Joaquin

Matcha Löffel - Chashaku in Teelöffel angeben bzw. umrechnen

Empfohlene Beiträge

Da ich gestern bei meiner Matcha-Ausstattung, den Chashaku, also den Matcha-Löffel vergessen hatte,habe ich den Matcha nach Augenmaß zubereitet.

Laut den bisher gesehenen und gelesenen Anleitungen, verwendet man in der Regel zwei gehäufte Chashaku-Löffel für einen Matche. Aber wie viel wäre diese Menge in etwa, wenn man ein Teelöffel als Ersatz verwendet?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ich habe es nie mit einem Teelöffel dosiert aber ich schätze mal ein gehäufter Löffel?!


Aber es kommt darauf an wieviel man dosieren möchte und die Teelöffel unterschiede sollte man auch in betracht ziehen.


Ich nehme gerne knapp über 1,5 Chashaku-Löffel


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zwei gut gehäufte Chashaku's dürften für Usucha die Regel sein. Umgerechnet würde ich auch zu einem gut (wenn auch nicht übermässig) gehäuften Teelöffel raten. :)


bearbeitet von theroots

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zwei schwach gehäufte Chashaku Portionen entsprechen ziemlich genau einem gestrichenen TL-Maß. Also ich meine das genormte TL Maß welches zum Backen und Kochen verwendet wird. "Echte" Teelöffel unterscheiden sich ja enorm im Volumen und könnten stark abweichen, wobei man natürlich auch den Haufen auf dem Chashaku nach Geschmack und Laune variieren kann. Für meinen täglichen Matchatee ist die oben beschriebene Menge ideal für ca. 50 - 60 ml Wasser. Ich als Italienerin mag es klein und dunkel wie beim Espresso.  :P


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich nehme zwei gehäufte Eilöffel oder einen gehäuften Teelöffel wenn ich keinen Chashaku zur Hand habe. Aber wenn ich einen Kick brauche dann gehe ich nach Augenmass vor.    :ph34r:


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh, welch interessantes Thema! Ich hoffe hier melden sich noch mehr Leute aus dem Forum und teilen ihr bevorzugtes Maß für ihren Matcha mit.


Ansatzweise ist das ja auch in einem anderen Thema geschehen (-> Koicha oder Usucha, was schmeckt euch besser?).



@Joaquin: Augenmaß aufgrund eigener Erfahrung ist wohl die allgemeine Praxis hier im Forum. Teelöffel sind nicht genormt und Chashaku's auch nicht, wie ich aus meiner alltäglichen Praxis weiß. Für Usucha (dünner Tee) werden auf manchen Homepages eineinhalb Chashaku auf 80ml Wasser (80°C) angegeben, für Koicha (dicker Tee) vier Chashaku auf 30ml Wasser (70°C). Aber dieserart Angaben sind nicht auf allen Homepages gleich.


Das entspricht, wie hier schon geschrieben, einem gehäuften Teelöffel.


Anders angegeben: Usucha 2g Matcha / 80ml; Koicha 4g Matcha /30ml.


In der alltäglichen Praxis richtet man sich nach eigenem Geschmack und Koffeinverträglichkeit (-> Matcha Gewoehnung).


Da jeder auf diesen grünen Espresso anders reagiert, solltest Du vielleicht doch mit einer niedrigen Dosierung anfangen, beobachten, wie es auf Dich wirkt (Koffein) und Dich dann langsam steigern. 


Irgendwan kommst Du dann auch vielleicht hier an: Für mich hat beides (Koicha, Usucha) seinen Reiz, auch wenn ich bei der Usucha-Zubereitung ebenfalls gerne etwas stärker als üblich dosiere (theroots & Co). 



Ich für meinen Teil nehme gern drei gehäufte Chashaku auf 80ml bei 80°C für einen Usucha (= Koisucha). Das entspricht dann so in etwa eineinhalb gehäufte Teelöffel.


