Empfohlene Beiträge

Hallo Leute,

ich bin neu hier. Das ist mein erster Beitrag. Ich trinke guten Tee täglich seit einem guten Jahr.

Eigentlich habe ich vor allem Schwarzetee (Assam etc. getrunken) aber mittlerweile habe ich auch Grüntee für mich entdeckt.

 

Meine Frage ist ob jemand eine Alternative zum Formosa Jademond kennt. Alternative im ähnlichen Sinne.
Der vollmundige leicht Blumige Abgang gefällt mir sehr. Ich finde den Tee sehr entspannend und würde gerne mehr Tee in diese Richtung finden und probieren.

 

Liebe Grüße

Liminarflow

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi Liminarflow

Formosa Jademond ist wohl zur Hälfte ein Fantasiename des Händlers. Anmerken möchte ich auch noch, dass das kein Grüntee ist, sondern ein Oolong (oder Wulong).

Richtig heisst dieser Tee (Formosa/Taiwan) Jade Oolong oder noch genauer (Formosa/Taiwan) Cuiyu Jade Oolong, Kultivar #13.

Dies ist ein relativ grüner Oolong. Ich empfehle dir deshalb als Alternative einen taiwanesischen Hochland Oolong. Z.B. einen vom Ali Shan oder Li Shan (Shan heisst Berg). Taiwanesische Hochlandtees sind i.d.R. auch relativ grün, aber das Material ist, wenn von einem guten Hersteller, teilweise noch etwas, wie soll man es sagen, edler.

Dass du auf das Blumige stehst sei dir verziehen, schliesslich kommst du vom Grüntee her. Blumig deutet gerne auf Unreife hin, was wiederum für deinen Magen nicht unbedingt das Optimalste ist.

Ich empfehle dir also um mal wieder eine ST Empfehlung durchzugeben, denn für taiwanesischen Oolong sind wir da an der richtigen Adresse und ich habe in letzter Zeit doch auch das Eine oder Andere von anderen empfohlen, und habe auch noch vor, das Eine oder Andere von anderen zu empfehlen, diese zwei zu probieren:

Jin Xuan vom Lala Shan (Hochlandtee aus dem Naturschutzreservat)

und als schönen Kontrast dazu:

Rougui Guifei (vom Tiefland)

Das sind zwei schöne Tees, die ich beide kenne und die einen Tee-Gourmet zufrieden stellen und sich insbesondere auch mit Gewinn lagern.

bearbeitet von GoldenTurtle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da muss ich mal kurz was reinwerfen. Das Grüntee auf den Magen schlägt kann ich so nicht stehen lassen. Nachdem ich es ja zur Zeit mit dem Magen habe, habe ich etwas queer gelesen. In einem Artikel wurde von einer Studie ausgegangen, dass Grünteetrinker weniger Magenbeschwerden aufweisen. Inwieweit das stimmig ist möcht ich nicht sagen, es war auf jeden Fall nicht vom Dotorre.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Tendenziell ganz klar. Mir egal was irgendwelche Theoretiker im Netz schreiben. Es gibt zu viele bezahlte Studien mit einseitigen Zielsetzungen, wobei wesentliche Details bewusst ausser Acht gelassen werden.

Es kommt aber u.a. auf die Ernährung und auch die sonstigen Trinkgewohnheiten an - wenn man einen erheblichen Basenüberschuss davon hat, steckt man auch grössere Mengen Grüntee (viel) leicht(er) weg. TCM hingegen lehrt, wer viel Tee trinkt, soll viel Fleisch essen. Für mich ein Widerspruch, da Fleisch ebenfalls Säure bildet - aber trotzdem interessant zu wissen.

bearbeitet von GoldenTurtle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hey,

 

super ausführliche Antwort. Das ist genau das was ich mir erhofft habe und gelernt habe ich auch schon was.

 

Allerdings sind mir 35 SFr leider noch zu teuer für ein Tee.

