Empfohlene Beiträge

Hallo, habe diesen Tee geschenkt bekommen und weiß leider nicht genau was damit anzufangen, da ich kein Chinesisch kann. Weiß jemand, ob das eine besondere Qualität ist? Der Tee ist von 2006.

20180412_204255.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nein, das wäre mir zu peinlich, sie nochmal zu fragen, deshalb ja hier. Wäre also schön, wenn jemand dazu etwas weiß.

Danke für den Hinweis mit dem Brett ; )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Rein von der Dunkelheit des kleinen Stücks vom Tee, welches man sieht, ist von einem Shou auszugehen. Ich denke das ist in China so etwa ein 10$ Fladen. Plantagenpflückgut und Massenware, aber wahrscheinlich schon trinkbar.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 59 Minuten schrieb digitalray:

wenn du die rote schleife mal abmachst, sieht man die zeichen, dann könnte man auch eindeutig sagen ob es ein shu ist..

sieht im grund nach dem hier aus:

http://puer-oolong.ru/puer/5i letniy organik chay puer yunan

 

Aufschlussreicher ist mE der orangefarbene Beipackzettel, der auf dem Foto leider reichlich unscharf ist. Jedenfalls ein Bing (饼) aus dem Trockenlager (干仓) 'Sieben Söhne (?)' (七子) in Menghai (勐海). Das (komplett: 勐海干仓七子饼) steht oben auf dem Beipackzettel. Darunter steht, wie auch groß auf dem Wrapper (das mittlere Zeichen tlw. verdeckt durch das rote Band): 老普洱 - also "alter Pu Erh". Nichtsdestotrotz wohl eher ein Shou, nur gelagert. Auf dem Beipackzettel entziffere ich trotz Unschärfe das Gewicht (357 g) und das Jahr der Abpackung (2006). Auch die Batch-Nummer 601 verweist auf 2006. Wie die "Rezeptnummer" auf dem Wrapper (66?6) zeigt, ist der Produzent jedoch wohl nicht die Menghai Tea Factory (da müsste die letzte Ziffer eine '2' sein), sondern evt. (?) die  Fu Hai Tea Factory (Fu Hai Cha Chang 福海茶场) oder ein CNNP-Nachfolger.

Ich vermute (wie auch @digitalray), die Rezeptnummer ist 6666. Weitere Angebote von Bings dieser Art findet man hier und und auch hier auf Amazon. Bei Taobao (erster Link) werden umgerechnet bescheidene 1,70 € für den Bing verlangt, woraus bei amazon.com schon 22 $ geworden sind (merkwürdigerweise ist der Bing dort etwas kleiner, 330 g). Auch auf ebay wird man mit einem etwas älteren Bing für 19 $ fündig.

_()_

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde schrieb SoGen:

Bei Taobao (erster Link) werden umgerechnet bescheidene 1,70 € für den Bing verlangt

Ist ja noch weit billigeres Material als ich geschätzt habe, würde ich nicht trinken.

@harmonie18 Schick den doch ein zur chemischen Rückstandsprüfung, bei dem Fladen würde mich das Resultat echt interessieren. Zu billig um ohne Haken zu sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 4 Minuten schrieb GoldenTurtle:

Ist ja noch weit billigeres Material als ich geschätzt habe, würde ich nicht trinken.

Nun - ganz identisch ist der Taobao-Bing nicht, die Zeilen über der Rezeptnummer auf den beiden Wrappers sind jeweils unterschiedlich. Identisch ist mit ziemlicher Sicherheit der Ebay-Bing; bei dem Amazon-Bing ist der Wrapper verdeckt - Jahr und Chargennummer stimmen jedoch überein (merkwürdigerweise das Gewicht nicht). Wenn der Taobao-Bing tatsächlich in derselben Qualitätsklasse liegt, wäre die (grob) Verzehnfachung des Preises im Vergleich chinesischer / US-Markt allerdings schon recht sportlich ...

_()_

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Gleiche Inhalte

    • Von maik
      (Ich bin nicht gut in solchen Vorstellungen, ich versuche es trotzdem).
      Für rund 40,- (inkl Versand) habe ich 250g in 5g Touchas erstanden. Wie der Name schon sagt, ein 2012er Jingdong vom Berg Ailoa, von bis zu 120 Jahre alten Bäumen. (Soweit die Produktbeschreibung).
      Ich benutze ein 230ml Tokoname-Kännchen.
      Die Touchas sind ziemlich hart, bei dieser Sitzung habe ich sie vorsichtig aufgebrochen, was zu einem ziemlichen Gebrösel führte. Sie ganz zu lassen und anders aufzuwecken wäre eine Option.
      Waschung durchgeführt.
      Die erste Aufguss lag bei ca 30 Sekunden. Die Menge lag bei einem Toucha, ca 5g. Nahezu kochendes Wasser. Schmeckte tatsächlich noch etwas "bitter" und "herb", was ich an sich nicht so wirklich mag, aber es war absolut moderat - wenn ich das mit dem Wild Arbor vergleiche, nahezu angenehm.
      Bei den nächsten Aufgüssen verschwand die Herbe vollends und es trat mehr Süße in den Vordergrund, recht glatt (nicht negativ), aber auch nicht "voll" oder "ölig" - also nicht das Gefühl, dass der ganze Mundraum geflutet wird.
      Beim 4. und 5. Aufguss meinte ich auch, ganz hinten auf der Zunge dieses vielzitierte "Biscuit" Aroma zu schmecken. (Am ehesten vergleichbar mit diesen dänischen Butterkeksen?) 
      Soweit fand ich ihn ok, wenn auch ein großer Aha-Moment ausblieb. Aufgrund des Alters ist er wohl schon etwas "angeshut", was ich durchaus interessant fand. Möglicherweise wird er geschmacklich (für mich) noch angenehmer, wenn er älter wird. 
      (Die Glastasse mag u.U. ein Stilbruch sein - ich habe auch eine Tontasse, aber ich mag es, wenn ich die Farbe sehen kann. Und die ist hübsch. ^^ ) 
       