Aufgrund dessen habe ich ja das zusammengesetzte Kunst-Wort Koisucha dafür ins Leben gerufen. Ich reagiere aber auch nicht so empfindlich auf Koffein (wie meine Arbeitskolleginnen - mit roten Flecken im Gesicht wie Rumpelstilzchen über den Büroflur springend ^_^ , was sonst nur vor kommt, wenn ich ihrer Meinung nach mal wieder was Falsches gesagt habe :rolleyes: )


 



Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich sehe gerade, das Aiya folgendes auf deren Seite angibt: "1 g Matcha (2 Bambuslöffel oder ½ Teelöffel)"



Dies wäre die Hälfte dessen, was hier für einen Teelöffel genannt wurde. Nun müsste man mal die Probe aufs Exempel machen und schauen wie viel man so in etwa auf die eigenen, gestrichenen Teelöffel und Bambuslöffel an Matcha bekommt.


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was ist denn ein Eilöffel?  :D

Na ja,so ein kleiner Löffel um das Ei aus zu löffeln. Ist etwa halb so gross wie ein Teelöffel bzw. 0,0000000000000000000001 Fussbalfelder.    :lol:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich sehe gerade, das Aiya folgendes auf deren Seite angibt: "1 g Matcha (2 Bambuslöffel oder ½ Teelöffel)

Bei einem halben Esslöffel würde ich ja zustimmen. Oder ihr habt in Deutschland gänzlich andere Teelöffel. ;)

bearbeitet von theroots

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Quiz

 

:wacko:

 

Welcher der vier von den kleinen Löffeln aus meiner Besteckschublade ist der Eierlöffel

und wo zu sind die anderen Löffelchen gedacht?

 

post-621-0-17759300-1427578788_thumb.jpg


Die richtige Dosierung

Die Dosierung des Matcha Pulvers hängt übrigens ganz vom individuellen Geschmack des jeweiligen Tee-Trinkers ab. Manchem genügt ein halbes Gramm, andere bevorzugen ein oder gar zwei Gramm auf eine große Tasse.

Quelle: matcha-tee.com/zubereitung

post-621-0-22120700-1427582802_thumb.jpgpost-621-0-14936700-1427582766_thumb.jpgpost-621-0-10826400-1427582737_thumb.jpg

Quelle: Google Bildersuche zu "ein Teelöffel Matcha"

 

Vor- und Nachteil des WWW: Unter den vielen unterschiedlichen Suchergebnissen findet man immer eines, das einem gerade in den Kram passt (Feststellung -> ohne Wertung!). 

 

@Joaquin: Hast Du Dir einen Matcha von Aiya geholt oder einen anderen (welchen) ?

Ansonsten noch: Willkommen bei den grünen Lord's von der grünen Seite der Macht.  :ph34r:  ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Alles richtig, aber trotzdem gibt es sehr wohl genormte TL und EL Maße. Ich habe davon einige in meiner Backschublade zusammen mit den "Cup-Meßbechern". In USA wird nicht wie in Europa per Gewicht gekocht und gebacken, sondern per Volumen. Daher müssen TL und EL Maße genormt sein. Sonst würden alle Rezepte in die Hose gehen. In Europa haben sich in den letzten Jahren diese Maße eingebürgert und sind nicht mehr unüblich. Ist auch wirklich praktisch, weil man keine Waage benötigt.  ^_^ 
Ich hoffe ich drifte nicht zu sehr ot ab, wollte es nur nochmal kurz richtig stellen.  ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auf die Normierung der Messlöffel habe ich auch schon mehrfach hingewiesen.





 In USA wird nicht wie in Europa per Gewicht gekocht und gebacken, sondern per Volumen. Daher müssen TL und EL Maße genormt sein. Sonst würden alle Rezepte in die Hose gehen.