Meine Obergrenze sind um die 10 Euro für 100g, ich hoffe dass du mir auch dafür ein Vorschlag machen kannst? Also ungefähr die gleiche Preisklasse. :)

 

Liebe Grüße

liminarflow

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da ich den Oolong von Jademond nicht probiert habe, kann ich so nichts direkt empfehlen. Was man bedenken kann: Die oben genannten Tees wirken erst einmal teuer, sind jedoch auch sehr ergiebig, wenn man sie im kleinen Kännchen (100-200 ml) oder im Gaiwan zubereitet und nicht in der großen Kanne (0,5 - 1 Liter).

Es ist was ganz anderes, habe ich selber gerne getrunken und kommt Deinem Wunsch nach Blumigen entgegen: http://www.tee-kontor-kiel.de/tee/oolong/klassischer-oolong-tee/oolong-jinxuan?c=53

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Stunde schrieb liminarflow:

Meine Obergrenze sind um die 10 Euro für 100g, ich hoffe dass du mir auch dafür ein Vorschlag machen kannst? Also ungefähr die gleiche Preisklasse. 

So ist der Mensch im Westen stets zu Beginn seiner Teereise, Tee darf praktisch nichts kosten - zu dem Preis kriegt man in einer Bar vielleicht 2, 3 Fläschchen anständiges Bier, und das ist meiner Meinung nach ein geringeres Erlebnis - der Tee soll aber supergesund und ökologisch produziert sein, allerdings zu einem Hungerlohn, das Geschrei ist dann aber auch wieder gross, wenn bei Tests alle Jahre wieder etliche billigere Tees doch nicht ganz so ökologisch erstrahlen und vielleicht doch nicht ganz so gesund sind, weil häufig unter erbärmlichen Umständen produziert.

Tee soll eine Freude sein, und zwar nicht nur für den Konsumenten, sondern auch für den Händler und besonders für den Hersteller - dann kann man auch einiges sicherer sein, dass er bei der Produktion sein Bestes gibt für den Teeliebhaber, schon rein auf einer menschlichen Ebene.

bearbeitet von GoldenTurtle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 16 Stunden schrieb Cel:

Da muss ich mal kurz was reinwerfen. Das Grüntee auf den Magen schlägt kann ich so nicht stehen lassen.

Da muss ich mich anschließen. Das kann man nicht pauschalisieren. Ich habe einen sehr sensiblen Magen der kaum Kaffee verträgt und nehme seit Jahren gleich nach dem Aufwachen intensiven japanischen Grüntee zu mir - nie zuvor ist meinem Magen/Darmbereich etwas besser bekommen.
Und daß ein blumiger Geschmack negativ sein soll, da der Tee "unreif" sei halte ich auch für fragwürdig. Blumige, helle Oolongs/Pouchongs sind sehr beliebt, gerade bei Einsteigern. Das ist einfach Geschmacksache und die sensorischen Vorlieben entwickeln sich mit der Zeit von ganz alleine in die jeweilige Richtung. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde schrieb GoldenTurtle:

 - zu dem Preis kriegt man in einer Bar vielleicht 2, 3 Fläschchen anständiges Bier,

 

@GoldenTurtle in was für Bars verkehrst Du? Ich meine mich zu erinnern, daß Du in Zürich lebst, da bekommt man noch nicht mal im Straßenverkauf  "2, 3 Fläschchen Bier" - von anständig gar nicht zu reden.

Im übrigen kann ich Dein wertes Obiges nur unterschreiben, was ich mit Gefällt mir ja wohl auch getan habe.

@liminarflow drink Dich erstmal noch eine Weile durch Tees "am unteren Rand des Spektrums" (wie @KlausO so richtig geschrieben hat) und irgendwann wirst Du feststellen, daß die beiden Vorschläge der Kröte sehr gut waren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie wäre es mit einer Reihe der Klassiker? China: Long Jing / Lung Ching, Mao Feng, Pi Lo Chun etc etc. Japan: Sencha, Bancha, Kukicha? Da gibts ja verschiedene Versandhändler wenn du nichts vor Ort hast und du kannst dich einfach mal durchtrinken, und schauen was dir gefällt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 5 Stunden schrieb teekontorkiel:

Ich habe einen sehr sensiblen Magen der kaum Kaffee verträgt und nehme seit Jahren gleich nach dem Aufwachen intensiven japanischen Grüntee zu mir - nie zuvor ist meinem Magen/Darmbereich etwas besser bekommen.

