Jump to content

Spanische Orange von Teekanne nachmischen


Recommended Posts

Guten Morgen, Freunde des Tees!

Dies ist mein erster Beitrag hier und ich hoffe auf konstruktive Antworten, wie auch ich sie mir zu geben vornehme, wenn ich denn mal etwas Wissen zur Materie angesammelt habe.

Mein Engagement hier ist zugegebenermaßen aus der Not geboren: Auf ärztlichen Rat hin und auch aus eigenem Antrieb heraus, habe ich in letzter Zeit meinen büroalltäglichen Kaffeekonsum drastisch reduziert. Da ich aber nun das angelegentliche Schlürfen an etwas heißem gewohnt war, brauchte ich Ersatz. Ich habe mir als vorläufiges Substitut die "Spanische Orange" von Teekanne gegriffen, die hier im Büro für die Teetrinker quasi lagermäßig vorgehalten wird. 08/15 Beutel-Tee. Diesen Tee brauche ich allerdings nicht zuckern, weil er eine gewisse Grundsüße mitbringt und er schmeckt mir einfach ausgezeichnet.

Nun umweht beim Unkundigen einen "Tee" jeder Art ja immer der Nimbus des Gesunden... Ein Blick auf die Zutatenliste auf der Webseite von Teekanne, ließ mich allerdings zweifeln. Ein Tee, der mit dem Geschmack sonnengereifter Orangen und Pfirsiche beworben wird, besteht aus: Äpfeln, Hibiskus, süßen Brombeerblättern, weißem Hibiskus, OrangenAROMA (8%), Orangen-Saftkonzentrat (5%), Süßholz und PfirsichAROMA. Dem Gesetz entsprechend absteigend nach Anteilen aufgelistet. Ergo ist er wirklich nur namentlich wirklich mit der Orange und dem Pfirsich verwandt :-(

Ich habe jetzt eine erste Initiative ergriffen und bin ein Teegeschäft gegangen. Dort habe ich meinen Tee geschmacklich beworben, stofflich verurteilt und die Bitte geäußert, einen Tee herauszusuchen oder ggfs. zu mischen, der vom Geschmack her der Spanischen Orange von Teekanne nahekommt, aber einigermaßen natürlich zusammengesetzt ist. Die gute Frau hat mir anhand der Zutatenliste mal 100g Tee aus dem Handgelenk zusammengemixt, die aber im Ergebnis (erwartungsgemäß) mit der Vorlage nur sehr vage zu tun hatten. In Unkenntnis der Vorgeschichte, vermochte meine Frau im Geschmack der beiden keine Ähnlichkeiten zu erkennen.

Die wichtigste Erkenntnis, die ich aus diesem Laden mitgenommen habe ist die: Es gibt eine Unzahl von Teesorten und eine eben größere Zahl an Kombinationen, um einen Geschmack zu kreieren. Wie gehe ich hier vor? Bis ich den Tee im Selbstversuch zusammengestellt habe, bin ich vermutlich eines natürlichen Todes gestorben und der Gesundheitsaspekt ist hinfällig. Gibt es Fachleute für so eine "Geschmacksannäherung", oder begabte Hobby-Mischer hier im Forum?

Vielleicht kann jemand Licht ins Dunkel bringen.

Beste Grüße, Carsten
 

Link to comment

Hallo Carsten und willkommen!

Ich fürchte, ein "Nachmischen" wird besonders aufgrund der verwendeten Aromen schwierig. Da ich als Dampfer meine Liquids selbst mische, habe ich recht viel mit Lebensmittelaromen am Hut und die Schwierigkeit besteht darin, dass alle Aromen unterschiedlich sind. Das beginnt schon dabei, dass von Hersteller zu Hersteller kein Aroma wie das andere schmeckt, zusätzlich liegen die Aromen in unterschiedlichen Konzentrationen vor. Nun ist es beim E-Liquid beinahe einfacher als bei einem Tee: Die Grundsubstanz des E-Lqiuid ist nahezu geschmacksneutral und besteht aus wenigen, reproduzierbaren Stoffen, die mit dem Aroma gemischt werden. Bei deiner Teemischung kommen nun noch weitere Komponenten hinzu, die ebenfalls, je nach Quelle unterschiedliche Aromen hergeben. Willst du komplett auf Aromazusätze verzichten, wird es eh kaum möglich sein. Ich hatte noch keine wirklich authentischen Aromen zwischen den Fingern, die dem Original entsprachen, so wird auch der Orangen/Pfirsich-Geschmack nur wenig authentisch sein (vermute ich einfach mal!)