Das kann man so nicht pauschal sagen. Und gerade auch in jüngerer Zeit kommt man immer mehr davon ab, dies ist zum einen sicher auch auf das Internet als riesige und internationale Rezeptdatenbank (wenn auch die Qualität der Rezepte sehr schwanken kann...) zurückzuführen und das Interesse an exotischen Rezepten. Google Translate und die Blogosphäre machen es möglich.



Eine Zeitersparnis ist es auch nicht unbedingt und auch bei der Verwendung von Standard-Cup-Massen kommt es z.B, bei Mehl darauf an, wie dieses entnommen wird bzw. ob vorher gesiebt wurde. Bei Zucker auf die Körnung. Usw. Der Vollständigkeit halber weise ich darauf hin, dass das "Tassenmaß" international sehr verschieden ausfällt, wenn dies bei der Übersetzung von Rezepten nicht bedacht wird, können die entsprechend in die Hose gehen.



@Charyu: er hat geschrieben, es war der Horai von Aiya, soweit ich weiß?


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Alles richtig, aber trotzdem gibt es sehr wohl genormte TL und EL Maße. Ich habe davon einige in meiner Backschublade zusammen mit den "Cup-Meßbechern". In USA wird nicht wie in Europa per Gewicht gekocht und gebacken, sondern per Volumen. Daher müssen TL und EL Maße genormt sein. Sonst würden alle Rezepte in die Hose gehen. In Europa haben sich in den letzten Jahren diese Maße eingebürgert und sind nicht mehr unüblich. Ist auch wirklich praktisch, weil man keine Waage benötigt.  ^_^ 

Ich hoffe ich drifte nicht zu sehr ot ab, wollte es nur nochmal kurz richtig stellen.  ;)

 

Oh je, Dein Beitrag zeigt mir mal wieder, das ich mich in Bezug auf die "jetzt Zeit" bereits überlebt habe!

 

Volumenmaße, wie auch alte Gewichtsmaße sind mir noch bekannt aus Omas Zeiten. 

[ich habe noch Tee in 1/4 Pfund und 1/2 Pfund Tüten gekauft.  ^_^ ]

Das die Volumenmaße aus heutiger Sicht eine amerikanische Sache sind, war mir nicht bewusst! Für mich ist das ehr, wie man heute glaube ich sagt, Retro.

Übrigens werden Volumenmaße, auch die von Dir erwähnten Messlöffel, in jedem Supermarkt angeboten, sind aber nicht in jedem Haushalt anzutreffen. Teelöffel, davon gehe ich mal aus, jedoch schon.

 

Und auch wenn Oma mit Volumenmaßen arbeitete, so war ihr das Augenmaß aufgrund ihrer Erfahrung viel wichtiger (was dann den Bogen zum Thema schlägt). Und da ging kein Rezept in die Hose. Es sei denn, sie hatte gerade eine emotionale Schräglage und es beeinflusste ihr "Nach Gefühl und Wellenschlag". 

 

Und so denke ich, dass die, die genügend Erfahrung mit ihrer eigenen Zubereitung von Matcha haben, sich nicht so sehr an 100%ige Maßvorgaben halten. Allein schon das ungenaue Ergebnis des Abmessens mit einem Chashaku dürfte das verhindern. Hier ist eben "Gefühl und Wellenschlag" viel genauer. 

 

Von daher ist für mich, aufgrund meiner Erfahrungswerte, die Diskussion um ein genaues Abmessen des Matcha für einen Usucha (oder auch Koicha) etwas schräg.  :) 

 

Das Ansprechen der Thematik und die Fragestellung seitens Joaquin ist für diesbezüglich unerfahrene Foren-Teilnehmer sicherlich informativ! 

@Charyu: er hat geschrieben, es war der Horai von Aiya, soweit ich weiß?

 

Soweit ich im WWW gesehen habe, ist dieser wohl gerade bei Veganern sehr beliebt. Jedenfalls wird er in entsprechenden Themen empfohlen. 