Aber verträgst du das direkte Koffein vom Kaffee nicht? Das wäre natürlich etwas anderes ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 11 Minuten schrieb GoldenTurtle:

Aber verträgst du das direkte Koffein vom Kaffee nicht? Das wäre natürlich etwas anderes ...

Da verträgt man meistens die Chlorogensäure nicht. Das Koffein schlägt eher auf den Kreislauf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kann sein, von Kaffee habe ich kaum Ahnung. :ph34r:
Aber der Fall, von dem ich ursprünglich gesprochen habe, den leider viele betrifft, nämlich diejenigen, die unter einer generellen Übersäuerung leiden, für diese ist Grüntee bestimmt nicht der optimalste Tee und diese spüren es auch, wenn ihnen Grüntee auf den Magen schlägt. Aber im Gegensatz dazu, wenn man leider auf einen bestimmten Stoff schlecht reagiert, der aber gar nicht oder nur kaumst im Grüntee vorkommt, ist klar, dass man in diesem Fall keine besonderen Probleme mit Grüntee hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 12 Stunden schrieb GoldenTurtle:

Aber verträgst du das direkte Koffein vom Kaffee nicht? Das wäre natürlich etwas anderes ...

Es ist eher die Säure, wie Dao vermutet hat. Das ist sehr verbreitet. Wir haben superviele Kunden die sich aufgrund einer Kaffeeunverträglichkeit dem Tee zuwenden. Mit Koffein habe ich absolut keine Probleme, also Tee jeglicher Kategorie kann ich zum Glück in rauen Mengen genießen. Und das Koffein wirkt ja nie als isolierter Stoff, sondern im Zusammenspiel mit anderen Inhaltsstoffen, daher im Tee auch völlig anders als bei Kaffee.

Nun aber zur eigentlichen Frage die ich völlig vergessen hatte: Ich empfehle Liminarflow sich durch mehrere Oolongs zu probieren. Wie bereits von vielen Foris erwähnt , eher bessere Sorten und dafür vielleicht zu Beginn kleinere Mengen. Viele Teehändler bieten 50g oder 10g Mengen oder auch Schnupperpakete an. Vielleicht gibt es in Deiner Gegend auch einen guten Teefachhändler der Verkostungen oder Teeseminare anbietet, das ist für Einsteiger klasse weil man sich durch unterschiedliche Tees trinken und zugleich einiges über die Zubereitung lernen kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 15 Stunden schrieb miig:

Wie wäre es mit einer Reihe der Klassiker? China: Long Jing / Lung Ching, Mao Feng, Pi Lo Chun etc etc. Japan: Sencha, Bancha, Kukicha? Da gibts ja verschiedene Versandhändler wenn du nichts vor Ort hast und du kannst dich einfach mal durchtrinken, und schauen was dir gefällt.

Vielen Dank, sehr hilfreich.

vor 21 Stunden schrieb Raku:

Es ist was ganz anderes, habe ich selber gerne getrunken und kommt Deinem Wunsch nach Blumigen entgegen: http://www.tee-kontor-kiel.de/tee/oolong/klassischer-oolong-tee/oolong-jinxuan?c=53

 

Hab ich mal bestellt.

Danke danke!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Am 27.10.2016 um 12:16 schrieb Raku:

Es ist was ganz anderes, habe ich selber gerne getrunken und kommt Deinem Wunsch nach Blumigen entgegen: http://www.tee-kontor-kiel.de/tee/oolong/klassischer-oolong-tee/oolong-jinxuan?c=53

 

Mit Cui Fong bin ich etwas auf dem Kriegsfuss seitdem ich weiss dass dort viele dieser unsäglicher Thai-Soaps gedreht werden. :ph34r:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 4 Stunden schrieb Raku:

Da bin ich unvorbelastet, denn ich habe noch keine dieser Soaps meinen Augen und Ohren zumuten müssen.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 30 Minuten schrieb teekontorkiel:

Werden die genau da gedreht wo dieser Tee wächst?