Zu Beginn meiner "Dampferzeit" versuchte ich ebenfalls, bestimmte E-Liquids nachzuahmen, passende Aromen dafür zu finden, etc. Fakt ist allerdings, dass das auf eine zufriedenstellende Weise schier unmöglich ist und auf der Suche nach den passenden Komponenten und Mischungsverhältnissen Geld, Zeit und Nerven kostet. Ich bin so verblieben, das "Nachbauen" hinter mir zu lassen und andere Aromen zu verwenden, die mir ebenfalls zusprechen. Gleiches rate ich dir auch, nur eben auf Tee gemünzt. Schau dich um und probiere dich durch, die Teewelt ist schier unendlich und mit dem Weg zum Teehändler hast du auch schon den richtigen Schritt gemacht, was Feines zu finden, abseits vom Supermarkt-Beuteltee. Ich bin mir sicher, du wirst fündig. ;)

Link to comment

Ein herzliches Willkommen und immer eine Handbreit Wasser unter dem Kiel (gilt das auch für U-Boote?).

Deine Geschichte könnte man mit dem Versuch vergleichen, einen herkömmlichen "Fruchtjoghurt" zu Hause mit natürlichen Zutaten nachzuzaubern - es wird dem Nachgemachten weder in Farbe noch Geschmack ähneln, ist dafür jedoch ein Lebensmittel, zumindest aus meiner Sicht.

Gesund ist ein recht weit gedehnter Begriff. Vermutlich geht es in Deinem Fall darum, weniger blutdrucksteigerndes Koffein zu Dir zu nehmen. Was die Wasserausschwemmung durch Kaffe (und Tee) anbelangt, so gibt es regelmässig sich widersprechende Aussagen.

Vielleicht magst Du nochmal genauer mitteilen, warum Du auf Kaffee verzichten willst?

Viel trinken ist notwendig, Wasser ist auch wichtig und was den Geschmack von heissen Getränken wie Tees angeht, so ist der ja bei jedem unterschiedlich. "Gesünder" und auch in Mengen verträglicher als Schwarztees sind meist Kräuter- und Gewürzmischungen. Vielleicht schmecken Dir Yogitees? Hierbei gibt es verschiedene Anbieter für Beutel- und lose Tees. Die schmecken übrigens viel intensiver wenn man sich 10-20 Minuten köchelt, man kann man sie auch gut mit Milch (Kuhmilch oder auch Reis / Reis-Kokosmilch), Schwarztee (z.B. ein guter Assam) und (Paul, hier bitte nicht weiterlesen) Honig (guter Honig am besten direkt vom Imker und nicht in den heissen, sondern erst abgekühlten Tee!!!) variieren. Schau auf der Zutatenliste, bei welchen Süßholzwurzel dabei ist, die magst Du ja. Bei den für mich Originalen https://www.satnam.de/bio-tee-ayurveda-tee-yogi-tee-c-106_28.html gibt es auch welche mit Orangenschalen dabei.

Andere Tees wie Rotbusch /Rooibush oder Honeybush oder Lapacho sind dafür bekannt, viele Mineralien zu enthalten, dafür kein Koffein, erstere beiden schmecken auch süßlich, Lapacho hat etwas vanilleartiges, wenn es kein alter, muffiger Tee ist. 

Ich bekam kürzlich mal Moringatee serviert, der war ebenfalls süßlich, doch ich kann nichts zur Herkunft sagen und ob oder was da eventuell beigemengt war.

Lies Dir auch Kräuterteemischungen durch, ob sie Dir zusagen könnten, am besten bio.

Schwarze natürlich aromatisierte Tees wie Earl Grey könnten Dir zusagen. Den hier finde ich sehr gut und er ist bio: http://www.tee-kontor-kiel.de/tee/schwarzer-tee/aromatisierter-schwarztee/bio-earl-grey

Wenn Du es puristisch magst, könnte auch ein Houjicha nach Deinem Geschmack sein. Hier gibt es viele Unterschiede. Die meisten sind russig und ein wenig herb. Dieser hier hat eine natürliche Süße und etwas Karamelliges (vorsichtig dosieren!): http://www.tee-kontor-kiel.de/tee/gruener-tee/klassischer-gruentee/sakura-no-premium-houjicha-kumamoto-matsumoto

Ebenfalls puristisch sind weisse und grüne Tees - doch man sollte hier nicht die Süße erwarten, die man eben von aromatisierten Getränken gewohnt ist und ebenso ist es mit den feinen Nuancen, die man mit der Zeit herausschmecken kann.