 

Matcha von Aiya hab ich mal probiert. Der war mir zu Algenlastig im Geschmack und erinnerte mich an den Geruch von Hafenbecken.

bearbeitet von Charyu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das Quiz ist ja noch gar nicht gelöst?


Von links nach rechts . Mokkalöffel (heute gebräuchlichere Bezeichnung Espressolöffel), Eierlöffel, Teelöffel, Obstlöffel (z.B. für Kiwi)


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das Quiz ist ja noch gar nicht gelöst?

Von links nach rechts . Mokkalöffel (heute gebräuchlichere Bezeichnung Espressolöffel), Eierlöffel, Teelöffel, Obstlöffel (z.B. für Kiwi)

Ja, das Quiz war ja auch nicht so ganz ernst gemeint. :D

Im Grunde sollte es die Frage aufwerfen, was der Einzelne so unter "Teelöffel" versteht.

Allerdings hast Du mich mit dem Mokkalöffel reingeritten. Der geht sicherlich auch als Mokkalöffel durch.

Ich habe einen Satz in einem türkischen Lebensmittelladen gekauft und da lagen sie neben diesen typischen Teegläschen, wie ich sie aus der Türkei kenne. Deshalb hab ich sie mal als Teelöffel eingestuft. Damit wären dann 2 Teelöffel mit unterschiedlichem Volumen auf dem Bild. Von wegen Teelöffel ist gleich Teelöffel. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Soso, der kleine soll auch schon ein Teelöffel sein. Hast du schon mal nen Ibrik gesehen oder wenigstens was von türkischem Mokka gehört?


Wir hatten schon mal ein Mittglied, das unbedingt übliche Bezeichnungen für andere Sachverhalte und Gegenstände verwenden wollte - der Kommunikation ist ein einheitlicher Sprachgebrauch allerdings zuträglicher als solche eigenwillige Definitionen.


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Soso, der kleine soll auch schon ein Teelöffel sein. Hast du schon mal nen Ibrik gesehen oder wenigstens was von türkischem Mokka gehört?

Wir hatten schon mal ein Mittglied, das unbedingt übliche Bezeichnungen für andere Sachverhalte und Gegenstände verwenden wollte - der Kommunikation ist ein einheitlicher Sprachgebrauch allerdings zuträglicher als solche eigenwillige Definitionen.

Ähm, was genau möchtest Du damit sagen? Das der kleine Löffel ein Mokkalöffel ist?

Mit Mokka hat mein Magen so ganz und gar nichts am Hut, weswegen ich mich mangels Interesse diesbezüglich auch nicht auskenne. 

Und woran machst Du das fest? Und darf man den dann nicht zum Umrühren des Tees nehmen? Von den Proportionen passt das aber sehr gut. 

Und in der Türkei hatten wir auch diese Löffel zum Umrühren des Tees ins Glas bekommen. Oder liegt es an dem Muster auf dem Löffel?

Oder willst Du mich einfach nur in die Irre leiten?  :unsure:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da ich gestern bei meiner Matcha-Ausstattung, den Chashaku, also den Matcha-Löffel vergessen hatte,habe ich den Matcha nach Augenmaß zubereitet.

Ich freue mich, daß Du in die Welt des Matchatees einsteigst. Inzwischen konntest Du vielleicht ja schon ein paarmal mit der Menge spielen und mehrere Tees genießen. Wie hat er Dir denn nun geschmeckt? :)

Äh und womöglich hast Du das ja aber auch schon irgendwo geschrieben, ich bin in diesem umfangreichen Forumdschungel zuweilen noch etwa unorientiert.  :blush:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Charyu


Du darfst von mir aus auch mit einem Chashaku oder mit dem Stiel statt der Laffe den Tee umrühren. Ich wollte dich auch nicht in die Irre leiten (dazu müsstest du erstens auf dem richtigen Weg sein und zweitens ich daran etwas ändern wollen - beides sehe ich nicht als gegeben), sondern darauf hinweisen, dass die Teelöffel zwar keine genormte Laffe haben, aber merklich kleinere oder größere Löffel auch anders bezeichnet werden.