Ja, bei den Teefeldern im Tal (ursprünglich baute Cui Fong nur in Phayaprai auf 1400m an). Gibt halt schon eine tolle Kulisse und seit den Soaps wird das eigene Cafe / Teehaus von Thai-Touristen überrannt.

IMG_7543.jpgIMG_8210.jpgLinks das Teefeld im Tal (bei Mae Chan). Recht das Teefeld in den Bergen (hinter dem Hügel ist bereits Myanmar).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also nochmal um darauf zurückzukommen, hab mir 3 Teesorten bestellt. 
Find 2 echt super, einen ganz okay.

Wenn ich Zeit hab, fass ich mich genauer und schreib die Namen raus.  

Eigentlich wollte ich vor allem Danke für die Bemühungen sagen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

An der Konversation teilnehmen

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


  • Gleiche Inhalte

    • Von GoldenTurtle
      Ich bin etwas skeptisch, Yixing ist es mMn nicht, es hat eine Lackierung, und Yixings haben sowas nicht.
      PS: Zum Thema Yixing hatten wir neulich aber eine interessante Diskussion, ein Teefreund hat in einer Yixing einen Maojian Grüntee gebrüht, weshalb ich ihn dann etwas fragend gemustert habe, was dann aber rauskam ist, dass traditionell Yixing Teekannen eigentlich nur für Grüntee und irgendwann dann auch für Rottee verwendet wurden, aber die heutig so hippe Verwendung für Oolong und Pu'Er eigentlich als neumodischer Firlefanz zu betrachten ist, wobei viele "Teekenner" im Westen aber steif behaupt würden, dass für Grüntee Yixing gar nicht passt wegen der Porösität der Kannen und so. So schnell kann aus einem neumodischen Trend das Denken entstehen, etwas sei schon immer so gewesen.
    • Von ruki
      Hallo liebe Forengemeinde,

      dann stelle ich mich doch auch mal vor.
      Ich bin 32 Jahre alt und komme aus Baden, besser gesagt aus der Nähe von Karlsruhe.

      Da ich schon immer begeistert von Japan und der Kultur war, kommt man natürlich auch nicht um grünen Tee herum. Früher angefangen mit Beuteltee von Meßmer (haha) bin ich heute schon bei etwas besseren Produkten aus dem Teehaus. Vor ca. 8 Jahren hatte ich einmal Matcha probiert, jedoch damals kein wirklich hochwertiger. Daher habe ich diesen bis vor einigen Wochen eher bewusst "übersehen". Seit einigen Wochen trinke ich jedoch bei einem guten Freund regelmäßig hochwertigen Matcha. Hier vor allem den Kotobuki von Maiko und den Chigi no Shiro von Marukyu-Koyamaen oder Ten von Aiya.

      Nun möchte ich auch selbst die Zubereitung von Matcha vertiefen und die Kunst erlenen und hoffe, hier einige nette Menschen zum Austausch zu finden und einige Tipps und Tricks zu erfahren.
    • Von ruki
      Hallo liebe Forengemeinde,

      leider konnte ich via Google und auch hier im Forum diesbezüglich nichts finden.

      Ich habe mir Matcha aus Japan bestellt in der Meinung, dass dies durch das am 01.02.2019 in Kraft getretene EPA ohne Zoll und somit ohne größere Probleme funktionieren sollte.

      Laut Sendungsverfolgung  befindet sich das Paket nun jedoch "In customs"?

      Wie ist den nun der aktuelle Stand? Kommen noch Zollgebühren dazu oder nicht? Falls ja, lohnt es sich ja preislich (zumindest bei kleinen Mengen) kaum in Japan direkt zu bestellen?