       

    • Von Landstreicher
      Hallo,
      ich habe schon mehrfach Pu Erh Tee im Internet gekauft.
      Der aromatische, erdige Geschmack gefällt mir sehr gut.
      Jetzt habe ich Pu Erh Tee aus einem Teeladen in Dresden geschenkt bekommen.
      Dieser Tee hat einen unangenehmen Geruch und erinnert im Geschmack an Kuhmist.
      Wie ich meine Landsleute kenne wird in dem Geschäft wenig von diesem Tee verkauft.
      Meine Frage: Woran liegt der unangenehme Geschmack dieses Pu Erh ?
      Kann man was dagegen tun ?

      Gruss
      Werner
    • Von TeaLifeHK
      Hallo allerseits! Ich bin Jay, ein Teehändler aus Hongkong. Ich freue mich, hier zu sein: einige meiner deutschen Freunde (und Kunden) sind Mitglieder des Forums, und ich bin glücklich, alle Fragen zu beantworten, die jemand über Tee und die Teeszene hier haben könnte!
    • Von MrHilarious
      Hallo Leute,
       
      ich habe vor ein paar Wochen, den oben genannten Tee bestellt. War nicht gerade teuer für ein Pu erh. Dennoch bin ich eig. sehr enttäuscht über den Tee, da er nach 1min Ziehzeit bei ca. 120ml und 4-6g doch recht schnell aufgebraucht und schwach ist. Ich hatte davor schon einmal ein jungen Ripe Pu erh, welcher deutlich intensiver war und sogar noch billiger. Nicht das ich jetzt die Tees nach ihrem Preis<->Qualität beurteilen würde. Aber dennoch stellt sich mir die Frage das ich evntl. etwas falsch mache bei jungen Pu erhs. Müssen diese evntl. länger ziehen. Temp war übrigens 85-100°. Der 5 "Hardcore" Aufguss von 10minuten hatte doch noch recht viel "Geschmack", der aber leider enorm ins bittere bis ungenießbare ging. Die Aufgüsse davor hatte ich von 1min-4min aufgegossen. Der Oben genannte Tee hatte ebenfalls eine gute Bewertung mit vollmundigen Geschmack etc. Allgemein bin ich zu dem entschluss gekommen, dass ich mir nie wieder ein Teekuchen ohne ein sample probiert zu haben kaufen werde. Ebenfalls habe ich vor ein paar Monaten ein Sample von 10 pu erhs. Sheng und Shou bestellt. 2-3 davon waren trinkbar im Vergleich Preis<->Leistung, die anderen muss ich sagen waren einfach nur überteuert und für Tee fast unbezahlbar. Meine Frage ist nun, wie viel seit ihr bereit für einen Sheng/Shou zu bezahlen? Welche Kriterien habt ihr denn? Und vor allem habt ihr auch schon mal den falschen erwischt, der nicht euer Ding war? Wie lange sollte ich den Tee noch langern, damit er sein Geschmack verändert?
       
      Ich muss noch hinzufügen, dass ich mich für ein Wu Liang entschieden habe, da ich davor ein Sample von einem anderen etwas älteren Sheng probiert habe. Der süßliche Geschmack hatte mich sehr überzeugt. Davon bin ich ausgegangen, dass das ein Merkmal der Wu Liang tees ist. Ein Chin. Grüntee von Wu Liang hatte eine ähnliche Süße. was dazu geführt hat, das ich diesen Kuchen ohne ein Sample zu probieren gekauft habe.
      Ist zwar jetzt ein anderes Thema aber mich würde noch interessieren, was ihr zum dauerhaften trinken der Pu erh tees sagt. Ca. halben Liter pro Tag. In der Zeit in der ich die 10 samples hatte, habe ich ca. zwei-drei Wochen ein halben Liter Pu erh getrunken. Habe das (glaube nicht das dass Einbildung war) merkbar an meiner Speiseröhre gemerkt, fühlte sich trocken und rau an, eher schon angegriffen.
       
      Viele Grüße,
      Markus
    • Von paxistatis
      Nabend zusammen, 
      was ich hier schon öfter beobachtet habe und mich schon länger interessiert betrifft die Pu Cakes. Die durchschnittliche Größe sind ja 357gramm. Und diese Cakes sind ja auch entsprechend teuer und meistens ist das ja auch kein alltäglicher Tee...Dementsprechend frage ich mich, wann man für sich einen kompletten Cake kauft...
      Wie macht ihr das? Klar, es geht auch ein wenig darum, dass man den Tee hat, aber bei 357gr und 5gr a Session sind das rund 70 Sessions  Das wäre ein Jahr lang jedes Wochenende eine Session... 
      Daher mal zusammengefasst: Wann kauft ihr einen kompletten Cake? Lagert ihr die bestimmt? Und wann habt ihr damit angefangen? Ich denke mal nicht, dass ihr sie nach einem Monat Pu trinken gekauft habt oder? 
      Danke euch allen schon mal
       
  • Neue Themen