Um zum Thema zurückzukehren, eine Feinwaage mit 1/100g - Auflösung gibt es für ein paar Kröten, am einfachsten ist die Umrechnung, wenn man erst seinen Chashaku wie gewohnt füllt und die Menge wiegt und genauso seinen präferierten Teelöffel. Ich bin immer wieder erstaunt, wie unterschiedlich stark meine Bekannten den Chashaku "leicht" häufen.


Sollte keine Feinwaage zur Hand sein, kann man mit dem Chashaku den Teelöffel (auch sukzessive) füllen, und das menschliche Auge kann recht gut im Wiederholungsfall beim Abschätzen helfen.


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Matcha von Aiya hab ich mal probiert. Der war mir zu Algenlastig im Geschmack und erinnerte mich an den Geruch von Hafenbecken.

Aiya hat hervorragende Matchaqualitäten. Erinnerst Du Dich an die Sorte? Womöglich war es ein Koch & Mixmatcha? Oder der Izumi, den wir zum pur trinken nicht empfehlen, weil er pur getrunken in der Tat leicht algig und herb schmeckt. Auch denkbar wäre eine evtl. Überlagerung. Für den puren Genuss eignen sie sich ab der Sorte Hikari, noch besser aber  Horai (vollmundig) oder Ten (sehr mild).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aiya hat hervorragende Matchaqualitäten. Erinnerst Du Dich an die Sorte? Womöglich war es ein Koch & Mixmatcha? Oder der Izumi, den wir zum pur trinken nicht empfehlen, weil er pur getrunken in der Tat leicht algig und herb schmeckt. Auch denkbar wäre eine evtl. Überlagerung. Für den puren Genuss eignen sie sich ab der Sorte Hikari, noch besser aber  Horai (vollmundig) oder Ten (sehr mild).

Ich weiß nicht mehr genau. Es war zu der Zeit als TG den Matcha gerade ins Angebot genommen hatte. Da wurden die Dosen noch auf dem Verkaufs-Tresen aufbewahrt. Und die Dose, aus der die Probe genommen wurde, von der ich auch etwas mitbekommen habe, stand offen herum. Die Probe war natürlich nichts. Die schmeckte einfach nur nach falsch gelagertem Matcha und von einem Matchageschmack war natürlich nichts mehr da. Hat sich das Angebot bei TG zwischenzeitlich verändert? Ich finde mich auf der Homepage nicht mehr zurecht. Ich weiß nur noch, das der so um die 20,- € lag und als Einsteiger Matcha bezeichnet wurde. Von daher könnte es durchaus der Izumi gewesen sein. Ich hab erst kürzlich gelesen, dass ein als "Beginner's Matcha" bezeichneter Matcha zu den Kochmatchas zu zählen sei, auch wenn die Werbung etwas anderes suggeriert: "Ideal, um die Welt des Matchas kennenzulernen, bevor man die hochwertigeren Qualitäten probiert.". Das ist für mich nur rausgeworfenes Geld und damit teurer als ein höherwertiger Matcha. Seltsamer Weise fand ich den für 16,- €, jetzt als "Japan Matcha BIO" auf der Homepage" in Form eines Koicha durchaus brauchbar, wenn auch nicht mit den höherwertigeren vergleichbar. Aber bei dem fand ich das Preis-/Leistungsverhältnis gut. Gero sagte, wie ich dann später las, dass eigentlich nur die beiden Matchas in der oberen Preisklasse empfehlenswert sind. Das wäre dann laut Homepage der "Super Premium Matcha Ten" und der "Matcha Horai", die Du ja mit "... noch besser ..." beschrieben hast. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da jeder auf diesen grünen Espresso anders reagiert, solltest Du vielleicht doch mit einer niedrigen Dosierung anfangen, beobachten, wie es auf Dich wirkt (Koffein) und Dich dann langsam steigern.