      Viele Grüße
    • Von Roberts Teehaus
      Silbernadeltee

      Bereits der erste Augenschein auf den Tee verrät, wie der Silbernadeltee zu seinem wunderschönen Namen gekommen ist. Die Teeblätter sind etwas größer und an der Rückseite von feinem Silberflaum überzogen. Auch dieser Tee hat eine besondere kulturelle Bedeutung; so sagt man ihm nach, dass er der Legende nach einst in der Trinkschale des Kaisers Cheng Nung entstanden ist, als dieser sich unter einem Teestrauch niedergelassen hat.

      Weißer Tee

      Weißer Tee aus China zählt als „Krone der Teeschöpfung“ und beschreibt eine besondere Tee-Rarität. So ist die chinesische Teekultur von unzähligen Mythen und Legenden durchwoben, die dem weißen Tee lebensverlängernde Kräfte nachsagen – und in seltenen Fällen soll er der Sage nach sogar Menschen zur Unsterblichkeit verholfen haben…  Und so kam es, dass die Herrscher Chinas schon im frühen 11. Jahrhundert v. Chr. ihr Gefolge und ihre Untertanen in die entlegensten Regionen des riesigen Reiches der Mitte aussandten, nur um einige Hände voll dieser magischen weißen Teeblätter zu erhalten!

      Kostbar und geheimnisvoll!

      Überall auf der Welt gilt weißer Tee als die exklusivste Tee-Sorte überhaupt. Ins Deutsche übersetzt bedeutet sein Name etwa „Weiße Pfingstrose“, „Wassergeist“ oder „Silbernadel“. Baihao Yinzhen heißt „die Weißhaar-Silbernadel“, welche als weißer Tee in den Da-Bai-Gärten von Zhenghe und Fuding im Norden der Provinz Fujian geerntet wird. Als eine der besten, teuersten und rarsten Teepflanzen wurde der Silbernadeltee in früheren Zeiten sogar mit Gold aufgewogen.

      Um nur ein Kilogramm dieser besonderen Teevariante und Kostbarkeit zu gewinnen, bedarf es mehr als 30.000 von Hand gepflückte, ungeöffnete, obere Blattknospen! Noch immer werden die Teespitzen in den weltweit einzigartigen Teeanpflanzungen im Hochland Chinas auf traditionelle Weise gepflückt und auch heute noch werden zum Teil Erntemethoden gepflegt, die früher dem Kaiser und seinem Hofstaat vorbehalten waren. Bei der „kaiserlichen Pflückung“ wurden seinerzeit nur Knospen gepflückt, deren Reinheit nicht befleckt wurde – und zwar von der Ernte bis in die Teeschale des chinesischen Kaisers. Die jungen Teepflückerinnen trugen bei der Ernte Handschuhe und gaben die behutsam abgeschnittenen weißsilbrigen Knospen zum Trocknen in geflochtene Körbe.

      (Doch weiß niemand genau, welche besonderen Vorsichtsmaßnahmen in der heutigen Zeit ergriffen werden, um das faszinierende, an Orchideen erinnernde Aroma der Silbernadeln zu bewahren. Teekenner jedenfalls lieben diesen himmlischen Duft) 😊

      Was den Silbernadeltee zudem noch rarer macht: Er wird bloß zweimal im Jahr geerntet – und dann auch nur an zwei Tagen, die zuvor sorgfältig geplant werden. Ist es an jenen Tagen entgegen der Wetterprognose windig oder regnerisch, verzichtet man lieber auf die Ernte…

      Silbernadeltee in der Kultur

      Der kostbare Silbernadeltee ist Bestandteil vieler Zeremonien der traditionellen chinesischen Teekultur, die über viele Jahrhunderte gewachsen ist. „Gong Fu Cha“ gilt als bekannteste chinesische Teezeremonie, ihr Ritus hat schon lange einen festen Platz in Chinas faszinierender Teekultur.