Ansonsten: einfach ausprobieren, was Dir schmeckt. :) Ich finde es immer sehr interessant, wie sich ein Geschmack entwickelt, wenn man sich selber etwas öffnet und der gleichen Tee regelmässig widmet. 

Viel Freude beim Ausprobieren.

Link to comment

Das ist wohl nicht ganz die Antwort auf deine Frage, aber sei es mir dennoch erlaubt: Mit dem Nachahmen der spanischen Orange wird es natürlich immer schwierig werden, schon allein weil Aromastoffe drin sind. Wenn du diesen Tee als Ausgangspunkt nimmst und sagst, der war lecker, ein anderer Tee der in diese Richtung geht schmeckt mir womöglich auch, dann gibt es sehr viele tolle Dinge zu entdecken.

Du könntest es auch mal mit einem guten Oolong oder Schwarztee probieren - manche, bestimmte Kandidaten beider Sparten haben leckere fruchtige Aromen, von Natur aus bzw. durch die Art der Herstellung bedingt. Diese Aromen sind dann weniger intensiv als die zugesetzten, aber die Tees sind mitunter von sehr hoher Qualität und bieten eine große Komplexität. Ansonsten könntest du auch mal einen Tee probieren, der mit Osmanthusblüten aromatisiert wurde :)

 

Link to comment

Hallo Leute...

 

Ich bin Zeit meines Lebens schon in vielen Foren aktiv gewesen und eine Erkenntnis hat sich in den Jahren herausgesiebt: Es gibt eigentlich immer irgendwelche alten Haasen und Leute, die sich für welche halten, die innerhalb kürzester Zeit nach der Suchfunktion schreien und Brocken halbverdauter Klugschei*erei hervorwürgen, die den Fragensteller dann nicht weiter bringen. Offenkundlich nur, um schnell den eigenen Beitrags-Count um +1 zu erhöhen. <_<


Dass Mitglieder in einem Tee-Forum mit einer gewissen Gemütsruhe und Besonnenheit beseelt sind und sich, wohl analog zum Vorgang des Teekochens und -Trinkens, dann auch einen Augenblick der Zeit nehmen und einen fundierten und überlegten Beitrag leisten, hatte ich nicht erwartet, liegt aber im Lichte der vorstehenden Analogie auf der Hand. :) Kurz: Ich bin sehr erfreut, über eure Antworten. Diese allein geben mir ja schon Gelegenheit, eine sehr zielgerichtete Verkostung vorzunehmen.

Der Tipp, auf "fertige" Sorten zurückzugreifen, ist insofern auch gut, als dass es dann wahrscheinlich auch schwierig würde, die richtige Rezeptur für den nächsten und übernächsten Beutel auch zu reproduzieren; sollte man die richtige Rezeptur denn tatsächlich und überhaupt finden. Eine "Sorte" lässt sich schließlich einfacher nachkaufen, als eine selbst gemischte Tüte. Natürliche und produktionsbedingte Varianzen der Teesorten einmal außen vor gelassen.

 

Nichtsdestotrotz gehört es, und auch das lehrt mich die Foren-Erfahrung, bei "Genießer-Themen" dazu, mit der eigenen Extravaganz zu kokettieren. Eine Gewisse Verklärtheit im Bezug auf den "Otto-Normal-Geschmack" führt dann dazu, dass einem (hier:) Tee unbeschreibliche Geschmacksexplosionen oder feinste Nuancen zugesprochen werden, der einem Tee-Einsteiger dann einfach wie bittere Plörre schmeckt :-) Gerne untermalt mit Kommentaren wie "Trink erstmal nen richtigen Tee!"
Eingedenk dieser Erfahrung gehe ich also mit einer gewissen Reserviertheit an die Verkostung der vorgeschlagenen Sorten. Zunächst werden diese sich nämlich mit Sicherheit himmelweit vom in Rede stehenden Ausgangstee unterscheiden. ;-)


Je nach dem, wie meine Suche verfläuft, kann ich ja berichten, ob und wie gut die Näherung geglückt ist :-)

Beste grüße,
Carsten

Link to comment

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...