&refinements=p_72%3A419117031&rnid=419116031&s=kitchen&sprefix=Wasserkocher+%2Ckitchen%2C175&sr=1-5
      Ist so ein Modell geeignet oder würdet ihr mir etwas anderes empfehlen?  Ich habe für die gesamte Ausrüstung etwa 150-200€ beiseitegelegt und möchte diese natürlich nicht in den Sand setzen. Daher bitte ich hier um Hilfe.     Ich bedanke mich im Voraus für Rückmeldung.  mfg Kallchi  
    • Von EselHund
      Servus,
      ich war vor einem Jahr in Tokio und habe mich sehr mit den dortigen Grüntees angefreundet, auch die Grüntees aus den Getränkeautomaten waren sehr lecker.
      Ich habe auch davor schon ganz gern Grüntee getrunken, aber irgendwie hatten die Grüntees in Tokio einen viel besseren Geschmack, vollmundiger, harmonischer...
      Ich habe ein Bild eines Tees angefügt, welchen ich dort in einem Supermarkt gekauft habe. Der schmeckt wunderbar und so etwas in die Richtung suche ich!
      Die folgenden Tees wurden mir in einem Teegeschäft empfohlen: Marimo Sencha und Minami Sayaka, allerdings sind diese irgendwie nicht so geschmacksintensiv bzw. schmecken anders, speziell der Marimo Sencha hat für mich etwas leicht fischiges...
      Hat vielleicht jemand von euch eine Idee für mich?
      Ich suche einen ganz einfach trinkbaren Tee, gerne auch Beutel mit zerbrochenen Blättern. Mir kommt es nur auf den Geschmack an, keine Esoterik, gerne aber Bio.

  • Neue Themen