      Gong Fu Cha  beschreibt die besondere Perfektion, die man nur durch Erfahrung und besondere Übung erreichen kann. Im Zentrum steht dabei das stetige Bemühen des Teemeisters, den perfekten Tee zuzubereiten, was zum einen handwerkliches Geschick und zum anderen die richtige meditative Verfassung braucht. (Wenn Sie einen Besuch in China planen, nehmen Sie unbedingt an einer unvergesslichen klassischen Teezeremonie teil.)

      Mehrere Aufgüsse

      Bei Gong Fu Cha wird der Tee in mehreren Aufgüssen getrunken. Beim ersten Aufguss sollen sich zunächst die Knospen öffnen - vorab wird der betörend schöne Duft genossen, darum wird der Tee zur ersten Einstimmung direkt in die Schalen eingeschenkt. In China nennt man dies  den „Aufguss des guten Duftes“. Anschließend folgt der „Aufguss des guten Geschmacks“ – und jetzt, beim zweiten Aufguss, können sich die Aromen so richtig entfalten!

      Poetisch bezeichnet man die weiteren Aufgüsse des Tees als „Aufguss der sehr langen Freundschaft“, denn solange man den Tee immer wieder aufgießt, ist man ihm symbolisch freundschaftlich zugewandt. 😊 Mit jedem weiteren Aufguss muss der Tee jeweils zehn Sekunden länger ziehen, auf diese Weise schmeckt er immer wieder ein bisschen anders und man kann bald feststellen, wie mannigfaltig seine Geschmacksvariationen doch sind!

      Teezeremonie

      Wer eine Teezeremonie mit Silbernadeltee begehen möchte, geht dabei wie folgt vor: Zunächst werden die Teegefäße/Teekanne erwärmt. Im nächsten Schritt werden Gefäß oder  Kanne mit etwas frisch aufgebrühtem Wasser gefüllt und der Silbernadeltee hineingegeben. Mit heißem Wasser auffüllen, den Duft wahrnehmen – und das Wasser wieder abgießen.

      Nun einen zweiten Aufguss mit 70-80 Grad heißen Wasser vornehmen, und (je nach Geschmack) 3-5 Minuten ziehen lassen und durch ein Sieb kreisförmig in die Teeschale eingießen. Den Duft genießen, das Auge an der Farbe erfreuen! Schließlich kann der Tee getrunken werden. Jeder weitere Aufguss sollte dann 10 Sekunden länger ziehen. Am Schluss dieser schönen Teezeremonie werden die gebrauchten Teeblätter schließlich in saubere Teeschalen gelegt und den Gästen als Geschenk und Erinnerung überreicht. 😄🌿🍵

      Eine gepflegte Teezeremonie mit Silbernadeltee bietet uns in unserer heutigen schnelllebigen Zeit ein wunderschönes Ritual, um im Familien- oder Freundeskreis einmal so richtig abzuschalten und ein wenig „herunterzufahren“. 😊
       

    • Von Teeberg
      Hallo zusammen,
      meine Frau und ich stellen momentan aktiv unsere Ernährung um und möchten noch gesünder leben, da wir sportlich ambitioniert sind, Marathon laufen, etc. Auch wenn wir größtenteils Wasser trinken, ist auch gerne mal eine Sprite oder andere Getränke mit Geschmack dabei. Diese möchten wir gerne mit Alternativen ersetzen, angedacht ist offensichtlich Tee 😀
      Wir kennen uns bei Tee gar nicht aus, deshalb benötigen wir eure Unterstützung. Wir trinken gerne Früchtetees wie Apfel oder bspw. Pfefferminze. Der Plan ist, den Tee in "größeren Mengen" zu brühen und kalt zu trinken. Wichtig sind uns, dass keine Zusatzstoffe enthalten sind und natürlich guter Geschmack. 
      Welche Marken oder Sorten sind denn zu empfehlen? Auf was müssen wir achten? Was sind gute Bezugsquellen? Habt ihr konkrete Empfehlungen für uns?
      Wir sind bereit, für gute Qualität auch etwas tiefer in die Tasche zu greifen.
      Danke und viele Grüße
  • Neue Themen