Es muss schon ein kräftiger Mokka sein, damit ich überhaupt mal etwas vom Koffein merke, von daher trinke ich den Matcha auch locker mal vor dem Schlafengehen :)

@Joaquin: Hast Du Dir einen Matcha von Aiya geholt oder einen anderen (welchen) ?

Ansonsten noch: Willkommen bei den grünen Lord's von der grünen Seite der Macht.  :ph34r:  ;)

Es ist ein Premium Matcha Horai.

Also wenn es es die dunkle Seite gibt, kann mit der grünen Seite ja nur Meister Joda selbst gemeint sein :)

Wie hat er Dir denn nun geschmeckt? :)

Der erste war OK, aber es wird mich noch einiges an Zeit kosten um an Geros Matcha heran zu kommen. Einer war mir überhaupt nicht gelungen, was ich gleich dazu genutzt habe ihn mit Milch in einen halben Matcha-Latte zu verwandeln :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

 Einer war mir überhaupt nicht gelungen, was ich gleich dazu genutzt habe ihn mit Milch in einen halben Matcha-Latte zu verwandeln :D

Gute Idee. Man muss sich auch etwas eintrinken. Auch eine leckere Alternative zum Ausprobieren ist den Horai etwas dünner dosieren und eiskalt einfach geschüttelt im Shaker/Marmeladenglas o.ä. Ist eine super Erfrischung - vielleicht wenn es mal etwas sonniger wird.  ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es muss schon ein kräftiger Mokka sein, damit ich überhaupt mal etwas vom Koffein merke, von daher trinke ich den Matcha auch locker mal vor dem Schlafengehen :)

Es ist ein Premium Matcha Horai.

Also wenn es es die dunkle Seite gibt, kann mit der grünen Seite ja nur Meister Joda selbst gemeint sein :)

Der erste war OK, aber es wird mich noch einiges an Zeit kosten um an Geros Matcha heran zu kommen.

Ja supi! Dann kannst Du Dich ja ohne Probleme an einen stärkeren Matcha heranwagen. Der ist dann auch geschmacklich besser gelagert.

Und was den Geschmack betrifft, ist es dem Matcha auch zuträglich, ihn mindestens 30sec in der Schale zu bewegen, damit er sich richtig mit Wasser vollsaugen kann. Erst zum Schluss fängst Du dann an den Schaum zu schlagen.

Und dann kommt der Koicha, der sich dann vom Usucha nochmals geschmacklich unterscheidet. Zudem ist das Gefühl von schmelzender Matchaschokolade im Mundraum ein zusätzliches Highlight.

Und dann berichte mal. Es kommt bei jedem ja so ein bisschen anders an.

Und mit einem Premium Matcha kannst Du ja auch gut einen Koicha zubereiten. 

 

Jou, bei den grünen Lord's waren die dunklen (Pu) Lord's für mich auch die Vorlage.

- Und dann ging das Kopfkino los, wo Meister Yoda mit einem Chasen in der Hand gegen Lord Helmchen (Spaceballs) mit einem Pu Pikser statt Lichtschwert kämpfte.  :lol:

 

Ja, hab schon gelesen, dass Gero so einen guten Matcha auf der Teezui gezaubert hat. Was war da so gut? Geschmack? Schaum? Art der Zubereitung?

Hast Du das auch gefilmt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Gleiche Inhalte

    • Von The_Darkside
      Hi, ich bin kein ausgewiesener Teetrinker, aber so ne gewisse Vorgehensweise ist mit beim Teekochen dann doch bekannt 🤣
      meine Freundin hat heut Tee gemacht; Mann ist dann doch mal krank und heißer Tee tut Hals gut; sie hat das kochende Wasser in meinen Pfefferminztee gegossen, und direkt Honig rein. 
      ist das jetzt falsch? Ich würde sowas nämlich nie tun. Was zum süßen kommt für mich erst NACH dem ziehen rein....!? 
    • Von djbeile
      Guten Morgen an Alle Teefreunde,
      ab nächster Woche werde ich hier ein Blog verfassen über den Philips Teezubereiter.
      Ich bin der Glückliche der über eine andere Seite das neue Gerät testen darf und werde euch hier in schriftlicher Form und mit Videos zeigen wie gut das Gerät wirklich ist.
      Vorab schon ein paar Infos:
      Philips TeezubereiterKombination aus Teekocher und Teekanne zum Servieren.
      Sorgt bei jeder Teesorte für die richtige Wassertemperatur und Ziehzeit.
      Vier Schnellwahltasten ermöglichen eine schnelle und einfache Zubereitung der beliebtesten Teesorten.
      Eine Taste für persönliche Einstellungen ermöglicht es, die Temperatur und Ziehzeit individuell zu variieren.
      Spezieller Leuchtring zeigt an, wenn der Tee ausreichend gezogen hat.
      Großes Teesieb, das komplett herausgenommen werden kann.
      Für Teebeutel und losen Tee geeignet.
      Die doppelwandige Teekanne hält den Tee lange warm.
      Kapazität: 0,7 Liter.
      Im Handel erhältlich: seit August 2011.
      Unverbindliche Preisempfehlung: 229 Euro.
      weiteres Erfahrt ihr von mir in den nächsten Tagen und Wochen.
      Euch allen ein schönes Wochenende :-)

    • Von Key
      eure meinungen zum ersten teezeremonie-automaten würde mich interessieren.

      im video wird er gezeigt:


      auf der jadequell HP genauer erklärt:

      teezeremonie-automat
    • Von Sungawakan
      Dann fange ich mal an.
      Ich bin durch die Massimo-Maschine vor Jahren zum Teetrinken gekommen. Leider war dort die Auswahl an verschiedenen Teesorten sehr klein, da deren Hauptaugenmerk auf Kaffee bzw. Kaffeegetränke lag. Dann kam vor zwei Jahren die Maschine von Special T auf den Markt, die aus dem gleichen Hause wie die Nespresso-Produkte stammen aber getrennt von diesen vermarktet werden und auch nicht in der Special-T-Maschine verwendet werden können. Mittlerweile gibt es regelmäßig an die 30 Teesorten dort zu kaufen.
       
       
      Anfang Oktober 2014 hat dann Teekanne auch eine Kapselmaschine für Tee auf den Markt gebracht, es sind zurzeit 24 Teesorten erhältlich und die Maschine ist mit den Kapseln von K-Fee kompatibel, wenn auch von einem Gebrauch dieser abgeraten wird.
       
       
      Gibt es außer mir noch andere Leute hier im Forum, die Erfahrungen mit Teemaschinen, insbesondere für Kapseln haben?
       
       
    • Von Joaquin
      Das Forenmitglied Cony zeigte uns schon auf der Teezui 2013 erste Bilder der Jadequell Teestation. Im vergangenem Jahr, auf der Teezui 2014 brachte sie dann persönlich diese mit und alle waren recht begeistert von diesem Stück Technik.
      Schon am Freitag demonstrierte Conny, wie die Jadeuquell Station funktioniert.

       

       

       

       
      Dabei probierten wir aus ihren Tees den Grüntee Frühligstau.  
       
       
       
      Und den Schwarztee Keemun Goldknospe.

       

       
      Auch die anderen Tees aus ihrem Sortiment, wurden noch später verköstigt.  
       
       
       
       

       

       

       
      Auch andere Mitglieder durften die Jadequell Teestation auf Herz und Nieren Testen. Das Ergebnis dieses Tests und das Interview mit Conny, folgt in Kürze
  • Neue Themen